Solares Imperium

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Solare Imperium war das Staatsgebilde der Terraner, das am 1. Januar 1990 aus der Terranischen Weltregierung hervorging.

Mehrere tausend Jahre später wurde es als Erstes Imperium bezeichnet. (PR 291)

Übersicht

Regierungsstruktur

An der Spitze des Solaren Imperiums stand zunächst der Erste Administrator. Nach dem Zerfall des Vereinten Imperiums wurde der dort geschaffene Titel Großadministrator beibehalten. Zumindest bis zum Verschwinden Terras während der Lareninvasion 3460 war Perry Rhodan durchgehend Großadministrator. (PR 1234) Die Machtfülle des Großadministrators war umfangreich; er konnte beispielsweise militärische Operationen befehlen, die Kriege nach sich ziehen konnten.

Sein Stellvertreter war Staatsmarschall und Vize-Großadministrator Reginald Bull. Als ein weiteres Mitglied der Solaren Administration amtierte Solarmarschall Julian Tifflor seit der Restaurierung des Solaren Imperiums 2329 als Verteidigungsminister und zweiter Stellvertreter. Finanz- und Wirtschaftsminister des Solaren Imperiums war Homer G. Adams. Arno Kalup war langjähriger Wissenschaftsminister. Dieses Amt hatte nach dessen Tod Geoffry Abel Waringer inne. Allan D. Mercant war bis zu seiner Ermordung während der Second-Genesis-Krise Chef der Solaren Abwehr. Sein Nachfolger wurde 2909 sein Stellvertreter Galbraith Deighton. Im Gegensatz zur Staaten, in der die Minister ihren Geschäftsbereich unabhängig führen und gegenüber dem Regierungschef nicht weisungsgebunden sind, kann der Großadministrator jedem Regierungsmitglied direkt Aktionen befehlen.

Anmerkung: Dass Perry Rhodan »durchgehend« Großadministrator war, lässt sich zweifelsfrei nur für die Jahre belegen, für die tatsächlich Daten in Form von Romanheften vorliegen. Das sind für die Perry-Rhodan-Serie etwa 5%, Atlan-Serie und Planeten-TBs inbegriffen geschätzt vielleicht 10-15% der Legislaturperioden. Ob es zwischenzeitlich noch andere gewählte Regierungsspitzen gab, ist unbekannt.

Solares Parlament

Das Solare Parlament - der Rat der Administratoren mit seinen verschiedenen Ausschüssen - war ein Entscheidungsgremium im Solaren Imperium. Es bestand aus zwei Kammern - dem Reichstag und dem Senat - und wurde von den Abgeordneten Terras und der Siedlungswelten nach einem bestimmten Verteilungsschlüssel gebildet.

Der Sitzungsort des Solaren Parlaments war die Solar Hall in Terrania. Bereits im Jahre 2393 umfasste das Solare Imperium mehr als 1000 Sonnensysteme. (PR-TB 46)

Elf Jahre später bestand das Solare Parlament aus den 1039 Administratoren der Kolonialsysteme und dem Präsidenten und Administrator Terras. Dessen Amt wurde zu einem unbekannten Zeitpunkt geschaffen, vermutlich mit der Gründung des Solaren Imperiums als übergeordnete Organisation. (PR 280)

Über Kriegserklärungen entschied (zumindest formal) der Solare Verteidigungsrat, dem entsprechende Empfehlungen von der Regierung dargelegt wurden. (PR 387)

Die innere Sicherheit oblag dem Völkerrat, der besondere Sonderausschüsse bildete, um die aktuellen Probleme lösen zu können. (PR 673)

In schweren Krisensituationen erlaubte es die Verfassung offenbar, ein Exekutivkomitee mit besonderer Entscheidungsbefugnis einzurichten. Geschehen ist dies einmal während der Schwarmkrise. (PR 550)

Oberster Solarer Gerichtshof

Als oberstes Organ der Judikative fungierte im Solaren Imperium der Oberste Solare Gerichtshof – auch einfach Solarer Gerichtshof oder vereinzelt – wie später auch die höchste Judikative von GAVÖK und LFTGalaktischer Gerichtshof genannt. (PR 434, PR 500) Seinen Sitz hatte er im 25. Jahrhundert in der Brayden-Halle in Terrania City. (Atlan 12)

Regierungssitz

Der Sitz der Regierung war die Großadministration in Terrania. Weiterhin gab es als Verwaltungs- und Verteidigungszentrale das unterirdisch angelegte Imperium-Alpha, von wo aus die Solare Flotte befehligt wurde.

Regierungsbereich des Solaren Imperiums

Der Einflussbereich umfasste zunächst das terranische Sonnensystem, zu seiner Blütezeit aber auch eine große Anzahl an terranischen Kolonien. Die terranischen Kolonien befanden sich hauptsächlich in der galaktischen Westside.

Angesichts der Bedrohung durch den Robotregenten und durch die Springer wurden die ersten terranischen Kolonien weitab vom Solsystem gegründet, um die Geheimhaltung der Position der Erde nicht zu gefährden. Zu dieser ersten Siedlungswelle gehörten bedeutende Welten wie z. B. Siga (2003), Ertrus (2026), Plophos (2028) und Epsal (2045).

In der Friedenszeit nach der Machtübernahme Atlan da Gonozals als Imperator Gonozal VIII. 2044 und vor allem während der Zeit des Vereinten Imperiums zwischen 2115 und 2329 erfolgte die Besiedelung von Welten im arkonidischen Einflussbereich.

Erst nach der Auflösung des Vereinten Imperiums wurde die Kolonisierung auf Systeme in der Nähe des Solsystems konzentriert. Alle besiedelbaren Planeten rund um das Solsystem wurden kolonisiert, oder es wurde zumindest ein Stützpunkt errichtet. Anfang des 25. Jahrhunderts bildet eine Raumkugel von 4000 Lichtjahren Durchmesser das Hoheitsgebiet des Solaren Imperiums. (PR-TB 53)

Dies war der Grund für die Konzentration von Systemen der späteren Liga Freier Terraner vor allem im 2000 Lichtjahre durchmessenden Innensektor. (PR 2302 – Kommentar)

Geschwächt durch die Auseinandersetzung mit der Zeitpolizei und der Ersten Schwingungsmacht und ihren Dolans im Jahre 2437, kam es zu Auflösungserscheinungen und Abspaltungen von immer mehr Systemen und schließlich zur Herausbildung unabhängiger Sternreiche, wie dem Carsualschen Bund.

Das Solare Imperium bildete praktisch immer eine politische Heimat der verstreuten Abkömmlinge der Terraner und bot ihnen notwendigen Schutz.

Machtmittel

Zum Schutz des Solaren Imperiums diente neben der Solaren Flotte die Solare Abwehr (SolAb), später die Galaktische Abwehr (GalAb), die als Geheimdienst für die Spionage und die Spionageabwehr zuständig war. Ein weiteres Machtmittel war das Mutantenkorps, welches vielseitige Aufgaben im Interesse des Solaren Imperiums verrichtete und maßgeblich am Aufbau des Solaren Imperiums beteiligt war.

Daneben existierte die staatliche Exekutive in Form der imperialen Polizei, die die typischen Aufgaben zu erfüllen hatte: die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten, den Verkehr zu regeln beziehungsweise zu überwachen und strafbare und ordnungswidrige Handlungen zu verfolgen.

PR0656.jpg
Heft: PR 656
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Neben der typischen, planetengebundenen Ausrüstung verfügte die Polizei über diverse Raumschiffe. So wurden z. B. im Jahre 3459 unterlichtschnelle Einheiten verwendet, die Transport und Patrouillieraufgaben innerhalb des Solsystems erfüllten (s. Abbildung rechts).

Flotte

Die Flotte des Solaren Imperiums war die Solare Flotte. Sie bildete den militärischen Arm, während die Explorerflotte wissenschaftliche Aufgaben wahrnahm. Als wichtigste Flottenbasis und Rüstungswelt des Solaren Imperiums diente Luna, das nach dem Vorbild von Arkon III ausgebaut wurde.

Flaggen

Im Laufe der Zeit gab es unterschiedliche Flaggen und Embleme. Eine Übersicht findet sich auf Rainer Castors Homepage [1]

Geschichte

Gründung

Das Solare Imperium wurde offiziell am 1. Januar 1990 gegründet. Das gewählte Regierungsoberhaupt wurde Perry Rhodan als Erster Administrator. Die Solare Abwehr (SolAb) sowie die Solare Flotte schützten dieses expandierende Machtgebilde.

Beispiele für die Besiedlung einzelner Welten:

Vereintes Imperium

Bei seiner Abdankung als Imperator Gonozal VIII. des Großen Imperiums am 31. Dezember 2114 übergab Atlan da Gonozal das Große Imperium der Arkoniden an Perry Rhodan als Regierungschef des Solaren Imperiums. Am 1. Januar 2115 schlossen sich die beiden Imperien zum Vereinten Imperium zusammen, geschützt von den Raumflotten - auf innenpolitischer Ebene von der in Galaktischen Abwehr (GalAb) umbenannten ehemaligen Solaren Abwehr. (PR 150)

Nach Gründung der neutralen, aber hauptsächlich vom Vereinten Imperium finanzierten, United Stars Organisation (USO) am 1. Juli 2115 als Polizeiorganisation der Galaktischen Allianz wurde es von dieser auf außenpolitischer Ebene geschützt.

Neugründung

Mit dem allmählichen Zusammenbruch des Vereinten Imperiums und dessen offizieller Auflösung am 27. März 2329 sowie der Bereinigung einiger innenpolitischer Schwierigkeiten entstand das Solare Imperium wieder neu. Ein Aufstand des Geheimbundes Schwarzer Stern unter Führung Froser Metschos, des Schwagers Iratio Hondros und Ersten Konsuls von Plophos, konnte vereitelt werden.

Expansion

In der Folgezeit expandierte das Solare Imperium in nie gekanntem Maße.

Das Ziel Perry Rhodans war die Errichtung eines in seiner Ausdehnung begrenzten, aber wirtschaftlich und militärisch schlagkräftigen und kompakten Herrschaftsbereiches. Seine äußeren Grenzen sollten nicht mehr als 3000 Lichtjahre von Terra entfernt sein. Durch eine konsequente Kolonisierung von Sonnensystemen im Umkreis von durchschnittlich etwa 800 Lichtjahren wurde außerdem eine terranische Kernzone geschaffen, die sich von der politischen Instabilität in der übrigen Milchstraße gut abgrenzen konnte. Denn dort waren Akonen, ehemalige Arkonidenkolonien, Springer, Aras und viele andere Völker bestrebt, das Machtvakuum nach Ende des Vereinten Imperiums auszunützen. (PR 200, S. 11f) Die Kolonisation der von der Explorerflotte zuvor erkundeten Planeten erfolgte schubweise. NATHAN suchte die jeweils passenden Planeten aus und erweiterte so Zug um Zug die Kugelschale des Solaren Imperiums. Im 25. Jahrhundert befanden sich die Grenzen des terranischen Herrschaftsbereiches in einem Radius von 2000 Lichtjahren um das Solsystem. (PR-TB 53)

Die wirtschaftliche und militärische Schlagkraft wurde allerdings durch den Kampf gegen die Meister der Insel ab 2400 und durch die hohen Rüstungsausgaben zunehmend ausgehöhlt. Denn der Krieg gegen die Meister der Insel band in hohem Maße die wirtschaftlichen und militärischen Mittel des Imperiums. Dadurch wies die Haushaltsplanung vom 15. Januar 2405 bereits eine Verschuldung von 8 Billionen Solar auf. (Atlan 1) Die Lage spitzte sich dermaßen zu, dass Perry Rhodan 1039 Administratoren terranischer Kolonien und 288 Staatschefs zu einer Galaktischen Gipfelkonferenz am 3. April 2405 nach Terrania lud. Im Vorfeld der Konferenz zeigte sich die tiefe Kluft zwischen Terra und den Kolonien, die durch von den Meistern der Insel gezielt in Umlauf gebrachtes Falschgeld und die damit einhergehende Inflation wirtschaftlich stark profitiert hatten. Erst ein im letzten Augenblick vereitelter Anschlag der MdI mit drei Fragmentwaffen sicherte Perry Rhodan bei der Konferenz die mehrheitliche Unterstützung der Teilnehmer, weil sie endlich die große Bedrohung erkannten, der das Solare Imperium gegenüberstand. (PR 285)

Nachdem die Gefahr, die von den Meistern der Insel ausging, abgewendet worden war und nach der Unterzeichnung eines Nichtangriffs- und Beistandsabkommens mit den Maahks im Jahre 2406, erlebte das Solare Imperium einen starken wirtschaftlichen Aufschwung. Allerdings entstand ab 2415 mit dem Auftreten der so genannten Freihändler eine zusätzliche Konkurrenz zum terranischen Handelsmonopol. Perry Rhodan ging zwar nicht militärisch gegen diese vor, verweigerte ihnen aber viele Jahre die politische Anerkennung.

Um die wirtschaftliche und politische Basis weiter zu kräftigen, wurde 2435 das Autarkiegesetz reformiert. Durch das neue Gesetz wurde die Zeitspanne von der Gründung einer Kolonie bis zu ihrer Unabhängigkeit ohne Übergangsphase von dreißig auf hundert Jahre heraufgesetzt. War das Gesetz ursprünglich als innenpolitischer Erfolg gefeiert worden, so schuf es langfristig Probleme, weil eine Reihe von Kolonien mit der langen Einflussnahme Terras nicht einverstanden war. (PR 300 S.5f)

Niedergang

Nach der Schwächung der Solaren Flotte durch die Angriffe der Ersten Schwingungsmacht und ihrer Dolans im Jahre 2437 sowie den verheerenden Verwüstungen im Solsystem kam es zu einer zunehmenden Zersplitterung des Solaren Imperiums - mehr und mehr Systeme spalteten sich ab und strebten die Unabhängigkeit an. In der Folge sprach man aufgrund der zunehmenden Zersplitterung des Solaren Imperiums von diesem als dem so genannten Sterbenden Imperium.

Bereits im Oktober 2437 traten 410 Welten aus dem Imperium aus.

Im Jahre 2441 gehörten noch 723 Sonnensysteme mit 758 bewohnten Planeten zum 4000-Lichtjahre-Kernsektor des Solaren Imperiums, in dem sich außerdem 41 bewohnte Welten in 34 Enklavensystemen befanden. Dazu zählten Ferrol, Topsid und Swoofon. Im Plophos-Sektor hatte das Imperium weitere 34 Welten in 29 Systemen. Schließlich waren noch 77 Welten, unter ihnen Epsal und Siga, außerhalb der 4000-Lichtjahre-Raumkugel als imperiumstreu zu bezeichnen.

Die Flotte unterhielt zu dieser Zeit 951 Basisplaneten. 989 Planeten galten als systemautark. Insgesamt 721 von Terraabkömmlingen bewohnte Welten waren nicht mehr Teil des Imperiums. (PR-TB 382)

Auf Terra trug man dieser Entwicklung Rechnung und nach der Verfassungsänderung des Solaren Imperiums vom 30. April 2930 waren nur noch die Bewohner des Solsystems zur Wahl des Großadministrators berechtigt.

Dieses Wahlrecht war noch im Wahljahr 3430 in Kraft, kurz bevor Perry Rhodan zur Vermeidung eines Bruderkrieges zwischen den einzelnen Imperien der Menschen den Fall Laurin erklärte; während 3444 wieder alle Bürger der gut 1500 Mitgliedswelten zur Wahl berechtigt waren. Wann die erneute Verfassungsänderung stattgefunden hat, ist nicht bekannt.

Die Antiterranische Koalition und andere Interessenbünde

Zur Zeit des Falles Laurin im Jahre 3430 verbündeten sich die drei größten aus terranischen Kolonien entstandenen Sternenreiche

gegen das Solare Imperium und bildeten die Antiterranische Koalition. (PR 400)

Daneben gab es 3430 vier lockere Sternreiche mittlerer Größe:

Von den unabhängigen Systemen galten 1385 als terratreu, während sich 1405 Systeme als absolut autark bezeichneten. (PR 400)

Daneben hatten sich unabhängige Interessenbünde, wie die

gebildet, während die Freihändler eng mit dem Solaren Imperium assoziiert waren.

Nach der vermeintlichen Vernichtung des Solsystems versuchte im Jahr 3433 der Generalkoordinator und Regierungschef des Kekile-Systems, Esybon Herrihet, mit 1385 terratreuen Welten ein Nachfolgeimperium zu gründen.

Es gab also im 35. Jahrhundert fast 6000 terranisch besiedelte Systeme. Die Bevölkerungszahl lässt sich schwer abschätzen. Die etwa 1000 Jahre zuvor besiedelte, wirtschaftlich unterentwickelte, unabhängige Kolonialwelt Taura im Epihilon-System hatte im Jahre 3430 beispielsweise 2 Mrd. Einwohner. (PR 400)

Die Mitgliedswelten des Solaren Imperiums brachten es 3444 auf gut eine Billion wahlberechtigte Bürger. Die Bevölkerung aller von Terranern besiedelten Welten umfasste also wohl mehrere Billionen Menschen.

Wiederaufschwung

Mit dem Ende der Schwarmkrise im Jahr 3442 begann eine neue Phase der Vormachtstellung des Solaren Imperiums in der Milchstraße. Während die Akonen, Neu-Arkoniden und die unabhängigen terranischen Staatsgebilde selbst 3456 noch desorganisiert waren, hatten im Solaren Imperium bereits dreimal Wahlen stattgefunden. Der Wiederaufbau im Solaren Imperium war unter Rhodans Führung schnell vonstattengegangen, und so hatte das Imperium in der Milchstraße eine Machtposition, wie es sie seit der Zeit des Vereinten Imperiums und der Galaktischen Allianz 1100 Jahre zuvor nicht mehr innegehabt hatte. (PR 600)

...

Das Ende

Das Ende des Solaren Imperiums begann im Jahre 3460 mit dem Auftreten des Hetos' der Sieben in der Milchstraße und der Flucht Terras und Lunas in den Mahlstrom der Sterne.

Sowohl das Solare Imperium mit allen Unterorganisationen und dem Amt des Großadministrators als auch die USO erloschen formal mit dem Zusammentritt der verfassungsgebenden Versammlung des Neuen Einsteinschen Imperiums (NEI) auf Gäa im Jahre 3499. (PR-Computer 754, Blauband 13)

Anmerkung: Damit erlosch auch das Amt des Großadministrators, was Perry Rhodan seine Machtgrundlage entzog.

Siehe auch: Terranische Staaten

Quellen