Silberkugel H

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Bei der Silberkugel H handelt es sich um eine von acht Silberkugeln, die in der Stardust-Felsnadel auf dem Planeten Aveda im Stardust-System gefunden wurden. Die Silberkugeln wurden zur Unterscheidung mit dem Namenszusatz A - H versehen. Silberkugel H wird von Perry Rhodan gesteuert.

PR2577.jpg
Heft: PR 2577
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2577Illu.jpg
Eritrea Kush
spiegelt sich in der Silberkugel H
Heft: PR 2577 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Aussehen

In inaktivem Zustand sieht die Silberkugel H aus wie eine silbrig-spiegelnde Kugel von neun Meter Durchmesser. Wenn sie aktiviert wird, kann sie sich bis zu 1280 Metern Größe aufblähen.

Die Personen im Inneren schweben im Zentrum der Kugel und können die Umgebung wie gewohnt optisch betrachten. Eine dieser Personen pilotiert über einen telepathieartigen Mechanismus die Kugel.

Technik

Die Silberkugel besteht offenbar aus einer konzentrischen Anordnung mehrerer SHF-Hyperfelder. Die Feldstruktur wird nur geöffnet, um den Passagieren das Ein- und Aussteigen zu ermöglichen. Im aktiven Zustand ist die Silberkugel als Ganzes durch eine Semi-Manifestation aus dem Normalraum entrückt. Eine Fortbewegung in Normal- und Hyperraum entsteht dadurch, dass eine der inneren Energiesphären ausgelenkt wird, woraufhin die äußere mit hypermechanischer Abstoßung reagiert. Die Sublichttriebwerke sind trafitrongestützt und erreichen unter Standardbedingungen ein Beschleunigungsvermögen von 1230 Kilometer pro Sekundenquadrat. Die Steuerung erfolgt dabei über Gedankenimpulse und ist auch auf Akustikmodus umschaltbar. Über die Tarneinrichtung ist so viel bekannt, dass sie über eine hochgradige Antiortungswirkung mit Eigenemissionsabsorption verfügt.

Es war aufgrund der Ausstattung möglich, die Silberkugel mittels Formenergie aus Masse-Energie-Pendlern genau nach seinen persönlichen Vorstellungen zu gestalten.

Besonderheiten

Es ist mit der Silberkugel H möglich, quasi unsichtbar und unortbar Licht und Materie zu durchqueren. Ebenso ist es möglich, mit ihr im Hyperraum eine stationäre Position einzunehmen.

Aus vergangenen Erfahrungen ist bekannt, dass man mit einer Silberkugel in einen Hyperkokon eindringen kann, allerdings wird sie dabei irreparabel beschädigt. Ob dies auch auf diese Ausführung zutrifft, ist derzeit nicht bekannt.

Geschichte

Am 12. Februar 1463 NGZ brachen Timber F. Whistler mit der Silberkugel A und Captain Eritrea Kush mit der Silberkugel E zu den ersten Testflügen auf. Zwei Tage später wurden alle weiteren Silberkugeln für Rettungseinsätze im Stardust-System eingesetzt. (PR 2560)

Bei dem Versuch, die Silberkugel H mit einem von ES stammenden Zusatzaggregat zu versehen, wurde Eritrea Kush verletzt. Schließlich gelang das Tuning. Perry Rhodan flog mit der Silberkugel als ersten Einsatz zum Polyport-Hof NEO-OLYMP, dann zum Planeten First Found. Dort nahm er die Wissenschaftler Sichu Dorksteiger und Fyrt Byrask an Bord. Anschließend beobachtete er in der Schneise die Aktivitäten der Frequenz-Monarchie. Dabei havarierte er beinahe mit einem Asteroiden sowie den Trümmern eines explodierten Schlachtlichts. Zurück in NEO-OLYMP vereinigte Perry Rhodan MIKRU-JON mit der Silberkugel H. (PR 2577)

Für die weitere Geschichte der Silberkugel H, siehe: MIKRU-JON.

Darstellung

Quellen

PR 2560, PR 2561, PR 2572, PR 2577, PR 2580, PR 2583