Südamerika

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt den Kontinent der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für den Kontinent der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Südamerika (PR Neo).

Südamerika ist ein Kontinent auf Terra.

Übersicht

Im Norden grenzt er an Nordamerika, im Süden liegt als Nachbarkontinent die Antarktis. Er ist im Osten vom Atlantik und im Westen vom Pazifik umgeben.

Bekannte Landschaftsmerkmale

Besondere Landschaften

Flüsse

 

 

 

Gebirge

Bekannte Städte

 

Bekannte Orte

 

 

Geschichte

Um 8000 v. Chr. errichteten die Zakreber im Auftrag von Feltif, dem Verwalter von Atlantis, pyramidenförmige Silos und Steinfestungen auf dem Kontinent. Außerdem unterhielten die Arkoniden dort mehrere leistungsfähige Hyperfunksender, die durch eine Überlappungsfront zerstört wurden. (PR 60, PR 70)

Im Jahre 1520 war Südamerika eine Station während Atlans Wettfahrt mit Magellan um die Erde. (PR-TB 98)

In Brasilia lebten um 2330 Spencer Cimarosa, der Gründer der Cimarosa-Handels-Holding, und seine Söhne Toni und Alistair Cimarosa sowie der ehemalige Raumsoldat Randolph Keegy. (PR-TB 14)

Im Jahre 2842 diente die Stadt Brasilia dem USO-Spezialisten Baggo Arnvill als Ausgangspunkt für eine Tiefseeexpedition. Er plante in den Ruinen lemurischer Städte nach Bruchstücken des Kriegskalenders zu suchen. (Atlan 90)

Im Jahre 3433 unternahm Perry Rhodan eine Expedition mit dem Nullzeitdeformator, um den Dakkar-Tastresonator zu testen. Auch interessierte ihn das Schicksal der Lemurer auf der Erde nach dem Untergang Lemurias. Ausgangspunkt der Reise war der Titicaca-See im Bundesstaat Peru. Ziel der Reise war das Jahr 29.567 v. Chr.; die Expedition verlief erfolgreich. (PR-TB 222)

An der Küste des Pazifiks lag bis zum Jahr 3581 die Raumschiffswerft Atacama. Sie wurde durch einen explodierenden Fusionsmeiler vernichtet, als die die Produktion kontrollierenden Aphiliker in Verzückungsstarre verfielen. (PR 748)

...

Am 17. März 1147 NGZ gelangten Gesil, Testare, Ernst Ellert und Alaska Saedelaere bei ihrer Flucht vor den Cantaro aus der Raum-Zeit-Falte Uxbataan in den südamerikanischen Dschungel. (PR 1494)

Im Jahre 1515 NGZ verbrachte der TLD-Agent Orion Desch seinen Urlaub im Sipaliwini-Naturschutzgebiet. Bei einem durch Jaj verursachten Gleiterabsturz im Regenwald wurde er schwer verletzt. Rettungsmannschaften konnten ihn bergen und brachten ihn in die Klinik Paramaribo Central. Seine Lebensgefährtin Pia Kitovas kam bei diesem Attentat ums Leben. Während seines Aufenthalts in der Klinik wurde Desch von dem Jaj Feryk Grajitz similiert und ermordet. (PR 2794)

Zwei Jahre später, im August 1517 NGZ suchten Gucky und der Swoon Benner Paramaribo Central auf. Ihre Ermittlungen brachten Orion Deschs tragisches Schicksal ans Licht und führten letztendlich dazu, dass Feryk Grajitz und zwei weitere Jaj enttarnt und ausgeschaltet werden konnten. (PR 2794)

Im Juni 1551 NGZ herrschte an der Ostküste des Kontinents eine euphorische Stimmung, die durch die Wirkung des Leuchtfeuers des Goldenen Reiches verursacht wurde. Mehrere Terraner buchte ihre Urlaube in dieser Gegend, um dem Schauspiel beiwohnen zu können. (PR 2906, S. 32)

Weblink

Quellen