Nelson im Dunkel des Drago-Nebels

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:Stellaris29)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33

Überblick
Serie: Stellaris (Nr.  29)
Titel: Nelson im Dunkel des Drago-Nebels
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Till Felix (ALLIGATOR-Farm)
Erschienen in: PR 2646
Erstmals erschienen: Freitag, 4. Mai 2012
Hauptpersonen: John Nelson, David
Handlungszeitraum: 15. Jahrhundert NGZ
Handlungsort: LADY QUEEN
Vorwort von: Hartmut Kasper
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Als die STELLARIS auf Rihannah-Two für längere Zeit in die Werkstatt muss, weil ihre Linearraumsteuerung immer wieder aussetzt und sie in den Normalraum zurückfällt, übernimmt die LADY QUEEN einen Auftrag der STELLARIS. Eigentümer des 120 Meter durchmessenden Raumschiffs ist John Nelson, ein Nachfahre von Guy Nelson. Für 289.000 Solar und eine Risikoversicherung übernimmt er die Fracht der STELLARIS: 400 Tonnen Fornax-Capsulen.

Anmerkung: Da die Handlung im 15. Jahrhundert NGZ spielt, dürften Galax gemeint sein.

Die Fracht soll nach Summa, dem fünften von siebenundvierzig Planeten der Sonne Miracula in der Dago-Dunkelwolke gebracht werden. Auf dem Weg dorthin bezichtigt Nelson seinen dichtenden Roboter David, die STELLARIS-Roboter zur Manipulation der Linearraumsteuerung angestiftet zu haben, damit sie im Gegenzug das Gedicht von Davids Urahnen George hören konnten. Der Roboter stimmt dem indirekt zu.

Statt im Miracula-System endet der Linearflug vor einer Gruppe von drei blau strahlenden Zwergsonnen. Unaufhaltsam treibt der Frachter auf das Schwerkraftzentrum zu. Nelson hält die Fracht für den Übeltäter und wirft sie ins All. Prompt funktionieren alle Systeme der LADY QUEEN. Als die Fracht ins Schwerkraftzentrum der drei Sonnen fliegt, zuckt ein Blitz auf. Sie beschließen ins Miracula-System zu fliegen.

Als sie dort ankommen, stellt Nelson fest, dass der vermeintlich leere Frachtraum mit giftgrünem Gel gefüllt ist. Als ein Kichern ertönt, aktiviert er die Überlicht-Triebwerke. Er materialisiert in der Dago-Dunkelwolke, in der es plötzlich keinen Stern mehr gibt. David ist ebenfalls verschwunden. Da alle Systeme versagen, ist er zuerst ratlos.

Als das Gedicht von George ertönt, beginnt er mit dem unsichtbaren Sprecher auf Basis des Gedichts zu interagieren. Gleichzeitig formt sich das Gel im Frachtraum zu ein Meter großen humanoiden Wesen. David erscheint und folgert, dass sie sich in unterschiedlichen Existenzebenen aufgehalten haben und die Verse der Anker dafür waren.

Sie bringen die Fracht nach Summa, wo diese neue Intelligenz aus dem Frachtraum den unbewohnten Planeten in Besitz nimmt. Die LADY QUEEN fliegt zurück nach Terra.

Illustration

Stellaris29.jpg
Zeichner: Till Felix
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt