Stalion Dove

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Oxtorner Stalion Dove war ein Helioingenieur und Hanse-Spezialist.

PR1222Illu 2.jpg
Stalion Dove
Heft: PR 1222 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR1221Illu 1.jpg
Stalion Dove (hinten rechts)
Heft: PR 1221 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Stalion Dove sah aus wie ein typischer Oxtorner, war jedoch mit nur 1,70 m Körpergröße kleiner als der Durchschnitt.

...todo: Innenillustration1 in PR 1220...

Charakterisierung

Stalion war freundlich, mit viel Geduld und schwarzem Humor.

Geschichte

Im Jahre 427 NGZ erhielt Stalion Dove den Auftrag, im Orbit der Hundertsonnenwelt weitere Atomsonnen zu errichten. Sie sollten das Element der Kälte ablenken, und wenn möglich, bremsen oder aufhalten. Die Arbeiten gingen jedoch nur langsam voran.

Als der Dekalog der Elemente dann angriff, tat er es zunächst mit den Elementen des Raumes und des Geistes. Dann benutzte das Element der Technik den Sextadim-Aktivkodierer, um die Posbis zu überwältigen. Damit war die Hundertsonnenwelt gefallen. Stalion Dove konnte den beeinflussten Posbis entkommen und sich verstecken.

In der Folge bildete er eine Widerstandsbewegung, zusammen mit einigen Matten-Willys. Zu diesem Zeitpunkt war die Hundertsonnenwelt durch das Element der Kälte und den Sperrfeldgenerator abgeriegelt. Stalion Dove bot alle verfügbaren Kräfte für einen Angriff auf den Sperrfeldgenerator auf. Sie schafften es, ihn zu zerstören, und eine Entsatzflotte aus unbeeinflussten Posbis und GAVÖK-Schiffen traf ein. Damit hatte Stalion Dove Kazzenkatt in die Hände gespielt. Der Dekalog übernahm auch die letzten Posbis und verjagte die GAVÖK-Flotte wieder. Stalion Dove stürzte sich auf seiner Flucht in den Pedotransmitter.

Stalion Dove materialisierte auf BRÜTER. Dort wurde er von 1-1-Helm und Einstein durch verschiedene Zweikampf-Szenarien gehetzt. 1-1-Helm war mit den Ergebnissen zufrieden und beschloss, aus Klonen Stalion Doves ein Element des Kampfes zu entwickeln. Er stellte aus Protomaterie Klone von Dove her und ließ sie gegen das Original kämpfen. Die Version, die ihn besiegen würde, wäre dann das Element des Kampfes.

Unter dem Vorwand der Gefechtserschöpfung wünschte sich Stalion Dove von 1-1-Helm einen Okrill zur Entspannung und als Kampfgefährten. Im Februar 428 NGZ erhielt Dove einen Okrill und taufte ihn Peruz. Sie mussten nun gegen andere Dove-Okrill-Paare antreten, die sie aber alle besiegten, weil die Okrills nicht loyal zu ihrem Herrn waren. 1-1-Helm verkündete, er wolle Peruz sezieren, um dessen Besonderheit herauszufinden. Da entschloss sich Stalion Dove zur Flucht. (PR 1213)

1-1-Helm war so sehr mit Eindringlingen (u. a. Taurec und Vishna) beschäftigt, dass er Dove nicht jagen konnte. Stalion Dove stieß schließlich auf ein Tjan-Mädchen und half ihr. Sie lockte ihn aber in eine Traumlücke in die Falle. Erst Ernst Ellert konnte ihn daraus befreien. Zusammen mit diesem Sabotagekommando gelangte er, mit einem Umweg über LAGER, nach VERSTÄRKER.

Auf der Flucht vor Kämpfern aus BRÜTER wurde er zuerst vom Element der Transzendenz angegriffen und dann von Shivauc kontaktiert. Sie gab ihm den Auftrag, die Mentalenergie-Zapfer in LAGER auszuschalten, die die Raumriesen im Koma halten würden. Er schaffte es, weil Shivauc ihm eine Palette Projektionskörper zur Verfügung stellte, als Ersatz für seinen eigenen. Wenn er starb, benutzte er einfach den nächsten Körper. Nachdem dies erledigt war, nahm Einstein mit ihm Kontakt auf und erzählte ihm vom Aufstand Normorken Shiks.

Stalion Dove bekam von einem Raumriesen eine traumreale Okrill-Armee zur Seite gestellt. Zusammen mit Normorken Shiks Rebellen eroberte er in tagelangen blutigen und verlustreichen Kämpfen schließlich VERSTÄRKER. Danach begab er sich zusammen mit Ursiff über einen Pedotransmitter zur BASIS und nach Rando I. Das Ursiff manipulierte den dortigen Pedotransmitter, so dass das Zentralplasma hergeschickt wurde und das Hassplasma neutralisierte. (PR 1222)

...

Quellen

PR 1192, PR 1193, PR 1194, PR 1213, PR 1214, PR 1220, PR 1221, PR 1222