Das Jahr der Zombies

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB97)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101

5. IPC-Abenteuer

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 97)
PR-TB-097.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Das Jahr der Zombies
Untertitel: Attentat auf den Lordadmiral der USO – Heere von Superkämpfern überfluten die Galaxis.
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Januar 1972
Handlungszeitraum: 2548 (siehe hier)
Handlungsort: Helotha, Terra, Arkon
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 52

Handlung

Franklin Kendall, einer der Gründer des Intergalactic Peace Corps (IPC), ist mittlerweile gut 90 Jahre alt. Er ist einer der Geschäftsführer der Galactic Allround Company, eines zur Finanzierung der Tätigkeit des IPC gegründeten interstellaren Unternehmens.

Die Spannungen zwischen den galaktischen Machtblöcken nehmen wieder einmal zu. Der arkonidische Imperator Sihundas I. setzt seit einiger Zeit Söldner, so genannte Helothas, ein, deren Kampfkraft etwa den fünffachen Wert terranischer Elitetruppen erreicht. Auch von Kämpfen der Tarey-Bruderschaft gegen die Blues wird berichtet, dass beide Seiten Helothas eingesetzt haben.

Franklins Sohn Yokish Kendall war im Auftrag des IPC auf der Suche nach der Herkunft der Helothas, doch ist er seit kurzem mit dem Spezialschiff LUNA CLAN verschollen. Franklin bittet Reginald Bull in der Helotha-Angelegenheit um Hilfe, und dieser lädt zu einem Treffen mit Atlan da Gonozal im Galaktischen Zoo von Terrania. Dort wird gerade der neueste Zugang, nachgezüchtete Säbelzahntiger, geladenen Gästen präsentiert. Atlan berichtet, dass auch die USO wegen der Helothas tätig ist und bei einem Kommandounternehmen von 40 eingesetzten USO-Spezialisten 39 gefallen sind. Plötzlich werden die Tiger unruhig, und Strahlschüsse fallen: ein Attentat. Franklin Kendall rettet Atlan das Leben, während die Tiger die Attentäter angreifen. Nach wildem Gefecht sterben drei Attentäter, der vierte wird nach 20 Schockschüssen gefangen genommen. Es handelte sich um Helothas.

Fellmer Lloyd und Gucky stellen fest, dass sie bei dem Gefangenen keine Gedanken lesen können. Auch ein Verhör mit dem Psycholator bleibt wirkungslos. Eine Obduktion der Toten ergibt Hinweise auf eine Hochschwerkraftkonstitution.

Atlan fordert die Auslieferung des Gefangenen, der sich Hel-Tulatha nennt, doch wird diese verweigert. Kendall gelingt es, den Gefangenen überstellt zu bekommen, und er versucht, diesen in seinem Privathaus von den Grundsätzen des IPC zu überzeugen. Da spürt Hel-Tulatha die Nähe anderer Helothas. Er kämpft auf Kendalls Seite, wobei sich das Abspielen einer Aufnahme mit Tigergebrüll als sehr wirkungsvoll erweist, da es die Helothas in Panik versetzt. Gucky trifft ein, und die Angreifer sind gefangen. Hel-Tulatha ist von Kendalls Vortrag überzeugt, als ihn dieser über die galaktischen Völkerrechte aufklärt. Er glaubt, von seinen Herren getäuscht worden zu sein, da diese stets sagten, ein Helotha sei nur eine Sache ohne Rechte. Auch die anderen gefangenen Helothas sind bereit, mit dem IPC zusammenzuarbeiten. Sie haben aber fast keine Erinnerungen an ihre Herkunft und wissen nur, dass sie über einen Transmitter ihren Herren übergeben wurden.

Später trifft Eddie Burke, ein weiterer IPC-Gründer, ein. Er hat ein angeblich von Maahk-Piraten geplündertes Schiff der Springer entdeckt. Alle sind sehr besorgt, da Piraterie den Maahks eigentlich fremd ist. Die galaktische Lage scheint einer neuen Krise entgegenzusteuern.

Franklin Kendall, Eddie Burke und die ebenfalls angekommenen Roger Garfield und Noowee Logan werden als IPC-Diplomaten reaktiviert und fliegen gemeinsam mit Jakosh Rawlins in der Maske von Zalitern mit dem Handelsschiff ZOLTEK nach Arkon. Sie werden von insgesamt 38 Helothas unter Führung von Hel-Tulatha begleitet. Dies sind alle im Solsystem erreichbaren Helothas.

Unterwegs lauern Maahk-Piraten der ZOLTEK auf. Es stellt sich heraus, dass auch die Maahks Helothas sind, und dank des erneuten Einsatzes der Geheimwaffe Tigergebrüll sowie des Überraschungsmoments können sie überwältigt werden. Dabei erkennt das Enterkommando, dass die Maahk-Helothas überraschenderweise Sauerstoffatmer sind. Die Gefangenen werden an die Solare Abwehr übergeben. Das IPC erfährt von der SolAb, dass inzwischen auch die ZGU, der Carsualsche Bund und das Imperium Dulaimon Helothas einsetzen.

Im Arkon-System angekommen, legen die Diplomaten Biomasken an, die sie wie Arkoniden erscheinen lassen. Als angebliche Simultankomponisten gelingt es, zu Admiral Veneka, Oberbefehlshaber der Arkon-Flotte, zu gelangen und diesen zu überwältigen. Eddie Burke verkleidet sich als Veneka und kann den Imperator davon überzeugen, zur Sicherung des Helotha-Nachschubs alle im Arkon-System gelandeten Handelsschiffe zu beschlagnahmen.

Auch die ZOLTEK wird requiriert. Die Helothas und das IPC nehmen den an Bord geschickten arkonidischen Offizier gefangen. Franklin Kendall erhält eine entsprechende Biomaske, während Jakosh Rawlins sich als Kampfroboter ausstaffiert. Die Reise geht zu einem Handelsplaneten für Helothas. Dank Burke in seiner Rolle als Admiral Veneka gelangen die verkleideten IPC-Diplomaten gemeinsam mit Venekas Adjutanten Troogen, einem Halbterraner, durch einen Transmitter zum Planeten Helotha.

Es finden Verhandlungen mit Aras statt. Ihr greiser Anführer heißt Serub Otruba und verlangt von den Arkoniden den Kugelsternhaufen Omega Centauri als Gegenleistung für zehn Millionen Helothas. Da wird die arkonidische Delegation plötzlich verhaftet, denn Jakosh Rawlins hatte seine Tarnung als Roboter zu Erkundungszwecken verlassen, und dies war den Aras aufgefallen. Troogen durchschaut Franklin Kendalls Tarnung und berichtet diesem, dass sein Sohn Yokish auf Arkon verhaftet und später an die Aras unter Otruba übergeben wurde.

Otruba verhört Franklin Kendall, der aber allen angewendeten Mitteln widersteht und vorgibt, ein Extragalaktiker aus NGC 2403 zu sein. Durch einen Fehler in Bezug auf die Helothas durchschaut ihn Otruba. Kendall gibt zu, IPC-Diplomat zu sein, woraufhin ihm Otruba die Freilassung anbietet, wenn das IPC seine Aktionen in der Helotha-Angelegenheit einstellt. Kendall lehnt ab und wird gefoltert.

Da kommt es zu einem Aufstand der Helothas, ausgelöst durch Mundpropaganda über die Konvention der galaktischen Völkerrechte. Yokish Kendall befreit seinen Vater gemeinsam mit den Helothas.

Chaos bricht aus. Helothas kapern Schlachtschiffe der Großmächte. Arkon I wird von den Aufständischen besetzt, der Imperator flieht nach Zalit. Otruba scheint verschwunden.

Währenddessen findet das IPC auf Helotha die Produktionsanlagen, in denen die Helothas als Bio-Androiden gezüchtet werden. Zahlreiche Aras sterben in Kämpfen mit den Helothas. Der Halb-Vurlaner Telem Poswik Burian stellt fest, dass seine Gabe der Animal-Telepathie auch die Helothas ansprechen kann.

Einige Zeit vergeht. Zur Überraschung aller Beteiligten erscheint ein Schiff des Galaktischen Gerichtshofes, da die Großmächte wegen Raub von Helothas, die als Sachen anzusehen seien, das IPC verklagt haben. Yokish Kendall als zugelassener Rechtsanwalt übernimmt die Verteidigung in dem bald zu erwartenden Prozess.

Topsider-Helothas erscheinen ebenfalls auf Helotha. Der gefangene Admiral Veneka bietet dem IPC seine Hilfe an. Er berichtet, dass Otruba ihm einmal verraten hat, die Formel zur Züchtung der Helothas von anderen Wesen übernommen zu haben, und erwähnt dabei »strahlende Sterne«. Franklin Kendall, Eddie Burke und Telem Poswik Burian entdecken in Otrubas Privatsolarium einen Geheimtransmitter. In einer Höhle am Zielort treffen sie auf Otruba – und auf eine Bestie aus M 87, die dieser offenbar fernsteuern kann. Es stellt sich heraus, dass die Aras ein Schiff mit vor dem Vernichtungsschlag der Okefenokees um 2437 geflohenen Bestien dank ihrer Biowissenschaft überwältigen konnten und das entsprechende Know-how zur Züchtung der Helothas verwendet haben.

Die Herkunft des Namens Helotha wird geklärt: Otruba war der Thalamus eines Terraners eingepflanzt worden, so dass er »terranisch« zu denken begann und den Namen von den Heloten, den spartanischen Staatssklaven des Altertums, abgeleitet hat. Telem Poswik Burian kann die Bestie mit seiner Parabegabung der Animal-Telepathie zwingen, auf Otruba zu schießen, und dieser stirbt an einem Intervallschuss.

Es kommt zur Verhandlung vor dem Galaktischen Gerichtshof. Yokish Kendall verlangt von den Klägern, die »Programmierung« der »Sache« Helotha zu verändern, was diese natürlich nicht können. Dann ruft er eine Bestie, die von Otruba als lebende Speicherbank verwendet wurde, in den Gerichtssaal und legt alle Fakten zur Entstehung der Helothas offen. Sämtliche Klagen werden zurückgezogen und der Friede ist wieder hergestellt.

Anmerkungen

  • Der Roman spielt in der Phase nach dem Krieg gegen die Dolans. Die Datierung ist problematisch. Das vorhergehende IPC-Abenteuer PR-TB 90 »Die Kinder des Roboters« spielt im Jahr 2535, das nachfolgende IPC-Abenteuer PR-TB 103 »Brennpunkt Vergangenheit« im Jahr 2555. Damit sollte der vorliegende Roman prinzipiell zwischen den Jahren 2535 und 2555 spielen. Im vorliegenden Buch wird aber ausgesagt, dass Franklin Kendall circa 90 Jahre alt sei. Da er circa 2390 geboren ist, kann der Roman aufgrund dieser Zeitangabe also maximal um das Jahr 2480 angesiedelt sein. Chronologisch gehört das Abenteuer jedoch in jedem Fall nach PR-TB 90 einsortiert, da erst in diesem die Vurla-Kinder gezeugt werden, die in diesem Roman auch genannt werden. Vermutlich ist daher nicht gemeint, dass Franklin Kendall 90 Jahre alt ist, sondern dass er vor 90 Jahren das IPC gegründet hat und dieses damit den 90. Geburtstag feiert (2458 --> 2548), was dann auf das Jahr 2548 hindeutet.
  • Der arkonidische Imperator Sihundas I. lebt und regiert im Jahr 2548 noch, stirbt aber noch im selben Jahr. Der Roman hätte dann zudem noch eine besondere Bedeutung aus arkonidischer Sicht, da es dann das allerletzte Jahr vor dem großen tausendjährigen Interregnum ohne arkonidische Imperatoren ist. Es wäre dann zudem das wirklich allerletzte Jahr des die frühe Serie so bestimmenden Großen Arkonidischen Imperiums / Tai Ark'Tussan. Die beschriebene Feindschaft zwischen Sihundas und Atlan bekommt so zudem eine weitere interessante Note.
  • Die Archiv-CD1 gibt als Handlungsjahr abweichend 2535 an.

Personenregister

Franklin Kendall Diplomat des IPC
Sihundas I. Imperator von Arkon
Yokish Kendall IPC-Diplomat
Reginald Bull Staatsmarschall
Atlan da Gonozal Lordadmiral der USO
Fellmer Lloyd Telepath und Orter
Gucky Mausbiber
Hel-Tulatha Ein Helotha
Eddie Burke IPC-Diplomat
Roger Garfield IPC-Diplomat
Noowee Logan IPC-Diplomat
Jakosh Rawlins IPC-Diplomat
Admiral Veneka Befehlshaber der Flotte von Arkon
Troogen Sein Adjutant
Serub Otruba Ein skrupelloser Ara-Wissenschaftler
Telem Poswik Burian IPC-Diplomat und Animal-Telepath