Schachtmeer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Schachtmeere sind drei große Süßwasserseen ohne Zu- oder Abflüsse auf dem Planeten Oyloz.

Allgemeines

Auf jedem Kontinent des Planeten Oyloz befindet sich ein Schachtmeer. Alle sind 22 Kilometer tief und haben einen Durchmesser von knapp 20 Kilometern. Sie liegen alle im gleichen Abstand voneinander auf einer Linie, die mit der Umlaufbahn des kleinen Trabanten von Oyloz identisch ist - dieser hat ungefähr den gleichen Durchmesser wie die Meere. Der Mond steht einmal pro Tag exakt über einem der Schachtmeere. Die Schachtmeere beherbergen eine artenreiche Fauna und Flora.

Das einzige namentlich bekannte Schachtmeer ist Ylucc, an dessen Rand die Karawanserei Poi eingerichtet wurde. Ein Strang des Schienennetzes führt direkt in dieses Meer hinein. Auf dem Grund dieses Meeres öffnet sich eine 300 bis 400 Meter tiefe quadratische Grube, deren Öffnung eine Seitenlänge von circa 50 Metern hat. An den Wänden sind Stiele oder Spangen angebracht, die Hunderte tonnenförmiger schwarzer Särge bzw. Tresore für die Midyacco tragen. Die zermalmte Körpersubstanz der Midyacco ist mit einer schwarzen, teerartigen Masser vermischt.

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt, der jedoch mindestens drei Millionen Jahre in der Vergangenheit liegen muss (auf dieses Alter können die Schachtmeere aufgrund der Erosion ihrer Ränder geschätzt werden) hatten die Sharifen die Midyacco auf Oyloz verbannt. Durch den Himmelskörper, der Oyloz weiterhin umkreiste, sind drei Schächte in die Kontinente gestanzt worden - so waren die Schachtmeere entstanden. Die zerstückelten Leichen der Midyacco wurden im Schachtmeer Ylucc versenkt.

Im Juli 1340 NGZ floh Trantipon von der APPEN nach Oyloz, da er den mentalen Lockruf der immer noch lebendigen Midyacco vernahm. Er tauchte ins Schachtmeer Ylucc hinab und erweckte die Midyacco zu neuem Leben. Die Nanoroboter, mit denen sein verbrannter Körper wiederhergestellt worden war, fädelten sich in die hyperdimensionalen Siegel der Särge ein und öffneten diese. So konnten die in kleinste Fragmente zerstückelten Midyacco neu entstehen. Sie richteten schwere Zerstörungen in Poi an und wollten den Raumhafen erreichen, um den Planeten zu verlassen.

Julian Tifflor, der Trantipon verfolgte, nahm Kontakt mit den Sharifen auf, die das Schienennetz einmal mehr einsetzten, um die Midyacco erneut zu vernichten. Die Stränge des Schienennetzes spleißten sich in Milliarden ultrafeiner Fäden auf und begannen zu glühen. Diese Fäden zerfetzten die ansonsten fast unzerstörbaren Midyacco in kleinste Fragmente, die wieder im Schachtmeer versenkt wurden.

Quelle

Ara-Toxin 4