Sidhees

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Sidhees sind intelligente Lebewesen aus der Galaxie Zomoot.

Anmerkung: Gelegentlich wird die Schreibweise »Sidhee« für den Plural und »Sidhees« für den Singular verwendet.

Erscheinungsbild

Die annähernd humanoiden Wesen haben schwarze, glatte Haut, die wie polierter Marmor aussieht. Die Gesichter sind flache Ovale mit tief in den Höhlen liegenden Augen. Die Augäpfel sind weiß, die Iriden grün. Das Riechorgan, ein durchsichtiger Kiemenkamm, zieht sich als hauchdünnes Gespinst von den Schläfen zum Kinn. An der Stelle, an der sich bei einem Menschen die Ohren befinden würden, ist der Kamm leicht ausgebuchtet.

Die Sidhees sind optisch nur schemenhaft wahrnehmbar, sie scheinen verschleiert zu sein. Sie können willentlich deutlicher sichtbar werden und sind dann von fragiler Schönheit. Sie wirken gläsern und verletzlich.

Paragaben

Sie besitzen offenbar Parafähigkeiten, die denen eines Telepathen, Hypnosuggestors oder Hypnos ähneln. Die Sidhees können lebendige Gedankenbilder in jedem erzeugen, den sie berühren.

Bekannte Sidhees

Geschichte

Die Sidhees schlossen sich zu einem unbekannten Zeitpunkt dem Schema an. Ihre ursprüngliche Heimatwelt war Nechtan. Von hier aus sorgten die Sidhees für die mentale Harmonisierung der Nationen, die das Pantopische Gewebe nutzten. Was unter »mentaler Harmonisierung« genau zu verstehen ist, ist nicht bekannt. Die Dhuccun erschufen aus je einer Hälfte Nechtans und Emains den neuen Planeten Airmid, wobei drei der fünf Landmassen Nechtans verloren gingen.

Vor 10.000 bis 20.000 Jahren ereignete sich die Katastrophe von Fyy, wovon auch Techid Hoel, eine der beiden verbliebenen Inseln, betroffen war. Die Sidhees lebten danach auf der letzten Insel Besseriu. Einige von ihnen lebten auch in der Stadt der tausend Welten. Man traf sie dort am ehesten in der Nähe der Piers an. Sie gingen nur selten weiter ins Landesinnere.

Die Peiken, die irgendwann nach der Katastrophe von Fyy die Macht ergriffen, machten sich die besonderen Fähigkeiten der Sidhees zu Nutze, um die Technologie der Mentalen Revision zu entwickeln. Vermutlich waren die Sidhees auch daran beteiligt, die Erinnerungen der im Inneren Airmids gefangenen Dhuccun so zu manipulieren, dass diese nichts von ihrer Gefangenschaft ahnten.

Perry Rhodan und Caadil Kulée amy Kertéebal begegneten Gonddo Munussaje im Jahre 1458 NGZ, als sie auf Airmid nach einer Möglichkeit suchten, die Macht der Peiken zu brechen. Gaio Pancib führte die beiden zu Gonddo Munussajes Hotel, wo sie während ihres Aufenthalts in der Stadt der tausend Welten wohnten. Der Halb-Sidhee unterstützte sie und brachte Perry Rhodan in Cancatarns Heilzirkus, als der Terraner im Kampf gegen Cha Panggu verwundet wurde. Cecennery Danwi und Hanavassa Danwi behandelten ihn.

Als Rhodan und Caadil Kulée später nach Besseriu reisten, wurden sie dort von Jhiu Bendi begrüßt. Von ihm erfuhren sie Einzelheiten über die Vergangenheit Airmids und die Herkunft der Peiken.

Quelle

Die Tefroder 3