Scorcher

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Scorcher ist ursprünglich der vierte Planet im Sonnensystem Scorch.

Übersicht

Der Wasserstoff-Ammoniak-Methan-Riese durchmisst 143.614 Kilometer.

Geschichte

Das Scorch-System diente den Lemurern um den Tamrat Scimor als geheimer Forschungsplanet. Sie ließen sich auf Scimor nieder, während sie Scorcher als Ausweichposten benutzten. Nach Ausbruch des Lemurisch-halutischen Krieges 50.080 v. Chr. (6320 dha-Tamar) entwickelten die weiterhin im Geheimen agierenden lemurischen Wissenschaftler auf Scimor Waffensysteme gegen die Angreifer.

Unter Anweisung von Gus Barnard, dem Kommandanten des Technisch-Wissenschaftlichen Korps der Überlebenden des in der Vergangenheit gestrandeten DINO-III, bauten die Lemurer auf Scimor den Riesenroboter OLD MAN.

Im Jahr 7682 v. Chr., während des Methankrieges, griffen Maahks das System an, im Glauben, auf eine arkonidische Station getroffen zu sein. Sie konnten Scimor vernichten, wodurch Scorcher zum dritten Planeten des Systems wurde.

Die Flotte der Maahks wurde bis auf ein Schiff zerstört. Dieses war so schwer beschädigt, dass es, nicht mehr fernflugtauglich, auf dem für Maahks geeigneten Planeten Scorcher landen musste, wo die Maahks sich häuslich niederließen. Da der Planet für die hohe Temperaturen gewohnten Maahks unbewohnbar war, heizten sie ihre Station mit atomkraftbetriebenen Öfen. Die 60.000 auf den Ausweichposten geflohenen Lemurer und die Maahks bekämpften sich in der Folge in einem endlosen Krieg.

Nach dem Angriff der Maahks vergrößerten die Lemurer die Station auf Scorcher und errichteten auf Trobos eine Transmitteranlage, die im Jahre 2436 die CREST V nach Scorcher versetzte. Dort entdeckten die Terraner unter Perry Rhodan das konservierte Gehirn von Gus Barnard, das künstlich am Leben erhalten wurde. Die Maahks waren jedoch kurz davor, endgültig über die Lemurer zu triumphieren, sie bestürmten die Rettungszentrale, in der Gus Barnard konserviert lag.

Mit einem Zeittransmitter drang Rhodan in die Vergangenheit ein und konnte die Maahks davon abhalten, auf Scorcher notzulanden und die Lemurer-Station zu beschädigen. Dank dieses Zeitparadoxons war die lemurische Station jetzt vollständig intakt.

Quellen

PR 379, PR 380