Skuzavarer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Skuzavarer sind die dominierende intelligente Lebensform auf dem Planeten Skuzavar in der Galaxie Xiinx-Markant.

Erscheinungsbild

Die reptiloiden Wesen gleichen auffallend den terranischen Stegosauriern. Sie sind 15 Meter lang und haben drei Beinpaare. Der Schädel ist im Vergleich zum Körper extrem klein. Am Ende des Schwanzes befindet sich ein drei Meter langer, leicht gekrümmt nach oben ragender Stachel, der immer von einem leichten Flimmern umspielt wird. Der Stachel ist Sitz des Gehirns, hier befindet sich auch ein Organ, das den Skuzavarern die Kommunikation auf telepathischem Wege ermöglicht.

Paragabe

Die Skuzavarer sind starke Telepathen und Telekineten. Sie können ihre mentalen Botschaften bis ins All hinaus senden und sind imstande, ein komplettes Raumschiff telekinetisch zu zerlegen.

Technik

Sie verwenden keinerlei Technik.

Geschichte

Lange vor dem Einsetzen des Kampfzwangs in der Galaxie Xiinx-Markant erkannten die Skuzavarer, dass ihrer Welt ein  Wikipedia-logo.pngKlimawandel drohte, der zum Untergang ihres Volkes führen würde. Sie begannen deshalb damit, ihre eigene Evolution bewusst zu steuern. Sie suchten nach einer neuen Existenzform, ihr Ziel war die Vergeistigung.

Als ANTI-ES bzw. Anti-Homunk den Kampfzwang installierten, unterlagen ihm auch fast alle Skuzavarer. Es gab einige Immune, doch immune Nachkommen wurden nicht geboren. Die Skuzavarer lebten künftig nur noch für den Kampf. Wenn ein Gegner erschien, der eine besondere Herausforderung darstellte, beendeten sie die Kämpfe untereinander und rotteten sich gegen ihn zusammen. Ihre Todfeinde auf Skuzavar waren intelligente fleischfressende Pflanzen. Es ist nicht bekannt, ob diese Todfeindschaft schon vor dem Einsetzen des Kampfzwangs bestanden hat oder erst durch ihn begründet wurde.

Im Oktober 3807 musste die GIRGELTJOFF, ein Leichter Kreuzer der SOL, auf Skuzavar notlanden. Cpt'Carch setzte sich in den Dschungel ab, wo er dem letzten immunen Skuzavarer begegnete, den er Eilender nannte. Atlan führte einen Erkundungstrupp in den Dschungel. Der Trupp und der Kreuzer wurden umgehend von den Skuzavarern angegriffen. Diese setzten die Flugaggregate des Trupps telekinetisch außer Betrieb und hetzten die nicht intelligenten Saurier auf sie und die GIRGELTJOFF.

Der Trupp kehrte zum Kreuzer zurück, der von Skuzavarern und Sauriern belagert wurde. Die Skuzavarer setzten ihre telekinetischen Kräfte ein, um den Kreuzer Stück für Stück zu demontieren. Die Überlebenden verschanzten sich in einem mit Energieschirmen gesicherten Hangar. Atlans Trupp lenkte die Angreifer ab. Gleichzeitig fielen Millionen intelligenter Pflanzen über die Skuzavarer her. Cpt'Carch hatte sich mit Eilender verständigt. Dieser hatte die Pflanzen gegen seine eigenen Artgenossen gelenkt und wurde ihr erstes Opfer.

Als Skuzavar wie jeden Tag in die Dunkelzone Xiinx-Markants eintrat, erschien Janvrin und tötete einige Skuzavarer, die auf Flugsauriern ritten. Das weitere Schicksal der Skuzavarer nach der Evakuierung der Solaner ist unbekannt. Da die Solaner Xiinx-Markant vom Kampfzwang befreiten, kann angenommen werden, dass sich die Verhältnisse auf Skuzavar danach normalisierten.

Quelle

Atlan 602