Ro'ol

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Arkonide Ro'ol war im Jahre 1402 NGZ ein Positronikspezialist in Diensten der ARK-SUMMIA-Bewegung.

Erscheinungsbild

Er besaß langes, dünnes, schwarzes Haar, das er gerne auch zu einem Knoten geflochten trug. (PR-Arkon 6)

Charakterisierung

Obwohl er Angehöriger zunächst des Geheimdienstes Tu-Ra-Cel und dann der ARK-SUMMIA-Bewegung war, war Ro'ol weder ein Soldat noch ein Kämpfer im klassischen Sinne. Seine Stärken lagen auf intellektueller Ebene und beim Umgang mit Positroniken. Er war extrem intelligent, diese Intelligenz löste bei ihm aber auch eine sehr hohe Arroganz weniger intelligenten Personen gegenüber aus. Da er sich allen anderen intellektuell überlegen fühlte, lief er so auch Gefahr, Fehler zu begehen. (PR-Arkon 6)

Ro'ol spielte gerne das Garrabo-Spiel und hielt sich hierin für einen ausgesprochen guten Spieler. Bereits im Alter von zwölf Jahren hatte er den Rang eines Garrabomeisters erreicht, allerdings nur inoffiziell, da er nur gegen seine Computer spielte und nie gegen einen lebenden Gegner. Allerdings glaube Ro'ol, dass ihn das zu einem noch besseren Garrabospieler machte, da er seinen Computern ein deutlich besseres Garrabospiel zutraute als jedem lebenden Gegner. (PR-Arkon 6)

Geschichte

Ursprünglich arbeitete Ro'ol sehr erfolgreich als Positronikspezialist für den arkonidischen Geheimdienst Tu-Ra-Cel und entwickelte für diesen Schadprogramme, mit denen er potentielle Feinde Arkons ausspionierte. Am 7. Juni 1402 NGZ wurde er über verschlungene Wege von der ARK-SUMMIA-Bewegung rekrutiert. Am 12. Juni 1402 NGZ nahm er am Angriff auf den Planeten Archetz und die Stadt Titon teil. Er gehörte einem Kommando an, das von Trimon da Falkan angeführt wurde und den Auftrag hatte, in ein Gebäude der Bank der Galaktischen Händler in Titon auf Archetz einzudringen und sich dort Zugang zu den Positroniken der Bank zu verschaffen. Zunächst lief alles nach Plan, und Ro'ol konnte mit seinen Bekkar genannten Schadprogrammen die Systeme der Bank überlisten. Dann aber schaltete Ronald Tekener alle Mitglieder des Teams bis auf Ro'ol aus. Ro'ol gelang es, Tekener mit Fesselfeldern außer Gefecht zu setzen. In seiner Überheblichkeit dachte Ro'ol nun, eine Partie Garrabo gegen den Smiler spielen zu müssen. Mit der ihm eigenen List und Tücke gelang es Tekener, diese Garrabo-Partie zu gewinnen und Ro'ol anschließend zu überwältigen. (PR-Arkon 6)

Quelle

PR-Arkon 6