Ring von Zophengorn

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Ring-Großrechner)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Ring von Zophengorn ist das Zentrum der Gilde der Bebenforscher in der Doppelgalaxie DaGlausch/Salmenghest.

Standort

Das Konglomerat von zehn Raumstationen ist etwa 500 Lichtjahre vom Kessel von DaGlausch entfernt und umkreist den ansonsten planetenlosen braunen Zwergstern Kamarr in der Galaxie DaGlausch. Der Raumsektor dieses Systems gilt als Sperrgebiet.

Übersicht

Jeder dieser auch »Zophengorn-Satelliten« genannten Stationen ist eine spezielle Funktion zugewiesen:

  • Das Empirium ist das eigentliche Machtzentrum der Gilde. Untergebracht sind hier die Wohneinheiten der zehn einzelnen Direktoren, sowie mit der Halle von Bandaß deren zentraler Versammlungsort. Mit dem Ring-Großrechner befindet sich hier außerdem die leistungsfähigste Positronik des gesamten Doppelgalaxiensystems (Stand 1290 NGZ, also bevor durch die Alashaner Syntron-Technik in DaGlausch eingeführt wurde).
  • Vom Situarion aus werden die Bahnen der zehn Satelliten gesteuert. Außerdem gibt es hier mit der Stimme von Zophengorn eine leistungsstarke Hyperfunk-Station, um mit den in der Doppelgalaxie tätigen autonomen Bebenforschern Kontakt zu halten. Von hier aus werden auch die vom Manual-Komitee erstellten Manuale von Zophengorn versendet. Durch sie werden die Bebenforscher zum Beispiel über die für ihre Tätigkeit wichtigen technischen Neuerungen auf dem Laufenden gehalten. Das Zophengorn-Kontrollzentrum schließlich überwacht ständig das umliegende Raumgebiet, einschließlich jenes der dem Zophengorn-System zugeordneten Peripher-Systeme.
  • Im Planetarium werden zur Auswertung der durch den Ring-Großrechner gesammelten astronomischen und astrophysikalischen Daten aufwändige Simulationen durchgeführt. Dazu dient auch die Sim-Halle, in der ein holografisches Modell der Galaxien DaGlausch und Salmenghest projiziert werden kann.
  • Die Werft ist die größte Station des Rings von Zophengorn. Sie dient dem Bau, beziehungsweise der Wartung der Bebenforscherschiffe.
  • Durch das Hydroponische Zentrum wird die Versorgung der Gildemitglieder, hauptsächlich natürlich der Stationsbesatzungen, sichergestellt.
  • In der Rekrutenstadt findet die langjährige Ausbildung der Anwärter auf eine Anstellung als Bebenforscher statt. Die meisten der erfolgreichen Absolventen werden anschließend in den Ring-Satelliten eingesetzt; nur wenigen wird durch das Direktorium ein eigenes Schiff zur Verfügung gestellt, um als autonomer Bebenforscher in den beiden Galaxien tätig zu sein.
  • 1-KO, 2-MA, 3-SEL, 4-GOB schließlich sind mit außergewöhnlich starker Feuerkraft ausgestattete Verteidigungseinrichtungen und dienen somit dem Schutz des Rings von Zophengorn.

Logistische Aufgaben wie Personenverkehr und Warentransport werden innerhalb des Rings durch die Zophengorn-Transportkapseln sichergestellt.

Als dem Ring von Zophengorn zugehörig kann man ebenfalls die 11.000 in ganz DaGlausch und Salmenghest verteilten Bebenwachten ansehen. Wie die autonomen Bebenforscher sammeln auch sie die benötigten Daten, die zum Beispiel zum Aussprechen von »Bebenwarnungen« für eventuell betroffene Sonnensysteme notwendig sind. Sie stehen in ständigem Kontakt zum Ring-Großrechner.

Zophengorn ist keine öffentliche Einrichtung und darf normalerweise, außer von Gildemitgliedern, von niemandem direkt angeflogen werden. Für die natürlich trotzdem notwendigen Kontakte wurden dem Ring sieben, in relativer Nähe liegende so genannte Peripher-Systeme zugeordnet. Wer den Ring aufsuchen will, muss sich zunächst in eines dieser Sonnensysteme begeben. Von dort aus findet der weitere Transport in das Zophengorn-System dann mittels der eiförmigen, 130 Meter langen, 80 Meter breiten und 30 Meter hohen Gornischen Fähren statt.

Geschichte

Historische Bedeutung erlangte der Ring von Zophengorn im Jahre 1292 NGZ. In diesem Jahr kam es zu dem von den Alashanern initiierten Zusammenschluss Hunderter Völker aus ganz DaGlausch und Salmenghest, dem sich auch die Gilde der Bebenforscher und die Handels- und Wirtschaftsorganisation Tampa-Konsortium anschlossen. In der Halle von Bandaß fand die feierliche Unterzeichnung des entsprechenden Vertrages statt. Unter dem Namen Tampa-Zophengorn sollte diese politische Vereinigung Grundlage für einen dauerhaften Frieden in der Doppelgalaxie sein.

Quellen

PR 1909, PR 1953, PR 2048