Das Juwel von Amringhar

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB309)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 309)
PR-TB-309.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Das Juwel von Amringhar
Untertitel: Hauri auf einer Welt der Benguel – der Terraner greit ein
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: 1988
Handlungszeitraum: 447 NGZ (Jahresende)
Handlungsort: Xarr in Hangay
Zusätzliche Formate: Autorenbibliothek 58

Handlung

Man schreibt Ende Oktober 447 NGZ. Perry Rhodan ist mit seiner DORIFER-Kapsel LEDA zusammen mit dem Attavenno Beodu und dem Kartanin Nai-Leng im sterbenden Universum Tarkan unterwegs. Er sucht nach dem Nachod as Qoor, wo er hofft, Afu-Metem, den Fürsten des Feuers, zu treffen, bisher aber ohne Erfolg. Da empfängt die LEDA zwei Hyperfunksendungen vom Planeten Xarr im Ansarul-System. Einer der Funksprüche ist ein Hilferuf des Volkes der Angmansik an die Sterne, der andere eine Meldung einer Gruppe Hauri. Rhodan beschließt, den Planeten anzusteuern, da er hofft, Hinweise auf das Nachod as Qoor erhalten zu können. Allerdings sieht er das Risiko, dass die Angmansik, bei denen es sich um Benguel handeln muss, ihn als IMAGO verehren werden.

Die heimliche Landung der LEDA gelingt dank ihres vorzüglichen Ortungsschutzes. Im Anflug können 2138 offenbar seit Jahrhunderten unbenutzte benguelische Raumschiffe geortet werden. Allerdings verfolgt ein Angmansik, der Blattschneider Isfaryu, die Landung mit. Rhodan lässt ihn an Bord bringen und ist hoch erfreut, denn das Imago-Phänomen tritt nicht auf. Isfaryu erzählt, dass vor zwei Wochen ein Raumschiff der Hauri gelandet ist und inzwischen als Druckmittel 300 Angmansik gefangen genommen wurden. Der Kometenfinder Irongbharanavat, sozusagen der örtliche Herrscher, ist machtlos. Rhodan will helfen.

Es gelingt, gemeinsam mit Isfaryu die LEDA zu verstecken und heimlich in die Stadt zu gelangen. Dort kann Rhodan nach erst bestehender Skepsis Irongbharanavat und den Priester Sarduvong überzeugen, dass er ihnen helfen will und kann. Offenbar sind die Hauri zwar unter dem Vorwand gekommen, die Bewohner Xarrs zum Glauben an die Sechs Tage zu bekehren, aber Rhodan hat den Verdacht, dass sie in Wahrheit etwas suchen. Am nächsten Tag unterhält er sich unter vier Augen mit Sarduvong. Irongbharanavat ist ein schwacher Herrscher, der diese Rolle nur deswegen einnimmt, weil er fünf Nachkommen zeugen konnte, ohne zum Ichlosen zu werden. Der entscheidende Mann ist Sarduvong.

Rhodan erfährt, dass die Angmansik durchaus noch über moderne Waffen verfügen. Er will eine Armee aus ihnen formen, doch ist ihm zugleich klar, dass die Angmansik keine Kämpfernaturen sind, so dass ein sorgfältig erarbeiteter Plan notwendig ist. Sarduvong erzählt ihm, dass die Angmansik einst mit dem Sternenschiff ZEEPHAR nach Xarr kamen, aber alle Erinnerungen an die Vergangenheit verloren haben. Die Rekrutierung von Soldaten beginnt, wobei auch Isfaryu eine wichtige Rolle übernimmt.

Einige Tage später trifft ein Trupp von 24 Hauri unter Führung eines hochrangigen Offiziers namens Tarim val Dirach ein. Als Sarduvong – wie mit Rhodan besprochen – den Hauri provoziert, um Informationen zu erhalten, zeigt sich, dass die Hauri anscheinend etwas suchen, das aus der Galaxie Sivattu stammt und mit der Wiege von Amringhar zu tun hat. Dann aber wird der Hauri wütend und befiehlt, tausend weitere Angmansik mitzunehmen und 300 hinzurichten. Rhodan muss handeln. Er kann die 14 Soldaten, die Angmansik zusammentreiben sollen, mit Paralysestrahlen überwältigen. Sarduvong kann mit Hinweis auf diese Geiseln den Rückzug val Dirachs erreichen.

Als nächstes untersuchen Rhodan und Sarduvong einige der Benguelschiffe, denn Rhodan ist klar, dass er die Angmansik vor einer Strafexpedition der Hauri wird retten müssen, und das bedeutet, sie müssen Xarr verlassen. Die Schiffe sind zwar alt, aber automatisch gesteuert und noch raumflugfähig.

Auf einen Vorschlag Nai-Lengs hin wird mit dem alten Hypersender der Angmansik ein Funkspruch ausgeschickt, in dem von einem »Juwel von Amringhar« gesprochen wird, das in einem der alten Raumschiffe, der RRIMAC, verborgen sein soll. Zugleich legen sich Rhodan und seine Kämpfer in den entsprechenden Schiffen im Hinterhalt auf die Lauer. Der Plan gelingt, und weitere 26 Hauri werden überwältigt. Zugleich berichtet Sarduvong, dass in alten Magazinen zahlreiche Strahlwaffen entdeckt wurden, mit denen es möglich ist, alle Soldaten der Armee modern zu bewaffnen.

Um die übrigen Hauri zu überlisten, fingiert Rhodan einen weiteren Funkspruch, der auf den Start der RRIMAC hinweisen soll. Eines der Schiffe wird entsprechend für die Fernsteuerung durch LEDA präpariert. Der Plan wird umgesetzt, als ein Großangriff der Hauri auf die Stadt droht. Die Hauri teilen daraufhin ihre Truppe. Ein kleiner Teil begibt sich zum Raumschiff VIVEN AL SAQRAM, während die Hauptmacht unter val Dirach in die Stadt eindringt. Die Falle schnappt zu. Alle Hauri werden außer Gefecht gesetzt, aber ein Thermostrahl verwundet Rhodan, und Isfaryu rettet ihm das Leben, als er val Dirach, der sich nicht ergeben wollte, erschießt.

Rhodan verhandelt schließlich mit dem gefangenen Hauri-Unteranführer Doran meg Saltar. Er kann diesen überzeugen, sich zurückzuziehen – natürlich hofft der Hauri immer noch, die RRIMAC kapern zu können. Leider weiß aber keiner der Hauri etwas über das Nachod as Qoor. Stattdessen erfährt Rhodan, dass Amringhar der Ort ist, an dem sich die Fürsten des Hexamerons zum Konzil treffen.

Die Angmansik sind Rhodan sehr dankbar. Inzwischen hat Irongbharanavat sein Ich bei einem Zeugungsakt eingebüßt, so dass Sarduvong offiziell die Führung übernimmt und den Exodus der Angmansik organisiert. Isfaryu unterstützt ihn dabei. Während die Hauri noch die RRIMAC verfolgen, verlassen die Angmansik mit der aus den Kleinschiffen neu entstandenen ZEEPHAR den Planeten. Als Abschiedsgeschenk erhält Rhodan einen alten Würfel mit einer Videoaufzeichnung, auf der eine markante Konstellation aus sechs Sternen zu sehen ist. Einer, ein Superriese, wird offenbar von einem Neutronenstern umkreist. Rhodan kann jedoch mit der Aufzeichnung vorerst nichts anfangen. Die LEDA startet, um die Suche nach dem Nachod as Qoor in Hangay fortzusetzen.

Personenregister

Perry Rhodan Der Terraner sucht in Tarkan nach dem Nachod as Qoor.
Beodu Der Attavenno begleitet Perry Rhodan
Nai-Leng Ein alter Kartanin, Perry Rhodans Begleiter
Afu-Metem Der Fürst des Feuers
Isfaryu Der Blattschneider hilft Perry Rhodan beim Kampf gegen die Hauri.
Irongbharanavat Der Herrscher der Angmansik ist schwach und interessiert sich hauptsächlich für körperliche Liebe.
Sarduvong Priester der Angmansik
Tarim val Dirach Anführer einer Hauri-Gruppe
Doran meg Saltar Hauri-Unteranführer