Seele von Dorkh

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Als Seele von Dorkh wird eine Steuereinrichtung auf dem Weltenfragment Dorkh bezeichnet.

Allgemeines

Es handelt sich hierbei um eine im Zentrum des SCHLOSSES im Innern einer Kristallkuppel unterirdisch angebrachte technische Einrichtung, die durch ein ausgeklügeltes Fallensystem geschützt wird, und das durch die Paparer Eigna und Seleinghont kontrolliert wird. Nach Passieren der letzten Falle gelangt man in einen Bereich, in dem zumindest einige der Maschinen aufgestellt sind, die die Seele ausmachen.

Es gibt zwei Kontrollmechanismen, die Einfluss auf die Seele haben:

  • die Seelenwächter – das ist eine Gruppe von Personen, die ganz nahe an der Seele leben und gewisse Einflussmöglichkeiten haben.
  • der Seelenstabilisator ist noch im Fallensystem angesiedelt. Er besteht aus der Halle der Ehre, in der eine gewisse Anzahl Kemmas anwesend sein muss, damit die Befehle des Dunklen Oheims zur Seele durchdringen können.

Geschichte

Die Seele von Dorkh galt schon seit jeher als etwas eigensinnig und rebellisch. Sie setzte sich zwar niemals gegen einen Befehl zur Wehr, verzögerte die Ausführung aber immer wieder wo es ging. Nachdem die SCHLOSSHERREN die intakte Stadt Tirn zerstörten, verweigerte sie jeden Gehorsam. Die Seelenwächter konnten sie zwar dazu zwingen, den Rückflug in die Schwarze Galaxis einzuleiten, aber in den Unsicheren Revieren am Rande dieser Galaxie angekommen, setzte sie den Dimensionsfahrstuhl im Terfen-Revier endgültig fest.

Anmerkung: Vermutlich besteht die Seele aus Kosmokratentechnik. Aber da die Weltenfragmente später durch den Dunklen Oheim erobert wurden, schuf man Kontrollmechanismen, die sie übersteuern konnten.

Solange die SCHLOSSHERREN am Leben waren, konnte die Seele dem Drang, in einen Dimensionskorridor abzugleiten, noch standhalten. Manchmal ertrug sie den auf ihr lastenden Druck nicht mehr, was sich in Beben äußerte, die das Weltenfragment scheinbar einen kleinen Hüpfer machen ließen. Denn nur die fünf Uleb waren berechtigt, der Seele Befehle zu erteilen, aber die waren längst nicht mehr ganz bei Verstand.

Nach dem Tod der SCHLOSSHERREN hätte Dorkh zwar direkt dem Dunklen Oheim unterstehen sollen, aber da die Anzahl der Kemmas in der Halle der Ehre nicht vollständig war, gelangten seine Befehle nicht bis zur Seele durch. Erst im Jahre 2650 (dem Todesjahr der fünf SCHLOSSHERREN) gelangte der Kemma Zerik zu seinen Artgenossen in die Halle der Ehre (wie es schon von Arthezkon Ennispok prophezeit worden war), und damit büßte die Seele etwas von ihrer Bewegungsfreiheit ein. Als zur selben Zeit auch noch Atlan und Razamon zu den Seelenwächtern vorstießen, setzte sich die Seele von Dorkh telepathisch mit ihnen in Verbindung. Sie teilte dem König von Atlantis freiwillig das Schlüsselwort zur Beseitigung der (von ihr selbst errichteten) Blockade mit, damit der Dunkle Oheim wieder Kontrolle über Dorkh erhielt. Denn sie befürchtete, dass er Dorkh in Kürze wurde zerstören lassen, weil sie nicht mehr gehorchte.

Quelle

Atlan 468