Wettfahrt der Entdecker

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB98)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102

<<< | 

chronologisch 45. Atlan-Zeitabenteuer

 | >>>

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 98)
PR-TB-098.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Wettfahrt der Entdecker
Untertitel: Der Einsame der Zeit in der Südsee – als Wegbereiter der Weltumsegler.
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Februar 1972
Handlungszeitraum: 2409, 15171522
Handlungsort: Erde (Europa, Südamerika, Südsee)
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 51, Blauband 10

Handlung

Im November 2409 befindet sich Atlan da Gonozal auf dem Planeten Khaza, wo gerade die Herrschaft des KRATA zu Ende ging. Ein Ritual der Einheimischen löst bei ihm eine Erinnerung an die Südsee aus, und Atlan beginnt zu erzählen.

Im November 1517 weckt ihn Rico, da das Zeitalter der Entdeckungen angebrochen ist und die Möglichkeit besteht, den Menschen wertvolle Erkenntnisse über die Erde und ihre Stellung im Kosmos zu vermitteln. In der Identität des Atlan de Gonozal y Arcon begibt sich Atlan Ende November nach Spanien. Unterwegs nach Sevilla, bemerkt sein Robotgepard Scarron einen Mann, der überfallen worden ist. Atlan rettet den Fremden, der Diego de Avarra heißt und Sohn einer Schiffbauerfamilie aus Coria ist. Beide besuchen zusammen den Sklavenmarkt, wo Atlan zwei Frauen und einen Mann erwirbt. Er lässt diese sofort pflegen, gut versorgen und will ihnen auch lesen und schreiben beibringen lassen, was Diego zunächst sehr verwundert. Anschließend erteilt Atlan der Familie de Avarra den Auftrag, nach Plänen seiner Robotmaschinen eine Karavelle sehr fortschrittlicher Bauart zu konstruieren.

Gemeinsam mit Sharma, einer der ehemaligen Sklavinnen, die seine Geliebte wird, reist Atlan nach Thorn weiter, wo er Nikolaus Kopernikus besucht und ihm viel über die Gestalt des Sonnensystems erzählt, sowie ihm Bilder überlässt. Als Sharma wegen ihrer Hautfarbe als Hexe verbrannt werden soll, ergreift den Arkoniden die Wut. Er rettet sie dank seiner technischen Mittel, bevor er auch den für eine weitere Hexenverbrennung vorgesehenen Scheiterhaufen zerstört. Als der Mob tobt, fliehen beide mit einem Gleiter aus Polen.

In Valladolid besucht Atlan den Kardinal Fonseca und übergibt ihm Seekarten. Dann, im September 1519, ist Atlans Schiff, die TERRA AUSTRALIS INCOGNITA, fertig. Diego de Avarra und die drei ehemaligen Sklaven, zu denen noch die Frau Ssachany gehört, gehen mit 37 angeheuerten Männern, meist Verbrechern, an Bord. Atlan will die Welt umsegeln. Vorher trifft er noch Magellan an Bord von dessen Flaggschiff TRINIDAD und wettet mit ihm um einen hochwertigen Kompass, schneller zu sein. Magellan erhält von Atlan eine Seekarte, auf der die bestmögliche Route und denkbare Treffpunkte eingezeichnet sind.

Am 30. September segelt die TERRA ab. Ein robotischer Albatros dient als weiteres Hilfsmittel. Nachdem das Schiff einen Wirbelsturm überstanden hat, erreicht es im Dezember Brasilien und in der Nähe des heutigen Rio de Janeiro wartet Atlan auf Magellans Flotte von fünf Schiffen. Als Magellan in der Bucht ankert, besucht ihn Atlan heimlich auf seinem Flaggschiff. Dann segelt er weiter und gelangt problemlos in die spätere Magellanstraße und schließlich in den Pazifik. Es scheint aber in der Besatzung eine Gruppe zu geben, die eine Meuterei plant. Atlan ist auf der Hut.

Am 15. September 1520 ankert die TERRA vor einer paradiesischen Südseeinsel, doch von Magellan fehlt jede Spur. Mit einem als Beiboot getarnten Gleiter fliegt Atlan zusammen mit Sharma und Agsacha zurück. In der Magellanstraße beobachten sie am 1. November 1520, wie Magellans drei verbliebene Schiffe eintreffen. Atlan entzündet als Hilfe Signalfeuer am Ufer, und am 25. November lässt er den Albatros einen Brief auf Magellans Schiff abwerfen, in dem er neue Empfehlungen abgibt.

Wieder zurück in der Südsee, muss Atlan feststellen, dass ein Teil seiner Besatzung gemeutert und das Schiff gestohlen hat. Diego, Ssachany und ein Großteil der Crew war zu einem Fest an Land gewesen, als der Steuermann Zaro die Gunst der Stunde nutzte. Atlan verfolgt mit dem Gleiter die TERRA. Dann schleicht er sich mit seinen Begleitern an Bord. Mit Hilfe von Tonbandaufnahmen lässt er die Meuterer an einen Spuk glauben und konfrontiert Zaro. Als dieser seine Niederlage erkennt, springt er ins Wasser und wird von Haien gefressen. Die restliche Crew ist wieder loyal zu Atlan.

Die TERRA, ergänzt um einen Insulaner namens Mauki, segelt weiter. Alle erleben eine schöne Zeit in Polynesien, doch ist nichts von Magellans Schiffen zu sehen. Auf der Insel Aruarufa veranstalten die Eingeborenen ein seltsames Ritual. Als ein Vulkan ausbricht, kann die TERRA am 27. April 1521 mit knapper Not entkommen.

Schließlich weisen die Flammen der brennenden CONCEPCION den Weg zu Magellans Restflotte. Atlan zeigt sich mit der TERRA offen den verzweifelten Seeleuten. Magellan ist tot, aber Atlan gibt den Kapitänen bei der Insel Cebu alle denkbare Hilfe, bevor er sich verabschiedet. Mauki verabschiedet sich ebenfalls.

Im September 1521 erreicht die TERRA Neuguinea. Ein zunächst friedlicher Kontakt mit den Eingeborenen führt zur Katastrophe, da es sich um Kannibalen handelt, die zwei Gefangene brutal töten. Atlan, dem noch der Schrecken von Thorn in den Knochen steckt, will das ganze verhindern, aber die Übermacht ist zu groß. Er wird betäubt und gefangen, vorher gelingt es ihm gerade noch, den als Amulett getarnten Zellaktivator zu verschlucken. Glücklicherweise können der Robotalbatros und Agsacha den Arkoniden befreien.

Die TERRA verlässt Neuguinea. An Bord operieren Diego, Sharma und Agsacha den Zellaktivator nach Anleitung Atlans erfolgreich heraus. Im Februar 1522 ist das Schiff bei Madagaskar und erreicht am 4. August wieder Sevilla, wo niemand etwas von Magellans Schiffen gehört hat. Atlan verkauft die TERRA und bereitet seinen Abschied vor. Für Sharma und Agsacha erwirbt er ein Haus und Ländereien, auch Diego und Ssacharny, die ein Paar geworden sind, erhalten wertvolle Geschenke. Dann trifft doch noch die VICTORIA, letztes Schiff aus Magellans Flotte, in Spanien ein.

Atlan zieht sich in seine Tiefseekuppel zurück. Agsacha und Sharma heiraten.

Personenregister

Atlan da Gonozal alias Atlan de Gonozal y Arkon Wieder einmal versucht der unsterbliche Arkonide, den Barbaren von Larsaf III bei ihrer Weiterentwicklung zu helfen.
Rico Atlans Roboter
Scarron Atlans Robotgepard
Diego de Avarra Spanischer Schiffbauer
Sharma Die ehemalige Sklavin wird die neue Gefährtin Atlans
Nikolaus Kopernikus Astronom aus Thorn
Kardinal Fonseca
Ssachany Eine ehemalige Sklavin
Magellan Portugiesischer Weltumsegler in spanischen Diensten
Agsacha Ein ehemaliger Sklave
Zaro Der Steuermann meutert
Mauki Insulaner