Vasall der Galaxis

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB341)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 341)
PR-TB-341.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Vasall der Galaxis
Untertitel: Er ist ein Mitwisser – auf ihm lastet die Verantwortung für das Galaktikum
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: August 1991
Handlungszeitraum: 1144 NGZ, 448 NGZ, 449 NGZ, 455465 NGZ, 490491 NGZ (siehe hier)
Handlungsort: Milchstraße
Bezug: PR 1457
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 62

Handlung

Der Roman befasst sich mit einzelnen Epi­soden aus dem Leben von Galbraith Deighton in den Jahren 448 NGZ bis 1144 NGZ.

448 NGZ

Galbraith Deighton fliegt von der Erde zum Mars, wo er den galaktischen Vertreter der Akonen treffen möchte. Vor vier Wochen ist das letzte Hangay-Viertel materialisiert, aber es fehlt immer noch eine Nachricht vom Tarkan-Verband. Als Deighton unterwegs ist, werden plötzlich Erschütterungen des Hyperraums gemeldet. Wenig später erscheint ein deformiertes Raumschiffswrack im Solsystem. Deighton geht mit einem Untersuchungskommando an Bord. Das Schiff ist die AURIGA, eine Einheit der Tarkan-Flotte, aber es gibt keine Überlebenden, und alle Syntrons sind zerstört. NATHAN lässt das Wrack nach Luna bringen. Außerdem wird eine Nachrichtensperre verhängt. Deightons Treffen mit dem Akonen Ilauro Dropis findet statt, aber es ist unergiebig.

Das zweite Kapitel ist Ende April 448 NGZ, wenige Tage nach der Rückkehr vom Unternehmen Ragnarök, angesiedelt. Deighton macht sich Vorwürfe wegen der hohen Verluste bei der Mission. Er erinnert sich an ein Treffen mit Ernst Ellert, bei dem dieser ihm in NATHAN die Perle Moto gezeigt hat und von einer Gefahr für die Menschheit sprach, und wie er Zeuge war, als NATHAN den Vario-500 beauftragte, der Hamiller-Tube den Befehl zur Dezentralisierung der BASIS zu überbringen.

Geoffry Abel Waringer ist immer noch abwesend, was Deighton misstrauisch werden lässt. Er hat den Verdacht, dass NATHAN versucht, Terras Wissenschaftlerelite von der Erde fernzuhalten. Daher besucht er den innersten Sicherheitsbereich NATHANS und fragt nach den Hintergründen. NATHAN ist bereit, ihm Ellerts Botschaft vorzuspielen. Deighton ist entsetzt über das, was er erfährt, und erklärt NATHAN seine bedingungslose Bereitschaft, die Galaxis zu beschützen.

449 NGZ

Immer wieder greifen Flotten der Hauri Schiffe und Planeten der Milchstraße an. Gravitationsbeben sind ebenfalls eine ständige Bedrohung. Am 31. Dezember 448 NGZ wird Deighton auf der Straße von einem Mob angegriffen. NATHAN schickt einen Roboter namens Burt, der ihn rettet und ihm von nun an als Leibwächter dienen wird.

Eine Konferenz mit Waringer und Homer G. Adams findet statt, bei der das weitere Vorgehen besprochen werden soll. Auch sind Ortungen geheimnisvoller Buckelschiffe ein Thema. Deighton setzt seine Vorstellungen durch: Perry Rhodan und die anderen Teilnehmer der Tarkan-Expedition werden für tot erklärt. Auch die BASIS wird der Öffentlichkeit als zerstört gemeldet. NATHAN soll einen Verteidigungsplan für die Milchstraße ausarbeiten.

Am 4. April 449 NGZ fliegt Deighton mit der ARANCHA in die Nähe der Galaxie Hangay. Er erlebt, wie ein Gravitationsbeben eine große Handelsflotte der Springer vernichtet, bevor er wegen eines Hauri-Angriffes den Befehl erteilt, nach M 13 zu fliegen. Homer G. Adams nimmt ebenfalls an der Schlacht teil, in der 44 Einheiten den Arkoniden zu Hilfe kommen. Das Gefecht gegen die Hauri-Übermacht scheint aber aussichtslos, bis plötzlich die geheimnisvollen Buckelschiffe auf Seiten der Galaktiker eingreifen und die Hauri in die Flucht schlagen.

Deightons Schiff fliegt alleine in die Milchstraße zurück. Aufgrund eines merkwürdigen Gefühls lässt er eine Überlichtetappe unterbrechen. Kurz darauf zerstört ein Gravitationsbeben das Schiff, aber die Besatzung kann sich in Beiboote retten. Deighton erhält dabei Kontakt zu einem Buckelschiff, dessen Insassen sich Cantaro nennen. Ein Cantaro namens Enshouwar stellt ihm eine Zusammenarbeit in Aussicht, bevor das Schiff sich wieder tarnt und verschwindet. Deighton und die anderen werden kurz darauf gerettet.

Bei einer Krisensitzung des Galaktikums in der MUTOGHMANN SCERP gibt es erneut Uneinigkeit. Insbesondere die Akonen, aber auch Blues und Topsider wollen gegen den gemeinsamen Verteidigungsplan stimmen, da sie eigene Lösungen bevorzugen. Deighton redet im Saal und erwähnt auch die Cantaro. Es gelingt ihm, eine Mehrheit auf seine Seite zu ziehen.

455–465 NGZ

In den Jahren seit 455 NGZ kommt es immer öfter zu Angriffen der so genannten Blitzer, bereits der vierte Planet wurde von ihnen zerstört. Das Verhältnis zwischen Deighton und Adams hat sich immer weiter verschlechtert. Wegen der ähnlichen Raumschiffe hält Adams die Cantaro für identisch mit den Blitzern.

Weiterhin greifen immer noch Hauri-Flotten zahlreiche Ziele in der Milchstraße an. Im Jahr 453 NGZ haben die Cantaro den Galaktikern ein Zehnjahresultimatum gestellt, für Frieden zu sorgen, sonst würden sie eingreifen. Die Kosmischen Basare BERGEN, NOWGOROD, LÜBECK und HAMBURG sind im Kampfeinsatz, doch Adams verweigert Deighton die beiden restlichen Basare.

Waringer arbeitet inzwischen an neuen Waffensystemen, aber die Experimente scheitern. Deighton befiehlt, die Versuche einzustellen und einen außer Kontrolle geratenen Versuch zu zerstören. Stattdessen fliegt er nach M 3, um die Porleyter um Unterstützung zu bitten. Er erhält tatsächlich umfangreiche Technik, aber dennoch unterliegen die galaktischen Einheiten ihren Gegnern.

Deighton hat sich eine Station auf Titan bauen lassen, in der er sich immer häufiger aufhält. Streit mit Adams ist mittlerweile an der Tagesordnung. Eines Tages dringt ein Unbekannter in die Basis ein und zerstört Burt. Der Fremde erweist sich als ein Bote der Cantaro, ein Droide, der sich Hamilton nennt. Er scheint ein Terraner zu sein, hat jedoch einen Buckel und Handprothesen. Die Cantaro bieten Deighton Zusammenarbeit mit regelmäßigem Austausch an.

465 NGZ stellen sie ein erneutes Ultimatum.

490–491 NGZ

Immer wieder haben die Galaktiker die Porleyter in den vergangenen Jahrzehnten um Unterstützung gebeten, bis diese sich schließlich weigerten. Daraufhin ließ Deighton einen Angriff gegen sie fliegen, der aber geradezu spielerisch abgeschlagen wurde.

Die Handlung setzt ein, als die HALUTA gerade wieder im Schwarzen Loch verschwunden ist. Deighton wird jetzt der »Puppenspieler«, aber auch der »Vasall der Galaxis« genannt, da er sein Leben in den Dienst der Milchstraße gestellt hat. In der letzten Zeit ließen die Weltraumbeben nach, doch die Hauri griffen immer noch an.

Hamilton erscheint: Der Cantaro Enshouwar will Deighton sehen. In einem Gespräch erfährt Deighton, dass Hamiltons Gedächtnis gelöscht wurde und er seine Handschuhe niemals ablegen darf. Er scheint aber Deighton aus der Vergangenheit zu kennen. Deighton stimmt einem Treffen mit dem Cantaro zu.

Deightons Beziehung mit Vanity Fair zerbricht, da sie von ihm schwer enttäuscht ist, nachdem er verlangt hatte, dass sie Rhodan verführt, um Informationen zu erlangen. Auch mit Adams gibt es erneut Streit, beide gehen im Zorn auseinander. Deighton ahnt nicht, dass er Adams niemals wieder sehen wird.

Das Treffen mit dem alten Cantaro Enshouwar findet statt. Dieser eröffnet ihm, dass die Cantaro auch ohne Zustimmung des Galaktikums einen Freundschaftsvertrag schließen würden. Deighton will sich das Angebot überlegen.

Einige Zeit später, circa Januar 491 NGZ, ist Deighton als Kriegsminister des Galaktikums wieder einmal alleine in seiner Station, als Ortungsalarm gegeben wird. Ein fremdes Schiff landet in der Nähe und ein Phantomwesen durchdringt alle Sicherheitsvorkehrungen. Es macht Deighton bewegungsunfähig und stiehlt seinen Zellaktivator. Den sicheren Tod vor Augen, ruft Deighton die Cantaro zu Hilfe. Hamilton sagt diese zu und erscheint kurz vor dem Ende der kritischen 62-Stunden-Frist.

Mit einem Transmitter begeben sich Hamilton und Deighton zu einer geheimen Stützpunktwelt der Cantaro. Enshouwar, der in Pension gehen wird, da eine neue Generation von Cantaro übernehmen soll, hat offenbar als letzten Befehl die Anweisung gegeben, Deighton zu retten, da er wichtig für die Milchstraße ist. Deighton erhält einen Klonkörper mit Cyborgelementen. Er wundert sich aber, von einer noch höheren Autorität der Cantaro zu hören, den Herren der Straßen, und noch mehr wundert er sich über den Namen, den einer von diesen tragen soll: Ager Catomen, der seines Wissens ein Hanse-Sprecher ist.

Deighton bekommt auch syntronische Gehirnelemente eingepflanzt, die ihn, ohne dass er es richtig bemerkt, beeinflussen und zu Entscheidungen im Sinne der Herren der Straßen bewegen. Entsprechend stimmt er dem Vertrag mit den Cantaro zu.

In den nächsten Jahrhunderten werden mehr und mehr Körperteile wegen fortschreitenden Explosiven Zellverfalls durch künstliche Elemente ersetzt. Deighton wird immer stärker der »Mann des Systems«.

1144 NGZ

Deighton ist dem System hörig. Er glaubt fest, dass alles Leben außerhalb des Walls um die Milchstraße erloschen ist, er aber dazu beigetragen hat, die Völker der Galaxis zu retten.

Ein Treffen mit dem geheimnisvollen WIDDER-Anführer Romulus, von dem er glaubt, dass es Waringer ist, findet statt, bleibt aber ergebnislos. Romulus ist nicht bereit, sich ihm zu erkennen zu geben.

Wieder einige Zeit später, kommt Deighton zu Tode, als er sich mit dem zurückgekehrten Perry Rhodan trifft, der ins Solsystem gebracht werden soll. Deighton stirbt aber mit einem Gefühl der Zufriedenheit. Seine letzten Gedanken gelten dem geheimnisvollen Hamilton, den er seit circa 491 NGZ nicht mehr gesehen hat.

Im Epilog wird geschildert, dass Hamilton von den Cantaro auf einen abgelegenen Planeten gebracht wurde, wo er starb. Vermutlich war Hamilton identisch mit Waylon Javier, denn man erkennt an seiner Leiche die bekannten Kirlian-Hände.

Anmerkung

Personenregister

Galbraith Deighton Der Aktivatorträger wird zum Werkzeug des Systems
Ilauro Dropis Eine Akonin
Ernst Ellert
Vario-500 Spezialroboter
Geoffry Abel Waringer Der geniale Wissenschaftler
Burt Robotischer Leibwächter von Galbraith Deighton
Homer G. Adams Zellaktivatorträger, später als Romulus Anführer der WIDDER
Perry Rhodan Er wird für tot erklärt
Enshouwar Ein hochrangiger Cantaro
Hamilton Bote der Cantaro
Vanity Fair
Ager Catomen Ein Hanse-Sprecher
Waylon Javier Vermutlich identisch mit Hamilton