Sklaverei

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sklaverei (abgeleitet von latein. slavus für Unfreier, Leibeigener) ist die Entziehung der persönlichen Freiheit eines Intelligenzwesens, um es wirtschaftlich auszubeuten.

Übersicht

Der Sklave ist in vielen Kulturen ein rechtloses Objekt, das von seinem Besitzer nach dessen Gutdünken eingesetzt und behandelt werden kann. Oft werden Individuen aus verschiedenen Gründen der Sklaverei zugeführt, sei es, dass sie Verbrechen begangen haben, Schulden nicht begleichen konnten oder einfach zur falschen Zeit am falschen Ort einem Kommando Sklavenjäger in die Hände fielen. Gemein ist ihnen allen die Entziehung ihrer Freiheit und der Zwang zu arbeiten.

Um diesen Zwang durchzusetzen, bedienen sich Sklavenhalter verschiedener Methoden. Zumeist bestehen diese aus der Androhung von Schmerzen oder Tod. So sind Implantate und andere Geräte, wie Sklavenkragen, verbreitet, die dem Opfer Neuroschocks verabreichen können oder bei Fluchtversuchen den Tod verursachen.

In weiten Teilen der Milchstraße und anderen Galaxien ist Sklaverei verboten. Trotzdem findet sie weite Verbreitung in Regionen politischer Instabilität oder auf Welten mit autokratisch geführten Staatsformen.

Geschichte

Sklaverei auf Terra

Den Terranern ist Sklaverei nicht fremd. Sie war bis ins späte 19. Jahrhundert noch weit verbreitet. Erste Ansätze der Ächtung der Sklaverei zeigten sich schon zu Anfang dieses Jahrhunderts. Beispielsweise ist 1833 die Sklaverei im Vereinigten Königreich durch den Slavery Abolition Act aufgehoben worden. (PR 568)

Während der Jahrtausende nach dem Erstkontakt mit den Arkoniden 1971 auf Luna, der Gründung des Solaren Imperiums und seiner direkten Nachfolgestaaten blieb die Sklaverei innerhalb des direkten terranischen Machtraums verboten, mit Ausnahme einiger Einzelsysteme und separatistischer Staaten.

Sklaverei bei den Arkoniden

Ganz anders hingegen ist die Haltung des Großen Imperiums zur Sklaverei. Bis zu dessen Auflösung im Jahr 2115 war die Sklaverei nicht verboten. Auch war es für adelige Arkoniden üblich, sich Leibsklaven zu halten. Unter anderem hielt sich der Imperator Orcast XXI. einen naatschen Leibdiener. (PR 39) Auch der Sklavenhandel fand großen Anklang und wurde im Besonderen auf Freihandelswelten und dem Freihafen auf Arkon II großgewerblich durchgeführt. (PR 131)

Sklaverei bei Springern und Aras

Auch unter den Springern und Aras fand die Sklaverei Verbreitung. Diese Völker versuchten, die direkte Kontrolle durch technische oder medizinische Mittel zu erreichen. So wurden führende Teile der Einwohnerschaft von Goszuls Planet durch Hypnoschulung gefügig gemacht. (PR 34) Die Galaktischen Mediziner versuchten, die Sklaverei mit ihren fortschrittlichen Kenntnissen der Medizin und Biochemie durchzusetzen. Ein Beispiel für diese Vorgehensweise ist die Extraktion eines starken Hypnotikums aus den Keimzellen der Psimo-Korallen. (PR 93)

Sklaverei während des Konzils

Während der Herrschaft des Konzils war der Status der Terraner der von Sklaven. Die terranischen Sklaven wurden auf so genannten Sklavenwelten interniert oder, wenn sie auf ihren Heimatwelten verblieben, mussten sich strengen Auflagen unterordnen. Das Verhältnis der Überschweren zu den Sklaven war zu dieser Zeit von einem stetigen Misstrauen bestimmt. (PR 707, PR 708, PR 709) Die Laren rekrutierten aus den terranischen Sklaven per Quotenregelung Soldaten für ihre Hilfsarmee. (PR 720)

Sklaverei bei den Antis

Die Antis unterhielten Ende des 31. Jahrhunderts auf Holox eine geheime Gefängniswelt. Die Gefangenen mussten als Sklaven in den Howalgonium-Minen arbeiten. (Rico)

...

...Gladiatorsklaven auf Ekhas... (PR-Action)

...

Im Reich Tradom war Sklaverei weit verbreitet.

Sklaverei bei den Kybb

Die Kybb versklavten die Motana von Baikhal Cain und schickten sie in den Heiligen Berg, um Schaumopal zu schürfen. (PR 2205)

Sklaverei im Sternhaufen Lazaruu

Innerhalb des Hangay vorgelagerten Sternhaufens Lazaruu ist Sklaverei ein gängiges Mittel um eine ständige Versorgung mit billigen Arbeitskräften sicherzustellen. So ist es Praxis, Wehrlose und Schuldner zu versklaven. Das Wesen Kirmizz spürte dies 1345 NGZ in einer Bauxit-Mine und später in der Wüste von Foor auf Hallie-Loght am eigenen Leib. (PR 2356 – PR 2358)

Sklaverei bei den Tad de Raud

Die Gesellschaftsform und Technologie der Tad de Raud basiert weitgehend auf Sklaverei. So sind die Tad de Raud nur mit Hilfe des Sklavenvolks der Arkmeden in der Lage gewesen, eine Technologie zu entwickeln, mit der sie sich über den ganzen Orellana-Sternhaufen ausbreiten konnten. Sklaven, die nicht für die Arbeit taugen, werden von den Tad de Raud als Opfer bestialischer Jagden missbraucht. (PR 2387)

Weblink

Wikipedia: Sklaverei

Quellen