Squart Menchos

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Squart Menchos war ein Terraner, von Beruf Geologe und ein Prospektor auf New Luna im Jahre 2435. (PR 308, S. 6)

Erscheinungsbild

Squart Menchos war ein mittelgroßer Mann von über 60 Jahren mit einem knochigen Körperbau und einem kantigen Gesicht. Dieses war von dunkel gebräunter lederartiger Haut überzogen. Ehemalige Strahlenverbrennungen hatten an seinem Körper deutliche Spuren hinterlassen. (PR 308, S. 6)

Charakterisierung

Squart Menchos war es gewohnt, monatelang allein zu arbeiten und zu leben. Dadurch war er zu einem zurückhaltenden Menschen geworden, der jedoch einen stillen Humor besaß. (PR 308, S. 6)

Durch seine Schürfungen zusammen mit Grange Keegan hatten beide schon ein kleines Vermögen erworben. Doch weder Menchos noch Keegan schienen ernsthaft daran zu denken, ihr abenteuerliches Leben aufzugeben, obwohl sie oft davon sprachen, sich auf eine paradiesische Welt zurückzuziehen. (PR 308, S. 6)

Menchos war gegen die hypnotische Beeinflussung durch die Kristallagenten immun, was wahrscheinlich auf seinen Umgang mit großen Mengen an Howalgonium zu tun hatte. (PR 308, S. 5)

Geschichte

Bevor Menchos auf eigene Rechnung Howalgonium schürfte, war er Besatzungsmitglied in der Explorerflotte. (PR 308, S. 6)

Als am 5. Oktober 2435 die Bewohner Jelly-Citys von den Kristallagenten versklavt wurden, hörten Squart Menchos und Grange Keegan zwar deren Aufforderungen, konnten die hypnotischen Befehle jedoch verdrängen. Als einige Zeit später Perry Rhodan mit einer Einsatzgruppe auf New Luna landete, hatten sie zwar Gelegenheit, sich erkennen zu geben, wollten jedoch noch weitere Erkenntnisse über die versklavten Bewohner New Lunas sammeln. (PR 308, S. 8)

Am 1. November 2435 wollte Grange Keegan die Hyperfunkstation von Jelly-City aufsuchen, um Perry Rhodan über die Wirkung von Howalgonium auf die Beeinflussung durch die Kristalle zu informieren. Mit ihrem tragbaren Gerät geringer Leistung glaubten sie nicht, Perry Rhodan erreichen zu können. Squart Menchos konnte sich dem kaum entziehen, da sie sich schon mehrere Male unter den Beeinflussten in der Stadt aufgehalten hatten. (PR 308, S. 6 - 8)

Sie erreichten zwar die Hyperfunkstation, gerieten aber in die Vorbereitungen ihrer Sprengung. Noch am selben Tag landeten vier Ultraschlachtschiffe von OLD MAN auf dem Raumhafen und Menschen mit Raumerfahrung wurden aufgefordert, sich als Besatzungsmitglieder zu melden. Am Morgen des 2. November meldeten sich auch Squart Menchos und Grange Keegan mit dem Hintergedanken, eine Nachricht über die Hyperfunkanlage eines der Raumschiffe abzuschicken. Sie wurden der Besatzung der I-10 zugeteilt und dort im Hangar 7 mit Vorbereitungen für den Transport eines Kristalls eingesetzt. In einer Kommandoaktion, fast einem Husarenstück ähnlich, konnten sie das Ziel der Raumschiffe, die Große Magellansche Wolke, der Positronik entlocken - der Zutritt zur Funkstation blieb ihnen jedoch verwehrt. (PR 308, S. 18 - 46)

Am 6. November 2435 starteten die vier Ultraschlachtschiffe mit einer Zwischenstation auf OLD MAN. Beim Passieren der um Jellicos Stern versammelten Solaren Flotte setzte Grange Keegan einen Funkspruch ab, der die wichtigsten Informationen enthielt einschließlich dem Ziel der Raumschiffe. Wenig später wurde über die Rundsprechanlage der I-10 das Hangarpersonal zum Essen in die Schiffskantine zitiert. Squart Menchos und Grange Keegan erschienen als letzte und wurden von den dort Anwesenden ohne ein Wort zu verlieren liquidiert. (PR 307, S. 58 - 64)

Quelle

PR 308