Simul tan Harol

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Der Akone Simul tan Harol war im Jahre 1463 NGZ gemeinsam mit seinem Schwiegervater Erveq tan Harol Chef des Konzerns Achati Uma. Gleichzeitig war er einer der Anführer der TRAITOR-Jäger.

Erscheinungsbild

Er war schlank und sehnig, hatte samtbraune Haut und kurz geschnittenes, tiefschwarzes Haar. (PR 2528)

Charakterisierung

Als Simul tan Targon geboren, heiratete er Sorya tan Harol, die Tochter von Erveq tan Harol, und nahm den Namen tan Harol an. Er wurde vom Konzerngründer Auben tan Harol bald nach der Hochzeit zum Konzernchef der Achati Uma ernannt. Er galt als knallharter und skrupelloser Geschäftsmann, in seinem Leben paarten sich Macht und Jähzorn, und auch politisch war er ein Hardliner und sprach sich für eine Abschottung der Akonen und eine Bewahrung der alten akonischen Kultur aus. (PR 2528)

Allerdings hielt man ihn in weiten Teilen der Geschäftswelt der Milchstraße für unfähig und munkelte, dass es neben dem Geschäftlichen noch weitere Dinge geben müsste, die Simul und Auben tan Harol aneinander banden. Wie sich später herausstellte, waren die beiden die Anführer der sogenannten TRAITOR-Jäger. (PR 2531)

Geschichte

Anfang Februar 1463 NGZ ergab eine Überprüfung Monkeys, dass bei 90 Prozent aller bekannten Überfälle der TRAITOR-Jäger zuvor Beauftragte des Konzerns Achati Uma vor Ort gewesen waren, und dass nachgewiesen werden konnte, dass bei 80 Prozent die LEMCHA OVIR, das Flaggschiff der Achati Uma, in der Nähe gewesen war. So erfuhr Ronald Tekener später von dem Ganschkaren Jarstog, dass dieser einen Besuch von Simul tan Harol auf dem Planeten Zorbar II in der zweiten Hälfte des Jahres 1462 NGZ. Im Februar 1463 NGZ kam es dann zu einem Überfall der TRAITOR-Jäger auf diesem Planeten. (PR 2528)

Um den Verdacht gegen die führenden Mitglieder der Achati Uma zu überprüfen, verschaffte sich Ronald Tekener am 20. Februar 1463 NGZ Zutritt zum Flaggschiff des Konzerns, der LEMCHA OVIR, in der Verkleidung als tefrodischer Sonderermittler Aerga Egrega. Es gelang ihm mit Hilfe von Belar tan Picas, dem Sicherheitschef der LEMCHA OVIR, sich Zutritt zu einem geheimen Hangar zu verschaffen. Dort entdeckte er tatsächlich die Raumschiffe der TRAITOR-Jäger. Es kam zu einem Feuergefecht mit einigen Mitgliedern der TRAITOR-Jäger, an dem auch Simul tan Harol und Audemo tan Pinfrari beteiligt waren. Schließlich ergriffen beide die Flucht, doch während Simul tan Harol die Flucht durch einen Kokon-Transmitter gelang, wurde Audemo tan Pinfrari kurz vor Erreichen des Transmitters von Tekener erschossen. Im Sterben gab er noch einen geheimnisvollen Hinweis auf ein kommendes Ereignis, das er das »Akon-Fanal« nannte. (PR 2528)

Im März 1463 NGZ traf sich Tekener mit dem Tschanor-Gos des akonischen Energiekommandos, Reino tan Vitar, in einem Spielkasino auf dem Planeten Adeksion. Während Reino tan Vitar dort seine eigene Ermordung vortäuschte, erschienen von Simul tan Harol entsandte Meuchelmörder, um Ronald Tekener zu ermorden. Allerdings lief dieser Anschlag schief, anstelle von Tekener wurde die akonische Prostituierte Era tan Veshprem erschossen. (PR 2531)

Als es dann kurz darauf im Rahmen des Akon-Fanals beinahe zu einer Katastrophe im Blauen System kam, war es der Arbeit von Alaska Saedelaere, Reino tan Vitar und Ronald Tekener zu verdanken, dass der Lichtertender, das Schwesterschiff der LEMCHA OVIR, als Steuerzentrale für die Situationstransmitter ausgemacht wurde, die besagte Katastrophe herbeiführen sollten. Daraufhin wurde der Lichtertender von Truppen der USO und des Energiekommandos gestürmt. Es kam zu Kampfhandlungen, an deren Ende Simul tan Harol versuchte, sich selbst das Leben zu nehmen. Dieser Versuch misslang, als allerdings Tekener vor Ort ankam und erfuhr, dass Simul tan Harol die Verantwortung für die Ermordung der Prostituierten Era tan Veshprem auf Adeksion trug, richtete er den Akonen regelrecht hin. (PR 2531)

Quellen

PR 2528, PR 2531