Raumtorpedo

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt das Waffensystem der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für das Waffensystem der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Raumtorpedo (PR Neo).

Raumtorpedos sind taktische Raketen, um Ziele in mehreren Lichtstunden Entfernung treffen zu können.

Aufbau/Technik

Technische Daten: Selbstlenk-Marschflugkörper der TRAJAN (1311 NGZ)
Größe: Länge: 20 m, Durchmesser: 3 m
Unterlichtantrieb: Impulstriebwerk
Überlichtantrieb: Einweg-Ultrakomp-Waring
Reichweite: 100 Lichtjahre
Energieversorgung: Gravitrafspeicher
Besonderheiten: Sprengkopf: Überladungs-Gravitraf-Bombe (10.000 GT)

Sie besitzen einfache Sensoren zur Standorts- und Zielbestimmung, eine Mikropositronik zur Steuerung, ein Impulstriebwerk als Unterlicht- und ein Transitions- oder Lineartriebwerk als Überlichttriebwerk. Bei sämtlichen Komponenten wird auf Kosteneffizienz - also möglichst günstige Komponenten - und Robustheit geachtet.

Die Sprengköpfe sind von überschwerem Kaliber und verschiedenster Natur: Transformbomben (bis 6000 Gt), Neutrinobomben, Gravitrafbomben (bis 10.000 Gt), Gravitationsbomben, Omir-Gos, Quintadim-Aufrissprojektoren, ...

Raumtorpedos sind aufgrund all dieser nicht gerade kleinen Komponenten etwa 10 - 30 m lang. Reine Unterlichttorpedos können jedoch so klein gebaut werden, dass selbst Drei-Mann-Zerstörer Raumtorpedos vom Kaliber 500 GT in großer Zahl einsetzen können.

Geschichte

Im Kampf gegen die Posbis wurden im Jahre 2113 Raumtorpedos in großer Zahl eingesetzt. Sie waren das erste Produkt der Galaktischen Allianz. Akonen, Arkoniden und Terraner steuerten ihre besten Technologien bei, um einen kleinen Torpedo zu entwickeln, der in hoher Stückzahl auf Arkon III produziert werden konnte. Diese Bauserie von Torpedos verfügte über einen 500-Gt-Sprengkopf, eine Freund-Feind-Zielerkennung und ein Unterlichtantriebssystem, das eine Beschleunigung von 1000 km/s2 erreichte. Im Juli 2113 gelang dem Feuerleitoffizier des Superschlachtschiffes GUSTAV ADOLF mit einem Kettenschuss dieser neuartigen Waffe die Zerstörung von zwei Fragmentraumern. (PR 137) Die Torpedos spielten später bei der Verteidigung der drei Arkon-Welten gegen die Posbis im August eine entscheidende Rolle. (PR 138)

Im Jahr 1302 NGZ schickten die Arkoniden Zehntausende Raumtorpedos gegen das Kreit-System, um die Minenfelder der Aagenfelt-Barriere zu zerstören.

Im Krieg gegen das Reich Tradom und in der Schlacht um das H-044-System wurden Tausende Flugkörper eingesetzt, da Reflektorschilde eingesetzt wurden, die Transformkanonen praktisch nutzlos machten.

Risszeichnungen

Quellen

PR 137, PR 138