Relativ-Einheit

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Eine Relativ-Einheit ist eine bei den Hohen Mächten gebräuchliche Zeiteinheit.

Allgemeines

Bislang ist weder bekannt, welchen mit menschlichen Begriffen benennbaren Zeitraum eine Relativ-Einheit umfasst, noch, zu welcher (physikalischen oder sonstigen) Einheit sich eine Relativ-Einheit in welchem Teil des Multiversums »relativ« verhält. Laire behauptete, Relativ-Einheiten seien Zeiträume, die sich menschlichen Begriffen entziehen. (PR 982)

Geschichte

Erst- und bislang letztmalig wurden die Terraner mit dem Begriff im Zusammenhang mit den Machenschaften der negativen Superintelligenz ANTI-ES beim Kosmischen Schachspiel konfrontiert. Nach ANTI-ES' Regelverstoß im Konflikt mit ES lautete die Bestrafung der Kosmokraten auf Verbannung in die Namenlose Zone für zehn Relativ-Einheiten. (PR 649)

Die Verbannungsdauer war variabel. Es ist ein Fall bekannt, in dem eine Entität für lediglich drei Relativ-Einheiten in die Namenlose Zone verbannt wurde. (Atlan 616)

Als Atlan im Jahre 3587 von ANTI-ES in die Namenlose Zone entführt wurde, erfuhr der Arkonide, dass die erste Relativ-Einheit seit der Verbannung der Superintelligenz im Jahre 3458 noch nicht vergangen war. Atlans Extrasinn nahm an, die Relativ-Einheiten hätten ihren Namen erhalten, weil ihre Länge nicht festgelegt sei. Der Extrasinn ging davon aus, dass ANTI-ES einer in zehn Phasen verlaufenden Bewährungsprobe unterzogen werden sollte, um geläutert daraus hervor zu gehen. Demnach wäre eine Relativ-Einheit vergangen, sobald der Verbannte ein bestimmtes Ziel erreicht hätte. Somit könnte eine Relativ-Einheit unendlich lang sein, sofern sich der Verbannte nicht bewährte. (Atlan 605, Seite 30)

Diese Annahme wurde im Jahre 3601 vom achten Zähler Wonat-Zount bestätigt. Das Ziel der Verbannung war nach seinen Angaben die Läuterung des Delinquenten. Die Aufgabe der Zähler bestand darin, den Läuterungsprozess zu überwachen und dem Verbannten bestimmte Freiheiten einzuräumen. Es war immer nur ein Zähler aktiv. Hatte der Verbannte nach Einschätzung des Zählers einen bestimmten Läuterungsgrad erreicht, dann konnte der Zähler über das Ende der aktuellen Relativ-Einheit entscheiden. Danach begann die folgende Relativ-Einheit, für die der nächste Zähler zuständig war. Allerdings war die Dauer einer Relativ-Einheit nicht unbegrenzt. Wenn ein Verbannter das gesetzte Läuterungsziel nicht erreichte, verwandelte er sich in einen Dryll. In dieser Zustandsform war die Entität praktisch tot und zu keiner Aktion mehr fähig. (Atlan 616)

Quellen