Der Milliardenmörder

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTBPK4)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
 <<< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | >>>
Überblick
Serie: Taschenbücher Der Posbi-Krieg (Band 4)
PR-TB-Der-Posbi-Krieg04.jpg
© Heyne
Zyklus: Der Posbi-Krieg
Titel: Der Milliardenmörder
Untertitel: Perry Rhodan scheint am Ziel: Er erreicht den streng geheimen Zentralplaneten der positronisch-biologischen Zivilisation.
Autor: Hubert Haensel (Harald Evers hat abgesagt. Er ist am 30.11.2006 verstorben.)
Titelbildzeichner: James Clyne
Erstmals erschienen: Februar 2007 (tatsächlich im Handel: Januar 2007)
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Mondra Diamond, Nano Aluminiumgärtner, Verduto-Cruz
Handlungszeitraum: 14. bis 24. Mai 1343 NGZ
Handlungsort: Fort Blossom, Altera, Achtzigsonnenwelt
Anhang von Hartmut Kasper:

Das Whistler-Museum von Terrania. Vierter Teil der Führung: Robotrevolten

Zusätzliche Formate: Enthalten im Sammelband Der Posbi-Krieg

Handlung

Verduto-Cruz

Das erste Zusammentreffen Perry Rhodans mit Verduto-Cruz findet unter ungünstigen Vorzeichen statt, denn die Alteraner verhalten sich dem larischen Wissenschaftler gegenüber mehr als nur misstrauisch. Goberto Ho, Administrator von Fort Blossom, lässt den Laren zunächst längere Zeit festhalten und verhören, bevor er ihn an Rhodan überstellt. Verduto-Cruz ist zwar verärgert, arbeitet aber dennoch mit Rhodan und den Alteranern zusammen, da er entsprechende Befehle vom Ersten Hetran Kat-Greer hat. Allerdings zeigt er den für Laren üblichen Standesdünkel, weist bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf seine Überlegenheit hin und verhält sich derart arrogant, dass es selbst Rhodan schwer fällt, ihm unvoreingenommen zu begegnen. Rhodan erinnert sich außerdem noch allzu deutlich an die schwere Zeit der Laren-Invasion in der Milchstraße.

Das alteranische Schiff HANSHAO bringt Rhodan, Mondra Diamond und Verduto-Cruz nach Altera. Dort wurde die BOX-1122-UM inzwischen zumindest äußerlich instand gesetzt. Nano Aluminiumgärtner und Drover haben einige der an Bord befindlichen Ambriador-Posbis bereits umprogrammiert und reaktiviert, aber die meisten Bordsysteme des Posbischiffes sind noch in einem desolaten Zustand. Verduto-Cruz stürzt sich sogleich in die Arbeit und macht das Schiff innerhalb kürzester Zeit flugtauglich. Es ist Nano gelungen, den Robotkommandanten der BOX unter seine Kontrolle zu bekommen und seine Datenspeicher auszulesen. Dennoch kommt es im weiteren Verlauf der Mission immer wieder zu Zwischenfällen mit außer Kontrolle geratenden Posbis, bei denen Menschen ums Leben kommen.

Start der BOX

Die BOX startet am 16. Mai 1343 NGZ. Kommandant der kleinen Besatzung ist Captain Telemach Olexa. Auch Verduto-Cruz ist an Bord. Angeblich sehnt er sich danach, die Zentralwelt der Posbis kennen zu lernen. Er behauptet, er und einige andere Laren seien vor Ausbruch des Krieges zwar von den Posbis gebeten worden, bei der Konstruktion geheimnisvoller Hochenergie-Maschinen zu helfen, aber sie hätten weder deren Verwendungszweck erfahren, noch seien sie damals auf der Zentralwelt der Posbis gewesen. Erster Anlaufpunkt ist der Posbi-Planet Orombo. Nano hat zwar herausgefunden, dass die Zentralwelt der Posbis, Rhodans eigentliches Ziel, den Namen Achtzigsonnenwelt trägt, aber die Position dieses Planeten ist nicht bekannt. Wenn ein Posbischiff das Zentralsystem verlässt, werden dessen Koordinaten unwiderruflich gelöscht. Will das Schiff zur Achtzigsonnenwelt zurückkehren, muss es sich die Koordinaten von einer zentralen Leitstelle abholen - und die befindet sich auf Orombo.

Nano Aluminiumgärtner verdächtigt Verduto-Cruz wegen dessen phänomenaler Arbeitsgeschwindigkeit, ein Posbi in einer Biohülle zu sein. Außerdem misst er kurz vor dem Start unbekannte Impulse an Bord der BOX an. Nanos Verdacht ist zwar unbegründet, aber Verduto-Cruz ist dennoch eine Gefahr für die Mission, denn er verfolgt eigene Ziele. Er manipuliert die Triebwerke, um sie später reparieren zu können und auf diese Weise den Respekt und das Vertrauen der Besatzung zu gewinnen. Außerdem programmiert er einen Kampfposbi um, so dass dieser nur noch ihm gehorcht.

Blinde Passagiere und andere Tricks

Die von Nano aufgefangenen Impulse wurden von drei blinden Passagieren verursacht, die sich schon auf Fort Blossom im Inneren eines Austausch-Lineartriebwerks versteckt haben. Sie hatten von Goberto Ho den Auftrag erhalten, die BOX zu infiltrieren und zu verhindern, dass das Schiff die von den Posbis kontrollierten Raumsektoren erreicht. Sie halten Rhodan für einen Betrüger, der das Imperium Altera an die Posbis verraten will. Als der Terraner allein in der BOX unterwegs ist, nehmen sie ihn als Geisel. Verduto-Cruz kommt ihnen jedoch auf die Spur und setzt sich an die Spitze eines Angriffstrupps, der die Attentäter ausschaltet.

Bei Orombo, einem voll industrialisierten Planeten, bekommen Rhodan und die Alteraner eine gewaltige »eingemottete« Flotte von Fragmentraumern zu Gesicht, die nur noch auf den richtigen Moment für den Angriff zu warten scheint. Die bisherigen Angriffe hatten nur den Zweck, die Stärke der Völker Ambriadors zu sondieren und sie in Atem zu halten. Allen ist klar, dass nicht einmal die vereinigten Kräfte des Imperiums Altera und des larischen Trovent etwas gegen diese Übermacht aufbieten könnten. Nano beeinflusst den Robotkommandanten des Planeten mit seinen Befehlscodes, was ihm nur unter Schwierigkeiten gelingt, denn von Orombo gehen Prioritätskennungen aus, die Nano nicht auf Dauer unterdrücken kann. Der BOX wird eine für die Achtzigsonnenwelt vorgesehene Fracht zugeteilt. Sie wird sogar überholt und erhält neue Linearkonverter. Dann darf sie zur Achtzigsonnenwelt weiterfliegen, die nur 22 Lichtjahre von Orombo entfernt ist.

Die Achtzigsonnenwelt

Die BOX landet am 21. Mai auf der weitgehend naturbelassenen Achtzigsonnenwelt in der Nähe der Kuppeln, unter denen sich das Zentralplasma befindet. Der Planet umkreist zwar eine Sonne, ist in Äquatorhöhe jedoch zusätzlich von einem Ring aus 80 Kunstsonnen umgeben. Nano klinkt sich in die planetaren Kommunikationssysteme ein und erwirkt eine Aufenthaltsgenehmigung von acht Tagen. Rhodan führt ein kleines Erkundungsteam an, das sich auf der Achtzigsonnenwelt umsieht, um die Hassschaltung zu finden. Dabei werden Exoskelette mit Kraftverstärkern, Prallfeldern, Sensoren usw. verwendet, die von den Menschen gesteuert werden können und nicht von Posbis zu unterscheiden sind. Die Gruppe wird von Nano getrennt und gerät in Gefahr, als die Exoskelette in einem verlassenen unterirdischen Bereich von Kristallstaub befallen werden, der das Metall zerfrisst. Drover ist besonders davon betroffen. Anscheinend ist der ganze Planet von Adern derartiger Kristalle durchzogen. Letztlich können aber alle wohlbehalten zur BOX zurückkehren. Die Hassschaltung wurde zwar nicht entdeckt, aber es konnten einige neue Informationen gewonnen werden.

Geschichte der Posbis

Vor circa 11.000 Jahren sind acht Posbi-BOXEN, deren Heimat die Hundertsonnenwelt war, von einem Tryortan-Schlund nach Ambriador versetzt worden. Diese Posbis waren der Grundstock für die »Zweite Zivilisation«, die sie nach dem Vorbild ihrer Ahnen gestalteten. Das Bioplasma der Robotkommandanten hat sich in den folgenden Jahrtausenden vermehrt und ist zum »Neuen Zentralplasma« geworden. Die acht Ur-BOXEN sind längst zu einem gewaltigen Komplex biopositronischer Rechner zusammengeschlossen und zu einer riesigen Stadt ausgeweitet worden. Auch bei einer zweiten Erkundung, die am 24. Mai beginnt, wird der genaue Standort der Hassschaltung nicht gefunden. Nano entdeckt aber einen Hinweis darauf, dass jemand oder etwas, das SIEBENKOPF genannt wird, auf dem Kontinent Gayn-Dor ein Bauprojekt durchführt, das mit der Hassschaltung in Verbindung stehen muss. Während Rhodans Team nach Gayn-Dor aufbricht, tötet Verduto-Cruz eine Wache und macht sich auf den Weg zum Zentralplasma, denn er hat Rhodan belogen: Er kennt sich bestens auf der Achtzigsonnenwelt aus.

Der Beginn des Posbi-Krieges

Der Lare war schon vor 36 Jahren auf der Achtzigsonnenwelt. Schon damals war Kat-Greer sein Auftraggeber. Verduto-Cruz hatte die Hassschaltung entdeckt und darüber hinaus herausgefunden, dass sie von SIEBENKOPF gehemmt wurde. Er hatte SIEBENKOPF von der Hassschaltung getrennt und diese damit aktiviert - sein Plan hatte vorgesehen, die Hassschaltung so zu modifizieren, dass die Posbis nur die Laren als »wahres Leben« anerkennen würden. Aber die Trennung war nicht vollständig, und die Posbis betrachteten auch die Laren als Feinde. Das von Verduto-Cruz angeführte Wissenschaftlerteam hatte danach versucht, die posbischen Hochenergie-Maschinen auf der Trovent-Welt Sor-Oggan nachzubauen, aber dazu hätten sie eine spezielle, unbekannte Art von Hyperkristallen benötigt. Sor-Oggan wurde dann von den Posbis vernichtet, Verduto-Cruz war der einzige Überlebende seines Teams. Jetzt will er seinen Fehler korrigieren, SIEBENKOPF vollständig von der Hassschaltung trennen und die Posbis damit zu unfreiwilligen Verbündeten des Trovent machen. Er hegt sogar den Traum, eines Tages die Nachbargalaxien zu erobern.

SIEBENKOPF

Rhodans Team erkundet derweil das SIEBENKOPF-Bauprojekt. Es handelt sich um eine gewaltige, bizarre Anlage, die demnächst ins Zentrum Ambriadors transportiert und dort für einen unbekannten Zweck eingesetzt werden soll. Auf dem Rückweg wird festgestellt, dass die zentralen Biopositroniken der Achtzigsonnenwelt eine Komplettrevision eingeleitet haben. Die Kuppeln des Zentralplasmas liegen unter einem Energieschutzschirm, so dass die Hassschaltung definitiv nicht mehr erreicht werden kann. Rhodan ahnt nicht, dass Verduto-Cruz für diese Ereignisse verantwortlich ist. Der Plan des Laren ist aufgegangen: SIEBENKOPF ist jetzt endgültig von der Hassschaltung getrennt, und die Posbis betrachten die Laren als »wahres Leben«. Als Verduto-Cruz zur BOX zurückkehrt, wird er von Mauerblum beobachtet. Der Lare paralysiert den Matten-Willy und wirft ihn aus einer Schleuse. Es soll so aussehen, als habe Mauerblum Selbstmord begangen, was aufgrund der Depressionen, unter denen der Matten-Willy wegen des ganzen Fluges gelitten hat, durchaus plausibel wäre.

Mauerblum überlebt den Sturz jedoch und verrät den Laren. Verduto-Cruz wird verhaftet, aber noch kennt niemand das wahre Ausmaß seiner Schuld: Er ist verantwortlich für den Ausbruch des Posbi-Krieges und für milliardenfachen Tod. Der von Verduto-Cruz umprogrammierte Kampfposbi befreit seinen Meister und bringt ihn ins Freie, kurz bevor die BOX startet. Nano schafft es, die BOX dem Transportkonvoi für das SIEBENKOPF-Bauwerk zuzuteilen.

Personenregister

...