Der Herr des Siebten Tages

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB358)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 358)
PR-TB-358.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Der Herr des Siebten Tages
Untertitel: Er wollte Chaotarch werden – die Geschichte des Herrn Heptamer
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: Januar 1993
Handlungszeitraum: 19.343 Neuer Universeller Zeitrechnung (siehe hier)
Handlungsort: Tarkan
Bezug: Tarkan (Zyklus)

Handlung

Im Jahr 19.343 Neuer Universeller Zeitrechnung wird im Sektor Virgo, Abschnitt Epsilon ein uraltes, treibendes Raumschiff gefunden, dessen Name NERIMAC lautet. An Bord finden sich Aufzeichnungen in Sprachen, wie sie einst in der Galaxie Hangay verwendet wurden. Es handelt sich um die Erinnerungen eines humanoiden Wesens namens Bandar, das lange Zeit der Berater des Siqim Malkar, auch als der Herr Heptamer bekannt, gewesen ist, und damit auch die Geschichte des Hexameron.

Bandar ist ursprünglich ein wohlhabender Bauer auf dem Planeten Ahoana, der in der Galaxie Shera Naar des Universums Tarkan zum Sternenreich Paluban gehörte. Eines Tages erhält er auf dem Feld unerwarteten Besuch. Ein zwergwüchsiger Humanoide, der niemand anders ist als Sirixim, Herrscher des Reiches, rekrutiert ihn für seine Dienste. Das Reich Paluban umfasst 80 Millionen Sonnen, davon 2 Millionen mit Planeten, aber ein gutes Viertel der Galaxie gehört noch nicht dazu. Sirixim, der durch eine besondere Behandlung extrem langlebig geworden ist und gerade von seinem Vater die Macht übernommen hat, will die entsprechenden Völker unterwerfen. Auch Bandar wird der Rekonstruktiven Genom-Strukturierung unterzogen.

Nachdem er eine intensive Schulung erhalten hat, erweist sich Bandar als genialer Berater und Stratege, der Sirixims Schlachtplan entscheidend verbessert. Zunächst läuft alles wie geplant, und die meisten Völker werden unterworfen, doch plötzlich taucht eine Raumflotte unbekannter Wesen auf, die sich Hauri nennen und auf Seiten seiner Gegner kämpfen. Sirixim erfährt, dass die Hauri aus Hangay stammen und das wesentliche Hilfsvolk des örtlichen Herrschers Aqossu sind. Als die Hauri eine Raumflotte Sirixims einkesseln, kommt es zu einem Treffen Aqossus und Sirixims. Aqossu will sich Einfluss in Shera Naar sichern, Sirixim opfert aber die für ihn eher unbedeutende Flotte gnadenlos und lässt die meisten gegnerischen Einheiten zerstören. Damit hat er die Herrschaft über ganz Shera Naar errungen und ändert seinen Titel von Bótasar in Róbudar, zieht sich aber die Feindschaft Aqossus zu.

150 Jahre vergehen. Dann kommt ein Hilferuf aus der 5 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie Evaduur von deren Herrscher Sinveghal. Über eine Million extragalaktische Raumschiffe sind eingefallen und richten gewaltige Zerstörungen an. Sirixim beruft eine Konferenz der Herrscher der Galaxien in der Mächtigkeitsballung der Superintelligenz Aysel ein. Neben Sinveghal und Aqossu erscheinen 12 weitere Fürsten, die unter anderem die Galaxien Olcsab, Singlari, Verdan, Ralpad Singh, Serindor und Malhayn vertreten. Sirixim dominiert die Konferenz, zumal sein Geheimdienst den Gegner als die Pentalischen Heerscharen, geführt von einem Narod, identifizieren konnte. Er schlägt vor, diesen Anführer töten zu lassen, dies würde bei der extremen Personenfixierung der Gegner die Invasion sicher beenden. Nerimac, die Königin von Malhayn, gefällt Sirixim, und beide verbringen eine leidenschaftliche Nacht zusammen.

Dann gehen Sirixim und Bandar persönlich in den Einsatz. Sie fliegen nach Evaduur und können unter einem Vorwand eine Audienz beim Narod, einem Wesen namens Tleskar, erhalten und diesen töten. Wie erwartet, zerfällt damit die Invasionsflotte. Interessant ist, dass Sirixim sich im Dialog mit Tleskar den Namen Malkar gegeben hat und meint, dies bedeute »Siebentag«. Wieder zurück am Tagungsort, gratulieren 13 Fürsten Sirixim zu seinem Sieg. Zwei aber fehlen: Aqossu und Nerimac!

Sirixim ist ungeheuer verstimmt und zieht sich für mehrere Jahrzehnte auf einen einsamen Planeten, Deriyabaar, zurück, wo er sich der Schulung geistiger Kräfte und dem Wissen von der Kosmologie widmet. Bandar regiert inzwischen das Sternenreich. In dieser Zeit erscheint Sirixim erstmals die Superintelligenz Aysel und erzählt, dass die Oberen jenseits der Weißen Schlünde Kandidaten für die neuen Sieben Mächtigen suchen. Sirixim ist daran sehr interessiert. Mithilfe seiner neu entwickelten mentalen Fähigkeiten projiziert er seinen Geist suchend ins Universum und kann eine Konferenz der bisherigen Mächtigen belauschen. Er erfährt, dass es acht Kandidaten gibt. Er selbst gehört dazu, genau wie Sinveghal, Nerimac und Aqossu. Die anderen heißen Arufur, Kashirishgal, Nairmivan und Oveltan.

Sirixim kehrt in sein Reich zurück. Er lädt Nerimac, der er nie verziehen hat, zu sich ein, stellt ihr eine Falle und tötet sie. Einige Zeit darauf werden die sieben Kandidaten von den Oberen eingeladen. Sie nehmen das Angebot an und erhalten jeder ein gewaltiges, mondgroßes Raumschiff mit einer Million Roboter mit dem Auftrag, im Universum Leben und Intelligenz zu verbreiten. Sirixim nennt sein Schiff JAMAAL.

Alle beginnen mit der großen Aufgabe, doch nach geraumer Zeit entdeckt Aqossu, dass die Oberen die neuen Mächtigen getäuscht haben: Das Universum Tarkan ist im Prozess der Kontraktion und wird bereits in 50 Millionen Jahren untergehen. Die Oberen antworten auch nicht mehr auf Kontaktversuche der Mächtigen. Sirixim sieht seine Chance gekommen, die Vorherrschaft in der Gruppe an sich zu reißen. Er beginnt, Zwietracht und Misstrauen zu verbreiten, und lädt schließlich zu einem Treffen ein. Kurz zuvor erscheint ihm aber ein unbekanntes Wesen, das sich als der Chaotarch Xpomul bezeichnet und ihm ein Angebot macht: Xpomul schlägt vor, dass die Mächtigen für die Chaotarchen arbeiten und den Untergang Tarkans beschleunigen. Im neu entstehenden Universum würden sie dann die Herrschaft erhalten. Sirixim will Führer der Gruppe sein. Xpomul akzeptiert und verleiht ihm neue Kräfte, darunter die Fähigkeit, sich an beliebige Orte versetzen zu können, und mehr Macht als jede Superintelligenz. Sirixim bekommt auch einen neuen Namen: Siqim Malkar, der »Herr des Siebten Tages«.

Beim Treffen mit den anderen Mächtigen überzeugt Sirixim sie vom Angebot des Chaotarchen und verleiht jedem neue Fähigkeiten und neue Namen. Drei werden zu Fürsten der Stärke, nämlich Afu-Metem, Singhal-Metem und Nirvan-Metem, und drei weitere zu Fürsten des Glaubens: Assu-Letel, Kashgal-Letel und Oltan-Letel.

Die neue Gruppe beginnt, ihre Pläne umzusetzen. Sie etabliert die Religion vom Glauben an die Sechs Tage und manipuliert gemeinsam mit Xpomul die Gravitationskonstante des Universums, um den Kollaps zu beschleunigen. Zusätzlich beginnt die Entwicklung eines Interuniversalantriebs wie auch von Materiewippen, um Masse aus anderen Universen nach Tarkan zu befördern.

Eine Million Jahre vergehen, da bildet sich Opposition. In der Galaxie Hangay ruft die Kansahariyya mit einem extrem starken Hypersender um Hilfe. Aus dem Universum Meekorah kommt die Superintelligenz ESTARTU zu Hilfe. Es gelingt aber dem Hexameron, sie mithilfe starker Flotten offenbar zu vernichten, aber ESTARTU konnte vorher die Manipulation der Gravitationskonstante rückgängig machen. Xpomul ist sehr wütend, dass seine Helfer ESTARTU zu spät aufgehalten haben, und fordert Siqim Malkar auf, gefälligst selbst den Schaden zu reparieren.

In der Folgezeit passieren die aus der Heftromanserie bekannten Geschehnisse. Afu-Metem stirbt, als Si kitu eingreift, und auch Assu-Letel, den Siqim Malkar als Verräter ansieht, stirbt in Meekorah. Siqim Malkar beruft schließlich eine Konferenz der verbleibenden Mitglieder des Hexameron ein. Vor diesem Treffen besucht Xpomul Bandar und warnt diesen vor seinem Herrn.

Auf der Konferenz stellt sich heraus, dass Siqim Malkar die totale Macht will. Er möchte zu einem Chaotarchen werden. Wütend entzieht er allen Fürsten die Kräfte, die er ihnen einst verliehen hat, und tötet sie. Mit einer gigantischen neuen Materiewippe will er dann nochmals riesige Materiemengen nach Tarkan bringen, um den sofortigen Kollaps hervorzurufen.

Als Xpomul an Bord der JAMAAL erscheint und ihn zur Rede stellt, greift Siqim Malkar auch diesen an, aber er hat sich überschätzt und verliert selbst das Leben. Bandar entkommt mit dem Schiff NERIMAC, während hinter ihm die JAMAAL explodiert. Die Karriere des Herrn Heptamer ist zu Ende.

Bandar zieht sich auf einen Planeten zurück und lebt dort noch einige Jahrtausende hinter Energieschirmen, während die Temperatur Tarkans immer mehr ansteigt. Als das Ende absehbar ist, beschließt Bandar zu sterben. Bevor er den Schutzschirm abschaltet und sich dem Wärmetod ausliefert, programmiert er die NERIMAC mit Kurs auf Meekorah und deponiert die bekannten Aufzeichnungen als sein Vermächtnis.

Anmerkung

Personenregister

Bandar Ein Bauer wird zum Berater
Siqim Malkar alias Sirixim Auch bekannt als der Herr Heptamer
Aqossu alias Assu-Letel Herrscher von Hangay
Sinveghal alias Singhal-Metem Herrscher von Evaduur
Nerimac Königin von Malhayn
Tleskar Narod der Pentalischen Heerscharen
Arufur alias Afu-Metem Kandidat für die neuen Sieben Mächtigen von Tarkan
Kashirishgal alias Kashgal-Letel Kandidat für die neuen Sieben Mächtigen von Tarkan
Nairmivan alias Nirvan-Metem Kandidat für die neuen Sieben Mächtigen von Tarkan
Oveltan alias Oltan-Letel Kandidat für die neuen Sieben Mächtigen von Tarkan
Xpomul Ein Chaotarch
ESTARTU Die Superintelligenz eilt zu Hilfe
Si kitu Die Mutter der Entropie