Sotho

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Kampfgesicht eines Sothos. Für weitere Bedeutungen, siehe: Kampfgesicht (Begriffsklärung).

Die Sothos waren aus dem Genpool der Pterus geklonte Wesen mit großen körperlichen wie geistigen Fähigkeiten. (PR 1300 – Glossar)

Erscheinungsbild

Die Sothos glichen äußerlich einem Pterus, waren jedoch etwas größer. (PR 1295)

Kampfgestalt

Zum Zweck des Nahkampfes verfügte jeder Sotho über die Fähigkeit, seine äußere Erscheinung zu verändern und eine Kampfgestalt oder Kampf-/Extremerscheinung anzunehmen. Die Kiefer und das Gebiss vergrößerten sich – das so genannte Kampfgesicht – und die Hände verwandelten sich in Raubtierklauen. Gleichzeitig veränderte sich die gesamte Körperhaltung; das Hinterteil streckte sich vom Körper weg und die Gliedmaßen wurden in eine unmöglich erscheinende Stellung gebracht. Die Haltung signalisierte Kampfbereitschaft und erlaubte dem Sotho eine Bewegungsgeschwindigkeit, die schneller war als von menschlichen Augen wahrnehmbar. (PR 1299, PR 1316)

Gewöhnliche Pterus beherrschten diese Fähigkeit nicht. (PR 1316)

Von Windaji Kutisha ist bekannt, dass er ebenfalls in die Kampfgestalt wechseln konnte. Bei ihm handelt es sich aber um einen Elfahder, der stets in der Gestalt eines Pterus auftrat und für den ein Gestaltwechsel zu den naturgegebenen Fähigkeiten gehörte. (PR 1323)

Entwicklung

Die Sothos entstanden auf Etustar aus den künstlich erschaffenen Pseudo-Sothos, die wie normale Pterus aussahen, jedoch über eine Kampfgestalt verfügten. Mit Hilfe des Morphogenerators, einer Maschine aus der technischen Hinterlassenschaft der Superintelligenz ESTARTU, wurde ein ausgewählter Pseudo-Sotho über morphogenetische Felder mit Bewohnern jener Galaxie verbunden, in der der Permanente Konflikt verbreitet werden sollte. Dadurch konnte der spätere Sotho sich exakt auf deren Mentalität einstellen und alle sich ergebenden Probleme und Widerstände überwinden. Sowohl im Fall von Tal Ker wie auch bei Tyg Ian wurde dabei jeweils eine Gruppe von mehreren Pseudo-Sothos benötigt. Einige davon sollen anscheinend nur die überflüssigen und unerwünschten Emotionen und Informationen herausfiltern (PR 1299)

Was die Aktivitäten nach außen, das heißt in neu zu erobernden Galaxien anging, waren die Sothos in der Hierarchie den Ewigen Kriegern übergeordnet. (PR 1295)

Sothos wurden immer von einem Animateur begleitet, der nach außen hin als Berater, in Wirklichkeit aber als Aufpasser fungierte. Die Ewigen Krieger der zwölf Galaxien umfassenden Mächtigkeitsballung Estartu waren, falls nötig, angehalten, den Befehlen eines Sothos bedingungslos zu folgen und ihn mit allen erdenklichen Mitteln auszustatten. Diese Hilfestellung wurde unter den Ewigen Kriegern als große Ehre angesehen.

Bekannte Sothos

Geschichte

Ein Sotho wurde immer dann erschaffen, wenn eine große Aufgabe zu bewältigen war, für die ein Ewiger Krieger nicht qualifiziert war. Dies geschah nur selten, in Abständen von hunderten oder tausenden Jahren. (PR 1339)

Beispiele sind die Versuche der Singuva, sich die Galaxien Gruelfin, M 87 und die Milchstraße zu unterwerfen. (PR 1299, ...)

Nach der Zerstörung des Morphogenerators auf Etustar gab es keine weiteren Sothos mehr. (PR 1336 – Computer)

Quellen