Raumschiff der Katastrophen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Planetenromane
196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204

8. Walty Klackton-Abenteuer


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 200)
PR-TB-200.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Raumschiff der Katastrophen
Untertitel: Die Weltraumodyssee des schrecklichen Korporals
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: November 1979
Handlungszeitraum: 2415
Handlungsort: Quinto-Center, Rustoner, Eastside
Zusätzliche Formate: Autorenbibliothek 42

Handlung

Der zehnjährige Michael Rhodan macht seinem Vater das Leben schwer, denn er verzeiht ihm nicht, dass ein Dummy-Roboter, mit dem er sich auf einem Explorerschiff angefreundet hatte, nach der Rückkehr zerlegt, also sozusagen »ermordet« wurde. Schließlich erklärt sich Atlan da Gonozal bereit, Mike für eine Weile zu betreuen. Mike begibt sich nach Quinto-Center, aber angesichts der unglaublichen Streiche, die der Junge spielt, bereut der Arkonide den Freundschaftsdienst für Perry Rhodan schnell. Zusätzlich macht ein Springer, der sich Arbundo von Tautien und Lorfanei auf Nantex, kurz »A.T.L.A.N.« nennt, Schwierigkeiten, denn er behauptet, Rhodan habe ihm Quinto-Center verkauft. Schließlich klärt sich diese Angelegenheit, denn ein Betrüger namens Rhotan Barry, der sein Aussehen und sogar seine Individualschwingungen denen Perry Rhodans hat anpassen lassen, war für das Geschäft verantwortlich. Sowohl Arbundo als auch Barry werden festgenommen. Sie sollen mit der Korvette DILLINGER zusammen mit vielen weiteren Verbrechern, darunter der Ertruser-Cyborg Cyboy, deportiert werden. Cyboy schwört Atlan Rache. Mike scheint zudem Rhotan Barry für seinen Vater zu halten…

Auf Anraten seines Extrasinns bringt Atlan den Jungen zu Walty Klackton nach Rustoner im Wega-System. Mike und Klackton vertragen sich zunächst überhaupt nicht. Der Junge ist unfreundlich sowohl zu Klack-Klack als auch zu den anderen Farmbewohnern, äußert dauernd Sonderwünsche und vieles mehr. Klacktons Anrufe beim nahen USO-Stützpunkt werden auf Befehl Atlans ignoriert. Da taucht plötzlich die DILLINGER auf, landet und entführt Mike und Klackton. Ein verzweifelter, diesmal echter Notruf Klacktons wird ebenfalls ignoriert. Otto der Ottomane, der sich wieder einmal in einen Monolithen getwilzt hat, bleibt an Cyboy kleben, so dass der Stein mitgenommen wird.

Als die USO realisiert, dass dieser Notfall echt war, ist es zu spät. Immerhin kann Atlan mit seinem Flaggschiff IMPERATOR zusammen mit Annemy Traphunter die Verfolgung aufnehmen. Die DILLINGER flüchtet in Richtung Eastside. Barry stellt sich als Anti heraus, der offenbar große Pläne mit Mike verfolgt. Er hatte den Jungen posthypnotisch manipuliert und so dazu gebracht, ihn per Hyperfunk anzurufen. Mike gibt aber Klackton, mit dem er sich inzwischen versteht, zu erkennen, dass er sehr wohl weiß, dass Barry nicht Rhodan ist. Er will aber weiterhin so tun als ob. Klackton kann Cyboy von dem Wendestein genannten Monolithen befreien, sorgt aber für Chaos in dessen Bewegungsapparat. Der Wendestein taucht auf der weiteren Reise an den unmöglichsten Stellen im Raumschiff auf, wo immer wieder Verbrecher über ihn stolpern.

Das Schiff fliegt das Alfatta-System im Einflussgebiet der Gataser-Blues an. Planet Nummer 2, Ölczy, ist von Blues bewohnt. Nummer 3, Staffors Planet genannt, war einst ein Eldorado für Gesetzlose, bis ein gefährliches Virus ausbrach. Seitdem ist die Welt off-limits und wird von Raumstationen und Kampfschiffen gegen unbefugte Landungen abgeschirmt. Barry landet dennoch auf Staffors Planet, um Walty Klackton auszusetzen. Dort begegnet Mike den Kindern des Staffors, Mutanten, die ihre Gestalt verändern können. Es handelt sich um die Überlebenden der Seuche, die zuerst versuchen, den Jungen zu erschrecken. Als dieser freundlich bleibt, bringen sie ihn wieder mit Klackton zusammen. Angesichts des gefährlichen Staffor-Virus gelangen die Verbrecher zu der Überzeugung, dass sie nicht auf dem Planeten bleiben können. Mit Mike als Geisel erpresst Rhotan Barry von Atlan den freien Abflug der DILLINGER.

Im Sektor des Hypernebels Greyl Loch, wo gefährliche Hyperphänomene den Raumflug fast unmöglich machen, ergibt sich die Gelegenheit, die Verfolger abzuschütteln. Ein Geisteswesen namens Atzikon, das für die Hyperphänomene verantwortlich ist, nimmt Kontakt mit Rhotan Barry auf und lotst die DILLINGER sicher zu einem Planeten im Inneren des Hypernebels. Die IMPERATOR muss die Verfolgung abbrechen, wartet aber in der Nähe. Auf dem Planeten Atzon bekommt Walty Klackton von Atzikon freie Hand, um mithilfe der hier lebenden, geistig unterworfenen Atzonen aus den Bestandteilen gestrandeter Raumschiffe eine Dimensionsschleuder zu bauen. Atzikon kehrt in den Hyperraum, seine Heimat zurück, und Greyl Loch existiert nicht mehr. Die DILLINGER muss erneut fliehen. Durch die Belastung des Kontakts mit Atzikon hat Barry inzwischen sein Rhodan-Aussehen verloren, so dass er eine Bio-Maske tragen muss.

Schließlich strandet das Schiff ohne Energie weitab von allen Sternen. Walty Klackton entdeckt in der Nähe ein fremdartiges Gebilde, das eine Raumstation unbekannter Technologie zu sein scheint. Alle gehen an Bord, aber nur Klackton kann wegen seiner parapsychischen Begabung in Kontakt mit dem Besitzer des Gebildes treten. Nach Auskunft des Diagnostikers ist der Taucher ein medizinisches Gerät aus einem übergeordneten Universum, mit dem er einen Krankheitsherd sucht, der vermutlich mit der Milchstraße identisch ist. Klackton kann den Fremden überzeugen, nicht gleich zu operieren, sondern zunächst zu beobachten. Durch die Unterschiede im Zeitablauf zwischen dem Standarduniversum und dem Kosmos des Diagnostikers werden mindestens 100.000 Jahre vergehen, bis er wieder eingreifen kann.

Der Diagnostiker erklärt Klackton die Bedienung der Station. Es gibt mehrere Anlagen, die ähnlich wie ein Fiktivtransmitter funktionieren. Zunächst bringt Klackton Michael Rhodan in Sicherheit, indem er ihn mit dem Fiktiv-Wechsel-Transplantator nach Terra an den Goshun-See abstrahlt. Rhotan Barry und dessen Handlanger Cyboy, Arbundo von Tautien und Lorfanei auf Nantex und den Rest der Verbrecherbande transferiert er aber nach Quinto-Center. Versehentlich verwendet er dazu das falsche Gerät, für die Verbrecher kommen Atlan und etliche USO-Spezialisten in den Taucher. Mit dem zweiten Versuch gelingt dann die ordnungsgemäße Rückkehr.

Mike entschuldigt sich brieflich bei Klackton für sein anfänglich unfreundliches Verhalten. Atlan glaubt Klackton alles, nur nicht die Geschichte mit dem Taucher aus dem Makrokosmos, und da Klackton auf seiner Version beharrt, wird er wieder einmal nicht befördert und bleibt Korporal.

Personenregister

Michael Rhodan Perry Rhodans Sohn wird entführt.
Atlan Regierender Lordadmiral der USO
Perry Rhodan Der Großadministrator
Arbundo von Tautien und Lorfanei auf Nantex Betrügerischer Springer
Rhotan Barry Skrupelloser Verbrecher, Doppelgänger von Perry Rhodan
Cyboy Cyborg, Handlanger von Rhotan Barry
Walty Klackton Der »schreckliche Korporal«
Otto Der Twilzer, diesmal in der Gestalt des Wendesteins
Annemy Traphunter Leutnant der USO
Atzikon Eine Entität aus dem Hyperraum
Der Diagnostiker Ein Wesen aus einem übergeordneten Universum