Siela Correl

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Siela Correl, kurz auch Sie genannt, war eine im Jahre 490 NGZ gezeugte und im Jahre 1155 NGZ geborene Tochter des Zellaktivatorträgers Reginald Bull. (PR-Arkon 2, S.50)

PR1536Illu 2.jpg
Das Mädchen Siela mit Alaska
Heft: PR 1536 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Siela Correl war 1,69 m groß und hatte bereits mit 16 Jahren stark weiblich ausgeprägte Formen. Siela trug oft helle, einteilige Kombinationen, die mit bunten Gürteln wie eine Schwesterntracht aussahen.

Ihr Gesicht war rundlich und leicht pausbäckig, die Haut hell und voller Sommersprossen. Ihre Haare waren rot und standen wirr vom Kopf ab, die Augen waren braun. Sie erinnerte damit deutlich an ihren Vater, Reginald Bull. (PR-Arkon 2)

Charakterisierung

Obwohl sie im Jahr 1171 NGZ biologisch erst 16 Jahre alt war, war sie doch bereits nach der Zeugung im Embryonalstadium ab 490 NGZ bei Bewusstsein. Ihre Geburt hatte sie bewusst eingeleitet, nachdem sie bereits vorher 665 Jahre lang bei Bewusstsein in ihrem Embryonaltank eingeschlossen gewesen war. Ihrem biologischen Alter von 16 Jahren stand damit ein bewusstes Leben von 681 Jahren gegenüber. Diese 681 Jahre voller Einsamkeit prägten Siela. (PR-Arkon 2)

Siela war introvertiert und scheu gegenüber Fremden, besaß jedoch zugleich durch ihre besondere Stellung in Kontor Fornax eine kapriziöse und manchmal launische Haltung. Sie war hilfsbereit und mitfühlend und verließ selten ihr Raumschiff MUTTER, in dem sie ihr ganzes 665 Jahre währendes Embryonalstadium verbracht hatte. (PR 1536)

Als sie 1171 NGZ auf Alaska Saedelaere traf, war es diese mehrhundertjährige Erfahrung und Einsamkeit, die sie trotz ihres sehr kurzen biologischen Alters mit Alaska verband und beide zu einem Liebespärchen werden ließ. Aus dieser Beziehung entstand eine gemeinsame Tochter, Sahira Saedelaere. (PR-Arkon 2)

Paragabe

Sie vermag auf fünfdimensionalen Impulsen basierende Passagesymbole zu erschaffen, die Raumfahrern den Weg durch die Nocturnenschwärme der Galaxie Fornax ermöglichen. Siela fühlte sich in ihrem gesamten Leben den Nocturnen verbunden und versuchte in deren Nähe zu bleiben. (PR 1536, PR-Arkon 2)

Geschichte

Siela Correl wurde im Jahre 490 NGZ gezeugt. Ihre Mutter ist aller Wahrscheinlichkeit nach die Geschichtsforscherin Vanity Fair, die ein kurzzeitiges Verhältnis mit dem damals in der Vergangenheit weilenden Unsterblichen Reginald Bull hatte. Die Elternschaft beider wurde lange nicht offiziell bestätigt, die Indizien sprachen aber eindeutig dafür. Über ihre leiblichen Eltern war Siela Correl selbst lange nichts bekannt. Eine gespeicherte Nachricht ihrer Mutter wurde von ihr versehentlich gelöscht. Zumindest die Vaterschaft von Reginald Bull wurde von Siela Correl schließlich im Jahr 1212 NGZ explizit bestätigt. (PR-Arkon 2)

Die Mutter wurde kurz vor der Geburt des Kindes getötet, der Fötus jedoch in einen robotischen Uterus cantarischen Ursprungs gepflanzt und auf ein Medoschiff mit Ziel Fornax gebracht. Während der Flugzeit nahm der Geist des ungeborenen Kindes, dessen Geburt von dem Medoschiff verzögert wurde, mit der künstlichen Intelligenz des Schiffes Kontakt auf und begriff es als MUTTER.

In Fornax weigerte sich das Kind, geboren zu werden und lebte bis zum Jahre 1155 NGZ als ungeborener Fötus in dem robotischen Uterus. In dieser Zeit entfaltete sich der Geist des Kindes und lernte zunächst, das Instrumentarium des Schiffes zu bedienen und es zu steuern. Über den Hypersender des Raumschiffs MUTTER gelangte das Kind in Kontakt mit den Nocturnen und lernte, diese mit Hilfe von Hyperimpulsen zu beeinflussen. So entstand im Laufe der Zeit ein Nocturnenstock auf dem 14. Planeten des Faalin-Systems, den das Kind als VATER versteht.

Für 664 Jahre sicherte das ungeborene Kind den Fortbestand des Kontors Fornax, indem es durch spezielle Hyperimpulse die Nocturnen dazu veranlasste, Raumschiffe einzufangen, deren Fracht und Besatzung dem Kontor eingegliedert wurden. MUTTER übermittelte den Kontorbewohnern, dass das Kind in ihrem robotischen Leib ein Mädchen, eine sie sei. So erhielt Siela Correl die ehrenvolle Bezeichnung Sie.

Im Jahre 1155 NGZ entschied sich das Kind, endlich geboren werden zu wollen. Der Techniker Unbred Correl leitete die Geburt des Kindes ein und gab dem Mädchen den Namen Siela Correl. In den ersten Jahren nach ihrer Geburt verlor Siela die Fähigkeit, 5-dimensionale Impulse zu erschaffen, erlangte sie aber im Laufe der Kindheit wieder. Sie sorgte dafür, dass die Hyperimpulse, die sie für die Nocturnen kreierte, über die Medien des Kontors als berauschende Sphärenmusik und die Reaktion der Schwärme als Nocturnentanz wahrgenommen werden konnten.

Im Jahre 1171 NGZ gelangten Alaska Saedelaere, Ernst Ellert und Testare auf der Suche nach ES ins Kontor Fornax, wo sie auf Siela trafen. Siela entschloss sich, den ES-Suchern zu helfen, und begab sich mit ihnen zum Weisen von Fornax, der sie an den Aufenthaltsort der verwirrten Superintelligenz ES bringen konnte. Es wurden aber nur Ellert und Testare von ES akzeptiert, Siela und Alaska Saedelaere wurden gemeinsam mit MUTTER von Wanderer abgestoßen und gelangten so wieder in die Milchstraße.

Siela schloss sich mit ihrem Raumschiff MUTTER der Expedition nach Estartu an, um dort Hinweise über Heilungsmöglichkeiten und den Aufenthalt von ES von der Superintelligenz ESTARTU zu erhalten. Ihr Reisebegleiter war Alaska Saedelaere, mit dem sie mittlerweile eine Liebesaffäre hatte. Im Gegensatz zu Saedelaere, Ronald Tekener, Salaam Siin, Dao-Lin-H'ay und Stalker wurde Siela nicht von ESTARTU auf den Planeten Etustar eingeladen.

In Estartu gelang es Siela, zweimal auf Basis ihrer 5-D-Impulse mit den Nakken zu kommunizieren. Es ist allerdings unklar, ob diese Gespräche eine Erweiterung ihrer Fähigkeiten bedeutete und Siela auch in der Lage war, analog zu den Passagesymbolen auf fünfdimensionaler Basis zu kommunizieren. Der zweite dieser Kontakte, auf Etustar, wurde eindeutig von ESTARTU initiiert, um beiden Parteien der ES-Sucher die gleichen Informationen zukommen zu lassen, da Siela den Nakken unbewusst die Antwort der Superintelligenz über die Heilungsmöglichkeiten ES' übermittelte. Es ist kein weiterer Kontakt zwischen Siela und den Nakken bekannt geworden.

Nach der Heilung von ES zog sich Siela wieder nach Fornax zurück. Hier gebar sie die gemeinsame Tochter mit Alaska Saedelaere, Sahira, im Jahr 1174 NGZ, von der der Vater nie erfuhr. (PR-Arkon 2)

Reginald Bull und Alaska Saedelaere reisten im Jahre 1212 NGZ nach Fornax, um Berichten über das merkwürdige Verhalten junger Nocturnenschwärme nachzugehen, und trafen am Rande von Fornax mit Siela Correl zusammen, die dort mit der Kogge UNBRED unterwegs war, um ebenfalls mehr über das Verhalten der Nocturnen zu erfahren. Bull war überzeugt, in Siela Correl seine Tochter und eine Ähnlichkeit zu Vanity Fair zu erkennen. Genaueres erfuhr er nie. Lediglich Sielas Tochter Sahira erfuhr direkt anschließend, dass Reginald Bull ihr Großvater und Alaska Saedelaere ihr Vater waren. (PR 1695, PR-Arkon 2)

Im Jahre 1218 NGZ leitete Siela Correl unter Anleitung von Moira die Zusammenführung der Nocturnenschwärme sowie des Weisen und des Narren von Fornax in Fornax für deren Bestimmung im Arresum. Sie war zu dem Zeitpunkt eine erwachsene Frau. Doch statt gemeinsam mit den Nocturnen zu reisen, wurde Siela von Moira in Fornax zurückgelassen. Siela kehrte als gebrochene und von Moira missbrauchte Frau nach Kontor Fornax zurück. (PR-Arkon 2)

In den folgenden Jahren versuchte Siela gemeinsam mit ihrer Tochter Sahira, die ebenfalls an Bord von MUTTER blieb, die Reste der in Fornax verbliebenen Nocturnen und jungen Nocturnenstöcke zu retten, ein beinahe aussichtsloses Unterfangen. Die in Fornax verbliebenen jungen Nocturnenstöcke wurden zu den Schweigenden von Fornax, verstummten zunehmend und starben ab. (PR-Arkon 2)

Im Jahr 1289 NGZ, in ihrem 115. Lebensjahr, wurde Sahira unvermittelt von einem starken 5-D-Impuls getroffen. Dieser Impuls drehte ihre Alterung völlig überraschend um, sodass sie, anstelle zu altern, mit jeden Tag jünger wurde. Dennoch blieben Sahira und Siela mit MUTTER zunächst weiterhin in Kontor Fornax. (PR-Arkon 2)

1390 NGZ waren Siela und Sahira immer noch in Fornax bei den absterbenden Nocturnen. Siela war biologisch 235 Jahre alt, jedoch seit 900 Jahren bei Bewusstsein. Mit ihren 235 Jahren lag sie bereits deutlich jenseits der Lebensspanne eines Normalsterblichen, und sie vermutete, dass ihr Leben dadurch verlängert wurde, dass ihr Vater ein Unsterblicher war. Trotz ihrer Langlebigkeit war sie aber faltig mit grauen Haaren, und ihre Paragabe hatte sie fast vollständig verloren. Dafür war ihre Tochter Sahira aufgrund des umgekehrten Alterungsprozesses zu diesem Zeitpunkt nur noch etwa 15 Jahre alt. Daher entschied Siela an ihrem 900. Bewusstseinstag, dass das Raumschiff MUTTER mit Sahira an Bord nach Tahun fliegen sollte, in der Hoffnung, dort Hilfe für Sahiras merkwürdigen Alterungsprozess zu erhalten. Sahira wurde dazu in einen Kryosarg gesteckt, wodurch der Verjüngungsprozess gestoppt wurde. Siela selbst blieb in Kontor Fornax und bei ihren Nocturnen zurück. Über ihr weiteres Verbleiben ist nichts bekannt. (PR-Arkon 2)

Ehrung

Reginald Bull nannte sein Segment des Raumschiffes GILGAMESCH nach Siela Correl SIELA.

Quellen