Odin (Person)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Schlafner)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für weitere Bedeutungen, siehe: Odin (Begriffsklärung).

Odin war ein terranischer Assassine.

PR3012.jpg
Heft: PR 3012
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Odin war 1,80 Meter groß und somit etwas größer als seine Zwillingsschwester. Er rasierte sich eine Glatze und trug meistens einen Dreitagebart. Wie seine Schwester war er schlank, muskulös und durchtrainiert. (PR 3012)

Paragabe

Odin erhielt seine Parafähigkeit durch ein Paragewebe der Cairaner. Seine Fähigkeit bestand darin, dass er den Hormonhaushalt von Lebewesen erforschen und beeinflussen konnte. Auf diese Weise konnte er sein Opfer einschlafen lassen. (PR 3012)

Tarnidentitäten

Geschichte

Odin wurde am 25. April 2003 NGZ in der cairanischen Strafkolonie auf Ghabar geboren. Seine Zwillingsschwster Dva wurde 15 Minuten nach ihm geboren. Seine Mutter war Yerina Bouknadel. (PR 3012)

Die beiden Zwillinge entwickelten auf Ghabar einen für cairanische Strafplaneten untypischen Lebenswillen. So kam es, dass die Cairaner im Jahre 2013 NGZ auf sie aufmerksam wurden. Yerina Bouknadel überließ ihre Kinder dem Cairaner Gaivhari Gaishanc, zur Belohnung wurde allen dreien die Freiheit versprochen. Dieses Versprechen wurde niemals eingelöst. Odin und seine Schwester wurden über mehrere Jahre in endlosen Experimenten und Versuchen gequält. Gaivhari Gaishanc stattete beide mit einem Paragewebe aus. (PR 3012)

Odin entwickelte im Laufe der Zeit eine Parafähigkeit, die darin bestand, seine Opfer einschlafen zu lassen. (PR 3012)

Seine Schwester Dva entwickelte in den folgenden Jahren einen Fluchtplan. Mit Hilfe des sogenannten »Totenschiffes« wollte sie von Ghabar fliehen. Die Zwillinge und ihre Mutter Yerina gelangten auf die HORB XX. Dort wurden sie von dem Patriarch Horbitan zwar entdeckt, allerdings stellte er keine Fragen über ihre Beweggründe. Nachdem die Zwillinge ihm ihre Fähigkeiten vorgeführt hatten, hielt er sie für praktische Reisebegleiter. (PR 3012, S. 15)

Odin und Dva besichtigten im Jahre 2020 NGZ die Stadt Maajas auf Pasaul. Hier hatte die HORB XX einen Zwischenstopp gemacht. Als die beiden Jugendlichen zurück an Bord kamen, teilte Horbitan ihnen mit, dass ihre Mutter entführt worden war. Sie suchten ihre Mutter und fanden sie als Gefangene zweier Kopfgeldjäger. Allerdings war Yerina Bouknadel zu diesem Zeitpunkt schon tot, gestorben durch eine Überdosis Betäubungsmittel. Seine Schwester Dva brachte die Kopfgeldjäger um. Odin und Dva übernahmen die Identitäten der Toten und machten es sich zur Aufgabe, die in deren Auftragsliste notierten Zielpersonen zu warnen. Die Aufträge stammten ausschließlich von Cairanern. Bei der Ausrüstung der Kopfgeldjäger waren auch Fazialmasken, die es ermöglichen, jede beliebige Identität anzunehmen. (PR 3012, S. 21)

Dva und Odin reisten nach Tanikjom. Dort lebte eine arkonidische Dagormeisterin, die auf der Liste der Kopfgeldjäger stand. Sie warnten die Arkonidin und als Dank unterrichtete sie die Zwillinge in der Dagortechnik. Später schenkte sie ihnen wertvolle arkonidische Waffen. (PR 3012)

In dieser Zeit litt Odin immer wieder unter Kopfschmerzen und Übelkeit, gleichzeitig wurde seine Parafähigkeit schwächer. Die Dagormeisterin meinte, das Paragewebe sei mit Vitalenergie gespeist worden. Diese Energie sei fast aufgebraucht und die Beschwerden seien Mangelerscheinungen. Odin und Dva weihten Horbitan ein und er brachte sie mit Gaivhari Gaishanc in Kontakt. Er war bereit, ihnen zu helfen, allerdings mussten sie exklusiv als Assassinen für ihn arbeiten. Der erste Auftrag führte sie nach Gongolis. Dort brachten sie den Verbrecher Petru Larromar zur Strecke. Odin erhielt von Gaivhari Gaishanc den Decknamen Schlafner, seine Schwester wurde nun Dancer genannt. Als Belohnung erhielt er Vitalenergie, um seine Beschwerden zu lindern. (PR 3012)

Nach einigen Jahren wurde Odin (Schlafner) klar, dass die Zielpersonen keineswegs die Monster waren, als die Gaishanc sie darstellte. Odin und seine Schwester wollten nur noch einen Auftrag erledigen. Dafür verlangte er Vitalenergie, die für den Rest des Lebens reichte. Eine entsprechende Gelegenheit ergab sich im Oktober 2045 NGZ. Gaishanc, der Jahre zuvor die Ermordung aller Besatzungsmitglieder der HORB XX veranlasst hatte, setzte die Zwillinge auf den entflohenen Sträfling Lanko Wor an. Dieser Auftrag führte die beiden wieder nach Gongolis. Odin erhielt einen Vitalenergie-Detektor und er sollte sich melden, wenn ihm Anomalien auffielen. Am 14. Oktober 2045 NGZ stellte er eine extrem starke Quelle von Vitalenergie fest. Dies konnte nur ein Zellaktivatorträger sein. (PR 3012)

Bei diesem Auftrag nutzte Odin die Maske eines Topsiders. Es gelang ihnen, Lanko Wor in ihre Gewalt zu bringen. Allerdings konnten sie ihren Auftrag nicht abschließen, da Perry Rhodan und die Sicherheitskräfte von Gongolis eingriffen. (PR 3010, PR 3012)

Gaivhari Gaishanc erteilte ihm den Auftrag, auf Gongolis zu bleiben und Perry Rhodan auszuschalten. Odin und seine Schwester heuerten in der Maske des arkonidischen Geschwisterpaares Guulem da Gavvhad und Pethora da Gavvhad in der Arena der Hundert Welten an. Als es bei einem der Arenakämpfe zu einem Attentat auf dem Hôte Buatier Mulholland kam, feuerte Odin ein Organoid auf Perry Rhodan ab. (PR 3011)

Nachdem Perry Rhodan das Habitat Gongolis verlassen hatte, infiltrierten Odin und seine Schwester die THORA, das Flaggschiff der LFG. Sein Auftrag hier war es, das Flaggschiff auf die Eroberung durch die Cairaner vorzubereiten. (PR 3013)

An Bord der THORA nahm Odin die Identität von Gishart Szymanski an, einem Besatzungsmitglied der THORA. Die beiden Assassinen wollten den Diogo-Akzelerator verminen, aber niemanden töten. Im Laufe der Kampfhandlungen kam es zu einem Paraduell zwischen ihm und dem terranischen Mutanten Donn Yaradua. Letztlich wurden die Zwillinge gefangen genommen, bevor sie die Diogo-Akzeleratoren verminen konnten. Reginald Bull, der Resident der LFG, schlug ihnen einen Seitenwechsel vor. Dva und Odin sagten zu und Reginald Bull bot ihnen medizinische Hilfe an. (PR 3014)

Nachdem die THORA am 18. Oktober 2045 NGZ auf Rudyn gelandet war, begab sich Odin umgehend in die Zheobitt-Klinik. Dort wurde er von der Chefmedikerin Janas Tephart behandelt. (PR 3015, S. 10)

Am 7. Januar 2046 NGZ begleitete Schlafner Atlan mit der TREU & GLAUBEN in einem Einsatz in M 13. Dabei wurde auf Trandafir im Holuvasystem ein abgestürztes Raumschiffswrack der Ladhonen entdeckt. (PR 3026) Es stellte sich heraus, dass das Raumschiffswrack eine Falle für den regierenden Thantur-Baron Larsav da Ariga war, um diesen nach Trandafir zu locken. Schlafner half Atlan dabei, den Thantur-Baron vor der Gefangennahme durch die Piraten zu bewahren. Am 16. Januar setzte er mit ihm seine Reise in der CAI CHEUNG mit dem Ziel Zalit fort. Es bestand der Verdacht, dass es einen Verräter unter den Kristallbaronen gab. (PR 3027)

Auf Zalit erkundete Schlafner gemeinsam mit Dancer die Fartuloon-Klinik. Kurz nachdem Larsav da Ariga in die Klinik gebracht worden war, griffen einige Kralasenen an. Schlafner und Dancer konnten einen Kralasenen gefangennehmen und beim anschließenden Verhör erfuhren sie, dass sich das Hauptquartier der Kristallgetreuen im alten Kristallpalast befand. Gemeinsam mit Atlan, dem TARA-Psi und einigen Barontreuen griffen die Zwillinge den Trichterbau an und drängten den Verräter Jarak da Nardonn zur Flucht. Bei der Verfolgung auf das ehemalige Flaggschiff ZIRAKINZA stellten Schlafner und Dancer fest, dass ihre Parafähigkeiten bei dem ehemaligen Mascanten nicht griffen. Jarak da Nardonn wählte am Ende den Freitod im Weltraum. (PR 3028)

Quellen

PR 3010, PR 3011, PR 3012, PR 3013, PR 3014, PR 3015, PR 3026, PR 3027, PR 3028