Silberherren

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Die Silberherren stellen die Regierungsmitglieder des Planeten Thanaton.

Seit Hunderten von Jahren stellen sie eine Art elitärer Adelsschicht dar. Es ist auch möglich, dass Außenstehende in diesen herrschenden Kreis aufgenommen werden.

Die Silberherren, die oftmals Tätigkeiten als Händler und Kaufleute ausüben, leiten die Regierungsgeschäfte des Planeten. In den Großstädten gibt es etwa 20 bis 30 Silberherren in wichtigsten Positionen. In internen Wahlen werden die Regierungschefs der vier Kontinente, Richter, Offiziere und Führer der Zunftorganisationen bestimmt.

Anführer der Silberherren war der Terraner Malcher.

Geschichte

Seit dem Jahr 3000 schienen die Silberherren durch Mitglieder galaktischer Geheimdienste unterwandert zu werden. Im Jahre 3112 mehrten sich derartige Hinweise.

Die Silberherren waren teilweise unterwegs, um den Silberschmuck, welchen sie im Monolithen abbauten, der im Gebirge unweit des Binnenhafens Makra'Khor lag, zu Geld zu machen.

Bald erstreckte sich die Bezeichnung Silberherren nicht nur auf die Machthaber Thanatons, sondern galt für die Mitglieder von Malchers Organisation, deren Dienste dieser mit Silbermetall belohnte. (Monolith 6)

Nach dem Verschwinden Malchers durch die Pforte des Chonosso-Monolithen löste sich die Organisation der Silberherren auf. (Monolith 6)

Quellen

Monolith 1, Monolith 6