Riyollon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Riyollon war im Jahre 2436 der Zyopblechenor der Urths. (PR 377, S. 27)

Erscheinungsbild

Riyollon war ein typischer Urth. (PR 377)

Charakterisierung

Er war ein Zyopblechenor, der sich in Anwesenheit seiner Artgenossen ständig beweisen musste. (PR 377)

Riyollon war ein unkompliziertes Wesen, das seine Empfindungen ohne große Umschweife darlegen konnte. (PR 377, S. 27)

Geschichte

Mitte November 2436 landete ein Himmelsschlitten (Space-Jet) im Siedlungsgebiet der Urths und ein großes zweibeiniges Lebewesen (Perry Rhodan) stieg aus. An der Spitze seiner Artgenossen nahm Riyollon Kontakt mit dem Fremden auf. Nachdem dieser nach Staym schmeckende Geschenke verteilt hatte, wurde er eingeladen, in das fliegende Fahrzeug zu steigen. Von dem Flug bekam er nichts mit, weil er noch in der Space-Jet ohnmächtig wurde und erst in einem Raum aufwachte, der mit der Atmosphäre seiner Welt ausgestattet war. Dort konnte er sich über einen Symboltransformer mit den Fremden unterhalten. Auf die Frage, welchen Wunsch sie ihm erfüllen könnten, antwortete Riyollon, er benötige Staym und über den Symboltransformer könnten sie sich auch auf seiner Welt unterhalten. So brachten ihn Perry Rhodan und der PALADIN I auf seine Welt zurück – aber nach der Landung war die Space-Jet nicht mehr flugfähig. (PR 377, S. 19–29)

Sie hatten für die Urths etliche Säcke Staym mitgebracht, das unter Riyollons Artgenossen verteilt wurde. Damit wuchs er im Ansehen der Urths. Perry Rhodan hatte eine Bitte an die Urths: Er wollte, dass ihn einige Urths zum Sayn-Land bringen sollten. Nach langer Diskussion meldeten sich drei der Urths: Riyollon, Broynlaar und Jynx, die Rhodan und dem Paladin den Weg zeigen sollten. Unterwegs jedoch erwiesen sich die Urths, insbesondere Broynlaar und Jynx, als eher furchtsame Begleiter, die immer wieder gedrängt werden mussten weiterzugehen. Beim Versuch, eine Bodenspalte in der Wüste mithilfe der Zugseile des mitgeführten Proviant-Schlittens zu überqueren, verunglückte Jynx tödlich. Da bei der Aktion auch der Proviant verloren ging, wurde beschlossen, den nicht mehr benötigten Schlitten zurückzulassen. (PR 377, S. 29–47)

Je näher sie dem Sayn-Land kamen, umso schlechter ging es Rhodan, der vom Paladin getragen werden musste. Während der Paladin Material für einen Schlitten zum Transport Perry Rhodans suchte, wurden Riyollon, Broynlaar und Rhodan von einem Karryl angegriffen. Perry Rhodan war kaum noch in der Lage zu agieren und konnte nicht verhindern, dass Broynlaar von dem Raubtier getötet wurde. Erst der rechtzeitig zurückkehrende Paladin konnte den Karryl ausschalten. Schließlich kam die verbliebene Gruppe in die Nähe eines Berges, der das Ziel zu sein schien. Rhodan ging es immer schlechter und der Paladin, Rhodan auf dem Arm, nahm eine Geschwindigkeit auf, die Riyollon nicht mithalten konnte. Von weitem konnte Riyollon sehen, wie sich der Berg auflöste und eine Kuppel freigab. Als er schließlich an der Kuppel anlangte, waren Rhodan und der Paladin in der Kuppel und ein riesiger Himmelsschlitten landete. Dieser brachte die drei Abenteurer zur Siedlung, wo Riyollon und etliche Säcke Staym ausgeladen wurden. Zwischen Riyollon und Rhodan war eine Art Freundschaft entstanden und er fragte ihn, ob er mit zu anderen Planeten fliegen dürfe. Mit dem Hinweis, dass Riyollon dann nur noch in einer Druckkammer leben könne, lehnte Rhodan ab. Er sei bestimmt glücklicher als Zyopblechenor seiner Artgenossen. (PR 377, S. 48–63)

Quelle

PR 377