Schaumopal

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Schaumopal ist ein Hyperkristall. Er wird auch als Blut der Veronis bezeichnet.

Zusammensetzung

Er besteht aus einer Form von Psimaterie, aus den Überresten des Nocturnenstocks Antallin.

Schaumopal ist sehr instabil – bei mechanischer oder hyperphysikalischer Belastung zerfällt er unter Aussendung einer fünfdimensionalen Schockwelle, weshalb der Abbau und der Transport mit äußerster Vorsicht vorgenommen werden müssen. Die Kybb nennen diesen Zerfall Deflagration. Durch die Deflagration größerer Lagerbestände kann ein ganzes Sonnensystem zerstört werden.

Fundort

Der einzige bekannte Fundort des Schaumopals ist der Heilige Berg auf dem Planeten Baikhal Cain im Sternenozean von Jamondi. Außerhalb des Sternenozeans sind keine Fundorte bekannt. Bei dem Heiligen Berg handelt es sich um die Leiche des Nocturnenstocks Antallin, der beim Kampf gegen die Truppen der Superintelligenz STROWWAN im Sternenozean von Jamondi getötet wurde. Die Psi-Komponente des Nocturnenstocks löste sich ab und wurde zum Grauen Autonom Ka Than.

Geschichte

Die Kybb-Cranar versklavten Motana zum Abbau des Schaumopals. Nur die Motana konnten den Schaumopal joten, das heißt auf parasensorischem Weg von taubem Gestein unterscheiden. Manche der Motana verirrten sich in den Minen und wurden unter dem Einfluss des Schaumopals zu den so genannten Veronis. Ein Abbau durch Roboter ist aufgrund der starken Hyperstrahlung in den Bergwerken nicht möglich.

Die Kybb-Traken wandelten den abtransportierten Schaumopal auf Tosh Mede in stabile Opalziegel um, indem sie ihn der psionischen Welle aussetzten, die bei der Verbrennung von Motana-Föten in atomarem Feuer entsteht. Über das Tan-Jamondi-System und die dortige Distanzspur wurden die Opalziegel dann an das Schloss Kherzesch geliefert.

Nach der vorübergehenden Einnahme von Baikhal Cain durch die Motana, sprengten diese den Berg mit Hilfe des Paramag-Werfers eines Bionischen Kreuzers. Da keine Deflagration auftrat, war unklar, ob der Schaumopal durch die Sprengung zerstört wurde oder nicht.

Auch das Schicksal der Veronis war unklar, bis der Sternenozean endgültig in den Normalraum stürzte und es zur spontanen Deflagration des Schaumopals kam, die das gesamte Cain-System in den Hyperraum riss.

Quellen

PR 2205, PR 2242, PR 2243, PR 2273, PR 2280

Siehe auch