Shabazza

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Shabba Ossaq)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR1979.jpg
Heft: PR 1979
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Shabazza.jpg
Shabazza
© Michel Van

Shabazza hieß ursprünglich Aba Ossaq und war ein Gestalter. Jedoch wurde er aufgrund seiner verwerflichen Taten verstoßen und erhielt den Namen Sha Bassa.

Geschichte

In einer unbenannten Vergangenheit hielten sich die Gestalter in der Galaxie Pharau auf. Sie wurden von der DORIFER-Pest bedroht, einem rätselhaften Phänomen, dem bereits zahlreiche Planetenbevölkerungen zum Opfer gefallen waren. Um der DORIFER-Pest zu entgehen, machte sich der Schwarm der Gestalter auf, um in die Heimatgalaxie Karakhoum überzusiedeln. (PR 1962)

Auf der Reise kam es zu einer rätselhaften Kollision. Juhrn Anha behauptete mit einer Geistesmacht zusammengeprallt zu sein. Dabei sei ein bei den Gestaltern üblicher Fortpflanzungsprozeß in Form einer Teilung begonnen worden. Das neue Individuum erhielt den Namen Aba Ossaq, was »Licht der Sterne« bedeutete. Ossaq entwickelte sich außerordentlich schnell, musste jedoch aufgrund einer Missetat auf Anordnung von Jorim Azao die nächsten 500 Jahre isoliert im Schwarm verbringen. Kurz vor der nächsten Teleportation des Schwarms in Richtung Karakhoum entzog Ossaq dem sterbenden Anha die letzte Vitalenergie und wurde damit zum ersten Gestalter, der einen anderen Gestalter tötete. (PR 1962)

Der Sprung brachte die Familie in die Nähe eines Black Holes, und nur die außergewähnlichen Kräfte Ossaqs bewahrten sie vor dem Untergang, jedoch gegen den Willen Azaos. Zudem äußerte Gabrel Gurh den Verdacht, dass Ossaq seinen Vater getötet hatte. Azao verlängerte daraufhin die Isolationsstrafe für Ossaq um 100 Jahre. (PR 1962)

Die Heimat war erreicht, aber die Bewohner von Karakhoum zerfleischten sich in grausigen Kriegen. Als Ossaq Emor Gharehn tötete, beschloss die Familie die Reduktion seiner Kräfte. Doch Ossaq gelang die Flucht und Gurh nahm die Verfolgung auf. (PR 1962)

Ossaq gelangte über mehrere Körperwechsel nach Xakadeq, wo er schließlich auf den planetaren Herrscher Daye-Ya-Xak der Yac-Real überging. Obwohl eine friedliche Lösung eines Konflikts zwischen den Yac-Real und den Truzenen möglich war, heizte er den Krieg zwischen den Parteien an. Das Wirken von Ossaq blieb seinem Ziehvater Gurh nicht verborgen, der ihn aufspürte. Er bekam einen neuen Namen: Sha Bassa, was »im Dunkel der Sterne« bedeutet. Er wurde zur Familie zurückgeführt und 80 % seiner Energien genommen. Doch Sha Bassa konnte den Kern seiner Persönlichkeit abschirmen und sie vor der Reduktion bewahren. (PR 1963)

Nach Ablauf von 600 Jahren zeigte Sha Bassa vorgeblich Reue und durfte sich wieder frei bewegen. Heimlich säte er Zwietracht zwischen Truzenen und Yac-Real. Bei all seinen Heimlichkeiten fühlte sich Sha Bassa jedoch von unbekannter Seite beobachtet. (PR 1963)

Zu dieser Zeit hatten die Gestalter Kontakt zu den Helioten. Auf der Zentrumswelt Rumbiak-Awy stand ein Pilzdom der Brücke in die Unendlichkeit, und ein Heliote erklärte den Gestaltern, eine bestimmte Gruppe von Wesenheiten strebe die Gründung einer kosmischen Koalition an und sie sollten das erste Thoregon-Volk werden. Des Weiteren sollten die Gestalter einen entscheidenden Beitrag zur Entstehung des PULSES leisten, wo die Koalition ihren Sitz nehmen würde. Die Gestalter erhielten von dem Helioten eine Bedenkzeit von zehn Jahren. (PR 1963)

Obwohl durch die Reduktion geschwächt, konnte Sha Bassa im Körper eines Yac-Real den truzenischen Planeten Assosso-3 mit Ket-4-Ras-Viren verseuchen. Damit provozierte er nicht nur neue Kämpfe, sondern wollte auch den verhassten Azao in eine Falle locken. Doch an dessen Stelle erschien Gurh und nannte seinen Ziehsohn ein Monster, das Shabazza heißen müsse, »Schatten über den Sternen«. Sha Bassa lachte nur – und tötete ihn. (PR 1963)

Der unbekannte Beobachter nahm nun Kontakt zu Sha Bassa auf und stellte sich als Cairol der Zweite vor. Er forderte Shabazza auf, für Torr Samaho gegen die Koalition von Thoregon zu kämpfen, die als Irrweg bezeichnet wurde. Zum Lohn winken ihm Unsterblichkeit und Unabhängigkeit vom Asteroidenschwarm der Familie. Doch Shabazza wollte niemandem dienen, und es kam zu einem mentalen Duell. Cairol, der über eine organische Komponente verfügte, warf den Gestalter nieder, entriss ihm sein Wissen um die Gestalter und die Koalition von Thoregon. Anschließend zog sich der Roboter zurück. (PR 1963)

Zehn Jahre später traten die Gestalter in den Dienst Thoregons, und Azao wurde zum Ersten Boten. Wenig später kehrte der völlig ausgezehrte Shabazza in seinen Körper zurück – und wurde von einer unbekannten Macht aus dem Schwarm gerissen. (PR 1963)

Er erwachte in einem Stasisfeld und fand sich in einem humanoiden Körper wieder. Seinen Entführer erkannte er als Cairol. Cairol und der Diener der Materie Torr Samaho drohten mit der Vernichtung seines Asteroidenkörper, was seinen Tod bedeutet hätte, und zwangen Shabazza so in ihren Dienst. Trotz der Erpressung fand Shabazza Gefallen an seiner Arbeit und seiner Macht. Aber er vergaß nie, dass er von Cairol und Samaho zu dieser Zusammenarbeit gezwungen wurde und er hätte sie bei der ersten sich bietenden Gelegenheit getötet. (PR 1974)

Shabazza wirkte lange aus dem Verborgenen heraus gegen die Koalition Thoregon. Zu diesem Zweck befreite er Goedda, Jii'Nevever, Goujirrez und die Guan a Var aus ihren jeweiligen Gefängnissen, in die sie von verschiedenen Thoregonvölkern gesperrt worden waren. (PR 1974)

Diese Wesenheiten setzte er auf die verschiedenen Thoregonvölker an. Goujirrez, der Chaosmacher von Norrowwon, wurde direkt auf die Nonggo angesetzt. Die Guan a Var wirkten in Chearth, Jii'Nevever, die Träumerin von Puydor, und die große Mutter Goedda sollten in der Milchstraße wirken. Zusätzlich brachte er die Dscherro mithilfe eines Heliotischen Bollwerks nach Terra, wo diese ein Massaker anrichteten. (PR 1974)

Mit einer Nano-Kolonne vernichtete Shabazza beinahe den Delta-Raum der Baolin-Nda. (PR 1974)

Perry Rhodan und seinen Gefährten war lange Zeit nur der Name Shabazzas bekannt. Erstmals direkt in Erscheinung trat Shabazza im Januar 1291 NGZ auf MATERIA, wo er bei einem Kommandounternehmen der Galaktiker von Gucky gefangen genommen und an Bord der SOL gebracht werden konnte. Dabei wurde klar, dass er für Torr Samaho und Cairol arbeitete, die mit der MATERIA bei Dengejaa Uveso die Superintelligenz ES jagten, um die Entstehung Thoregons zu verhindern. Zu diesem Zeitpunkt befand Shabazza sich im Körper von Direktor zehn der Gilde der Bebenforscher, der zunehmend nicht mehr seiner Belastung stand hielt. (PR 1974)

Um Shabazza zur Zusammenarbeit zu veranlassen, entwickelten Rhodan und Bré Tsinga einen Plan, um an den Asteroidenkörper von Shabazza zu gelangen. Es wurde ein Schauprozess inszeniert, bei dem Shabazza für schuldig befunden und kurz darauf durch ein Erschießungskommando hingerichtet wurde. Rhodan hatte die Hoffnung, dass Samaho den Asteroidenkörper ins All entsorgen würde, aber dieser wies Cairol an, den Asteroidenkörper des Gestalters zu vernichten. (PR 1978)

Es war der 25. Februar 1291 NGZ, als Shabazza spürte, dass sein Originalkörper nicht mehr existierte. Er teilte Rhodan mit, er werde nur noch drei oder vier Tage im Körper von Direktor zehn überleben können. Um Mitleid zu erregen, demonstrierte Shabazza überdeutlich seinen körperlichen Verfall. Er hatte die Hoffnung, sich einen neuen Asteroidenkörper besorgen zu können und er konnte Rhodan davon überzeugen, ihn auf einer einsamen Welt abzusetzen, um dort vorgeblich zu sterben. Am 26. Februar 1291 NGZ startete daher die Space-Jet NESTA mit einer dreiköpfigen Besatzung sowie Kranna Theyres, Tsinga, Rhodan und Shabazza. Ziel war Roykuff, der dritte Planet einer namenlosen Sonne. (PR 1978, PR 1979)

Auf Roykuff wurde Shabazza in einen Paratronschirm gehüllt ausgesetzt. Erst als seine Entfernung zu den Galaktikern so groß war, dass eine Berührung, und damit ein Überwechseln in einen anderen Körper, unmöglich war, wurde der Paratronschirm abgeschaltet. Unbemerkt war Shabazza jedoch in ein Insekt übergewechselt und auf Theyres Handrücken gelangt. So übertrug Shabazza sein Bewusstsein zunächst in die unerfahrene Theyres und dann in Rhodan, als Kranna dem Unsterblichen die Hand auf die Schulter legte. Als die Jet wieder startete, blieb nur der Körper von Direktor zehn zurück. (PR 1979)

Zurück auf der THOREGON SECHS ging nur Tsinga von Bord. Shabazza-Rhodan erklärte, er wolle nochmals in Mirkandol vorsprechen. Sein wahres Ziel war jedoch seine Asteroidenfamilie in der Galaxie Karakhoum. Shabazza tötete die Crew der NESTA, nur Theyres konnte entkommen und einen Notruf absetzen. (PR 1979)

Durch den Bericht von Theyres wurde der Besatzung der SOL schnell klar, dass Shabazza Rhodan übernommen hatte und mit der ZHAURITTER nahmen Blo Rakane, Tsinga, Lotho Keraete und 20 vormalige TLD-Agenten die Verfolgung auf. (PR 1979)

Shabazza versuchte, sein wahres Ziel zu verschleiern und seine Spuren zu verwischen. Zunächst bekam er auf der cheborparnischen Kolonie Fuhrihahr eine neue Jet zur Verfügung gestellt. Auf dem vierten Planeten des Tappel-Systems, Starguhr, ließ der Gestalter das Äußere Rhodans durch den Maskenbildner Darmik Dym verändern. Sein nächstes Ziel war Trokan, von wo er über die Brücke in die Unendlichkeit nach Karakhoum wechseln wollte, um an einen neuen Asteroidenkörper zu kommen. Für den Weg in Solsytem nutzte Shabazza zunächst das Passagierschiff WAVESHAPE. Die ZHAURITTER war ihm auf den Fersen und so inszenierte er die Zerstörung der WAVESHAPE und konnte unbemerkt auf die private Raumyacht CREATION wechseln. So verlor sich zunächst seine Spur für die Galaktiker. (PR 1979)

Auf der CREATION übernahm Shabazza sogleich den Schiffseigner Sean Gearley und sorgte dafür, dass das Raumschiff sich vorerst eventuellen Verfolgern entzog. Danach tötete er die Besatzung der CREATION. Vor seinem Wechsel auf das Springerschiff BAYOON sorgte er noch dafür, dass die CREATION über der Stadt Kumar auf dem Planeten Cross im Cokk-System abstürzte. 8000 Individuen kamen dabei zu Tode. (PR 1980)

Auf der BAYOON konnte Shabazza den Patriarchen Bayam nicht übernehmen, da dieser sich grundsätzlich nicht anfassen ließ. Er wurde verhaftet und den planetaren Behörden übergeben. Shabazza-Rhodan wurde demaskiert, aber für einen Doppelgänger des unsterblichen Terraners gehalten. Der Inhaftierte wurde für harmlos erachtet und konnte bald entkommen. (PR 1980)

Shabazza-Rhodan ging an Bord des Handelsraumers BIRDIE-BIRDIE und das Schiff nahm Kurs auf Lepso. Die Chance, dort ein Schiff für einen intergalaktische Flug nach Karakhoum zu finden, war sehr hoch. Kurz vor der Landung auf Lepso hört Shabazza von Lepso-Suma, einem Urwaldgebiet mit außerordentlicher Lebensenergie. Er übernahm Carmet Glaugenthorn, der seit Jahren das Gebiet erforschte. Mit dessen Hilfe befreite er das Saurotenlamm Peeka und drang in dessen Körper in den tödlichen Urwald ein und saugte die hier vorherrschende Vitalenergie auf. (PR 1980)

Indessen überwand Rhodan die posthypnotischen Befehle Shabazzas und nahm seinen Körper wieder in Besitz. Der Terraner flog mit einem Gleiter in den Urwald und traf mit Glaugenthorn zusammen. Rhodan setzte Lepso-Suma in Brand und so starb Shabazza. (PR 1980)

Quellen

PR 1860, PR 1962, PR 1963, PR 1974, PR 1978, PR 1979, PR 1980