Schreckwürmer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

17px-Qsicon exzellent.png Dieser Artikel wurde in die Liste der Exzellenten Artikel aufgenommen.

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Volk. Für weitere Bedeutungen, siehe: Schreckwurm.

Die hochintelligenten Schreckwürmer waren entfernt verwandt mit dem Suprahet und den Accalauries. Das friedliebende Volk war beheimatet auf dem Planeten Tombstone der Sonne Leydens Stern in der Milchstraße. Mit der Zerstörung des Planeten im Jahre 2328 verloren sie ihre Heimat.

PR0160Illu4A 2.jpg
Heft: PR 160 4.Auflage - Innenillu 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR0158.jpg
Heft: PR 158
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Ein Schreckwurm war, ebenso wie Hornschrecken, raupenförmig. Etwa 21 Meter lang und mit drei Metern Durchmesser, konnte er sich durch spiraliges Zusammenziehen des hinteren Körperteils und Abschnellen nach vorne fortbewegen. Der kugelförmige Kopf hatte einen Durchmesser von fünf Metern mit zwei großen Augen und einem großen, breiten Maul, in dem sich Abstrahlpole für Hochenergieblitze mit einer Reichweite von bis zu 550 Metern befanden.

Schreckwürmer besaßen vier Greifzangen und zusätzlich direkt hinter dem Kopf zwei Scherenarme. Ihr Hornpanzer, der den aus Gliederringen bestehenden Körper umfasste, hatte anfangs eine blassgraue Farbe, später im Laufe der »Nahrungsaufnahme« veränderte sich die Färbung durch die Umwandlung der Strahlung der jeweiligen Sonne in Energie nach violett schimmernd.

Kommunikation und Physiologie

PR0159.jpg
Heft: PR 159
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Verständigung untereinander geschah über einen organisch erzeugten Symbol-Hyperfunk. Schreckwürmer waren in der Lage, zahlreiche Arten von Wellen und Impulsen zu senden und zu empfangen. Dazu gehörten neben UKW-Frequenzen vor allem fünfdimensionale Signale. Spezielle bioelektronische Peilimpulse überbrückten besonders weite Distanzen von mehreren hundert Lichtjahren.

Die Blues und auch die Terraner kommunizierten mit den Schreckwürmern über die von den Posbis bekannten Symboltransformer. (PR 170)

Schreckwürmer waren extrem widerstandsfähige Geschöpfe, die bis zu 150 m weit springen konnten. Aufgrund der fortschreitenden Katalyse des Molkex trotzten sie nahezu jeder thermischen Energieeinwirkung. Ihr Organismus nahm beinahe jegliche Energie auf und verwandelte sie in körpereigene Energie. Nichts außer Transformbomben größten Kalibers oder Katalyse-Fusionsbomben konnte einen Schreckwurm töten, wobei jedoch ein noch widerstandsfähigerer Leichnam übrig blieb.

Fortpflanzung

Schreckwürmer standen stets am Ende einer biologischen Genese, die mit dem Ausschlüpfen von Hornschreckeneiern begann. Diese Eier waren etwa zehn Zentimeter lang und zwei Zentimeter dick. Ihre Reifedauer bis zum Ausschlüpfen der Hornschrecken betrug unbeeinflusst etwa 600 Jahre.

Anmerkung: Einer der von der KOSTANA Mitte des Jahres 2327 ausgesetzten Schreckwürmer legte auf Brulab-1 Eier, die schon im Dezember 2327 Hornschrecken entließen.

Die Hornschrecken griffen sämtliche Oberflächenformen eines von ihnen befallenen Planeten an und besprühten sie mit Schrecksäure. Das dadurch verflüssigte Material wurde gefressen. Bei der Teilung einer Hornschrecke in zwei neue wurde Molkex ausgeschieden, das am Ende des Vernichtungsfeldzugs der Raupen den Planeten in einer mehr oder minder dicken Schicht bedeckte.

Aus zusammenfließendem Molkex-Extrakt bildete sich im Verlauf mehrerer Monate ein Schreckwurm. Sobald ein Schreckwurm am Ende seines etwa 500-jährigen Lebens 100.000 bis 150.000 Eier legte, begann die Metamorphose-Kette erneut.

PR0161.jpg
Heft: PR 161
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Tod

Nach dem Verständnis der Schreckwürmer starben diese nicht, sondern ihr »Ego wurde aufgehoben«, sie wurden »frei gegeben«. Der Gedanke daran erweckte in ihnen eine gewisse Begeisterung und Freude. (PR 158, S. 55, PR 165, S. 45)

Schreckwürmer starben auf natürliche Weise, relativ kurz nachdem sie ihre Eier gelegt hatten. Ein Großteil der Schreckwürmer ließ sich nach der Eiablage nach Tombstone zurückbringen, um dort zu versterben – einige von ihnen verblieben jedoch auf dem Planeten ihrer Eier. (PR 171)

Der Tod eines Schreckwurms durch äußere Einwirkung war fast unmöglich. Wie schon oben beschrieben nahm ihr Organismus beinahe jegliche Energie auf und verwandelte sie in körpereigene Energie. Transformbomben größten Kalibers oder Katalyse-Fusionsbomben konnten einen Schreckwurm töten. (PR 158)

Bei der Zerstörung Tombstones war zu beobachten, wie Schreckwürmer durch den Atombrand so viel Energie aufnahmen, dass sie überladen wurden und explodierten. Dabei gab es einem Ausbruch reiner Hyperenergie – der begleitende Blitz war nur eine Randerscheinung. Das führte dazu, dass alle Schreckwürmer auf Tombstone starben. (PR 178, S. 35)

Bekannte Schreckwürmer

  • Peterle – der erste Schreckwurm, mit dem die Terraner Kontakt aufnehmen konnten.
  • Tommy – ein auf Tauta, Vagrat geschlüpfter Schreckwurm.
  • Ooff – im Jahr 2327 der Sprecher der Schreckwürmer Tombstones.
  • Guuhl – im Jahr 2327 ein kürzlich nach Tombstone zurückgekehrter Schreckwurm, der mit Terranern Kontakt hatte.

Geschichte

Die ersten Schreckwürmer entstanden auf Tombstone aus den Überresten des Suprahets, der nach seiner Explosion vor etwa 1,2 Millionen Jahren als Molkex neben der Gigantwelt Herkules auch den Planeten Tombstone bildete. Weit über eine Million Jahre lang überzog der oben beschriebene Kreislauf aus Molkex, Hornschrecken und Schreckwürmern Tombstone, so dass der Planet durch die Gefräßigkeit der Hornschrecken bis auf 10% seiner ursprünglichen Größe zusammengeschrumpft war und den Schreckwürmern keine Lebensgrundlage mehr bot.

Obwohl hochintelligent, besaßen diese aufgrund ihres undifferenzierten Körperbaus keine technisch ausgerichtete Zivilisation im eigentlichen Sinn, konnten also auch keine Raumfahrt betreiben, um ihrer unglücklichen Lage zu entkommen.

In dieser Situation entdeckten die Gataser – von den Schreckwürmern »Huldvolle« genannt – Tombstone und boten den Schreckwürmern an, alte, kurz vor der Eiablage stehende Schreckwürmer auf andere Planeten zu übersiedeln. Junge Schreckwürmer sollten wieder zurück nach Tombstone gebracht werden. Als Verdienst forderten die Blues den größten Teil des Molkex für sich, aus dem verbliebenen Teil sollten weiterhin Schreckwürmer schlüpfen. Darüber hinaus sollten die nahezu unbesiegbaren Schreckwürmer eine Hilfsarmee im Kriegsfall bilden, was den friedfertigen Wesen deutlich missfiel. Sie willigten dennoch ein, um nicht ihre hohe Intelligenz zu verraten, die sie tatsächlich über Jahrtausende vor den Huldvollen geheim halten konnten. Der Vertrag mit den Huldvollen wurde von einem Schreckwurm abgeschlossen, der gegenüber den Huldvollen ein geringes Maß an Verständnis erkennen ließ. Um die Reifung der Eier zu beschleunigen, setzten die Gataser auf den 'Reifeplaneten' komplizierte Maschinen ein.

PR0162.jpg
Heft: PR 162
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Im Dezember 2326 kam auf Euhja der erste Kontakt mit den Terranern zustande. Der dort alleine geborene Schreckwurm Peterle brach als erster seiner Gattung den Vertrag mit den Gatasern und fasste nach einiger Zeit Vertrauen zu den Terranern, die seine tatsächliche Intelligenz erkannten. Nach längerem Studium der terranischen Vertrauenswürdigkeit verriet er seinen neuen Freunden die Position seines Heimatplaneten, und der erste Besuch dort erfolgte mit dem Kontaktschiff TERRANIA.

Zu diesem Zeitpunkt existierten auf Tombstone etwa 10.000 Schreckwürmer. Sie misstrauten zunächst den Terranern, doch deren Unterhändler Tyll Leyden konnte sie davon überzeugen, dass eine Partnerschaft von Gleichberechtigten wesentlich nützlicher sein würde als die Unterordnung gegenüber den Huldvollen. Eine mündliche Abmachung mit den Terranern beendete mit ihrem Inkrafttreten den ebenfalls nie schriftlich festgehaltenen Vertrag der Schreckwürmer mit den Blues, da die Terraner wesentlich günstigere Konditionen anboten: Die natürliche Reifungszeit der Hornschreckeneier sollte eingehalten werden, von der entstehenden Molkexmasse sollte kein einziges Prozent abgezweigt werden, und die Schreckwürmer sollten sich bei einer Auseinandersetzung zwischen Terranern und Blues vollkommen neutral verhalten.

In Erfüllung dieses Vertrags wurden noch im selben Jahr Schreckwürmer kurz vor ihrer Eiablage von Tombstone abgeholt und in der Hieße-Ballung auf die Brulab-Planeten verteilt. Diese Schreckwürmer waren bereits so alt, dass sie nach der Eiablage an Altersschwäche starben. Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte allerdings dazu, dass der Schreckwurm auf Brulab-3 einen Bruch des Vertrags durch die Terraner vermutete und darum die Blues verständigte, die so über den Vertrag zwischen Tombstone und Terra informiert wurden. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf das nach wie vor gültige Bündnis mit den Terranern.

Hingegen brachen die Gataser ihren – ohnehin auslaufenden – Vertrag mit den Schreckwürmern, indem sie den Molkexplaneten Tauta abernteten und das Molkex verarbeiteten, bevor die Schreckwürmer schlüpfen konnten. Am weiteren Verlauf des Kriegs gegen die Blues haben die Schreckwürmer keinen Anteil mehr.

PR0420.jpg
Heft: PR 420
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Heftige Kritik wurde dagegen unter den Terranern laut, die befürchteten, dass der großzügige Pakt mit den Schreckwürmern über kurz oder lang zu einem exponentiellen Anstieg der Schreckwurmpopulation führen müsse. Dann müssten wesentlich mehr bewohnbare Planeten den Hornschrecken zum Opfer fallen als zuvor unter den Blues, ohne dass der Menschheit ein Vorteil daraus erwachsen würde. Diese Kritik konnte jedoch leicht entkräftigt werden: Der Vertrag garantierte den Schreckwürmern, dass die natürliche Reifezeit von 600 Jahren eingehalten werden sollte. Bei einer Lebensdauer von 500 Jahren hätte das bedeutet, dass jedes Jahr zwischen neun und zehn Schreckwürmer auf andere Planeten hätten transportiert werden müssen. Da Planeten mehrfach abgefressen werden können, hätten knapp tausend Welten für die Schreckwurmfortpflanzung lange Zeit ausgereicht.

Im Jahre 2328 wurde Tombstone dann, bei einem Angriff der Akonen mit Arkonbomben, vernichtet. Die Schreckwürmer versuchten, den Brand zu löschen, indem sie die freiwerdende Energie absorbierten. Damit waren allerdings selbst ihre molkexgepanzerten Körper überfordert, sodass sie explodierten. Alle damals lebenden Schreckwürmer waren zu dem Zeitpunkt auf Tombstone versammelt und fanden dabei den Tod.

Anmerkungen: In Silberband 20 wird angegeben, dass auch die Schreckwürmer, die in der Hieße-Ballung entstanden waren, von den Terranern nach Tombstone verbracht wurden. Rhodan vermutete, dass sie in einer Vollversammlung über die Zukunft ihres Volkes entscheiden wollten. In den Originalromanen wird hingegen nur betont, dass die Schreckwürmer komplett ausgelöscht wurden. Das bestätigt auch PR 178. In diesem Roman wird die AKOLUS, die drei frisch geschlüpfte Schreckwürmer gebracht hatte, durch eine Arkonbombe vernichtet.
In PR 420 erinnert sich Perry Rhodan im Jahr 3433 daran, dass immer noch Schreckwürmer in der Milchstraße leben und Molkex produzieren.

Quellen

PR 157, PR 158, PR 160, PR 161, PR 162, PR 165, PR 169, PR 171, PR 174, PR 178, PR 420