Rayonen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Rayonen waren Intelligenzwesen, die vor mehr als 20 Millionen Jahren in der Galaxie Phariske-Erigon (Milchstraße) lebten. Die Heimatwelt der Rayonen war der Planet Ryo im Valoysystem.

PR2802Illu.jpg
Goyro Shaccner
Heft: PR 2802 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Siehe Onryonen – es waren keine physiologischen Unterschiede bekannt. (PR 2801)

Aufgrund ihres Aussehens, sowie der Tatsache, dass die Rayonen den Linearraum erforschten, den sie On-Raum nannten, vermutete Gucky, dass die Rayonen die Vorfahren der Onryonen sind, und dass der Name Onryonen aus On-Rayonen entstanden ist. (PR 2801)

Charakterisierung

Die Rayonen waren eines der drei gleichberechtigten Hauptvölker des Kodex. Sie galten als Raumfahrer und Pioniere, die stets neue Herausforderungen suchten. Ihr wichtigstes Forschungsgebiet war der On-Raum (Linearraum). (PR 2801)

Wie bei den Onryonen war die öffentliche Nahrungsaufnahme auch bei den Rayonen mit einem Tabu belegt. Zum Essen zogen sich die Rayonen in sichtgeschützte Räume zurück. (PR 2802)

Sternenreich

Im Jahre 20.103.191 v. Chr. herrschten die Rayonen über ein Sternenreich, das als Rayonat bezeichnet wurde. Es bestand aus 3944 Siedlungswelten in 3880 Sonnensystemen. (PR 2801)

Bekannte Rayonen

Gesellschaft

Umsichtiges Gremium

Die Regierung der Rayonen wurde durch das Umsichtige Gremium gebildet. Es setzte sich aus acht gewählten und gleich stimmberechtigten Rayonen zusammen. Entscheidungen wurden durch Mehrheitsbeschluss getroffen. Bei Stimmengleichstand galt die Stimme eines Pyzhurg den Ausschlag, der vom Umsichtigen Gremium einstimmig bestimmt werden musste. (PR 2801)

Der Pyzhurg wurde vom Umsichtigen Gremium sofort nach der Wahl bestimmt. Konnte er nicht einstimmig bestimmt werden, wurde das Gremium aufgelöst. (PR 2802)

Bastionisten und Emigristen

Innerhalb der rayonischen Gesellschaft bildeten sich infolge der von den Tiuphoren ausgehenden Bedrohung zwei politische Strömungen. Die Bastionisten waren der Meinung, dass es nicht möglich sei, alle Völker des Kodex oder auch nur das Rayonat mit militärischen Mitteln vor den Tiuphoren zu schützen. Sie strebten deshalb den Rückzug ihres Volkes auf jene wenigen Welten an, die am besten verteidigt werden konnten. Sie hofften, die Gefahr dort einfach aussitzen zu können, bis die Tiuphoren zu einer anderen Galaxie weiterzogen. Die Emigristen forderten die Evakuierung möglichst vieler Rayonen in die Nachbargalaxie Claccpher (Andromeda) oder in Raumschiffscluster, die im intergalaktischen Leerraum Zuflucht suchen sollten. (PR 2802)

Technik

Die Technologie der Rayonen unterschied sich kaum von jener der Onryonen des Jahres 1517 NGZ. Sie verwendeten jedoch kein Patronit.

Raumschiffe

Die Raumschiffe der Rayonen waren kugelförmig. Eine bekannte Raumschiffsklasse hatte einen Durchmesser von 680 Metern. (PR 2801)

Geschichte

Seit ungefähr 20 Jahren vor 20.103.191 v. Chr. litten die Rayonen wie alle Völker Phariske-Erigons unter den ständigen Angriffen durch die Tiuphoren. (PR 2801)

Im Jahre 20.103.191 v. Chr. weilte Goyro Shaccner auf dem Planeten Chemeb. Er war der erste Rayone, mit dem Perry Rhodan nach seiner unfreiwilligen Zeitreise sprach. Nach seiner Rettung vor den Tiuphoren, die den Planeten angriffen, stellte Shaccner den Kontakt mit der rayonischen Regierung her. Perry Rhodan wurde zur Sternenmark-Bastion Vennbacc eingeladen. Die Stimme des amtierenden Pyzhurg Conntor Kouccoy gab hierbei den Ausschlag. (PR 2801)

Die Rayonen hatten auch die Proto-Hetosten um Avestry-Pasik nach Vennbacc eingeladen, um sich mit ihnen zu besprechen. Die LARHATOON war auf dem Raumhafen Micto Zwei gelandet, während die BJO BREISKOLL, ein Beiboot der RAS TSCHUBAI auf Micto Vier stand. Die Kontrahenten wussten zunächst nichts von der Anwesenheit des jeweils anderen, allerdings gelang es Gucky während seiner Spionageausflüge in der Stadt Mictorry die Spur der Laren aufzunehmen. Das Umsichtige Gremium vertraute den Terranern nicht vollständig und zog es vor, sich zunächst mit den Laren zu besprechen, bevor es ein Treffen mit Perry Rhodan vereinbarte. (PR 2802)

Nur Tage später griffen die Tiuphoren den Planeten erneut mit vier Sterngewerken an. Trotz tapferer Gegenwehr konnte das System nicht gehalten werden und die Angreifer entvölkerten Vennbacc vollständig. Den Mitgliedern des Unsichtigen Gremiums gelang mit Hilfe der Terraner die Flucht in letzter Sekunde. (PR 2803)

Als militärischer Arm des Kodex waren die Rayonen auch für die Sicherung des Mitraiasystems zuständig. Sie sicherten dort einerseits die Ziquama beim Bau einer Purpur-Teufe ab, die den Planeten Sheheena in Sicherheit bringen sollte. Andererseits unterstützten sie die Laren bei der Ausbildung der Kerouten zu Hütern der Zeiten sowie deren Evakuierung nach Sheheena. Als ein tiuphorisches Infiltrationskommando entdeckt wurde befürchtete Systemadmiral Evvpemer Noccosd zurecht einen baldigen Angriff der Aggressoren auf das Sonnensystem. (PR 2804, PR 2805)

Tatsächlich überfielen die Tiuphoren das Mitraiasystem nur wenige Tage später mit mehreren Sterngewerken. Trotz der Unterstützung durch die präkognitiv begabten Lainlién mussten sich die Rayonen aufgrund erheblicher Verluste nach kurzer Zeit auf die Verteidigung der Purpur-Teufe und Sheheena konzentrieren und die restlichen Planeten schutzlos den Tiuphoren überlassen. Nach einem Angriff auf das für die Konstruktion der Purpur-Teufe zuständige Ziquamaschiff QUAMQUOZ, der mit vereinten Kräften und unter Mithilfe der Terraner zurückgeschlagen werden konnte, zogen sich die Tiuphoren zurück. (PR 2816)

Auf Veranlassung des Rayonats wurden die vier Proto-Bojen auf Sheheena in eine Waffe umgebaut, die gravomechanische Schockwelle durch das Mitraiasystem senden sollte. Zusätzlich emittierten sie einen Sextadimensional-asynchronen Impuls, der weiträumig alle auf höherdimaensionaler Basis arbeitenden Geräte ausschalten würde. Die langfristig stark mutagen Wirkung dieses Impulses, die in absehbarer Zeit zum Aussterben der im Mitraiasystem lebenden Kerouten und vieler anderer Lebewesen führen würde, wurde von den Verantwortlichen bewusst in Kauf genommen. (PR 2817)

Quellen

PR 2801, PR 2802, PR 2803, PR 2804, PR 2805, PR 2816, PR 2817