Rudolf Zengerle

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf Zengerle (* 13. Mai 1937; † 13. Februar 2009 in Heusenstamm) war der Pionier der Risszeichner bei Perry Rhodan. Mit ihm begannen die Veröffentlichungen von Risszeichnungen im Perry-Rhodan-Heft 192.

Rzengler.png
© Perrypedia

Dies kam durch puren Zufall: Eine Arbeitskollegin von ihm war Hanna Voltz, die Stiefmutter von William Voltz. So kam es, dass William Voltz bei Besuchen seiner Eltern Zeichnungen von Zengerle sah. Von den Karikaturen und Witzzeichnungen beeindruckt, von denen später mehrere auch auf der LKS erschienen, fragte William Voltz, ob Zengerle auch technische Sachen zeichnen könnte. Mit Erlaubnis von Kurt Bernhardt wurde dann im Jahre 1965 die erste RZ geschaffen.

Zengerle erlernte seine Kunst auf der Famous Artists School mit Auszeichnung. Er gehörte zusammen mit Bernard Stoessel und Ingolf Thaler zu den Zeichnern der "klassischen Epoche" der Risszeichnungen.

Mit dem Ausscheiden der Troika Zengerle-Thaler-Stoessel ging gleichzeitig diese Epoche zu Ende, worauf dann die zweite Generation von Risszeichnern, zu deren Vertretern Christoph Anczykowski gehörte, in ihre Fußstapfen stieg.

Nach Angaben von Bernard Stoessel beendete Zengerle aufgrund fortschreitender Arthritis in den Händen seine Laufbahn als Risszeichner. [1][2]

Er war außerdem »ein ausgezeichneter Mundharmonikaspieler. Mit seiner Gruppe „Die Guzellis“ erreichte er bei den Weltmeisterschaften den 7. Rang.« [3]

Zengerle starb nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren am Freitag, dem 13. Februar 2009.

Risszeichnungen

Risszeichnungen der Perry Rhodan-Heftserie

Anmerkung: (nc) bezeichnet ein nicht kanonisches Thema der betreffenden Zeichnung.

Atlan-Heftserie

PR-Jahrbuch 1976

Illustrationen

Sonstiges

Weblink

Liste der Risszeichnungen auf www.rz-journal.de

Quellen

  1. Persönliches Gespräch auf dem Franken Con 3
  2. PR 789, LKS
  3. PR 485, LKS - 1970