ARRIVANUM

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Sikohat)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das ARRIVANUM, früher Sikohat genannt, war der zweite Planet der Sonne Hyron. Die gelbe Sol-Typ Sonne Hyron liegt am Rand der Kleingalaxie Morschaztas. Sie wurde von fünf Planeten umkreist, von denen der zweite am bekanntesten war.

Astrophysikalische Daten: ARRIVANUM
Andere Namen: Sikohat
Sonnensystem: Hyron
Galaxie: Morschaztas
Entfernung zur Milchstraße: ≈35,8 Mio. Lichtjahre
Monde: 0
Typ: Kunstwelt, Sauerstoffwelt
Rotationsdauer: 22,7 h
Durchmesser: 10.452 km
Schwerkraft: 0,89 g
Atmosphäre: Sauerstoff
Mittlere Temperatur: +31,6 °C
Bekannte Völker
Ganjasen
Hauptstadt: Pedoar
PR0483.jpg
Heft: PR 483
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Übersicht

Der mondlose Planet war etwa erdgroß mit einer Rotationsdauer von 22,7 Stunden und einer Schwerkraft von 0,89 g. Er besaß eine für Menschen gut atembare Sauerstoffatmosphäre mit geringer Luftfeuchtigkeit und ebenfalls geringen Niederschlagsmengen. Am Äquator betrug die Temperatur im Jahresmittel 31,6 °C bei nur geringen Schwankungen.

Die Oberfläche hatte steppenartigen Charakter. Dennoch blühten die Pflanzen zweimal im Jahr. Wenige Binnenmeere lagen zwischen Hochebenen und Gebirgszügen. Die höchsten Berggipfel reichten bis in 10.000 Meter Höhe und waren von ewigem Schnee bedeckt.

Pedoar

Die Hauptstadt hieß Pedoar. Die Architektur war geprägt von einer riesigen Anzahl tempelähnlicher Gebäude. Hier lag der Hauptsitz der Pedolotsen und die große Schule der Ganjoprester. Inmitten der Stadt erhob sich der Ovarasch, der zusammen mit den 100.000 auf dem gesamten Planeten verteilten rot-blauen Obelisken bei der Ankunft des Ganjos ein energetisches Fanal erzeugt hatte. Im Untergrund von Pedoar lagen riesige unzugängliche Robotanlagen eigebettet, deren Energiesperren niemals überwunden werden konnten. Der Stadt angeschlossen war der Raumhafen Pedoarla.

In der Nähe von Pedoar standen zwei 200 Meter hohe Pedopeiler in Spindelform, die von Pedotransferern benutzt werden konnten. Neben Pedoar gab es noch 29 weitere Städte, die alle über einen eigenen Raumhafen verfügten.

Tempel

Der Gajanath-Tempel in Pedoar war auf Blöcken aus Kunststein erbaut worden. Vor einigen Jahrtausenden wurde der Tempel durch eine Explosion zerstört. Es waren zahlreiche Todesopfer zu beklagen. Seither war die Ruine nicht wieder aufgebaut worden. (PR 483)

Der Parrinsch-Tempel war ein zentrales Gebäude der Pilgerstadt Pedoar und ein Sitz der Pedolotsen. Er befand sich auf einem Platz, an dem die »Straßen der Erkenntnis« zusammenliefen. (PR 484 S. 19)

Geschichte

Vor 200.000 Jahren gab Ganjo Ovaron einen Riesenroboter in Auftrag, welcher aus rund 470.000 kilometergroßen Sammlern zusammengesetzt war. Diese Urmutter umkreiste als Planet Sikohat die Sonne Hyron.

Zunächst wurde der Planet von der Oberschicht des Ganjasischen Reiches als Urlaubswelt genutzt. Nach Ovarons Verschwinden wurde er zum Heiligtum ARRIVANUM umfunktioniert. Die Ganjoprester verkündeten hier die Rückkehr des Ganjos, und jedes Jahr pilgerten die Ganjasen in Massen hierher. Hier wurden sie von tiefer innerer Freude und Friedfertigkeit erfüllt. Es wird vermutet, dass diese Stimmung durch eine technische Suggestivstrahlung hervorgerufen wurde. Die Ordnung auf dem ARRIVANUM wurde durch die Arrivawächter gesichert.

Anfang April 3438 kehrte Ovaron in Begleitung von Perry Rhodan und Atlan nach 200.000-jähriger Abwesenheit zurück, um sein Volk zu befreien. Die Obelisken hüllten sich in smaragdgrünes Licht, welches sich um das gesamte ARRIVANUM herum ausbreitete. Der Aufenthalt Ovarons legitimierte aber nur den falschen Ganjo im Auftrag des Sextolotsen Guvalasch, während der echte Ganjo, mittels Pedotransfer im Bewusstsein Rhodans, an Bord des perdaschistischen Schiffes ODIKON vom Planeten fliehen musste. (PR 483)

Ende April konnten Ovaron und Rhodan aber an Bord der TARSON wieder auf den Planeten zurückkehren. Die Urmutter öffnete den Schutzschirm um das ARRIVANUM, die TARSON wurde aber von den Ganjoprestern angegriffen. Erst die Anerkennung des Ganjos durch die Urmutter, nach einer letzten Identifikation im Ovarasch, beendete die Machtkämpfe zwischen Ganjoprestern und den loyalen Truppen der Ganjatoren. (PR 487)

...

Im Kampf der Takerer gegen das Solare Imperium aktivierte sich ein Selbstzerstörungsprogramm in der Fundamentalprogrammierung der Urmutter. Das ARRIVANUM löste sich in seine einzelnen Sammler auf und flog in die Milchstraße. Dort vereinigten sich alle wieder in der Nähe der Plutobahn zu einer Stahlwelt mit 49.000 Kilometern Durchmesser. Durch das enorme Gravitationsfeld wurde am 26. Juli 3438 Pluto zerrissen, die wiedervereinigte Urmutter verglühte von innen heraus.

Quellen