Stardust (Zyklus)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Negasphäre ◄ 

36. Zyklus: Stardust

 ► Neuroversum

Handlungsjahre: 1463 NGZ

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Zyklus. Für weitere Bedeutungen, siehe: Stardust (Begriffsklärung).

17px-Qsicon exzellent.png Dieser Artikel wurde Ende April 2016 in die Liste der Exzellenten Artikel aufgenommen.

Handlung

Seit dem Ende der Negasphäre von Hangay und dem Abzug der Terminalen Kolonne TRAITOR aus den Galaxien der Lokalen Gruppe sind über 100 Jahre vergangen. Die Völker der Milchstraße haben sich in dieser Zeit des Friedens vor allem der Forschung gewidmet.

Perry Rhodan weiht Mondra Diamond am 3. Januar 1463 NGZ in das streng geheime Projekt Saturn ein. Seit circa 60 Jahren erforschen Wissenschaftler der LFT unter der Leitung des Hyperphysikers Milton DeBeer im Saturnorbit einen Transporthof der Halbspur-Changeure, der von Explorern in der galaktischen Northside entdeckt und ins Solsystem geschleppt worden ist. Der Polyport-Hof GALILEO war bisher inaktiv, beginnt jetzt aber mit der Selbstreparatur. Funksprüchen in der Sprache der Mächtigen zufolge tobt ein Krieg zwischen den Halbspur-Changeuren und der Frequenz-Monarchie, in den jetzt auch die Terraner verwickelt werden – und zwar auch jene, die vor über 100 Jahren ins Stardust-System übergesiedelt sind, denn dort befindet sich der Transporthof NEO-OLYMP. Von Frequenzfolger Sinnafoch angeführte Darturka-Klonregimenter greifen GALILEO an, können aber zurückgeschlagen werden. Der Transporthof GALILEO ist ein Verlorener Hof und ist für die Frequenz-Monarchie ein möglicher Weg zum PARALOX-ARSENAL. Die Frequenz-Monarchie will diese ultimate Waffe unbedingt in ihren Besitz bringen. Nachdem die Terraner den Angriff auf GALILEO zurückgeschlagen haben, gelingt es sogar, die Gegenstation, das Distribut-Depot ITHAFOR im Kugelsternhaufen Dhogar, zu erobern. Homunk erscheint im Auftrag von ES bei Perry Rhodan und bittet ihn, das Polyport-Netz zu schützen. Die Superintelligenz kann nicht selbst eingreifen, weil ihr die Kontrolle über die Lage im Sternhaufen Far Away entglitten ist. Homunk teilt außerdem mit, Lotho Keraete sei tot.

Sinnafoch, der von den Terranern gefangen genommen worden ist, sich jedoch befreien kann, erkennt im Solsystem einen Standort der Klasse 1, der unbedingt erobert werden muss. Sinnafoch flieht in eine Nachbargalaxie. Derweil erscheint in ITHAFOR der Halbspur-Changeur Ariel Motrifis und bittet Perry Rhodan um Hilfe. (PR 2500)

Perry Rhodans Odyssee im Polyport-Netz

Perry Rhodan, Mondra Diamond und Icho Tolot begleiten Ariel Motrifis am 7. Januar 1463 NGZ nach Markanu, dem im Sternhaufen Kyon Megas gelegenen Heimatplaneten der Halbspur-Changeure. Ariel Motrifis bringt seine drei Begleiter zum Konzil der Halbspur-Changeure, um dort die Terraner offiziell um Unterstützung im Kampf gegen die Frequenz-Monarchie zu bitten. Während des Treffens mit dem Konzil wird der Transporthof auf Markanu von der Frequenz-Monarchie, unter dem Kommando des Frequenzfolgers Kharonis angegriffen. Den Angreifern gelingt es schnell, die wehrlosen Andury zu überrennen. Es gelingt den Angreifern aber nicht, einen Andury gefangen zu nehmen, denn diese gingen, sobald sie in Bedrängnis gerieten. Es gelingt Perry Rhodan mit seinen Begleitern und Ariel Motrifis, sich dem Zugriff der Frequenz-Monarchie zu entziehen. Ariel Motrifis macht sich für den Untergang seines Volkes verantwortlich, denn nur durch seine Kontaktaufnahme mit den Terranern gelang es der Frequenz-Monarchie, den Transporthof von Markanu zu orten. (PR 2501)

Auf der Flucht vor den Angreifern durch die Katakomben von Markanu erfahren Perry, Mondra und Tolot mehr über die Geschichte der Halbspur-Changeure und machen Bekanntschaft mit dem luchsähnlichen Wesen Ramoz, das Mondra sofort ins Herz schließt. Schließlich erreichen die fliehenden den Museumsraumer MIKRU-JON, der die drei Galaktiker sofort akzeptiert, Ariel Motrifis jedoch abweist, da dieser kein Raumfahrer ist. Der Halbspur-Changeur ist gerade im Begriff, Perry einen Controller der Klasse A zu überreichen und zu erklären, als sie von einem Trupp der Frequenz-Monarchie unter der Führung des Frequenzfolgers Kharonis angegriffen werden. Der Angriff wird abgewehrt, Perry kann dem getöteten Kharonis zwei weitere A-Controller abnehmen. Ariel Motrifis wird beim Angriff tödlich verwundet. Er kann noch in die Aphanur-Halbwelt fliehen, wird aber auch dort bald sterben. Die Galaktiker starten am 8. Januar 1463 NGZ mit der MIKRU-JON. (PR 2502)

Icho Tolot kann Kyon Megas als einen der Galaxie Centaurus A vorgelagerten Sternhaufen identifizieren. Damit steht fest, dass der Polyport-Hof PERISTERA die einzige Option zur Rückkehr in die Milchstraße ist. Auf dem Flug dorthin gerät die MIKRU-JON in einen Bereich, in dem die Hyperimpedanz vorübergehend auf den Wert von vor 1311 NGZ abgesunken ist. Das Schiff stoppt, um den Antrieb für die niedrige Hyperimpedanz zu kalibrieren. Unmittelbar danach folgt die MIKRU-JON einem Notruf der ANIAZUU, die drei Galaktiker können das Schiff retten und Görn Exiffele Barost, einen Saboteur, der sich als Barde eingeschlichen hat, dingfest machen. (PR 2504)

Schließlich erreichen Perry, Mondra und Tolot den Polyporthof PERISTERA, auf dem ein Vielvölkergemisch vorherrscht. Die Toyken unter Marktleiter Ulocco Lo'tus haben das Sagen auf dem Polyporthof. Nachdem Mondra versucht, das nötige Geld für die Miete des Abstellplatzes für MIKRU-JON zu verdienen, und kurzzeitig sogar in Gefangenschaft gerät, können sich die Galaktiker trotz des Widerstandes von Ulocco Lo'tus Zugang zum Inneren des Polyporthofes verschaffen. Da MIKRU-JON für die Benutzung der Transferkamine von Polyporthöfen konstruiert ist, können die Galaktiker PERISTERA am 15. Januar 1463 NGZ mit MIKRU-JON in Richtung des Polyporthofes OROLOGION in der Galaxie Diktyon (Centaurus A) verlassen. Kurz danach wird PERISTERA von der Frequenz-Monarchie angegriffen. (PR 2505, PR 2506)

Auf OROLOGION angekommen nimmt Perry Kontakt mit den hiesigen Völkern auf, unter anderem mit einer Gruppe Schattenmaahks. Letztere können ihn in die Bedienung seines A-Controllers einweisen. Inzwischen erhält Icho Tolot eine Morsebotschaft von Reginald Bull; Perry antwortet trotz des Risikos, die Frequenz-Monarchie auf OROLOGION aufmerksam zu machen.

Auf Drängen der Schattenmaahks nimmt Perry an einem Kommandounternehmen zum Distribut-Depot ARTHA teil, dabei können 76 Controller der Klasse A erbeutet werden. Die Controller werden zwischen den Schattenmaahks und den Galaktikern aufgeteilt. Am 17. Januar 1463 NGZ brechen Perry, Mondra und Tolot auf, um über den Polyporthof ARTHANOK nach NEO-OLYMP zu reisen – der letztgenannte Hof ist aus unerfindlichen Gründen plötzlich erreichbar. (PR 2507)

Milchstraße / Ammandul

Am 13. Januar 1463 NGZ bringt Milton DeBeer den Polyport-Funk auf ITHAFOR unter Kontrolle, sodass Reginald Bull eine Nachricht im Morsecode senden kann – er erhält jedoch nicht sofort eine Antwort. Gleichzeitig bereitet Bully einen heißen Empfang für die Frequenz-Monarchie vor, lehnt jedoch die Hilfe der Arkoniden vorerst ab. Als Sinnafoch dann tatsächlich mit 24 DC-Schlachtlichtern angreift, kann Bully diesen Angriff mit Hilfe von PRAETORIA abwehren. Sinnafoch plant einen Selbstmord, damit sein Vamu nach Hibernation-6 zurückkehrt. Dazu bietet er Bully zum Schein Verhandlungen an, schmuggelt jedoch mithilfe seiner Paragabe des Paraschleichens eine Bombe in den Verhandlungsraum. Bevor er diese zünden kann, wird er von TARA-Kampfrobotern getötet – diese konnte er mittels Paraschleichen nicht täuschen. (PR 2503)

Allerdings ist Sinnafoch nach dieser Aktion nicht wirklich tot, sondern sein unsterbliches Vamu kehrt zu einer Hibernationswelt zurück, und er wird mit Hilfe eines Klonkörpers wiedergeboren. Am 30. Januar 1463 NGZ greift er mit einer Flotte von 2400 Schlachtlichtern ITHAFOR erneut an. Allerdings hatte sich Reginald Bull zuvor der Unterstützung durch das Galaktikum versichert, sodass ihm nun eine große Flotte, im Kern bestehend aus 50.000 Fragmentraumern der Posbis, zur Verfügung steht. Mit dieser Flotte besiegt er Sinnafochs Einheiten ein weiteres Mal, und es gelingt sogar, Sinnafoch selbst gefangen zu nehmen. (PR 2514)

Reginald Bull lässt den gefangenen Sinnafoch auf dem Planeten Oxtorne aussetzen, weil er hofft, dass die Umweltbedingungen auf Oxtorne Sinnafoch zermürben könnten. Dieser schließt sich einem Pilgerzug an und freundet sich mit dem Oxtorner Steelion Hartok und dessen Okrill Philip an. Hartok gibt sich als Gefangener auf Oxtorne aus, der an dem Pilgerzug nur gezwungenermaßen teilnimmt. In Wirklichkeit ist er ein TLD-Agent, der von Bull abgestellt wurde, um Sinnafoch zu beschatten und auszuhorchen. Sinnafoch gelingt es durch Einflüsterungen, Hartok auf seine Seite zu ziehen und schließlich dazu zu überreden, in einer gewagten Aktion eine Space-Jet zu stehlen und damit von Oxtorne zu fliehen. (PR 2529)

Die Flucht gelingt, allerdings wird die Space-Jet dabei stark beschädigt. Sinnafoch, Hartok und Philip werden von der Springerwalze UHLM der Uhlmin-Sippe aufgelesen und bringen dieses Raumschiff in kürzester Zeit in ihre Gewalt. Sinnafoch lässt daraufhin den Planeten Oaghonyr im Oa-System anfliegen. Auf dem Weg dahin wendet sich Hartok von Sinnafoch ab, nachdem ihn dessen Gewaltbereitschaft und Kaltschnäuzigkeit abgestoßen hatte. Im Oa-System wartet ein Schlachtlicht auf die Flüchtenden. Sinnafoch nimmt den Okrill Philip mit sich, der Sinnafoch mittlerweile als seinen Herrn ansieht, und verlässt die Milchstraße Ende Februar 1463 NGZ, ohne dass Reginald Bull ihn daran hindern konnte. (PR 2530)

Nach einwöchigem Flug erreicht Sinnafoch den Planeten Hibernation-6 in Andromeda. Hier wird er vom Frequenzmittler Cedosmo für sein vermeintliches Versagen in der Milchstraße abgestraft und zum Kommandanten des Schlachtlichts CORRALSO degradiert. Auf der CORRALSO lässt Sinnafoch dem Okrill Philip eine Induktivzelle einpflanzen. So gewinnt das Tier echte Intelligenz und lernt mit der Zeit sogar das Sprechen. Philip ist Sinnafoch mit absoluter Treue ergeben und würde alles für seinen Freund tun. Auf der CORRALSO lernt Sinnafoch auch den Okrivar Kruuper kennen, erkennt dessen Fähigkeiten und befördert ihn zum Ersten Offizier der CORRALSO. Auch lässt er sich von Kruuper einen Seelen-Kerker bauen, den Sinnafoch nutzen möchte, um sich an Cedosmo zu rächen. Dann kehrt Sinnafoch nach Hibernation-6 zurück, tötet zunächst Cedosmos Kriegsordonnanz Vertebris und schließlich Cedosmo selbst und fängt Cedosmos Vamu im Seelen-Kerker ein. Danach ernennt sich Sinnafoch selbst zum Oberbefehlshaber der Frequenz-Monarchie in Hathorjan. (PR 2535)

Die Stardust Chroniken

Nach dem Erlöschen der Teletrans-Weiche am 13. November 1346 NGZ sabotiert Lotho Keraete die drei im Stardust-System befindlichen Vario-1000-Roboter, sodass sie später bei der Montage »durchdrehten« und vernichtet werden mussten. Danach bricht er zu einer gefährlichen Mission auf – die Natur dieser Mission ist nicht überliefert. Etwa ein halbes Jahr später wird Timber F. Whistler für eine Amtsperiode von fünf Jahren zum Administrator gewählt; seine schärfste Konkurrentin ist Rabea Furtok, die bei Parlamentssitzungen selbst in Detailfragen hart verhandelt. (PR 2508)

Der Aufbau der Städte und der Infrastruktur im Stardust-System schreitet voran, sodass sich bis Mitte des Jahres 1347 NGZ die Versorgungslage stabilisiert, und mit dem Bau von Raumschiffen zur Erkundung von Far Away begonnen werden kann. Bei der Erkundung wird der Sextadim-Schleier entdeckt, der Far Away umgibt, und jegliches Verlassen oder Eindringen in den Sternenhaufen verhindert. (PR 2508)

Anfang Juli 1347 NGZ werden ortungsgeschützte Hohlräume in der Stardust-Felsennadel entdeckt; Whistler empfängt eine Botschaft, die identisch mit der des ersten Galaktischen Rätsels ist. Acht Käfigtransmitter, die sich in den Hohlräumen befinden, sind vermutlich mit 4096 im Stardust-System verteilten Transmittern verbunden. (PR 2508)

Auf Katarakt siedeln sich inzwischen zahlreiche Glücksjäger im Bereich der Immateriellen Stadt Prymtuor an, aus ihnen werden später die sogenannten Propheten der Städte. Huslik Valting kommt nach einem Gleiterunfall als einer der Ersten mit dem Goldenen Funkenregen in Berührung, der seine Verletzungen heilt und seine Alterung stoppt. (PR 2508)

Im Jahre 1377 NGZ wird Timber F. Whistler bei einem Gleiterunfall schwer verletzt. Er liegt 18 Monate im Koma, und als er erwacht, muss er feststellen, dass sich sein Gehirn nun in einem Robotkörper befindet. Whistler leidet unter der Vorstellung, nicht mehr als ein Cyborg zu sein. Darum gibt er auch am 1. Januar 1379 NGZ bekannt, dass er sich vollständig aus dem öffentlichen Leben zurückziehen will. (PR 2509)

Nachdem Whistler 1377 NGZ ins Koma gefallen war, wurde Vorremar Corma neuer Administrator des Stardust-Systems. Gemeinsam mit Rikoph Furtok, dem Sohn von Rabea Furtok, versucht er, dem Rätsel der Stardust-Felsnadel und den beiden von ES versprochenen Zellaktivatoren auf die Spur zu kommen. Von den Rokingern erfahren sie die Position einer Insel im Nebel, und gemeinsam mit Duncan Legrange und Maximilian Lexa begeben sie sich zu dieser Insel, können dort allerdings nicht ausrichten. (PR 2509)

Im Jahre 1382 NGZ wird Telmach Istban neuer Administrator des Stardust-Systems. (PR 2509)

Im Januar 1389 NGZ erhält Timber F. Whistler von Sigurd Echnatom einen Speicherkristall, aus dem hervorgeht, dass Duncan Legrange Schuld an Whistlers Gleiterunfall und seinen schweren Verletzungen trägt. (PR 2509) Diese Nachricht entzweit Whistler und Legrange, und Legrange verschwindet aus Whistlers Leben. Erst im Jahre 1405 NGZ erhält Whistler eine Nachricht, die ihn zum Planeten Ares führt, wo er Legranges Sohn, Sean Legrange findet. Whistler nimmt daraufhin Sean Legrange in seine Obhut. Bald tritt Sean Legrange der Stardust-Flotte bei und lernt dort Stuart Lexa, den Sohn von Maximilian Lexa, kennen. (PR 2510)

Am 5. Januar 1410 NGZ entdecken Sean Legrange, Stuart Lexa und Kraton Furtok, der Sohn von Rikoph Furtok, auf dem Zeusmond Krian eine verborgene Raumstation, die sich nachträglich als Transporthof des Polyport-Netzes herausstellt und den Namen NEO-OLYMP erhält. (PR 2510)

1452 NGZ kehrt Timber F. Whistler in die Politik zurück und wird erneut zum Administrator gewählt. Er treibt die Erforschung des Polyport-Hofs NEO-OLYMP voran. So gelingt es schließlich, den Polyport-Funk wieder in Betrieb zu nehmen. Am 30. Dezember 1462 NGZ gehen Notrufe über den Polyport-Funk ein, dass eine Macht namens Frequenz-Monarchie im Begriff ist, das Polyport-Netz zu übernehmen. (PR 2511)

Am 3. Januar 1463 NGZ werden merkwürdige Aktivitäten bei der Immateriellen Stadt Amethyst-Stadt auf dem Planeten Katarakt beobachtet, am 13. Januar wird auf NEO-OLYMP eine Morsebotschaft von Reginald Bull an Perry Rhodan aufgefangen. Am 17. Januar erscheint auf Aveda, Zyx, Katarakt und Trondgarden je eine 2650 km durchmessende, 100 km hohe Nebelkuppel. Vorremar Corma empfängt die mentale Botschaft: »Die Tore der Vier Himmel wurden geöffnet!«, und Ras Tschubai materialisiert im Stardust-System. Der Sextadim-Schleier um Far Away bricht zusammen, und schließlich erreichen Perry Rhodan, Icho Tolot und Mondra Diamond mit der MIKRU-JON über das Polyport-Netz NEO-OLYMP. (PR 2511)

Weitere Entwicklung in der Milchstraße

Nachdem sich Ronald Tekener im Januar 1463 NGZ vergeblich bemüht hat, ehemalige Angehörige der Terminalen Kolonne TRAITOR, die nun friedlich auf dem Planeten Zorbar II siedelten, vor den sogenannten TRAITOR-Jägern zu schützen, macht er sich nun auf die Suche nach den TRAITOR-Marodeuren. Dabei handelt es sich um eine Piraten-organisation, gegründet von ehemaligen Mitgliedern der Terminalen Kolonne TRAITOR. Sein Weg führt ihn nach Adeksion, einen Planeten im Einflussbereich der Dron, wo er über einen Koda Aratier namens Catalina tatsächlich Kontakt zu den TRAITOR-Marodeuren bekommt, von diesen gefangen genommen wird und schließlich von den Mikro-Bestien um Senego Trainz befreit wird. Dabei fällt ihm ein Polyport-Controller in die Hände. Daraus entsteht der Verdacht, dass es auf dem Gebiet der Dron einen versteckten Polyport-Hof geben könnte. (PR 2512) Einen solchen entdeckt Tekener kurz darauf auf dem Planeten Mawego, wobei er in einen Konflikt zwischen den Dron und den Haspronern gerät. Der Planet und der Polyport-Hof werden schließlich unter die direkte Verwaltung durch das Galaktikum gestellt. (PR 2513)

Ronald Tekener beginnt nun mit der Suche nach den TRAITOR-Jägern. Er findet heraus, dass der akonischen Konzern Achati Uma und der Konzernschiff Simul tan Harol für die Angriffe auf ehemalige Mitglieder der Terminalen Kolonne verantwortlich sind, denen das Galaktikum volle Bürgerrechte verleihen will. (PR 2528)

tan Harol repräsentiert nur einen kleinen Teil der Akonen: Die Mehrheit ist 100 Jahre nach der Kabinettisierung ihrer Hauptwelt Drorah bereit, sich voll in das Galaktikum zu integrieren. Als Symbol soll das Akon-Fanal dienen: Der Gasplanet Yrsah soll in eine zweite Sonne verwandelt werden. Damit soll die durch die Kabinettisierung unstabil gewordene Sonne Akon stabilisiert werden. Die Gruppe um tan Harol hat jedoch andere Pläne: Sie manipulieren den Prozess, um Akon in eine Supernova zu verwandeln. Das soll ein Zeichen gegen das Galaktikum sein und den Akonen für immer die Rückkehr zur Heimatwelt unmöglich machen. Tekener und die USO zusammen mit dem Energiekommando können dies jedoch verhindern; die Isolation der Akonen ist damit wohl beendet. (PR 2531)

Vorstoß nach Andromeda

Anhand von Kartenmaterial, das in Sinnafochs Flaggschiff CARLUZ gefunden wurde, finden Wissenschaftler Hinweise auf starke Aktivitäten der Frequenz-Monarchie in Andromeda, speziell im Sternhaufen Bengar. Um den Krieg gegen die Frequenz-Monarchie möglichst von der Milchstraße weghalten zu können, beschließen Bostich und Reginald Bull am 19. Januar die Operation Hathorjan und ernennen Atlan zum Expeditionsleiter. Vorrangiges Ziel ist es, mit Hilfe von Sonnentransmittern einen Weg nach Andromeda zu schaffen, um danach größere Flottenkontingente dorthin verlegen zu können. Zu diesem Zwecke bricht die JULES VERNE, das schnellste Schiff der Milchstraße, mit Atlan an Bord nach Andromeda auf. Am 20. Januar erreicht sie das Holoin-Fünfeck, kann aber aufgrund des Raum-Zeit-Labyrinths nicht zum Justierungsplaneten vorstoßen. (PR 2515)

Um mehr über die Zustände in Andromeda zu erfahren, wird Gucky mit der NAUTILUS I, einem Beiboot der JULES VERNE, nach Thirdal geschickt, um Kontakt mit den Charandiden aufzunehmen. Diese sind aber mittlerweile allesamt »verholzt«, und Gucky kann nur wenig von ihnen erfahren und ihnen nur den Wunsch erfüllen, Teil eines bis dahin unbekannten netzartigen Gebildes in Andromeda zu werden. (PR 2516)

Die JULES VERNE fliegt indessen weiter und erreicht am 25. Januar das Multika-Duo. In den Anlagen der Steuerzentrale des Sonnentransmitters auf dem Justierungsplaneten Multika befinden sich zu diesem Zeitpunkt Truppen den Frequenz-Monarchie, die dort alte Multiduplikatoren der Meister der Insel entdeckt haben und mit Hilfe von Schablonen von Tefrodern und Tlunx Duplos herstellen. Die Schablonen sind allerdings defekt, und die duplizierten Tefroder wenden sich gegen die Darturka. Es kommt zum Kampf, in den sich auch Landungstruppen der JULES VERNE einschalten. Schließlich sterben alle Duplos, teils im Kampf, teils aufgrund genetischer Defekte, und die Darturka können besiegt werden. Die Wissenschaftler der JULES VERNE beginnen damit, den Sonnentransmitter neu zu justieren, und können schließlich eine Passage vom Multika-Duo zum Holoin-Fünfeck initiieren. (PR 2517)

Nach einem Besuch auf Halpat, wo Lingam Tennar mit Krain Denek, dem Sprecher der Andromeda-Haluter zusammentrifft, begibt sich die NAUTILUS II, ein weiteres Beiboot der JULES VERNE, auf die Suche nach dem Haluter Sturben Rager, um von ihm mehr Informationen über die Situation in Andromeda zu erhalten. Hinweise von Rager führen die NAUTILUS II schließlich zum Planeten Donure. Dieser Planet, der zum Einflussgebiet der Tefroder gehört, ist von Gaids besetzt. Der Grund für das Interesse der Gaids an diesem Planeten lässt sich allerdings nicht ermitteln, und so fliegt die NAUTILUS II weiter nach Chemtenz, wo sie am 2. Februar eintrifft. (PR 2518)

Mit Hilfe des Multika-Duos gelangt die JULES VERNE am 30. Januar zum Holoin-Fünfeck. Hier werden die ATLANTIS und die NAUTILUS IV zurückgelassen. Canio Sarkyuin erhält von Atlan den Auftrag, den Sonnentransmitter wieder in Betrieb zu nehmen. Die JULES VERNE fliegt bald darauf zunächst in die Nähe des Bengar-Sternhaufen und später in Richtung Hades-Dunkelwolke. An beiden Orten werden größere Flotten von Schlachtlichtern der Frequenz-Monarchie entdeckt. Da die Zeit drängt, fliegt die JULES VERNE bald darauf weiter nach Chemtenz. Im Kraltmock-System kommt es zur Wiedervereinigung mit der NAUTILUS I und der NAUTILUS II. Am 15. Februar materialisiert hier das erste Kontingent der Galaktischen Flotte. Der Hauptteil besteht aus 1500 Posbi-BOXEN, hinzu kommen die MOTRANS-Plattform MYLES KANTOR, fünf PONTON-Tender, 20 terranische Ultraschlachtschiffe, 30 arkonidische GWALON-Raumer unter Keon'athor Gaumarol Ta-Metzat, zwölf Haluterschiffe und zwölf Großwalzen der Mehandor. Die meisten Schiffe fliegen nach Gleam weiter, wo ein Stützpunkt errichtet werden soll. Chemtenz wird von 25 Fragmentraumern bewacht und der Rest folgt der JULES VERNE zum Holoin-Sonnentransmitter. Dieser kann von Canio Sarkyuin am 24. Februar in Betrieb genommen werden. Eine Verbindung zum Zhaklaan-Trio wird hergestellt, eine weitere Flotte des Galaktikums, bestehend aus 1500 Fragmentraumer der Posbis, fünf PONTON-Tendern mit zwei Leer-BOXEN, 15 Ultraschlachtschiffen der JUPITER-Klasse, fünf LFT-Explorerschiffen der NEPTUN-Klasse, der STYX und der NAUTILUS III, trifft von dort am Holoin-Fünfeck ein. Gleichzeitig erscheint eine größere Flotte der Frequenz-Monarchie und der Gaids außerhalb des Raum-Zeit-Labyrinths. (PR 2519)

Nachdem sich herausgestellt hat, dass die Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie das Raum-Zeit-Labyrinth nicht überwinden können, fliegt Atlan mit der JULES VERNE über das Multika-Duo zunächst zum Planeten Coffoy, der dereinst ein Stützpunkt der Maahks gewesen ist, mittlerweile allerdings verlassen ist. Von dort fliegt die JULES VERNE weiter ins Atrun-System, wo Atlan vom Tefroder Meruv Tatur Informationen über die aktuelle Situation in Andromeda erhält. Weiter geht es zur Hades-Dunkelwolke. Das Einfliegen in diese Wolke gestaltet sich zunächst als schwierig, dann wird im Zentrum der Wolke eine Stützpunktwelt der Frequenz-Monarchie entdeckt, die von einem großen Kontingent an Schlachtlichtern geschützt wird. Mit knapper Not kann die JULES VERNE angreifenden Schlachtlichtern entkommen, dann wird in der Hades-Dunkelwolke ein Planet entdeckt, von dem eine hohe Hyperstrahlung ausgeht, die auf ein hohes Vorkommen von Salkrit-artigen Kristallen schließen lässt. Der Planet erhält den Namen Eurydike. Ein Erkundungsteam entdeckt auf dem Planeten die pflanzenartige Lebensform der Gurmaer, die ein versteinertes Wesen verehren, das sie den »Erschöpften Schöpfer« nennen. Dabei handelt es sich um ein Wesen, das einem 50 Meter großen, aufrecht stehenden Wal ähnelt und das vor etwa 10 Millionen Jahren gelebt hat. Kaum ist die Außenmission auf Eurydike beendet, wird die JULES VERNE plötzlich von 18 großen Gaid-Walzen eingekesselt. (PR 2524)

Bei den Gaid-Walzen handelt es sich um Raumschiffe einer Widerstandsbewegung gegen die aktuelle Politik der Gaids, angeführt von Cerdo Perisa und Daore Hapho. Von Cerdo Perisa erfährt Atlan die Geschichte der Gaids der letzten 130 Jahre. Perisa berichtet davon, wie die Frequenz-Monarchie in Person des Frequenzfolgers Vastrear 1448 NGZ Kontakt zu den Gaids auf Gaidor aufgenommen hat und wie es zu einem Bündnis zwischen Gaids und Vatrox gekommen ist. Die Gaids mussten dabei im Auftrag der Frequenz-Monarchie unbedeutende Systeme Andromedas erobern. Schließlich fand Cerdo Perisa heraus, dass die Frequenz-Monarchie Klone bedeutender Gaid-Kommandeure erschuf und sich so ihre eigene, treue Gaid-Flotte aufbaute. Da beschloss er, in den Untergrund zu gehen und die Widerstandsbewegung anzuführen. Schließlich beschließen Perisa und Atlan, zukünftig gemeinsam gegen die Frequenz-Monarchie vorzugehen. (PR 2525)

Am 28. Februar 1463 NGZ erreicht die JESSE OWENS, ein als Beiboot der RICHARD BURTON III genutzter Schlachtkreuzer, als erstes Schiff der Flotte der Galaktiker den Planeten Gleam. Nachdem Power Center sich nicht meldet, landet das Erste Raumlandebataillon der RICHARD BURTON III mit der Korvette KORUND auf Gleam, um Power Center wieder in den Besitz der Terraner zu bringen. Das Landeunternehmen verläuft erfolgreich, nachdem man einige Twonoser, die sich selbst die »Mörderischen Jungs Des Siebten Gebets« nennen, aus Power Center vertrieben hat. Außerdem werden die Raumlandetruppen kurzzeitig in Auseinandersetzungen zwischen Maahks und Schattenmaahks hineingezogen. (PR 2526)

Weitere Entwicklung im Stardust-System

Nachdem Perry Rhodan am 17. Januar 1463 NGZ auf NEO-OLYMP angekommen ist, blockiert er zunächst die Transferkamine des Polyport-Hofes, um ihn vor Feindzugriff zu schützen. Danach tauscht er mit Timber F. Whistler Informationen aus, besucht den besucht den immer noch bewusstlosen Ras Tschubai in der Medostation von Ares-Alpha aus besucht die Stardust-Felsennadel. Außerdem erhält Rhodan von seinem Controller die Nachricht, dass sich ein zweiter Polyport-Hof in Far Away aktiviert hat. Diesen Hof will Rhodan nun mit einem gemischten Verband der Stardust-Flotte anfliegen. (PR 2520)

Derweil wird Sionis, eine Stützpunktwelt der Grenzgänger des Schleiers, von Schlachtlichtern der Frequenz-Monarchie angegriffen. Darturka überrennen die Station, stehlen alle in der Positronik gespeicherten Daten und ziehen wieder ab. Conail Skali, eine Grenzgängerin des Schleiers, überlebt das Gemetzel. Auch auf dem Planetoiden P-17-25-1463 erscheinen Schlachtlichter und Darturka – genauer gesagt: Sie müssen schon seit langer Zeit im Inneren des Planetoiden geschlummert haben und wurden jetzt erweckt. Es kommt zum Kampf mit einigen Prospektoren der Insel, die sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Planetoiden befinden. Dr. Kom Agonis und seine Partnerin Vacucha Sabo entkommen als einzige Überlebende mit der PROSPERO. Sie beziehen in einiger Entfernung Warteposition, um die weiteren Geschehnisse zu beobachten und das Stardust-System zu unterrichten. Auf Katarakt materialisiert Amethyst-Stadt endgültig, so dass die wespenartigen Raumschiffe und die Bodentruppen, die schon zuvor dort beobachtet worden sind, ins Freie gelangen. Sie greifen die Propheten der Städte und die Glücksjäger, die sich hier versammelt haben, sofort an und versuchen, ins All zu gelangen. Dort werden sie von Einheiten der Stardust-Flotte abgefangen. (PR 2520)

Am 22. Januar 1463 NGZ erreicht MIKRU-JON lange vor den wegen eines Hypersturms in Verzug geratenen Einheiten der Stardust-Flotte das Sonnensystem, in dem sich der kürzlich aktivierte Polyport-Hof befindet. Stuart Lexa gibt ihm aufgrund seines Aussehens den Namen KREUZRAD. Perry Rhodan und seine Begleiter werden Zeuge, dass auf dem Polyport-Hof gekämpft wird, und sie erhalten Kontakt zu Elfahdern, die sich auf dem Hof aufhalten und dort gegen Darturka der Frequenz-Monarchie kämpfen. Rhodan, Sean Legrange und Stuart Lexa wechseln auf KREUZRAD über und begegnen Oberprotektor Bellyr. Dieser gibt an, dass die Elfahder auf der Suche nach ihren Ahnen nach dem Zusammenbruch des Sextadim-Schleiers mit ihren Perlkugelraumern zu diesem Polyport-Hof gelangt seien. Kurz darauf sind die Darturka aufgetaucht und befinden sich seither unaufhaltsam auf dem Vormarsch, da sie über die Transferkamine immer neuen Nachschub erhalten. Rhodan entwickelt einen Plan, mit dem Frequenzfolger Tonnvar, der den Angriff leitet, in eine Falle gelockt werden kann. Der Vatrox wird getötet, gleichzeitig kann Rhodan die Transferkamine deaktivieren. Somit sind die Darturka vom Nachschub abgeschnitten. (PR 2521)

Am 24. Januar trifft das Geschwader der Stardust-Flotte ein. Rhodan überlässt Lexa und Legrange je einen Controller. Sie sollen auf KREUZRAD zurückbleiben und die Station sichern, während Rhodan mit MIKRU-JON nach Aveda zurückfliegt. (PR 2521)

Zurück auf Aveda spricht Rhodan mit dem aus dem Koma erwachten Ras Tschubai. Der Teleporter beherbergt das Bewusstsein des Telepathen Fellmer Lloyd in seinem Körper und ist somit ein Konzept. Er wurde von ES ausgesandt um Perry Rhodan zu suchen und nach Wanderer zu bringen. So begeben sich Rhodan, Mondra Diamond und das Konzept Tschubai/Lloyd mit MIKRU-JON zur Nebelkuppel auf Aveda, um von dort auf die Insel Talanis zu gelangen. Von dort geht es weiter nach Wanderer. Dort herrscht strenger Frost. Rhodan tritt allein einem Avatar von ES entgegen. Die Superintelligenz liegt angeblich im Sterben und braucht Rhodans Hilfe. Rhodan erfährt, dass ES Mühe hat, sich gleichzeitig in der Lokalen Gruppe und in den Fernen Stätten zu behaupten. Die Superintelligenz wird in absehbarer Zeit gewaltige Mengen von Mentalenergie brauchen, um nicht zerrissen zu werden. Die Stardust-Menschheit würde hierzu bei weitem nicht ausreichen. Rhodan hat keine Wahl, als sich hilfsbereit zu zeigen, denn ES lässt keinen Zweifel daran, dass konkurrierende Superintelligenzen sich seine Mächtigkeitsballung aneignen würden, wenn diese »verwaist« sein sollte. Danach lässt ES Rhodan noch einige Visionen sehen und schickt ihn dann zu seinen Kameraden nach Wanderer zurück. Dort sind in Rhodans Abwesenheit 45 Tage vergangen, man schreibt den 10. März 1463 NGZ. (PR 2522)

In einem zweiten Gespräch mit ES erfährt Rhodan, dass die Frequenz-Monarchie schon seit Jahrmillionen existiert und immer in den Phasen des Niedergangs, die nach Hyperimpedanz-Erhöhungen folgen, wie Heuschrecken alle Völker ausbeutet, die sie über das Polyport-Netz erreichen kann. Dieses Mal ist es allerdings anders: Der Frequenz-Monarchie wurde das PARALOX-ARSENAL gestohlen. Rhodan soll diese Waffe, die so mächtig ist, dass man damit eine ganze Galaxie vernichten könnte, in seinen Besitz bringen, bevor die Frequenz-Monarchie es tut. ES warnt Rhodan vor einem noch unbekannten Feind der Frequenz-Monarchie, der das PARALOX-ARSENAL gestohlen hat, aber nicht unbedingt automatisch ein Freund der Menschen sein muss. Rhodan erhält einen neuen Controller und erfährt, dass es auf Wanderer einen Polyport-Hof gibt, den ES irgendwann hat besorgen lassen. Von dort aus geht die Reise weiter nach Andromeda, wo die Frequenz-Monarchie nach den Informationen von ES mehrere Hibernationswelten hat. (PR 2522)

Nachdem Perry Rhodan nach Andromeda weitergereist ist, spitzt sich die Lage auf Katarakt zu. Dort hat die Stardust-Flotte die fremden Eindringlinge in einem Bereich um Amethyst-Stadt mit Hilfe von Paratron-Riegelfeldern eingekesselt. Die Fremden, die sich selbst durch Schutzschirme schützen, fangen derweil an, etwas zu bauen, wobei sie über Amethyst immer weiter Nachschub erhalten. Da unklar ist, ob es sich bei dem, was die Fremden bauen, um eine Bedrohung für die Stardust-Menschheit handelt, sollen Icho Tolot und Eritrea Kush mit einem Trupp Raumlandesoldaten das Objekt auskundschaften. Dieses Vorhaben allerdings scheitert, da das Objekt zu stark bewacht wird. (PR 2523)

Ein zweiter Versuch scheint mehr Erfolg zu bringen: Über einen der Käfigtransmitter in der Stardust-Felsennadel gelingt es Tolot, Kush und einigen Soldaten, ins Innere des durch die Schutzfelder geschützten Bereichs vorzudringen. Sie können sich dem Bau befindlichen Objekt so weit nähern, dass sie erkennen können, dass es sich um ein größeres Wespenschiff handelt. Dann werden sie entdeckt, und Kardo Tarba, einer der Anführer der Fremden, die sich Jaranoc nennen, startet das Wespenschiff, den sogenannten Hyperdim-Perforator. Es kommt zu Kampfhandlungen zwischen Tolots Trupp und den Jaranoc, gelichzeitig verschwindet Amethyst-Stadt. Tolots Trupp muss sich erneut zurückziehen. (PR 2523)

Kurz darauf erhält Timber F. Whistler die Nachricht, dass sich zwölf Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie dem Stardust-System nähern. Die Flotte ist ihnen weit unterlegen. Eher durch Zufall gelingt es Icho Tolot aber, durch das Drücken einer Kartusche in der Stardust-Felsennadel dafür zu sorgen, dass sich um das System ein weiterer Sextadim-Schleier aufbaut, bevor die Schlachtlichter tatsächlich in das System vordringen können. (PR 2523)

Alle Raumschiffe, die zum Zeitpunkt der Aktivierung des zweiten Sextadim-Schleiers nicht im Stardust-System waren, haben nun keine Möglichkeit mehr, in die Heimat zurückzukehren. Von Bord der KATARAKT aus beobachten Stuart Lexa und Sean Legrange, was sich am Rande des Schleiers abspielt. Dort kämpfen Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie gegen neu eintreffende Kegelstumpfraumer der Jaranoc. Am 8. Februar 1463 NGZ kommt es zu einer entscheidenden Wende: Zwei körperlose Entitäten treffen ein, von denen sich herausstellt, dass es sich um VATROX-DAAG, einen der Anführer der Frequenz-Monarchie, und um VATROX-VAMU, den Anführer der Jaranoc handelt. Die beiden Entitäten kämpfen gegeneinander, bis es VATROX-VAMU schließlich gelingt, VATROX-DAAG und seine Hilfstruppen zu vertreiben. (PR 2541)

Auf Katarakt sitzen derweil nach dem Verschwinden von Amethyst-Stadt und dem Start des Hyperdim-Perforators 88.000 Jaranoc fest, ohne Aussicht auf Nachschub und Verstärkung. Sie können die von der Stardust-Flotte errichteten Paratron-Riegelfelder nicht durchbrechen, und an eine Kapitulation ist aus Gründen der Ehre nicht zu denken. Zwar hoffen sie, dass VATROX-VAMU irgendwann eintreffen wird, aber die Nahrungsmittelvorräte reichen nur noch für drei Tage. Während verzweifelte Pläne diskutiert werden, entwickelt Kardo Tarba seinen eigenen Plan. Als Icho Tolot zu Verhandlungen bei der Energiekuppel erscheint, tritt Kardo Tarba ihm als Unterhändler entgegen. Er fordert den Haluter zu einem Zweikampf bis zum Tod heraus. Sollte Kardo Tarba gewinnen, muss die Stardust-Menschheit sein Volk mit Lebensmitteln versorgen. Sollte er unterliegen, werden die Jaranoc kapitulieren, was sie in diesem Fall tun könnten, ohne ihr Gesicht zu verlieren. (PR 2540)

Als das Duell stattfindet, rechnet Kardo Tarba mit seinem Tod, will Tolot aber einen guten Kampf liefern. Am Ende siegt tatsächlich Icho Tolot, der aber darauf verzichtet, Tarba zu töten. Die Gesetze der Jaranoc verlangen für diesen Fall, dass Tarba sich zum Diener seines Bezwingers erklärt. Von nun an ist Kardo Tarba Icho Tolots Vasall. (PR 2540)

Am 11. Februar 1463 NGZ wird der Sextadim-Schleier um das Stardust-System durch den Hyperdim-Perforator der Jaranoc durchlässig und VATROX-VAMU dringt in das Sonnensystem ein, gefolgt von einer Flotte der Jaranoc. Mentale Stimmen werden laut, die eine Flucht der Bewohner zu den Inseln im Nebeldom fordern, da nur ES den Stardust-Menschen noch helfen könne. Es kommt zu Tumulten auf allen Planeten, als die Trivid-Sender behaupten, Zyx liege bereits unter Feuer, was aber nicht der Wahrheit entspricht. Stattdessen kommt es zu einem massiven mentalen Schlag, der zur Bewusstlosigkeit aller Stardust-Einwohner führt, ausgenommen Personen, die mit dem Goldenen Funkenregen in Berührung gekommen sind und deren gemeinsame Kinder, die offenbar über Mutantengaben verfügen. Diese sogenannten Funkenleute und Funkenkinder, darunter auch Shanda Sarmotte und Rence Ebion folgen nun dem Ruf und begeben sich über die Nebeldome auf Aveda, Katarakt, Trondgarden und Zyx auf die Insel Talanis. (PR 2542, PR 2543)

Andromeda: Auf dem Polyport-Hof DARASTO

Als Perry Rhodan und seine Gefährten mit dem Raumschiff MIKRU-JON von Wanderer kommend über das Polyport-Netz den Polyport-Hof DARASTO in Andromeda erreichen, erleben sie dort eine Hetzjagd von Fundamentalisten-Maahks auf Schattenmaahks. Sie stoßen auf den Schattenmaahk Grek 363 auf, der sich in Gesellschaft des etwas unbedarften Acronis Perbo Lamonca ist befindet und den Rhodan berichtet, dass die Verfolgung der Schattenmaahks durch die Fundamentalisten nicht nur auf DARASTO, sondern in ganz Andromeda stattfindet. Dabei stehen die Schattenmaahks auf verlorenem Posten, denn sie verzichten so weit wie möglich auf Gewalt. Als Rhodan Zeuge werden soll, wie die Fundamentalisten den Schattenmaahk Grek 259, einen Gefährten von Grek 363, hinrichten wollen, lässt er sich vom Konzept Fellmer Lloyd/Ras Tschubai an den Ort der Hinrichtung teleportieren. Hier kann er allerdings nur feststellen, dass Grek 259 bereits tot ist. Dann kommt es zu einem Feuergefecht, denn auch andere Bewohner von DARASTO begehren gegen die Hinrichtung und das brutale Vorgehen der Fundamentalisten auf. Plötzlich kommt es zu einer Explosion, die Rhodans Körper zu zerfetzen scheint. (PR 2532)

Tatsächlich wird Rhodans Körper bei der Explosion schwer verletzt, kann aber von Schattenmaahks geborgen werden. Mediker der Schattenmaahks bemühen sich um Rhodans bewusstlosen Körper. Sein Bewusstsein aber wurde mit Hilfe der Schattenmaahks in die Niemandswelt versetzt. Rhodan findet sich in einer Art Parallelwelt wieder, die eine negative Spiegelung der wirklichen Welt zu sein scheint. Hier erlebt er einige Abenteuer, bis er dem Schattenmaahk Grek-1 begegnet, demselben Grek-1, dem er bereits auf dem Polyport-Hof OROLOGION begegnet ist und der nun den Eigennamen Pral trägt. Von Pral erfährt Rhodan, dass sich sein Bewusstsein gespalten hat. Seine von Machtgier getriebene »dunkle Seite« hat sich selbstständig gemacht und möchte die Niemandswelt nicht mehr verlassen. Der »Dunkle« Perry Rhodan fühlt sich dort, in der von ihm selbst geschaffenen und beherrschten metarealen Welt, durchaus wohl. Auch erfährt Rhodan von Pral etwas über das Transportsystem für das Vamu der Vatrox, das teilweise auf dem natürlichen psionischen Netz basiert, und über die Seelenfallen, Krathviras genannt, die die Fundamentalisten gegen die Schattenmaahks einsetzen. Daraufhin willigt Rhodan ein, den Schattenmaahks in ihrem Kampf gegen die Fundamentalisten zu helfen. Nachdem es sich wieder mit seinem »dunklen Ich« vereinigt hat, kehrt Rhodans Bewusstsein in den kaum noch lebensfähigen Körper zurück. In der Zwischenzeit sind auch Mondra Diamond und Tschubai/Lloyd an dem Ort eingetroffen, an dem die Schattenmaahks Rhodans Körper behandeln. (PR 2533)

Rhodans schwer verletzter Körper wird, begleitet von drei Schattenmaahks, von Diamond und Tschubai/Lloyd zurück in die MIKRU-JON gebracht. Dort wird Rhodan in einen Medotank verfrachtet, in dem seine schweren Verbrennungen innerhalb kürzester Zeit geheilt werden. Derweil erscheint Akika Urismaki, der letzte der Halbspur-Changeure, auf DARASTO und wird von Tschubai/Lloyd an Bord von MIKRU-JON geholt. (PR 2534)

Am 14. März 1463 NGZ trifft Grek 11 ein, der Gesandte der Dezentralen Überwachungsinstanz der Maahks. Diesem ringt Rhodan eine Frist von zwei Jahren ab, innerhalb derer Rhodan alle Schattenmaahks aus Andromeda evakuieren will. Bis dahin wollten die Fundamentalisten ihre Jagd auf die Schattenmaahks einstellen. Rhodan bittet außerdem um die Überlassung einer Krathvira-Seelenfalle, die er für eine nützliche Waffe gegen die Frequenz-Monarchie hält. Der Wunsch wird ihm gewährt, aber nur unter der Bedingung, dass das Gerät ausschließlich von Maahks bedient wird. Die Fundamentalisten sind bereit, gemeinsam mit den Galaktikern gegen die Frequenz-Monarchie zu kämpfen. (PR 2534)

Während Rhodan mit Grek 11 verhandelt, entdeckt Akika Urismaki auf DARASTO einen verborgenen Raum. (PR 2534)

Perry Rhodan und Tschubai/Lloyd betreten den verborgenen Raum und treten in Kontakt mit einer Projektion von Homunk, dem Boten von ES, der Rhodan über Details in der Funktionsweise des B-Controllers aufklärt, den Rhodan von ES erhalten hat. Außerdem erfährt Rhodan weitere Details über das Polyport-Netz in Andromeda. sowie über die Geschehnisse, die sich im Verlauf von vier Hyperdepressionen ereignet haben. Vor zehn Millionen Jahren begannen die Anthurianer von Anthuresta aus mit dem Aufbau des Polyport-Netzes innerhalb von elf Galaxien. Die Vatrox wurden zu Dienern der Anthurianer, erhoben sich aber noch während der ersten Hyperdepression gegen sie und wurden schließlich selbst die Herren über das Polyport-Netz. Die Frequenz-Monarchie erwuchs, und zum Schutz vor ihrem größten Feind, VATROX-VAMU, erschuf die Frequenz-Monarchie das PARALOX-ARSENAL, eine riesige Ansammlung von Psi-Materie. (PR 2536)

Zuletzt übergibt Homunk Rhodan drei Schachteln mit Psi-Materie. Danach verlassen Rhodan und Tschubai/Lloyd den verborgenen Raum und begeben sich zur MIKRU-JON. Dort informiert sie Mondra Diamond darüber, dass Grek 11 die Fundamentalisten von DARASTO abziehen lässt. Rhodan beschließt, als nächstes zum Bengar-Sternhaufen zu fliegen. Vor dem Start werden noch Grek-11 und fünf weitere Fundamentalisten mit einer Krathvira-Seelenfalle an Bord von MIKRU-JON genommen. Einige Tage später, am 22. März 1463 NGZ, erreicht MIKRU-JON das Zielgebiet. (PR 2536)

Andromeda: Der Kampf gegen die Frequenz-Monarchie

Am 12. März 1463 NGZ werden vom Meta-Orter der JULES VERNE im Sicatemo-System untypische Hyperaktivitäten gemessen. Die JULES VERNE begibt sich daraufhin an den Rande des Bengar-Sternenhaufens. Dort wird festgestellt, dass die Hyperaktivitäten von einem kleinen Roten Zwerg im Sicatemo-System ausgehen, der dort nicht hingehört und der vermutlich künstlich von der Frequenz-Monarchie in diesem System erschaffen wurde. Außerdem wird festgestellt, dass das System, das eigentlich den Tefrodern gehört, von Gaids besetzt worden ist. Atlan organisiert daraufhin die Zusammenstellung einer Flotte, um das Sicatemo-System und die Tefroder zu befreien. Zu dieser Flotte gehören 2500 Schiffe der Tefroder unter Admiral Meruv Tatur, rund 1000 Schiffe der Gaid-Rebellen unter Daore Hapho sowie 1500 Fragmentraumer der Posbis. Als am 22. März der Angriff dieser Flotte auf das Sicatemo-System beginnt, ziehen sich die Gaids überraschend aus dem System zurück. Auch der Rote Zwerg verschwindet. Dafür erscheint eine einzelne Gaid-Walze am Rande des Systems, die eine Funkbotschaft der Frequenz-Monarchie übermittelt. Diese besagt, dass die Frequenz-Monarchie die Aktionen der Galaktikums-Flotte nicht weiter hinnehmen werde und daher im Sicatemo-System ein Exempel statuieren werde. Kurz darauf wird die Sonne Sicatemo zu einer Supernova gezündet, wodurch das gesamte System zerstört und alle Tefroder im System getötet werden. (PR 2527)

Auf der VERNE werden nach einiger Zeit die Daten von Sonden ausgewertet. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Supernova aufgrund des Einsatzes von dreizehn Gramm Psi-Materie entstand. Der von der Frequenz-Monarchie ausgelöste Prozess geschah dabei in drei Phasen, nämlich Strukturerschütterung, geplatzte Blase und Hypereruption. Weitere Daten der Sonden im Sicatemo-System erbringen die Entdeckung des Feuerauges, das aus Psi-Materie besteht. Davor schwebt ein Obelisk von 70 Metern Länge, und beides wird ursächlich mit der Sonnenexplosion in Zusammenhang gebracht. Atlan lässt die VERNE Kurs auf das sterbende System nehmen. Vor Ort löst sich das Feuerauge auf und der Obelisk wird bei aller gebotenen Vorsicht geborgen. (PR 2536)

Die Überraschung ist groß, als sich herausstellt, dass es die MIKRU-JON mit Perry Rhodan an Bord ist. Das Schiff hat die Hypereruption der Psi-Materie und die Entstehung der Nova ohne nennenswerte Schäden überstanden, lediglich alle Besatzungsmitglieder sind kurzzeitig bewusstlos geworden. Die JULES VERNE kehrt zum Treffpunkt mit der Alliierten Flotte zurück. Anschließend kommen der Tefroder Meruv Tatur und der Gaid Daore Hapho zu einem Informationsaustausch an Bord. Auch der Grek-1 der Schattenmaahks, mit Eigennamen Pral genannt, und Grek 11, der Gesandte der Dezentralen Überwachungsinstanz der Fundamentalisten-Maahks, gesellen sich dazu. Der Fundamentalist erklärt, dass bereits 2500 schwere Schlachtschiffe seines Volkes in Richtung Bengar-Sternhaufen in Marsch gesetzt seien. Dazu stellen sie der Allianz ihnen bekannte Befehlscodes der Frequenz-Monarchie zur Verfügung.

Die Zusammenführung aller bekannten Informationen erbringt das Wissen um die Standorte der sechs Hibernationswelten, der vier Handelssterne und die Standorte der Distribut-Depots sowie Polyport-Höfe. Daraus ergibt sich das Ziel, einen massiven Schlag gegen die Hibernationswelten durchzuführen. Zunächst jedoch, so plädiert Rhodan, soll ein Handelsstern erkundet werden. Daraufhin wird der nächstgelegene, ausgebrannte Handelsstern untersucht. Außer der Erkenntnis, dass das Objekt noch 920 Gramm Psi-Materie enthält, ergeben sich keine neuen Gesichtspunkt.

Daher entschließt sich Perry Rhodan nach der Rückkehr zum Holoin-Fünfeck zu einem Kommandounternehmen gegen den einzigen funktionierenden Handelsstern FATICO. Dazu nähert sich die JULES VERNE dem Handelsstern bis auf 409 Lichtjahre, um dann die mit erbeuteten Raumschiffteilen als Schlachtlichtfähre getarnte MIKRU-JON als Trojanisches Pferd in die FATICO einzuschleusen. An Bord befinden sich, als Darturka-Klonsoldaten maskiert, Rhodan, Gucky, der Schattenmaahk Pral und das Konzept Ras Tschubai/Fellmer Lloyd, dazu 100 modifizierte Kampfroboter. Mittels der von Grek 11 überlassenen Codes gelingt die Annäherung an den Handelsstern (PR 2537).

Perry Rhodan und seine Gefährten sind jedoch in eine geschickt angelegte Falle geraten: Satwa, die aus tefrodischem Genmaterial geklonte Autochthon-Ordonnanz, hat mit einem solchen Unternehmen gerechnet und lässt die MIKRU-JON in einem Hangar du Schirmfelder festsetzen. Beim Verlassen des Schiffes werden Perry Rhodan und Tschubai/Lloyd gefangen genommen, Gucky und Pral gelingt zunächst die Flucht. Rhodan und Tschubai/Lloyd werden in eine Zelle gesperrt und verhört. Es gelingt Rhodan, Satwa zu verheimlichen, dass er einen Zellaktivator trägt. Derweil werden die terranischen Kampfroboter von Okrivar-Technikern demontiert. In einem Roboter hat sich die Posbi Jawna Togoya versteckt gehalten. Sie nimmt den Okrivar Irdelph als Geisel und erfährt, dass die einzelnen Bereiche des Handelssterns in sich geschlossene Mini-Universen bilden, die nur durch ein überregionales Transportsystem verlassen werden können – und nur hochgestellten Persönlichkeiten wie Satwa ist die Nutzung dieses Systems gestattet. Die Posbi nimmt daraufhin Satwas Gestalt an, so dass sie die Computersysteme des Handelssterns täuschen kann. Sie klinkt sich ins bordinterne Kommunikationsnetz ein und nimmt Kontakt zu Gucky und Pral auf. (PR 2544)

Als es der Posbi auch noch gelingt, die Energiefelder zu deaktivieren, die die Bereiche des Handelssterns voneinander trennen, wird Großalarm gegeben. Satwa, die gerade dabei war, Ras/Fellmers Geist mit Hilfe ihres Symbiosepartners Pü S'Karbunc zu knacken, muss bei Frequenzfolger Vastrear, dem eigentlichen Herrn der FATICO vorsprechen. Die Galaktiker treffen sich derweil in MIKRU-JON und rüsten sich neu aus. Nun endlich kann Rhodan sich mit dem B-Controller der Zentrale des Handelssterns nähern und einen Neustart sämtlicher Systeme initiieren. Während die Anlagen wieder hochfahren, ist der Handelsstern hilflos und nicht mehr als echte Sonne getarnt, so dass Atlan angreifen kann. Als Vastrear sieht, wie sich die Flotte nähert, erkennt er, dass er verloren hat. Er schickt die wenigen Schlachtlichter und Kampftruppen, die ihm verblieben sind, in einen aussichtslosen Kampf und deckt damit seine Flucht. Seine Kriegsordonnanz Bhustrin und Satwa nimmt er mit. Zuvor sperrt er sämtliche Funktionen des Handelssterns mit seinem C-Controller. (PR 2544)

Die Alliierten besetzen FATICO noch am selben Tag, dem 5. April 1463 NGZ. Die verbliebenen Darturka können den Landungstruppen der Alliierten keine ernsthaften Hindernisse in den Weg legen, obwohl sich die endgültige Eroberung auf Grund der Guerillataktik der Verteidiger und der Ausmaße der FATICO hinzieht. Die Alliierten müssen allerdings erkennen, dass sie aufgrund der Sperrung nichts mit dem Handelsstern anfangen können. (PR 2544)

Am 10. April 1463 NGZ trifft das fünfte Kontingent der Galaktischen Flotte ein: 30.000 Einheiten, darunter 10.000 Schiffe der Haluter, verstärken die Streitkräfte der Alliierten. Die Gesamtstreitmacht wird aufgeteilt. 40.000 Schiffe sind durch die Sicherung des Handelssterns gebunden, 45.000 Einheiten fliegen am 15. April in den Facettennebel ein, um Hibernation-3 anzugreifen. Starke Truppenteile führen an verschiedenen Stellen in Andromeda Ablenkungsmanöver durch. Es kommt zu großen Verlusten, aber die Aktion ist erfolgreich: Atlans Flotte kann sich der stark geschützten Hibernationswelt unbemerkt nähern.

Mit Hilfe einer Modifikation des maahkschen Krathviras, des »Seelenfängers« gelingt es, die Vamus der Vatrox anzupeilen und die Schiffe, auf denen sie sich befinden, auszuschalten und die Vamus der sterbenden Vatrox aufzufangen. Dies ermöglicht den Sieg der eigentlich unterlegenen Allianz: Die feindliche Flotte verhält sich, ihrer Führung beraubt, zunehmend unkoordiniert. Aus Rache fliegen die Gaid-Rebellen schließlich verheerende Bombenangriffe auf Hibernation-3, die zu millionenfachem Tod unter den Vatrox führt, deren Vamus (insgesamt 150 Millionen) von den Krathviras aufgefangen werden. Damit ist die Schlacht zu Gunsten der Allianz von Sicatemo entschieden. Dennoch verlieren die Alliierten fast 20.000 Schiffe, davon allein 13.500 Gaid-Raumer. (PR 2545)

Nach der Schlacht will Atlan das Heft des Handelns in der Hand behalten und plant daher Angriffe gegen sämtliche weiteren Hibernationswelten. Zeitgleich soll die Rückeroberung des Polyport-Netzes vom Polyporthof DARASTO aus erfolgen, der zu diesem Zweck durch Perry Rhodan in eine Umlaufbahn von Gleam verlegt wird. Perry Rhodan begibt sich über einen Transferkamin nach ITHAFOR, um Verstärkung in Form von Roboterheeren und Kleinraumschiffen anzufordern, die über das Polyportsystem transportiert werden können und die Frequenz-Monarchie auf ihren Höfen angreifen sollen. Julian Tifflor begleitet Perry Rhodan in seiner Eigenschaft als Beauftragter des Galaktikums aus der Milchstraße zurück nach Andromeda und begibt sich zur Inspektion auf FATICO.

In der Zwischenzeit unternimmt Sinnafoch Anstrengungen, die jüngste Schlappe der Frequenz-Monarchie, die unter dem Vatrox für solche Unruhe gesorgt hat, dass es unter ihnen zu Massenselbstmorden kommt, wieder auszuwetzen: Er befiehlt die Rückeroberung des Handelssterns FATICO, ohne den keine Verbindung nach Anthuresta möglich ist. (PR 2546)

Die Frequenz-Monarchie belagert FATICO, in dessen Schutz sich die Schiffe der Alliierten zurückgezogen haben. Da der Handelsstern nicht gefährdet werden darf, greifen die Schlachtlichter nicht an. Perry Rhodan benutzt seinen Controller immer wieder, um damit den Handelsstern zu resetten und somit die Übernahmeversuche der Frequenz-Monarchie zu vereiteln. Die JULES VERNE wird in ihre drei Zellen aufgeteilt, um flexibler agieren zu können. Atlan, der die JV-1 kommandiert, verlegt Flottenteile nach FATICO, so dass die Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie empfindliche Verluste erleiden und sich schließlich zurückziehen. Auch am Holoin-Fünfeck kommt es zu Kampfhandlungen, bis die Flotte der Frequenz-Monarchie dort komplett aufgerieben ist. (PR 2547)

Nach diesen Erfolgen wird der gleichzeitige Angriff auf die verbliebenen Hibernationswelten vorbereitet. Zahlreiche Krathvira-Seelenfallen werden an die Flottenteile verteilt. Am 25. April 1463 NGZ beginnt dann der entscheidende Angriff auf die Hibernationswelten. Wie schon zuvor soll die Frequenz-Monarchie durch Täuschungsmanöver abgelenkt werden. Zu diesem Zweck greifen die Alliierten die Distribut-Depots KJALLDAR und HASTAI im Bengar-Sternhaufen an. (PR 2547)

Beim Angriff auf KJALLDAR und HASTAI erleiden die Truppen von Admiral Ipthey-Hüriit schwere Verluste. Sie erhalten unerwartete Hilfe durch 1500 Schiffe der Andromeda-Haluter sowie kurze Zeit später durch weitere 15.000 Schiffe zahlreicher Völker Andromedas. (PR 2548)

Um zwölf Uhr mittags am 25. April kommt der Angriff auf die Hibernationswelten ins Rollen. Alle Teilflotten setzen geringe Mengen Psi-Materie aus dem Fundus ein, den Rhodan von Homunk erhalten hat. Die Psi-Materie-Bomben können so programmiert werden, dass sie entweder hyperphysikalische Schockwellen auslösen, oder aber einen suggestiven Zwang auf alle Vatrox im weiten Umkreis ausüben, so dass diese zur Selbstentleibung gezwungen werden, woraufhin ihr Vamu mit den Krathvira-Seelenfallen aufgesaugt werden kann. Das Konzept Lloyd/Tschubai zündet eine kleine Menge Psi-Materie im Distribut-Depot LORRAND in der Nähe von Hibernation-6 und gewinnt dadurch so starke Kräfte, dass er das Depot zwei Millionen Kilometer weit weg teleportieren kann. (PR 2548)

Innerhalb kürzester Zeit werden alle verbliebenen Hibernationswelten vernichtet. Das Vamu von 1,384 Milliarden Vatrox wird gesammelt. Diesem Erfolg stehen schreckliche eigene Verluste gegenüber. Plötzlich nähert sich eine machtvolle mentale Präsenz der JV-1. (PR 2548)

Während jeder an Bord der JV-1 körperlich die machtvolle mentale Präsenz spürt, erscheint Gucky bei Atlan und behauptet, eine wichtige Nachricht für Perry Rhodan zu haben. Per Trafitron-Modus fliegt die JV-1 daraufhin zum Handelsstern FATICO. Dort angekommen begibt sich Gucky per Käfigtransmitter auf die JV-2, die sich in der Zwischenzeit wieder mit dem JV-Mittelteil vereint hat, und trifft dort mit Rhodan zusammen. Nun zeigt sich, dass der Ilt von VATROX-CUUR übernommen wurde. Der Triumvir der Frequenz-Monarchie klagt den Terraner zunächst wegen der Übergriffe auf das Polyport-Netz an, bietet dann aber eine Zusammenarbeit im Kampf gegen VATROX-VAMU, den eigentlichen Feind, an. Der Zellaktivatorträger lehnt dieses Ansinnen jedoch ab. Es kommt zu einem mentalen Kampf zwischen VATROX-CUUR und Perry Rhodan, den Rhodan durch den Einsatz einer geringen Menge Psi-Materie gewinnt, woraufhin VATROX-CUUR vergeht und in einer Krathvira-Seelenfalle aufgefangen wird. Kurz darauf zeigt sich auch, dass nicht Gucky Perry Rhodan kontaktiert hatte, sondern der Atto RourSi, der die Gestalt von Gucky angenommen hatte. (PR 2549)

An Bord des Schlachtturms VART spürt Sinnafoch die Verflüchtigung von VATROX-CUUR. Dieser unglaubliche und unbegreifliche Vorgang lässt ihn erkennen, dass die Schlacht um Andromeda endgültig verloren und auch der Handelsstern FATICO nicht mehr zu retten ist. In Begleitung von Philip und Kruuper begibt er sich mit Hilfe seines B-Controllers nach FATICO. Auf FATICO baut er eine Polyport-Verbindung nach Anthuresta für sich und seine Begleiter auf. Gleichzeitig lässt er zwei riesige Transfertunnel entstehen. Einer davon erfasst den Koppelverbund aus JV-2 und JV-Mittelteil und entmaterialisiert ihn mit unbekanntem Ziel. (PR 2549)

Am 26. April 1463 NGZ um 1:55 Uhr Terrania-Standard-Zeit ortet die automatische Außenmessstation OORT-149 am Rande des Solsystems ein energetisches Phänomen, das plötzlich materialisiert. Es wird als Feuerauge identifiziert, OORT-149 gibt Alarm. (PR 2549)

TALIN ANTHURESTA (I)

Nachdem die JULES VERNE, nur bestehend aus JV-2 und JV-Mittelteil, von FATICO aus transitiert ist, findet sich das Raumschiff in der Nähe eines Handelssterns wieder, der von einem starken Hypersturm umgeben ist. Nachdem es der Mannschaft gelungen ist, die JULES VERNE auf der Oberfläche des Handelssterns zu landen, bricht ein Außenkommando mit Perry Rhodan auf, um das Innere des Handelssterns zu erkunden. Während dieser Zeit entstehen auf der JULES VERNE und beim Außenteam, bedingt durch den Hypersturm, sogenannte Psi-Folien, die die Betroffenen nerven und teilweise bis an den Rand des Wahnsinns bringen, schließlich aber von Mikru besiegt werden können. Im Inneren des Handelsstern trifft das Außenteam schließlich auf ein kristallines Wesen, dass sich selbst Clun'stal Niemand nennt und aus dem Volk der Esnur stammt. Von diesem Wesen erfährt das Außenteam, dass der Handelsstern den Namen TALIN ANTHURESTA trägt. Gleichzeitig bittet Clun'stal Perry Rhodan, seinen Herrn, den Anthurianer Fogudare, zu töten, da dieser wahnsinnig geworden sei. Rhodan kommt dieser Bitte nach. Fast zeitgleich bricht die Funkverbindung zwischen JULES VERNE und Außenteam zusammen. (PR 2550, PR 2551)

Nach dem Tode von Fogudare finden Perry Rhodan und seine Begleiter heraus, dass es sich bei TALIN ANTHURESTA nicht nur um einen Handelsstern handelt, sondern dass sich um diesen Handelsstern herum 20.000 Scheibenwelten befinden, die eine Art von Dyson-Sphäre bilden. Während Mondra Diamond mit anderen Mitgliedern des Außenteams auf dem Handelsstern zurückbleibt, beschließt Perry Rhodan, gemeinsam mit Clun'stal Niemand, Lloyd/Tschubai und einigen Soldaten über einen Transferkamin auf eine der Scheibenwelten zu reisen und diese zu untersuchen. Sie landen auf der Welt Frerino und müssen sich mit den Frerin auseinandersetzen, die in einer konservative, totalitäre Theokratie leben. Gleichzeitig müssen sie feststellen, dass es an den Rändern von Frerino zu Auflösungserscheinungen kommt, ausgelöst durch deflagrierende Psi-Materie. Perry Rhodan und seine Begleiter helfen den Frerin dabei, sich von ihrem totalitären Regime zu lösen, und mit Hilfe von MIKRU-JON gelingt es auch, die Auflösungserscheinungen am Rande von Frerino aufzuhalten. Danach begeben sich Perry Rhodan und seine Begleiter an Bord on MIKRU-JON und reisen ab. (PR 2554, PR 2555)

Während Perry Rhodan sich auf Frerino aufhält, hat sich das auf TALIN ANTHURESTA zurückgebliebene Außenteam in zwei Teile geteilt. Eine Gruppe um Akika Urismaki soll sich um die JULES VERNE kümmern, zu der es immer noch keinen Kontakt gibt, die zweite Gruppe um Mondra Diamond soll versuchen, zum Zentrum des Handelssterns vorzudringen. Dabei hat Mondra immer wieder Visionen, in denen sie sich schubweise an die 45 Tage zwischen Ende Januar und Anfang März 1463 NGZ erinnert, die sie auf Wanderer verbracht hat und an die ihr zwischenzeitlich sämtliche Erinnerungen fehlten. So erinnert sie sich an Treffen mit Geoffry Abel Waringer ebenso wie an zahlreiche Treffen mit Homunk. (PR 2556, PR 2557)

Nach seinem Aufenthalt auf Frerino versucht Perry Rhodan nun, mit der MIKRU-JON einer der beiden Psi-Materie-Ballungen, in deren Inneren sich zwei Psi-Materie-Dispenser befinden. Um im Chaos des herrschenden Psi-Sturms besser navigieren zu können, wird Perry Rhodan zu einem Mentalpiloten von MIKRU-JON. Bei dem Psi-Materie-Dispenser angekommen, wird man Zeuge, wie dieser eine Psi-Materie-Sonde ausschleust, die sich an die Außenhülle der MIKRU-JON heftet und dann eine Transition auslöst, die die MIKRU-JON weit von TALIN ANTHURESTA fort führt. (PR 2556, PR 2557)

VATROX-VAMU im Stardust-System

Seit dem 11. Februar 1463 NGZ beherrscht VATROX-VAMU das Stardust-System. Nur wenige Bewohner bleiben von seiner mentalen Beeinflussung unberührt. Dazu gehören Timber F. Whistler, Icho Tolot, Kardo Tarba und Eritrea Kush, die sich in die Stardust-Felsnadel flüchten. JOKER, der Steuerrechner der Felsnadel, erwacht zum Leben und ruft den Krisenfall Fremdeinfluss aus. Um die Felsnadel entsteht ein Sextadim-Schleier, und weitere Bereich der Felsnadel werden zugängig. In unterirdischen Anlagen der Felsnadel finden Whistler, Tolot, Tarba und Kush acht Silberkugeln der Oldtimer. Am 21. Februar 1463 NGZ unternehmen Whistler und Kush erste Testflüge mit zwei Silberkugeln, sammeln dabei weitere Personen ein und bringen sie in die Felsnadel in Sicherheit. (PR 2560)

Auf Talanis versammeln sich immer mehr Funkenleute und Funkenkinder am Palast der Vier Himmel. Sie beschließen, einen Parablock gegen VATROX-VAMU zu bilden und diesen so aus dem Stardust-System zu vertreiben. Der Versuch scheitert, viele Funkenleute werden dabei verletzt, einige sterben sogar. Dafür erscheinen aus dem Palast der Vier Himmel plötzlich eine ganze Reihe von in ES aufgegangenen ES-Mutanten, die zukünftig die Funkenleute bei ihrem Kampf gegen VATROX-VAMU unterstützen sollen. (PR 2560)

Die ES-Mutanten beginnen nun umgehend mit dem Training der unerfahrenen Stardust-Mutanten, während mit den Silberkugeln die Versorgung der Menschen auf Talanis sichergestellt wird. Darüber hinaus werden zu ihrem Schutz Soldaten aus Eritrea Kushs Einheit dort stationiert. (PR 2561)

Der Jaranoc Kardo Tarba, nun Vasall von Icho Tolot, tritt VATROX-VAMU entgegen mit der Bitte, offiziell aus dessen Diensten entlassen zu werden. Zum Erstaunen aller Beteiligten gewährt VATROX-VAMU ihm seine Bitte. Dann entdecken Tolot und Tarba auf Katarakt ein Observatorium der Oldtimer. (PR 2561)

Die von KREUZRAD zurückgekehrten Raumschiffe der Stardust-Flotte, in Begleitung einiger Perlkugelraumer der Elfahder, werden Zeuge der Besetzung des Stardust-Systems durch VATROX-VAMU. Da sie das Stardust-System auf konventionellem Wege nicht erreichen können, plant Sean Legrange den versuch, über die Raumstation SOLAR SYSTEM nach NEO-OLYMP zu gelangen. Nachdem ein Einsatzkommando unter der Führung von Legrange SOLAR SYSTEM erreicht hat, stellt man fest, dass die Raumstation bereits von den Jaranoc VATROX-VAMUS besetzt ist. Während man nun nach Möglichkeiten sucht, weiter nach NEO-OLYMP zu gelangen, gibt sich Sean Legrange als Vario-1000-Roboter zu erkennen. Dann gelingt es dem Einsatzteam, nach NEO-OLYMP überzuwechseln. Hier ist die Besatzung von der Beeinflussung durch VATROX-VAMU unberührt geblieben, und Sean Legrange entdeckt einen verborgenen Raum. (PR 2568)

Zeitgleich mit Legranges Versuch, NEO-OLYMP zu erreichen, begibt sich ein Teil der Stardust-Flotte unter der Führung der KATARAKT, begleitet von Schiffen der Elfahder, zum Planetoiden P-17-25-1463. Dort wird ein abgestürztes Schlachtlicht der Frequenz-Monarchie entdeckt und zwei überlebende Besatzungsmitglieder geborgen. Der Elfahder Bellyr erlebt einen Erinnerungsschub und erzählt aus der Geschichte und den Legenden der Elfahder. Dabei spielt auch der Versuch einer Entität (VATROX-VAMU) auf ein gewaltiges Depot an Psi-Materie in ferner Vergangenheit eine gewisse Rolle. Durch seine Geschichte begründet Bellyr auch die Anwesenheit der Elfahder in Far Away. (PR 2569)

Am 26. April 1463 NGZ kehrt Atlan mit der JV-1 ins Solsystem zurück. Auf der Erde über dem Atlantik ist ein Nebeldom erschienen. Als Reaktion auf das von der Frequenz-Monarchie entsandte Feuerauge wird der Kristallschirm um das System aktiviert. Es ist abzusehen, dass das Feuerauge bald mit dem Kristallschirm kollidieren wird. (PR 2568)

Währenddessen versucht VATROX-VAMU, den Siganese Vorremar Corma, den die Entität mental unterjocht hat, dazu zu benutzen, um nach Talanis vorzudringen. Als dann am 30. April 1463 NGZ die Menschen und ES-Mutanten einen zweiten Versuch unternehmen, einen Parablock gegen VATROX-VAMU zu bilden, werden die Entität und ihre Jaranoc-Truppen mehrere tausend Lichtjahre aus dem Stardust-System hinausgeschleudert. Vorremar Corma kommt in dieser Situation ums Leben. (PR 2561)

Alle Menschen im Stardust-System sind nun wieder frei. Die ES-Mutanten verabschieden und kehren zu ES zurück. Nun zeigt sich, dass Talanis nicht nur Verbindung zu den vier Welten im Stardust-System hat, sondern auch zu Terra, nämlich über den Nebeldom über dem Atlantik. Alle auf Talanis Anwesenden erleben eine Vision des Feuerauges, das das Solsystem bedroht. (PR 2561)

Flucht der Frequenzfolger

Nach seiner Niederlage in Andromeda ist Sinnafoch mit seinen Begleitern Kruuper und Philip bei dem Versuch, den Handelsstern JERGALL zu erreichen, durch ein Fehlverhalten des Polyport-Netzes auf der Scheibenwelt D'Tarka von TALIN ANTHURESTA gelandet. Während Sinnafoch durch die Ereignisse rund um seine Niederlage in Andromeda in ein Koma gefallen ist und sich in seinen Träumen an seine frühen Tage während des Zeitalters der Zweiten Hyperdepression erinnert, müssen sich seine Gefährten mit den Einwohnern von D'Tarka, den D'Tar auseinandersetzen. Sie lernen den Erfindern F'har und seinen Assistenten L'hete kennen, die ihnen helfen, auf D'Tarka zu überleben und einen intakten Transferkamin zu finden, der es ihnen gestattet D'Tarka wieder zu verlassen. Kurz vor der Abreise in Richtung JERGALL erwacht auch Sinnafoch wieder aus seinem Koma und bedankt sich bei F'har und L'hete für ihre Unterstützung. (PR 2552, PR 2553)

Auch der Frequenzfolger Vastrear ist auf der Flucht. Gemeinsam mit seinen Ordonnanzen Bhustrin und Satwa flieht er zunächst von FATICO nach Hibernation-3. Als Hibernation-3 von den Verbündeten des Bundes von Sicatemo angegriffen und vernichtet wird, flieht Vastrear weiter nach Hibernation-4. Als auch diese Welt angegriffen wird, geht die Flucht weiter bis zum Handelsstern JERGALL in der Galaxie Anthuresta. Hier trifft Vastrear auf den Frequenzmittler Demeiro und wird von der Entität VATROX-DAAG für den Verlust von FATICO abgestraft, indem VATROX-DAAG Vastrear seinen Ordonnanzen Bhustrin und Satwa unterstellt. (PR 2565)

Als auch Sinnafoch mit seinen Begleitern JERGALL erreicht, wird er von Demeiro für die katastrophale Niederlage in Andromeda verantwortlich gemacht. Sinnafoch und Kruuper werden auf den Planeten Bargeron gebracht, wo sie zu einem Kampf gegen Philip antreten müssen. Auf Bargeron entdecken Sinnafoch und Kruuper unterhalb einer Ruinenstadt unterirdische Anlagen, die sogenannte Oase der Wissenden, und treffen dort auf den Roboter Elkayam. Elkayam hält die beiden für »Wissenden«, auf die er seit Jahrmillionen gewartet hatte. Er unterstützt Sinnafoch und Kruuper dabei, Philip zu besiegen, ohne diesen allerdings zu töten. VATROX-DAAG übernimmt Philip, Sinnafoch wird rehabilitiert und zum Statthalter VATROX-DAAGS in Anthuresta ernannt. Er erhält den Auftrag, gegen Perry Rhodan vorgehen. Dazu werden ihm als neue Mitstreiter auch Vastrear, Satwa und Bhustrin zur Seite gestellt. (PR 2566)

Die Tryonische Allianz

Die Tryonische Allianz ist ein Völkerverbund der vier Völker der Ana, Ashen, Arki und Ator, die als Hilfsvölker der Frequenz-Monarchie in Anthuresta fungieren. Unter anderem rekrutiert die Frequenz-Monarchie begabte Jugendliche aus den vier Völkern, um aus ihnen Wissenschaftler und Soldaten zu machen. Eine solche Jugendliche ist die Ator Sichu Dorksteiger, die ab ihrem zwölften Lebensjahr von der Frequenz-Monarchie wissenschaftlich und militärisch ausgebildet wird. Dabei lernt sich auch den Ana Fyrt Byrask kennen, der sie in weiten Phasen ihres weiteren Lebensweges begleiten wird. Nach Abschluss ihrer Ausbildung forschen beide in TZA'HANATH, dem geheimen Forschungszentrum der Frequenz-Monarchie an den Grundlagen der Hyperimpedanz und der Hyperimpedanz-Erhöhung. Schließlich erhalten sie den Auftrag, einen Zugang zu einem Sternhaufen zu schaffen, der bisher von einem Sextadim-Schleier verborgen wird. Bei diesem Sternhaufen handelt es sich um Far Away, und als im Januar 1463 NGZ der Sextadim-Schleier zusammenbricht, fliegen Sichu Dorksteiger und Fyrt Byrask mit dem Schlachtlicht VOSTAR in den Sternhaufen ein. (PR 2562, PR 2563)

Nachdem MIKRU-JON von TALIN ANTHURESTA weg in die Galaxie Anthuresta versetzt worden ist, begegnet der Obeliskenraumer einer über zwei Kilometer durchmessende Kugelsphäre aus Energie, in deren Nähe sich ein Oktaederschiff und ein Globusraumer bekämpfen. MIKRU-JON wird in das Innere der Kugelsphäre gezogen. Rhodan, Fellmer Lloyd/Ras Tschubai und fünf altgediente Raumsoldaten, die sogenannten Young Boys teleportieren ins Innere des Energiesphärenraumers. Die Gruppe stellt nach einigen Schwierigkeiten friedlichen Kontakt mit der Besatzung her, die aus den Völkern der Ja'woor, der Sha'zor und der Essa Nur besteht. Ihr Schiff, das als Lebensblase bezeichnet wird, liegt unter Feuer. Laut Aussage der Ja'woor handelt es sich bei den Angreifern um die Tryonische Allianz. Als die Vernichtung der Lebensblase droht, helfen die Young Boys bei der Evakuierung, wobei sie durch das Misstrauen der Besatzung behindert werden. Nachdem die Lebensblase vernichtet ist, meldet sich der Globusraumer, der inzwischen Verstärkung von vier weiteren Globusraumern erhalten hat. Ein Wesen, das von einem Menschen nicht zu unterscheiden ist, stellt sich freundlich als Adentoco Porvistar von der Tryonischen Allianz vor. (PR 2564)

MIKRU-JON wird nun in den Globusraumer von Adentoco Porvistar eingeschleust, der den Namen PACADEMO trägt. Rhodan, Fellmer Lloyd/Ras Tschubai und Scotty Sutter treffen sich mit Porvistar und einigen anderen ebenfalls humanoiden Wesen an Bord der PACADEMO. Hier erfährt Rhodan, dass die Tryonische Allianz die immer wieder im Bereich der so genannten Schneise materialisierende Psi-Materie als ihr Eigentum betrachtet. Die Schneise ist ein 10.000 Lichtjahre langer, 500 Lichtjahre durchmessender Raumsektor im Bereich des Restkerns der Galaxie Anthuresta. Dort gibt es fast keine Sterne, aber sehr viel interstellaren Staub. Das Alter der Schneise wird auf mehrere Millionen Jahre geschätzt. Als Rhodan die Namen der vier Mitgliedsvölker der Tryonischen Allianz erfährt und ihr Erscheinungsbild berücksichtigt, gewinnt er eine weitere wichtige Erkenntnis, denn Porvistar, ein Arki, gleicht einem Barkoniden, die Ashen ähneln den Shuwashen, die Ator sehen aus wie Hat(h)or und die Ana sind Ebenbilder der Motana. Für Rhodan steht fest, dass ES bei der Ansiedlung dieser Völker in Anthuresta seine Hand im Spiel gehabt haben muss. Die Tryonische Allianz scheint nichts von TALIN ANTHURESTA zu wissen und es bleibt zunächst unklar, in welcher Beziehung die vier Völker zur Frequenz-Monarchie stehen. (PR 2567)

Rhodan verlangt nun von Porvistar die Freigabe der MIKRU-JON, was von diesem allerdings abgelehnt wird. Es entsteht eine Pattsituation, bis Rhodan sich und die Young Boys von Lloyd/Tschubai in die PACADEMO teleportieren lässt, um Mikrobomben zu verteilen. Obwohl Mikru die Gestalt Rhodans annimmt und versucht, Porvistar abzulenken, wird die Truppe um Rhodan entdeckt und festgenommen. Als dann die Bomben explodieren, bringt Lloyd/Tschubai seine Gefährten zurück zur MIKRU-JON. Die Fesselfeldgeneratoren der PACCDEMO werden durch die Bomben zerstört, und durch einen lebensgefährlichen Einsatz von Scotty Sutter können auch die Hangartore der PACADEMO geöffnet werden. MIKRU-JON flieht, wird aber nicht nur von der PACADEMO und ihren Begleitschiffen verfolgt, sondern auch von fünf plötzlich auftauchenden Schlachtlichtern der Frequenz-Monarchie. Rhodan lenkt MIKRU-JON direkt auf eines jener Netze zu, die schon in TALIN ANTHURESTA beobachtet wurden und die für die Zwangstransition MIKRU-JONS verantwortlich gewesen waren. Wie erwartet transportiert das Netz MIKRU-JON auch diesmal weg. (PR 2567)

Das Netz, das MIKRU-JON gerettet hat, bezeichnet sich selbst als Netzweber und nennt sich Radyl-im-Abstrakten. Nachdem MIKRU-JON in Sicherheit ist, verschwindet der Netzweber. Am 4. Mai 1463 NGZ trifft die MIKRU-JON auf eine Lebensblase der Ja'woor, die unter dem Kommando eines Sha'zor namens Murkad steht. Rhodan versucht Murkad zu einer Allianz der Sha'zor, Ja'woor, Essa Nur und Staubreiter gegen die Frequenz-Monarchie zu überreden, doch erst durch die Unterstützung des Essa Nurs Chal'tin, der in Clun'stal einen entfernten Verwandten erkannt hat, willigt Murkad ein. Clun'stal und Chal'tin brechen auf, um gemeinsam mehr über die Vergangenheit ihrer Völker herauszufinden. Derweil erarbeitet Rhodan einen Plan für eine erste gemeinsame Aktion gegen die Frequenz-Monarchie. Am 7. Mai 1463 NGZ initiiert er einen Scheinangriff auf dem Polyport-Hof MASSOGYV-4. Der Frequenzfolger Sinnafoch will hier Rhodan eine Falle stellen. Zwar erscheint es Sinnafoch so, als würde MIKRU-JON bei diesem Angriff zerstört, dann aber stellt sich heraus, dass es sich dabei nur um ein von den Ja'woor erschaffenes Trugbild aus Formenergie gehandelt hatte. Derweil hat Rhodan mithilfe seines Controllers und der unbesiegbaren Staubreiter den Polyport-Hof ESHDIM-3 erobert. Er will diesen zu einem Brückenkopf gegen die Frequenz-Monarchie ausbauen. Sinnafoch hingegen erhält die Nachricht, dass der Angriff der Kegelstumpfraumer der Jaranoc auf die Frequenz-Monarchie begonnen hat. (PR 2570)

Auf der Suche nach seiner Vergangenheit erreicht Clun'stal des Planeten Raqia. Hier lagern riesige Mengen an Kristallen, die die Erinnerungen der Esnur und Essa Nur enthalten. Mit Hilfe des Essa Nur Udkigom erhält Clun'stal Einblicke in seine Vergangenheit. Er erfährt, dass er von den Anthurianern Tanfacher und Fogudare erschaffen worden war, und muss den Tod seinen Sohnes Ghos'fajer miterleben. Nachdem er Teile seiner Erinnerung zurückerhalten hat, reist Clun'stal wieder ab. (PR 2571)

Die Geschichte der Vatrox

Bei den beiden aus dem während eines Hypersturms auf P-17-25-1463 abgestürzten Schlachtlicht VOSTAR geborgenen Besatzungsmitgliedern handelt es sich um Sichu Dorksteiger und Fyrt Byrask. Sie befinden sich nun unter medizinischer Aufsicht an Bord der KATARAKT. Während Byrask nach wie vor im Koma liegt, erwacht Sichu Dorksteiger. Stuart Lexa bietet ihr an, von der Frequenz-Monarchie auf die Seite der Stardust-Menschheit überzulaufen, doch erst nach einigen dramatischen Vorfällen an Bord der KATARAKT sind Dorksteiger und auch der erwachte Byrask bereit, sich darauf einzulassen. Gemeinsam begibt man sich zum Planeten First Found, um dort einen aus der VOSTAR geborgenen Vamu-Kerker an einem Schneeflocken-Artefakt auszuprobieren. Beim Berühren des Artefakts kommt Sichu Dorksteiger in Kontakt mit dem darin eingeschlossenen Vamu der Vatrox Lucba Ovichat, deren Lebensgeschichte Dorksteiger erfährt. (PR 2573)

Während des Zeitalters der ersten Hyperdepression haben die Vatrox alle Planeten ihres Heimatsystems, des Vat-Systems, besiedelt, aber von einem großen Sternenreich, geschweige denn von einem Machtblock wie der Frequenz-Monarchie, kann keine Rede sein. Die Entitäten VATROX-DAAG, VATROX-CUUR und VATROX-VAMU existieren noch nicht, auch die Existenz des unsterblichen Vamu ist noch unbekannt, aber aufgrund einer noch unerforschten Besonderheit, möglicherweise verursacht durch die Ausstrahlungen der Sonne Vatar, können alle weiblichen Vatrox, aber nur wenige Männer, auf mentalem Wege miteinander verschmelzen und Gedanken lesen. Alle neunzig Jahre feiern die Frauen ein planetenweites Fest und schließen sich zu einem Großkreis zusammen, das heißt sie bilden einen gewaltigen Parablock. (PR 2574)

Während eines dieser Großkreise demonstriert Lucba Ovichat, eine bedeutende Historikerin und Lehrerin, eine von ihr entwickelte Holo-Präsentation, bei der Ereignisse der Vergangenheit auf unglaublich realistische Weise simuliert und direkt in den Geist des Auditoriums projiziert werden. Das Publikum erlebt Ausschnitte aus der Geschichte der Vatrox und der Entstehung des Vamu-Ordens mit. Die Präsentation ist ein voller Erfolg. Plötzlich hören alle Anwesenden Stimmen und erkennen, dass es sich dabei um das Vamu der Verstorbenen handelt. Dieser Kontakt zu den Toten stellt einen Wendepunkt in der Geschichte der Vatrox dar. Lucba Ovichat wird als Heilsbringerin gefeiert, doch die allgemeine Begeisterung ist so groß, dass Ovichat dabei ums Leben kommt. (PR 2574)

Viele tausend Jahre später erwacht Lucba Ovichats Vamu in einem geklonten Körper zu neuem Leben. Vom Referror Kitapor erfährt Ovichat, was in der Zwischenzeit geschehen ist. Der mächtige, von Frauen geführte Vamu-Orden hat sich weiterentwickelt, und sogenannte Vamu-Fängerinnen werden ausgebildet, um das Vamu der Verstorbenen einzufangen. Auf dem Heimatplaneten Vat wurden drei riesige Depots aus Tiovam-Hyperkristallen geschaffen, in denen sich Kollektive aus Vamu gebildet haben. Diese Hyperkristalle sind ein weiteres Ergebnis des tiotronischen Hyperimpulses, dem die Vatrox ihre Fähigkeiten zu verdanken haben. In dieser Zeit beginnen die Vatrox, die inzwischen die überlichtschnelle Raumfahrt entwickelt haben, mit der Gründung eines Sternenreiches. Mit der Zeit entwickeln sich die Vamu-Kollektive zu eigenständigen Entitäten, die sich nun VATROX-VAMU, VATROX-DAAG und VATROX-CUUR nennen. Sie werden zu den Herrschern über die Vatrox. Als sie eine kritische Größe erreichen, wollen sie sich teilen und durch diese Teilung ein »KIND« erschaffen, das nicht mehr an die Tiovam-Kristalle gebunden sein soll. So wollen sie eine höhere Evolutionsstufe erreichen. Das KIND wendet sich jedoch gegen seine Schöpfer und verschlingt VATROX-VAMU. Von da an nennt sich das KIND selbst VATROX-VAMU. Die beiden anderen Entitäten versuchen es zu bekämpfen. Dabei werden Milliarden Vatrox getötet. Als VATROX-VAMU das Vat-System endlich verlässt, sind Vat und die anderen Planeten verwüstet oder ganz vernichtet. Nur 2,5 Milliarden Vatrox haben überlebt. (PR 2575)

In der Folge verlassen die Vatrox, begleitet von VATROX-CUUR und VATROX-DAAG, ihr Heimatsystem in der Galaxie Vamu-Vamu, zum einen aufgrund der Zerstörungen durch VATROX-VAMU, zum anderen aus Furcht vor einer Rückkehr VATROX-VAMUS. Die Führerschaft über die Vatrox geht vom Vamu-Orden auf die männlichen Vatrox über. Sie versuchen, eine Nachbargalaxie zu erreichen, doch ihre Technik scheint dafür nicht gut genug zu sein. Da begegnen sie der Anthurianerin Sholkira, die mit einer Sektorknospe unterwegs ist. Sholkira hilft den Vatrox dabei, zunächst die Galaxie Bra-Nok-Zo und dann Duerchan (= Andromeda) zu erreichen. Schließlich werden die Vatrox zum wichtigsten Hilfsvolk der Anthurianer. Sie erlernen es, Klone von sich selbst zu erschaffen und mit dem eigenen Vamu wiederzubeleben und erlangen so einen Zustand der Quasi-Unsterblichkeit. So gelingt es auch, Lucba Ovichat ins Leben zurückzuholen. (PR 2575)

Nachdem Lucba Ovichat die Geschichte der Vatrox erfahren hat, schließt sie sich dem immer noch im Geheimen operierenden Vamu-Orden an, dessen Ziel in der Entmachtung der Männer besteht, da diese an einer aggressiven Expansion des Einflussbereiches der Vatrox arbeiten. Sie erkennt, dass die Männer einen Putsch gegen die Anthurianer planen. Während einer Exkursion gelangt Ovichat auf einen Planeten, auf dem ein versteinerter, aber irgendwie noch lebender Anthurianer entdeckt worden ist. Als sie erkennt, dass die männlichen Vatrox ihre Waffen an diesem Artefakt ausprobieren wollen, stellt sie sich ihnen entgegen und wird dabei ein zweites Mal getötet. Ihr Vamu dringt dabei in das Artefakt ein und bleibt so über die Jahrmillionen erhalten, bis es von Sichu Dorksteiger und Stuart Lexa geweckt wird. (PR 2575)

In Far Away und auf Terra

Nach der Eroberung von ESHDIM-3 reist Perry Rhodan mit seinen Begleitern über das Polyport-Netz nach NEO-OLYMP im Stardust-System. Dort besucht er den kürzlich von Sean Legrange entdeckten verborgenen Raum. Dort erhält er Kontakt zu Homunk, der Rhodan daran erinnert, dass ES im Sterben liegt und inzwischen vor Kälte völlig erstarrt ist. Dann nimmt Rhodan Kontakt mit ITHAFOR auf und erfährt von dem Feuerauge, das das Solsystem bedroht. Rhodan vernetzt NEO-OLYMP dauerhaft mit ITHAFOR, DARASTO und ESHDIM-3. Außerdem wird KREUZRAD sicherheitshalber ins Stardust-System verlegt. Bei einem Besuch in der Stardust-Felsnadel auf Aveda wird Rhodan von den Materieprojektionen dutzender Jaranoc angegriffen. Während der Herrschaft VATROX-VAMUS über das Stardust-System hatte dieser den Stardust-Terraner Jason Moor dazu gebracht, die Materieprojektoren der Felsnadel entsprechend zu manipulieren. Nun aber kommt Moor Rhodan zur Hilfe und kann die Projektoren abschalten. (PR 2572)

Auf Terra versucht Reginald Bull alles im Kampf gegen das Feuerauge. ZEUT-80 kommt zum Einsatz und soll das Feuerauge forttransmittieren, doch dieser Versuch misslingt, ebenso wie der Ausweichplan Neo-Sol. In dieser Zeit versammeln sich Millionen von sogenannten Neo-Globisten an den noch aus der TRAITOR-Zeit existierenden TANKSTELLEN und bilden gemeinsam mit den auf der Isla Bartolomé verbliebenen Schohaaken einen Parablock gegen das Feuerauge. Am 28. April schlägt das Feuerauge erstmals in den Kristallschirm ein, weitere Einschläge folgen in den nächsten Tagen. Der Schirm bleibt stabil, und jedes Mal verliert das Feuerauge etwas Psi-Materie. Am 30. April aber durchdringt das Feuerauge den Kristallschirm und steuert unaufhaltsam auf Sol zu. Ein unerwünschter Nebeneffekt ist, dass sich nun der Kristallschirm nicht mehr abschalten lässt. (PR 2576)

Derweil dringen Atlan und Gucky mit der ATLANTIS von Terra aus in die Nebelkuppel über dem Atlantik ein. Man nimmt an, dass ES diesen Nebeldom erschaffen hat, um in seinem Todeskampf Kontakt zu ARCHETIMS Korpus herstellen und sich an diesem laben zu können. Während der Reise durch die Nebelkuppel erreicht Atlan seine alte Tiefseekuppel, dort kommt es zu einem Wiedersehen mit Rico. Dann erreicht die ATLANTIS Talanis. Hier begegnet Gucky seiner lange verlorenen Frau Iltu und seinem Sohn Jumpy. Atlan erfährt, dass die Funkenleute und die ES-Mutanten von Talanis den Neo-Globisten auf Terra dabei helfen, das Feuerauge zu bekämpfen. Bis zum 7. Mai 1463 NGZ verlieren dabei 26 Funkenleute ihr Leben, und auch einige ES-Mutanten sterben endgültig. Atlan begibt sich nach Wanderer und begegnet dort Homunk, der Atlan erneut vom Todeskampf von ES unterrichtet. Homunk händigt Atlan einige Zusatzaggregate aus, die es Raumschiffen, die damit ausgestattet werden, erlaubt, die derzeit undurchdringlichen Nebelkuppeln zu durchfliegen. (PR 2576)

Nachdem Atlan von Wanderer zurückgekehrt ist, informiert er zunächst Perry Rhodan über die Zustände im Solsystem. Die von Atlan mitgebrachten Zusatzaggregate werden in die Silberkugeln eingebaut. Außerdem Rhodan erfährt von der Existenz Sichu Dorksteigers und Fyrt Byrasks sowie von der Geschichte der Vatrox und von TZA'HANATH, einem geheimen Forschungszentrum der Frequenz-Monarchie. In der Zwischenzeit ist auch MIKRU-JON auf NEO-OLYMP eingetroffen, zusammen mit dem Sha'zor Murkad, dem Staubreiter Gomrakh, einem Essa Nur und einigen Ja'woor. Diesen gelingt es, die bisher an MIKRU-JON angedockte Psi-Materie-Sonde von der Außenhülle des Obeliskenraumer zu lösen. Dann schlägt Rhodan Mikru vor, MIKRU-JON mit einer Silberkugel zu verbinden. Die virtuelle Frau ist begeistert und das Vorhaben gelingt. Danach ist MIKRU-JON praktisch in die Silberkugel integriert, und Rhodan fliegt mit dem Obeliskenraumer nach Talanis. Hier hat der Kampf gegen das Feuerauge weitere Opfer gefordert. Viele Funkenleute sind gestorben, auch Iltu und Jumpy haben den endgültigen Tod gefunden. Dieser Verlust ist zu viel für Gucky, der glaubt, sterben zu müssen. (PR 2577)

In der Hoffnung, dort Mittel zur Bekämpfung des Feuerauges im Solsystem zu finden, fliegt Perry Rhodan als nächstes mit MIKRU-JON und den anderen sieben Silberkugeln zum Forschungszentrum TZA'HANATH. Obwohl dieses nur von wenigen Schlachtlichtern bewacht wird, gelingt Rhodan nicht, einen der acht Handelssterne in seine Gewalt zu bringen. Dann erscheint die Entität VATROX-DAAG in der Projektionsgestalt eines Vatrox in dem Obeliskenraumer. VATROX-DAAG schlägt Rhodan einen Pakt vor gegen VATROX-VAMU vor. Angeblich will VATROX-DAAG im Gegenzug zur Vernichtung von VATROX-VAMU nicht nur auf das PARALOX-ARSENAL, sondern auch auf die Nutzung des Polyport-Netzes verzichten. Für Rhodan ist klar, dass er getäuscht werden soll, und lehnt ab. Daraufhin gibt VATROX-DAAG den Zündbefehl für das Feuerauge im Solsystem und befiehlt die Vernichtung MIKRU-JONS. Perry Rhodan hat jedoch vorgesorgt und den Netzweber Radyl-im-Abstrakten herbeigerufen. Dieser versetzt MIKRU-JON an einen sicheren Ort. (PR 2580)

TALIN ANTHURESTA (II)

Die JULES VERNE liegt nach wie vor unter einem Fesselfeld auf TALIN ANTHURESTA gefangen, das ursprünglich von Perry Rhodan geführte Außenteam hat keinerlei Kontakt zur VERNE. Es hat sich in zwei Teilgruppen aufgeteilt, eine Gruppe angeführt von Akika Urismaki, die versuchen soll, den Generator zu erreichen, der das Fesselfeld um die JULES VERNE erzeugt, und dieses abzuschalten, eine Gruppe angeführt von Mondra Diamond, die zum Zentrum des Handelssterns vorstoßen will. (PR 2581)

An Bord der VERNE sind mittlerweile nahezu alle Besatzungsmitglieder ins Koma verfallen, wach sind lediglich Julian Tifflor und sein Leibwächter Tanio Ucuz. Dieser allerdings scheint geistig umnachtet und verübt einen Anschlag auf Tifflor, den dieser aber abwehren kann. Wie sich bald darauf herausstellt wird Ucuz' umnachteter Zustand zum einen durch dessen aktuell hervorbrechende Parabegabungen hervorgerufen, zum anderen durch seine paramentale Verbindung zum Stalwart Agrester, dem Beschützer von TALIN ANTHURESTA. Dieser ist kurz zuvor aus einer langen Phase der Inaktivität erwacht und hat die JULES VERNE und deren Außenteams als unerwünschte Eindringlinge und Mörder des Anthurianers Fogudare identifiziert. Ihm verdankt die VERNE das Fesselfeld und die Tatsache, dass sie meisten Besatzungsmitglieder im Koma liegen. (PR 2581, PR 2582)

Agrester schickte nun zwei Armeen von Robotern aus, die die beiden Außenteams um Mondra Diamond und Akika Urismaki einkesseln. Mondra Diamond gelingt es in mühevollen Verhandlungen, Agrester davon zu überzeugen, dass sie keine unerwünschten Eindringlinge sind und Fogudare nicht ermordet haben, sondern ihn auf eigenen Wunsch getötet haben. Den Ausschlag gibt der Schattenmaahk Pral, der Kontakt zu Fogudare erhält und Agrester berichtet, dass nur Fogudares Körper tot sei und sein Geist im Psionischen Netz um TALIN ANTHURESTA überlebt habe. Daraufhin kooperiert Agrester, zumal er die Unterstützung der JULES VERNE benötigt bei der Reparatur der beiden Psi-Materie-Dispenser, deren Fehlfunktionen für den Psi-Sturm um den Handelsstern verantwortlich sind. Die Lage ist für den Handelsstern mittlerweile äußerst bedrohlich. (PR 2581, PR 2582)

Nachdem Agrester das Fesselfeld um die JULES VERNE abgeschaltet hat und die Besatzungsmitglieder der VERNE wieder aus dem Koma erwacht sind, versucht die VERNE am 9. Mai 1463 NGZ einen Start von der Oberfläche des Handelssterns. Der Versuch scheitert allerdings an den durch den Psi-Sturm verursachten Bedingungen, die VERNE sitzt weiterhin auf der Oberfläche von TALIN ANTHURESTA fest. (PR 2582)

Etwa zu dieser Zeit erreicht Perry Rhodan mit der MIKRU-JON und mit Hilfe des Netzwebers Radyl-im-Abstrakten TALIN ANTHURESTA. Der durch die defekten Psi-materie-Dispenser hervorgerufene Psi-Sturm hat mittlerweile solche Ausmaße angenommen, dass die Zerstörung des Wunders von Anthuresta unmittelbar bevorsteht. Daraufhin steuert Rhodan die Psi-Materie-Dispenser an, und es gelingt Pral, unterstützt von Tanio Ucuz, Kontakt zu Fogudare herzustellen. Clun'stal nutzt diesen Kontakt, um Fogudares Geist die notwendigen Daten für eine Reparatur der beiden Dispenser zu entnehmen. Daraufhin kann er die beiden Dispenser wiederherstellen, und der Psi-Sturm beruhigt sich allmählich. (PR 2583)

In der Zwischenzeit hat man festgestellt, dass es sich bei einer der Scheibenwelten von TALIN ANTHURESTA um Wanderer handelt, in deren Nähe sich eine Sektorknospe befindet. Perry Rhodan und Mondra Diamond versuchen nun, über das Polyport-Netz nach Wanderer zu gelangen. Bevor sie allerdings dort ankommen, haben sie eine Begegnung mit Ernst Ellert, der von Homunk die Rolle des Boten von ES übernommen hat. Ellert erinnert Rhodan daran, dass ES im Sterben liegt, und malt ein Szenario auf, bei dem ES in seinem Todeskampf möglicherweise die Bewusstseine aller Lebewesen seiner Mächtigkeitsballung in sich aufnehmen könnte, was dem Tod all dieser Lebewesen gleichkommen könnte. Abhilfe könne nur die Beschaffung des PARALOX-ARNESALS bringen. Dieses sei aber in die sogenannten Zeitkörner fragmentiert, die es nun zu suchen gelte. Rhodan erhält von Ellert Hinweise, die die Zeitkörner in Verbindung mit der Schneise von Anthuresta bringen. Dann löst sich das Hologramm Ernst Ellerts auf, und Rhodan und Diamond reisen weiter nach Wanderer, das von der Hyperkälte mittlerweile dick mit Eis überzogen ist. (PR 2583)

Nachdem sich Perry Rhodan und Mondra Diamond eine Weile lang durch die Hyperkälte von Wanderer gekämpft haben, treffen sie in einem salonartigen Gebäude auf Piet Rawland. Der Revolverheld erzählt ihnen, dass er in der Zwischenzeit von ES zum Steuermann einer Sektorknospe ausgebildet worden ist. Über einen mnemotischen Leitfaden erhalten Rhodan und Diamond Einblicke in die Geschichte dieser Sektorknospe und seiner vorherigen Steuerleute. Dann begeben sich Rhodan, Diamond und Rawland an Bord dieser Sektorknospe, der sie den Namen QUEEN OF ST. LOUIS geben. Auch Julian Tifflor wird an Bord geholt, MIKRU-JON wird eingeschleust. Perry Rhodan schaltet eine Polyport-Verbindung von TALIN ANTHURESTA nach FATICO in Andromeda und fordert von dort einen Verband der alliierte Flotte, bestehend aus 3000 LFT-BOXEN der QUASAR-Klasse, 1000 Fragmentraumern der Posbis und 2000 Haluterschiffen, sowie alle Krathvira-Seelen-Fallen mit den Vamu aller Vatrox aus Andromeda an. Nachdem die Krathviras eingetroffen sind, werden sie direkt nach Wanderer transportiert, wo das Vamu der Vatrox ES als Stärkung dient. ES bedankt sich für diese Hilfe, weist allerdings erneut darauf hin, dass das PARALOX-ARSENAL benötigt wird, ihn endgültig zu heilen. (PR 2586)

TZA'HANATH

Anfang Mai 1463 NGZ begeben sich die beiden Frequenzfolger Sinnafoch und Vastrear zum Forschungszentrum TZA'HANATH. Während Sinnafoch dort nach Wegen forschen lässt, um Perry Rhodan und die Stardust-Menschheit in die Knie zu zwingen, ernennt er Vastrear zum Kommandanten der Wachflotte des Forschungszentrums. Vastrear muss an Bord seines Schlachtlichts TONGGE den Angriff Perry Rhodans mit den Silberkugeln der Oldtimer abwehren. Gleichzeitig beauftragt Vastrear den Genetiker Lashan damit, einen Klon seiner ehemaligen Geliebten Equarma Inalter herzustellen, der dann mit Hilfe des in einem Vamu-Kerker befindlichen Vamus von Equarma beseelt werden soll. Eine erste Demonstration mit einem solchen Klon kommt zu früh, der Klon erweist sich als nicht lebensfähig und wird schließlich von einem wütenden Vastrear erschossen. (PR 2584)

Bevor es zu einer weiteren Demonstration kommt, sucht der Okrivar Kruuper Lashan auf. Er überzeugt Lashan davon, dass Vastrear ihn töten würde, wenn auch die zweite Demonstration fehlschlagen sollte. Lashan soll daraufhin den Klon so konditionieren, dass er jeden Vatrox angreift, der bei der Demonstration zugegen ist. So soll Vastrear sterben und Lashan überleben. Allerdings ist es nicht Kruupers Plan, Vastrear zu töten, sondern selbst den Tod bei der nächsten Demonstration zu finden. Kruuper leidet seit langem an der ihm von Sinnafoch zugedachten Rolle und möchte sterben, glaubt aber, seinem Schicksal ein Schnippchen schlagen zu müssen, da es ihm ansonsten nicht zugedacht sei, einfach so zu sterben. (PR 2584)

Die zweite Demonstration findet am 9. Mai 1463 NGZ statt. Lashan hat den Klon tatsächlich so konditioniert, dass er zunächst Vastrear und dann den ebenfalls anwesenden Sinnafoch angreift. Vastrear wird von seinen beiden Ordonnanzen Bhustrin und Satwa gerettet, Sinnafoch von Kruuper, dessen Plan aufgeht, denn er findet bei seiner Rettungsaktion den Tod. Sinnafoch schließlich tötet den Klon. (PR 2584)

Sinnafoch gibt nun Vastrear die Schuld am Tode seines treuen Gefährten Kruuper. Daraufhin erzählt Vastrear den Anwesenden seine Liebesgeschichte mit Equarma Inalter während der Ersten und Zweiten Hyperdepression, wie Equarma sich dem Vamu-Orden anschloss, des Hochverrats angeklagt und hingerichtet wurde, wie ihr Vamu in den Vamu-Kerker gelangte und wie dieser Vamu-Kerker wiederum in Vastrears Besitz gelangte. Nachdem Sinnafoch sich die Geschichte angehört hat, lässt er Vastrear verhaften und einsperren. (PR 2585)

Krieg in Anthuresta

Nachdem der von Perry Rhodan angeforderte Verband der Alliierten aus Andromeda bei TALIN ANTHURESTA eingetroffen ist, verlässt Rhodan mit der QUEEN OF ST. LOUIS und der MIKRU-JON das Wunder von Anthuresta, um sich mit den Silberkugeln zu treffen. Er instruiert deren Piloten, in der Schneise nach dem PARALOX-ARSENAL beziehungsweise der Zeitkörner zu suchen, in die das PARALOX-ARSENAL zerfallen sein soll. Er ernennt Eritrea Kush zur Projektleiterin ARSENAL-Suche. (PR 2587)

In der Zwischenzeit sind große Mengen an Kegelstumpfraumer der Jaranoc in Anthuresta erschienen. Sie greifen verschiedene Einrichtungen der Frequenz-Monarchie an, darunter TZA'HANATH. Auch in der Schneise kommt es zu Gefechten. Hier befindet sich zu dieser Zeit das Forschungs-Schlachtlicht FRUKETT. Die Ator-Forscher an Bord wollen nicht in die Kämpfe gegen die Jaranoc verwickelt werden und begehen einen Putsch gegen die Vatrox und Darturka an Bord. Angeführt von Milian Cartento und Chana Tiralto gelingt es den Ator, die FRUKETT in ihre Gewalt zu bekommen. Als sie auf die Silberkugeln stoßen, bitten sie um Asyl. Daraufhin wird die FRUKETT in die QUEEN OF ST. LOUIS eingeschleust. (PR 2587)

Währenddessen versuchen Icho Tolot und Kardo Tarba, dem in ihren Augen sinnlosen Gemetzel zwischen den Jaranoc und der Frequenz-Monarchie Einhalt zu gebieten. Sie begeben sich in der Schneise an den Ort eines kleineren Gefechtes und fordern die Jaranoc auf, sich zurückzuziehen. Als dieses abgelehnt wird, fordert Kardo Tarba Rekner Lurrio, den Anführer der Jaranoc, zu einem rituellen Zweikampf heraus. Dieses findet am 10. Mai 1463 NGZ um 7 Uhr auf einem kleinen Mond statt. Tarba siegt, Lurrio stirbt. Doch als sich die Jaranoc daraufhin zurückziehen wollen, fallen ihnen die Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie in den Rücken. Daraufhin greifen Tolot und Tarba auf Seiten der Jaranoc in den Kampf ein, und alle Schlachtlichter werden vernichtet. (PR 2587)

Am 10. Mai 1463 NGZ startet VATROX-VAMU die Großoffensive seiner Jaranoc gegen die Frequenz-Monarchie in Anthuresta. Mit mehr als 100.000 Kegelstumpfraumern werden die wichtigsten Stützpunkte der Frequenz-Monarchie angegriffen, darunter die beiden Hibernationswelten Hibernation-7 und Hibernation-8 sowie das Forschungszentrum TZA'HANATH. (PR 2588)

Während der Frequenzfolger Fyeran von VATROX-DAAG dazu bestimmt wird, die Verteidigung von Hibernation-8 anzuführen, soll der Frequenzfolger Ellonit mit zehn Schlachtlichtern den Polyport-Hof ESHDIM-3 zurückerobern. Bei ESHDIM-3 angekommen, werden die Schlachtlichter allerdings von zehn Netzwebern angegriffen und teilweise zerstört. Bei den nicht zerstörten Schlachtlichtern entziehen die Netzweber den leitenden Frequenzfolgern ihre Erinnerungen, sodass diese teilweise komplett verblöden. So geschieht es auch mit Ellonit. Als die Selbstzerstörung seines Schlachtlichts SCITON aktiviert wird, kann sich Ellonit nicht an den Kode erinnern, mit dem die Selbstzerstörung deaktiviert werden kann, sodass die SCITON schließlich explodiert. Als der von VATROX-DAAG ebenfalls nach ESHDIM-3 entsandte Sinnafoch dort ankommt, kann er sich von der Situation nach dem Angriff der Netzweber persönlich überzeugen. (PR 2588, PR 2589)

Bei Hibernation-7 stehen sich etwa 40.000 Kegelstumpfraumer der Jaranoc und 25.000 Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie gegenüber. Letztere werden durch 100 Sektorknospen aus dem Depot der Sektorknospen unterstützt. Zunächst sieht es so aus, als wenn die Frequenz-Monarchie die Oberhand gewinnen würde, doch dann wendet sich das Blatt. Den Kegelstumpfraumern gelingt es, direkt zum Planeten Hibernation-7 durchzudringen und diesen so stark unter Beschuss zu nehmen, dass er schlussendlich explodiert. (PR 2588)

Danach wird Hibernation-8 zum Schauplatz des Geschehens. Hier verhält es sich ähnlich wie zuvor bei Hibernation-7. Die waffentechnisch unterlegenen Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie, angeführt vom Frequenzfolger Fyeran und seiner Kriegsordonnanz Storgell und unterstützt von 100 Sektorknospen, gewinnen dank VATROX-DAAGS Unterstützung zunächst die Oberhand, bis VATROX-VAMU kommt und die Jaranoc unterstützt. Das Kampfglück wendet sich mehrmals hin und her, je nachdem welche Entität sich stärker engagiert. Dann bringt VATROX-DAAG zwei Feueraugen gegen VATROX-VAMU zur Explosion, in der Hoffnung, VATROX-VAMU so zerstören zu können. Die Wirkung bleibt allerdings weitgehend aus, da VATROX-VAMU die freiwerdende Energie im Wesentlichen in sich aufnimmt und danach gestärkter wirkt als zuvor. Daraufhin zieht sich VATROX-DAAG vom Kampfgeschehen zurück, und den Kegelstumpfraumern der Jaranoc fällt es nun vergleichsweise leicht, Hibernation-8 zu zerstören. (PR 2589)

VATROX-DAAG begibt sich nun erneut zum eigentlich unbedeutenden Polyport-Hof ESHDIM-3. Gleichzeitig beordert er 96 Feueraugen hierher. Er hat wohl den ansonsten bedeutungslosen Hof als Austragungsort für seinen letzten Kampf gegen VATROX-VAMU vorgesehen. Dieser erscheint kurz Zeit später. Nach einem kurzen Abtasten jagt VATROX-DAAG alle 96 Feueraugen auf VATROX-VAMU, wohl in der Hoffnung, die Explosion der Feueraugen würde VATROX-VAMU zerreißen. Die Explosion fällt aber bei weitem nicht so drastisch aus, wie man es von fast 300 Kilogramm Psi-Materie hätte erwarten können. Das liegt daran, dass VATROX-VAMU einen Großteil der Energie in sich aufsaugt. Danach verschlingt VATROX-VAMU dann auch noch VATROX-DAAG. ESHDIM-3 wird bei der Explosion der Feueraugen zerstört. (PR 2589)

Das Ende von VATROX-DAAG und die Zerstörung der beiden letzten Hibernationswelten sind wohl gleichbedeutend mit dem Ende der Frequenz-Monarchie. Von nun an stellt VATROX-VAMU die größte Bedrohung für die Völker Anthurestas dar. (PR 2589, S. 52)

Der Zeitspeer

In der Schneise setzen Perry Rhodan mit MIKRU-JON und die Piloten der Silberkugeln die Suche nach dem PARALOX-ARSENAL fort. Dabei wird MIKRU-JON von einem unerklärlichen Hyperblitz getroffen, wobei alle Anwesenden kurzzeitig das Gefühl haben, eine Scheibenwelt ähnlich wie Wanderer zu sehen. Dann setzt plötzlich Julian Tifflors Zellaktivator aus. Man vermutet einen Zusammenhang mit dem Hyperblitz. Als man versucht, den Ursprung des Hyperblitzes zu ermitteln, stößt man auf eine Hintergrundstrahlung, die identisch ist mit der des Schwarzen Lochs Anansar. Schnell wird ausgeschlossen, dass es sich hierbei um einen Zufall handelt, eher vermutet man einen Hinweis des tot geglaubten Lotho Keraete. Schließlich kann man den Ursprung dieser Hintergrundstrahlung bis zu dem namenlosen Mond zurückverfolgen, auf dem kurz zuvor Kardo Tarba gegen Rekner Lurrio gekämpft hatte. Während Icho Tolot, Kardo Tarba und Eritrea Kush mit ihren Silberkugeln die ebenfalls anwesenden Raumschiffe der Jaranoc und der Frequenz-Monarchie beschäftigen, entdeckt Perry Rhodan nahe dem Mond einen Gesteinsbrocken, von dem eine Strahlung ausgeht, die identisch mit der des Sextadim-Schleiers ist, der um Far Away und das Stardust-System gelegen hatte. Der Gesteinsbrocken wird in MIKRU-JON eingeschleust, und mit Unterstützung von Tanio Ucuz löst Rence Ebion mittels seiner Paragabe die äußeren Schichten des Gesteinsbrockens auf. In seinem Inneren wird eine Silberkugel entdeckt, und im Inneren der Silberkugel befindet sich der tot geglaubte Lotho Keraete. (PR 2590)

Nach einem kurzen Kontakt zu TiefenEins, Lotho Keraetes Sicherheitsmodul, und der Erweckung Keraetes aus einer Art Hyperstasis erzählt Keraete den Anwesenden, wie er, nachdem er 1346 NGZ den Auftrag von ES im Stardust-System erfüllt hatte, wiederum im Auftrag von ES und mit Hilfe eines Zeitumformers in das Jahr 297.388 v. Chr. reist, um beim Handelsstern TAQARAN den Verbleib des PARALOX-ARSENALS nach dem missglückten Zugriffsversuch von VATROX-VAMU auszukundschaften. TAQARAN war bereits um etwa 2,2 Mio. v. Chr., bedingt durch eine vom Frostrubin in Andromeda ausgelöste Explosion, aus seinem Hyperraumversteck in den Normalraum zurückgestürzt. Dabei wurde vermutlich auch das Rechnernetz des Handelssterns beschädigt. Als Keraete nun versucht, auf dieses Rechnernetz zuzugreifen, bringt er versehentlich eine große Menge der im Handelsstern eingelagerten Psi-Materie zur Explosion. Diese Ereignisse locken VATROX-VAMU und die Hüter des Lichts erst an, Keraete hat somit also ein Zeitparadoxon ausgelöst. Als VATROX-VAMU entdeckt, dass eine Art Nabelschnur den Handelsstern mit dem PARALOX-ARSENAL verbindet, versucht die Entität, auf das ARSENAL zuzugreifen. Dieses kann von Keraete verhindert werden. Als Keraete dann aber mit dem Zeitumformer in die Gegenwart zurückreisen will, kommt es zu einer Wechselwirkung des ARSENALS mit dem Zeitumformer. Ein Sicherheitsmechanismus wird ausgelöst, der eigentlich das ARSENAL in 20 Teile aufspalten und räumlich versetzen sollte. Durch Keraetes Zeitumformer wird das PARALOX-ARSENAL aber nicht nur räumlich, sondern räumlich durch die Zeit versetzt und verwandelt sich in den Zeitspeer und die Zeitkörner. Als weiteres Nebenprodukt dieses Ereignisses fallen große Teile des Polyport-Netzes aus ihren Hyperraum-Verstecken, einige Handelssterne, auch TAQARAN brennen aus, und weitere Polyport-Höfe werden beschädigt. Keraete selbst gelingt auf ihm unbekannte Weise zurück in die Relativgegenwart und nach Anthuresta. Hier liegt er für mehr als 100 Jahre in einer Art Hyperstasis, bis er nun schließlich von Perry Rhodan und seinen Begleitern gefunden und geweckt wurde. (PR 2591)

Lotho Keraetes Geschichte endet damit, dass er berichtet, dass irgendwie eine Verbindung zwischen seinem Zeitumformer und dem ersten Zeitkorn des Zeitspeers bestehen geblieben war. Daraufhin begibt man sich an Bord von MIKRU-JON in die von ESTARTU angelegte Station im Inneren des namenlosen Mondes. Hier entsteht durch die Interaktion von Keraetes Silberkugel und seinem Zeitumformer ein Zugang zum Zeitspeer. Sowohl Perry Rhodan als auch Icho Tolot, Julian Tifflor und Lotho Keraete sind bereit, den Zeitspeer zu betreten, aber nur Julian Tifflor wird schließlich der Zugang gestattet. (PR 2591, PR 2592)

Auf dem Weg ins Innere des Zeitspeers landet Tifflor zunächst in einer kleinen, weißen und vollkommen ebenmäßigen Kammer. Hier muss er einige Stunden warten, bevor er von einem Barbakan, einem Wächter der Temporalen Hülle des Zeitspeers, abgeholt wird. Der Barbakan führt Tifflor in das erste Zeitkorn, wo Tifflor alsbald auf die beiden Geschöpfe Krepsh und Velrit trifft. Diese erkennen in Tifflor den Zukünftigen und erklären ihm, dass sein Kommen im sogenannten Fährtenbuch vorausgesagt worden war. Ebenso vorausgesagt war, dass sie ihn zu einer sogenannten KyBaracke führen sollten, wo ihm in Bezug auf seinen defekten Zellaktivator geholfen werden sollte. Daraufhin bringen Krepsh und Velrit Tifflor in eine KyBaracke zur Kybernetikerin Urga Chremtaka. Unter dem Vorwand, Tifflors defekten Zellaktivator reparieren zu wollen, löst diese den Impuls erst aus, der Tifflors Zellaktivator in der Zukunft beschädigte. So sorgt sie dafür, dass sich die Prophezeiung des Fährtenbuchs erfüllt und Tifflor den Zeitspeer überhaupt erst betritt. (PR 2592)

Nach diesen Ereignissen führen Krepsh und Velrit Tifflor zur Herrscherin des ersten Zeitkorns, der weiblichen Vatrox Duleymon die Siebenundsechzigste. Diese beauftragt Tifflor, alle Zeitkörner des Zeitspeers aufzusuchen, die dort verborgenen Perianth-Schlüssel zu bergen und in das erste Zeitkorn zurückzubringen. Duleymon will damit den kompletten Zeitspeer kontrollieren und so das PARALOX-ARSENAL in eine Relativgegenwart zurückbringen und dem Volk der Vatrox zurückgeben. Gleichzeitig macht sie Tifflor klar, dass die Wanderung durch den Zeitspeer für ihn mehrere Millionen Jahre dauern wird, während im ersten Zeitkorn nur wenige Stunden vergehen werden. Obwohl Tifflors Zellaktivator defekt ist, wird laut Duleymon die Temporale Hülle des Zeitspeers den Zellaktivator anregen und so dafür sorgen, dass Tifflor nicht altert und auch sonst weder Hunger noch Durst empfinden wird. Somit ist er trotz defektem Zellaktivator der einzige, der diese lange Wanderung auf sich nehmen kann. Außerdem erkennt Tifflor, dass er den Zeitspeer bereits einmal durchwandert haben musste, denn das originale Fährtenbuch, in dem sein Kommen vorausgesagt wurde, trägt seine Handschrift. (PR 2592)

Tifflor wird klar, dass eine Wanderung über mehrere Millionen Jahre der schiere Wahnsinn ist und dass eigentlich kein Mensch eine solche Wanderung bei klarem Verstand überleben kann. Dennoch hat er aufgrund seines Zustandes und seines defekten Zellaktivators keine andere Chance, als diese Wanderung anzutreten. So beginnt Tifflor diese Wanderung, die für ihn subjektiv empfunden tatsächlich viele Millionen Jahre dauern wird. In jedem der Zeitkörner, dass er erreicht, sammelt er einen der Perianth-Schlüssel ein, wobei er auch auf eine Reihe interessanter Kreaturen trifft, so den Orbiter Banifour Crumplei des Ritters der Tiefe Cryel Des Laox. (PR 2592)

Im 16. Zeitkorn trifft Tifflor auf den Roboter Safri-16. Dieser experimentiert mit Zeitfenstern, die ihm durch die Temporale Hülle des Zeitspeers einen Blick auf die nähere Umgebung in der relativen Gegenwart des Zeitkorns erlauben. Mithilfe der bereits eingesammelten Perianth-Schlüssel ermöglicht es Julian Tifflor Safri-16, eine Zeittür zu öffnen, sodass dieser das Zeitkorn verlassen kann. Bei dieser Gelegenheit gibt Tifflor Safri-16 sein Tagebuch, das sogenannte Fährtenbuch mit, das danach auf unbekannte Art und Weise zu Duleymon der Siebenundsechzigsten ins erste Zeitkorn gelangt. Als Gegenleistung für die Öffnung der Zeittür erhält Tifflor von Safri-16 den Perianth-Schlüssel dieses Zeitkorns. (PR 2593)

Im 18. Zeitkorn trifft Tifflor auf den Anthurianer Banlaroguel. Dieser erklärt Tifflor, dass er den Perianth-Schlüssel dieses Zeitkorns bereits eingesammelt hätte, und teletemporierte mit Tifflor ins 19. Zeitkorn. Dort lässt er Tifflor über ein Zeitfenster miterleben, wie die Anthurianer von den Vatrox ausgerottet wurden. (PR 2593)

Danach geht es weiter zum 20. Zeitkorn, eine Wasserwelt. Banlaroguel lässt Tifflor in Gedanken die Geschichte der Anthurianer nacherleben. Er erzählt Tifflor auch von seinen Versuchen, mittels Zeittüren Projektionsgestalten in eine Zeit vor dem Massenmord durch die Vatrox zu entsenden und die im realen Universum lebenden Anthurianer vor der Gefahr durch die Vatrox zu warnen. Dabei geht er bewusst die Gefahr eines Zeitparadoxons ein. Allerdings sind bisher diese Versuche fehlgeschlagen. Als er beispielsweise versuchte, Kontakt mit Fogudare in TALIN ANTHURESTA aufzunehmen und versuchte, dessen Widerstand mit Hilfe seiner mentalen Kräfte zu brechen, stieß er Fogudare damit unbeabsichtigt in den Wahnsinn. (PR 2593)

Nun sieht sein Plan vor, Tifflor als seinen Handlanger zu gebrauchen, alle 20 Perianth-Schlüssel in seine Gewalt zu bringen und damit die Entstehung des PARALOX-ARSENALS und in letzter Konsequenz auch den Massenmord der Vatrox an den Anthurianern rückgängig zu machen. Dabei will er erneut ein Zeitparadoxon in Kauf nehmen. Dazu muss er allerdings noch den letzten Perianth-Schlüssel in seine Gewalt bringen, der sich noch im Besitz von Duleymon der Siebenundsechzigsten im ersten Zeitkorn befindet. Daher lädt er Tifflors Körper mit Psi-Materie auf, wodurch auch dessen Zellaktivatorchip wieder aktiviert wird. Gleichzeitig beeinflusst Banlaroguel Tifflor nach Art eines Hypnos und zwingt ihm seinen Willen auf. Danach versetzt er Tifflor in das erste Zeitkorn und begleitet ihn in der Projektionsgestalt eines schwarzen Doppelgängers Tifflors. Tifflor verschafft sich tatsächlich den 20. Perianth-Schlüssel, doch als es darum geht, die Schlüssel im Sinne von Banlaroguel einzusetzen, schüttelt Tifflor die mentale Beeinflussung ab. Als Banlaroguel seine Niederlage erkennt, begeht er Selbstmord. (PR 2593)

Mit Hilfe der 20 Perianth-Schlüssel sorgt Tifflor nun dafür, dass sich die fragmentierte Psi-Materie wieder zu einer Einheit zusammenfügt: dem PARALOX-ARSENAL. Außerdem trifft er Vorkehrungen, dass dabei der Zeitspeer nicht zerstört wird. Danach kehrt er in die Relativgegenwart zurück. Mittlerweile ist der 11. Mai angebrochen, und kurz nach Tifflor erscheint auch das PARALOX-ARSENAL bei dem namenlosen Mond in der Schneise, in dem sich auch ESTARTUS Station befindet. (PR 2593)

Finale in Anthuresta

Nach dem Erscheinen des PARALOX-ARSENALS beordert Perry Rhodan Piet Rawland mit der QUEEN OF ST. LOUIS zur Schneise, um mit Hilfe der Sektorknospe das ARSENAL abzutransportieren und nach TALIN ANTHURESTA und zur Kunstwelt Wanderer zu bringen. Rawland erklärt Rhodan, dass es einige Stunden dauern wird, einen raumtemporalen Saugtunnel aufzubauen und damit das ARSENAL abzutransportieren. (PR 2594)

In der Zwischenzeit wird MIKRU-JON vom Frequenzfolger Sinnafoch kontaktiert. Sinnafoch möchte sich auf Anraten seiner Ordonnanz Satwa mit Rhodan treffen und ihm ein Angebot unterbreiten. Mittlerweile haben sich etwa 10.000 der aus dem Kampf gegen die Jaranoc übriggebliebenen Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie am Rande der Schneise gesammelt. Sinnafoch und Rhodan treffen sich in einer von MIKRU-JON initiierten virtuellen Konferenz. Sinnafoch erklärt, dass die Frequenz-Monarchie am Ende ist und bietet Rhodan ein Bündnis an, um gemeinsam gegen VATROX-VAMU und die Jaranoc vorzugehen. Nach einer Stunde Bedenkzeit lehnt Rhodan dieses Angebot ab, da er das bisherige brutale und lebensverachtende Verhalten der Frequenz-Monarchie für unmoralisch hält und sich nicht mit seinen ehemaligen Feinden verbünden möchte. Sinnafoch sieht ein, dass er mit seinem Vorschlag eines Bündnisses bei Rhodan keine Chance hat, zumal er erkennt, dass Rhodan in der Zwischenzeit das PARALOX-ARSENAL entdeckt hat. (PR 2594)

Die Anzahl der Schlachtlichter am Rande der Schneise ist unterdessen auf 12.000 angewachsen. Nun erscheinen aber auch 15.000 Kegelstumpfraumer der Jaranoc in der Nähe. Sinnafoch befürchtet, dass die Jaranoc auf das PARALOX-ARSENAL aufmerksam werden könnten und es so in die Hände von VATROX-VAMU fallen könnte. Daher verkündet er seinen Schiffen das Ende der Frequenz-Monarchie und befiehlt, dass sie in alle Richtungen davonfliegen und sich über Anthuresta verteilen sollen, in der Hoffnung, dass die Jaranoc ihnen folgen und so vom PARALOX-ARSENAL abgelenkt werden. So will er Rhodan Zeit für den Abtransport verschaffen. Der Plan geht auf, allerdings werden zahlreiche Schlachtlichter schon beim Abflug von den Jaranoc abgeschossen. (PR 2594)

Sinnafoch selbst fliegt mit der VAT-DREDAR den Planeten Yenter an, eine Extremwelt mit einer gewissen Ähnlichkeit zu Oxtorne. Satwa, die in der Zwischenzeit versucht hatte, Sinnafoch zu hintergehen und zu Rhodan überzulaufen, befürchtet zunächst, Sinnafoch wolle sie auf diesem Planeten hinrichten, doch Sinnafoch hat andere Pläne. Er begibt sich gemeinsam mit dem Okrill Philip in einem Beiboot nach Yenter und übergibt Satwa das Kommando über die VAT-DREDAR, mit dem Auftrag, vor den Jaranoc zu fliehen und sich gemeinsam mit der Besatzung der VAT-DREDAR irgendwo in Anthuresta ein neues Leben aufzubauen. (PR 2594)

Auf Yenter angekommen, lässt Sinnafoch Philip frei. Nach dem Ende von VATROX-DAAG ist Philip wieder frei von dessen Beeinflussung, und da die eingepflanzte Induktivzelle defekt ist, hat Sinnafoch sie entfernen lassen. Philip ist jetzt wieder ein wildes Tier und erkennt in Sinnafoch nicht mehr seinen Herren, sondern Beute. Der Okrill greift Sinnafoch an und tötet ihn, ein Ende, das Sinnafoch sich gewünscht und bewusst herbeigeführt hat, zumal es nach dem Ende der Hibernationswelten für ihn keine Wiedergeburt mehr gibt. Philip selbst ist nun endgültig frei und beginnt die Natur Yenters zu erforschen. (PR 2594)

Trotz Sinnafochs Versuch, die Jaranoc abzulenken, versammeln sich bald wieder einige tausend Kegelstumpfraumer am Rande der Schneise. Ihre Aufmerksamkeit ist auf ein Hypersturmgebiet gerichtet, das durch das PARALOX-ARSENAL ausgelöst wird. Zwar haben die Jaranoc noch nicht erkannt, dass sich das ARSENAL im Inneren dieses Hypersturmgebietes befindet, aber sie sind neugierig geworden und schicken immer wieder Raumschiffe zur Erkundung in dieses Gebiet. Zahlreiche werden durch die Hyperstürme zerstört, andere durch Perry Rhodans Silberkugeln, die eine Entdeckung des ARSENALS durch die Jaranoc verhindern wollen. Als dann aber VATROX-VAMU persönlich am Rande der Schneise erscheint, wird klar, dass die Jaranoc das ARSENAL entdeckt haben. (PR 2595)

Derweil arbeitet Piet Rawland weiter an der Errichtung eines raumtemporalen Saugtunnels zum Abtransport des PARALOX-ARSENALS. Ein erster Versuch schlägt fehl, und auch die Entfernung von 30.000 Lichtjahren nach TALIN ANTHURESTA erweist sich als zu weit, sodass Rawland eine Art Notfallschaltung benutzen muss, um die Entfernung in einem Schritt überbrücken zu können. Der nächste Versuch dann allerdings gelingt, sowohl das PARALOX-ARSENAL als auch die QUEEN OF ST. LOUIS werden von dem raumtemporalen Saugtunnel von der Schneise in die Nähe von TALIN ANTHURESTA versetzt. Allerdings taucht auch VATROX-VAMU bald am neuen Standort des ARSENALS auf. (PR 2595)

Auf TALIN ANTHURESTA werden der Schattenmaahk Pral, der Esnur Clun'stal, der Stalwart Agrester und der Halbspur-Changeur Akika Urismaki Augenzeuge des Überlebenskampfes der Superintelligenz ES gegen die Hyperkälte. ES beginnt, Psi-Materie aus allen Bereichen von TALIN ANTHURESTA in sich aufzusaugen, um sich zu stärken, wobei ES dabei keine Rücksicht auf seine Umgebung nimmt und Zerstörungen billigend in Kauf nimmt. Als es zu Zerstörungen im Inneren des Handelssterns bei der Kopie der Maschinenstadt Ambur-Karbush und beim Friedhof der Anthurianer kommt, begeben sich Akika Urismaki und Pral dorthin, um sich selbst ein Bild von den Zerstörungen zu machen. Dabei wird Urismaki verletzt, kann aber von Pral geborgen werden. Beim Friedhof der Anthurianer wird Pral dann Zeuge, wie ES die zu Teilen aus Psi-Materie bestehenden steinernen Leichname der Anthurianer und die »Schneekristalle« in sich aufsaugt. Pral bekommt Kontakt zu ES und kann am eigenen Leibe dessen Leiden mitempfinden. Außerdem vermutet er anhand der bei der Zerstörung freiwerdenden Emissionen eine Verwandtschaft der Anthurianer mit den Netzwebern. (PR 2595)

Während sich in Anthuresta nun alles um das PARALOX-ARSENAL und die Rettung von ES dreht, wird das Solsystem weiter durch das von VATROX-DAAG aktivierte Feuerauge bedroht. Neo-Globisten, ES-Mutanten und Schohaaken versuchen verzweifelt, die Auswirkungen abzumildern und das Feuerauge aufzuhalten, aber sie werden stetig schwächer, und viele Neo-Globisten sterben infolge der Anstrengung. Die Schohaaken zapfen Energie aus ARCHETIMS Korpus und versetzen sich selbst in den Weltraum in die unmittelbare Nähe des Feuerauges. Es gelingt ihnen, das Objekt auf seine ursprüngliche Größe zu verkleinern, wodurch sich seine Gefährlichkeit aber nicht verringert. (PR 2596)

Derweil suchen auch LFT-Wissenschaftler unter der Leitung von Uturan Kook nach Wegen, das Feuerauge unschädlich zu machen. Mit CV-Embinium versetzte Salkrit-Resonatoren sollen gegen die Psi-Materie eingesetzt werden. Eine unbemannte Korvette bringt hundert derartige Geräte ins Ziel, explodiert dort jedoch. Bei dieser Explosion haben anscheinend auch die Schohaaken ihre Hände im Spiel. Immerhin kann festgestellt werden, dass das Feuerauge durch die Explosion eine kleine Menge an Psi-Materie verliert. Um aber das Feuerauge komplett auszulöschen würde eine Menge an Salkrit-Resonatoren und CV-Embinium benötigt, die derzeit nicht zur Verfügung steht. (PR 2596)

Auf der Suche nach einer anderen Möglichkeit, das Feuerauge aufzuhalten, dringen Atlan und Gucky über das Polyport-Netz via Wanderer ins Innere eines Handelssterns von TZA'HANATH vor. Sie wollen versuchen, sich eines Kontrollgerätes zu bemächtigen, mit dem man Feueraugen steuern kann. Sieben ES-Mutanten geben ihre Körperlichkeit auf und verschmelzen mit ihnen, um sie zu stärken und zu schützen. Offensichtlich ist es in TZA'HANATH bereits zu Kämpfen gekommen, Atlan und Gucky werden hingegen nicht angegriffen. Allerdings behindert VATROX-VAMUS Gegenwart ihr Fortkommen erheblich, und Son Okura, einer der ES-Mutanten, findet den endgültigen Tod. Dann gelangt man in den Besitz von vier Steuergeräten. Während die sechs verbliebenen ES-Mutanten auf TZA'HANATH zurückbleiben, werden die vier Steuergeräte zurück nach Terra gebracht, und am 11. Mai 1463 NGZ setzt Gucky eines der Steuergeräte persönlich gegen das Feuerauge ein, aber es scheint nicht zu funktionieren. Dann verschwinden hundert Millionen Neo-Globisten, und Gucky glaubt, ES habe sie in sich aufgenommen. (PR 2596)

Auch weiterhin nagt ES an der psi-materiellen Substanz TALIN ANTHURESTAS sowie an den psi-materiellen Korpora von ARCHETIM und APHANUR. Dann beginnt sich die Superintelligenz auch noch an der Energie Sols zu laben. Auch wird beobachtet, wie scheinbar Markanu, die Heimatwelt der Halbspur-Changeure, immer wieder kurz mit Wanderer den Platz bei TALIN ANTHURESTA tauscht. Und der Planet Gleam scheint sich in eine Scheibenwelt zu verwandeln. Dann erreicht das Feuerauge im Solsystem die Sonne, wird zunächst von ARCHETIMS Korpus aufgenommen und dann von ES verschlungen, genauso wie alle Schohaaken, tausende Funkenleute von Talanis und weitere 250 Millionen Neo-Globisten. (PR 2597)

Durch die Anstrengungen der in TZA'HANATH verbliebenen ES-Mutanten gelingt es, TALIN ANTHURESTA aus dem Versteck im natürlichen psionischen Netz in den Normalraum in die Nähe des PARALOX-ARSENALS zu versetzen. Gleichzeitig verlässt Wanderer TALIN ANTHURESTA, und der Planet Markanu nimmt Wanderers Position ein. Wanderer bewegt sich nun langsam auf das ARSENAL zu, doch VATROX-VAMU schiebt sich dazwischen. Gleichzeitig erscheint VATROX-VAMU in der Gestalt von Sinnafoch an Bord von MIKRU-JON, um Perry Rhodan zu einem Handel zu bewegen. Dann aber erscheinen Eritrea Kush und Betty Toufry mit ihren Silberkugeln und drei Krathvira-Seelenfallen bei MIKRU-JON, woraufhin VATROX-VAMU sich zurückzieht. (PR 2598)

Danach fliegt Betty Toufry im Auftrag von ES mit ihrer Silberkugel direkt in das PARALOX-ARSENAL hinein und tötet sich damit selbst. Im ARSENAL entsteht ein Riss, eine Art Abschnürung, die beginnt das ARSENAL in zwei Teile zu teilen. VATROX-VAMU nimmt die Gestalt eines Schlachtlichts an und attackiert Wanderer. Die Scheibenwelt wird verwüstet und löst sich auf, nachdem eine Art Todesschrei der Superintelligenz ES erklungen ist. (PR 2598)

ES ist allerdings nicht wirklich gestorben, sondern hat nur kurzfristig seine Essenz in das Konzept Lloyd/Tschubai ausgelagert. Noch einmal erscheint VATROX-VAMU in Gestalt von Sinnafoch auf MIKRU-JON und wird erneut vertrieben, dann erscheint ES in Gestalt eines alten Mannes in der Zentrale des Obeliskenraumers. Gemeinsam mit Perry Rhodan begibt sich der Alte nach Wanderer, wo sie erneut auf VATROX-VAMU in Gestalt von Sinnafoch treffen. Es kommt zu einem Zweikampf zwischen dem Alten und dem Sinnafoch-Avatar, bei dem Sinnafoch den Alten zunächst niederstreckt, der Alte sich dann aber in eine Reihe großer Schmetterlinge verwandelt, die ihre Rüssel in Sinnafoch/VATROX-VAMU stoßen und damit beginnen, ihn von Innen heraus aufzusaugen. Dieser Vorgang versinnbildlichte, dass ES VATROX-VAMU in sich aufnimmt. (PR 2599)

Nach dem Ende von VATROX-VAMU bittet ES in Gestalt des alten Mannes Perry Rhodan, ihn mit MIKRU-JON zum PARALOX-ARSENAL zu fliegen. Zu diesem Zweck lässt Rhodan von den übrigen sechs Silberkugeln einen Kreis bilden, dessen Mittelpunkt MIKRU-JON einnimmt. Diese Konstellation wird an der Vorderseite der QUEEN OF ST. LOUIS angekoppelt, und so fliegt man dann in Richtung der ARSENALS. Als man sich dem ARSENAL bis auf eine geringe Distanz genähert hat, lösen sich die übrigen Silberkugeln aus der Konstellation und beginnen sich aufzulösen und mit dem ARSENAL zu verschmelzen. Die Silberkugel H, die sich schon zuvor mit MIKRU-JON verbunden hatte, verschmilzt nun endgültig mit dem Obeliskenraumer und verliert dabei die Fähigkeit, sich zu ihrer vollen Größe auszudehnen. (PR 2599)

Dann beginnt ES damit, das PARALOX-ARSENAL in sich aufzunehmen, und es kommt zur Teilung von ES und TALIN. Das Konzept Lloyd/Tschubai trennt sich, und ES tritt nun in Gestalt von Ras Tschubai auf, während TALIN die Gestalt von Fellmer Lloyd annimmt. Sie erklären Perry Rhodan, dass die Schwäche von ES und die Hyperkälte auf Wanderer hervorgerufen wurde durch die enorme Entfernung zwischen den beiden Teilen der Mächtigkeitsballung von ES, der Lokalen Gruppe und den Fernen Stätten, die ES zu zerreißen drohte. Eine mögliche Lösung für dieses Problem sei es gewesen, wenn ES sich zu einer Materiequelle weiterentwickelt hätte. Da dies für ES keine Option darstellte, sei als einzige Alternative eine Teilung übrig geblieben. Für diese Teilung benötigte ES eine enorme Menge Energie, die ES nun in Form des PARALOX-ARSENALS bekommen hat. Die Lokale Gruppe wird von nun an ES als Mächtigkeitsballung dienen, während TALIN die Fernen Stätten übernehmen wird. (PR 2599)

Noch einmal begibt man sich nun nach Wanderer, wo mittlerweile starkes Tauwetter eingesetzt hat. Die Hyperkälte ist überwunden, und auch von den Zerstörungen, die VATROX-VAMU angerichtet hat, ist kaum noch etwas zu sehen. Rhodan und Diamond treffen auf zahlreiche Neo-Globisten und Funkenleute, die ES zuvor in sich aufgenommen hatte und denen es nun freigestellt wird, in ihr körperliches Leben zurückzukehren. Laut Aussage von Poppy, den sie auf Wanderer treffen, haben sich alle Funkenleute und Schohaaken dazu entschieden, bei ES zu bleiben, wohingegen sich etwa die Hälfte der in ES aufgegangenen Neo-Globisten, also etwa 175 Millionen Personen, dafür entschieden haben, ins körperliche Leben zurückzukehren. Nachdem Rhodan und Diamond in Ambur-Karbush von ES, Lotho Keraete und Homunk über weitere Hintergründe der zurückliegenden Ereignisse aufgeklärt worden sind, verlassen sie Wanderer wieder. (PR 2599)

Am 14. Mai 1463 NGZ findet auf TALIN ANTHURESTA eine Abschlussbesprechung statt. Wichtigster Beschlusspunkt hier ist, dass die Schattenmaahks zukünftig das Polyport-Netz betreuen werden. Durch diese Maßnahme kommt Perry Rhodan seinem Versprechen an die Dezentrale Überwachungsinstanz der Fundamentalisten-Maahks nach, die Schattenmaahks binnen zwei Jahren aus Andromeda auszusiedeln. Außerdem klärt Akika Urismaki die Anwesenden über seine neuesten Erkenntnisse über das Polyport-Netz und die Positionen der Polyport-Galaxien relativ zueinander und zur Milchstraße auf. (PR 2599)

Alaska Saedelaere und die Suche nach Samburi Yura

Im April 1463 NGZ wird Alaska Saedelaere in Terrania von dem Zwergandroiden Eroin Blitzer mit dem Beiboot ROTOR-G aus Terrania abgeholt und zum Raumschiff LEUCHTKRAFT gebracht. Hier erhält er den Auftrag, die Kommandantin Samburi Yura zu suchen, die als verschollen gilt. Für die Suche wird Saedelaere die LEUCHTKRAFT zur Verfügung gestellt. (PR 2538)

Erste Station dieser Suche ist der Planet Kopters Horst in der Galaxie Totemhain. Dort trifft Alaska Saedelaere auf Ennerhahl, erkundet den Schrein der Ewigkeit der Stadt Lokops Nest und nimmt an einer Kish'Ah-Zeremonie teil. Dabei bekommt Saedelaere Hinweise darauf, dass eine Entität namens QIN SHI das so genannte BOTNETZ gestohlen hat. Dieser Hinweis steht irgendwie mit dem Verschwinden von Samburi Yura in Verbindung. Auf einer Fibel, die Samburi Yura im Schrein der Ewigkeit zurückgelassen hat, findet Saedelaere Koordinaten für sein nächstes Reiseziel. (PR 2538, PR 2539)

Die Koordinaten führen die LEUCHTKRAFT zur Immateriellen Stadt Connajent. In dieser Stadt tobt der Wahnsinn, die Bevölkerung bekämpft sich gegenseitig, da nahezu alle Bewohner von einem Splitter VATROX-VAMUs beherrscht werden. Saedelaere findet Hinweise darauf, dass Samburi Yura dereinst auf der Suche nach einem Konstrukteur namens Sholoubwa in Connajent gewesen ist, da sie Sholoubwa für den Erbauer des BOTNETZES hält. Außerdem erhält er Hinweise auf ein »Schwarzes Loch, das singt«. Bevor er zu seinem nächsten Reiseziel aufbricht, lässt er noch die Stadt Connajent durch die LEUCHTKRAFT zerstören, um den Splitter VATROX-VAMUS zu vernichten und die Bewohner von ihrem Leid zu erlösen. (PR 2558, PR 2559)

Das »Schwarze Loch, das singt« entpuppt sich als Teil einer Dreierkombination, die aus einem Schwarzen Loch, einer in sich gekrümmten Hyperperforation und dem Planeten Tolmar besteht und zwischen denen eine unbekannte Strahlung herrscht, die das Schwarze Loch zum Schwingen anregt. Auf Tolmar angekommen, besucht Saedelaere das Mahnende Schauspiel vom See der Tränen, nicht wissend, dass die im Weltall schwebende Bühne mit einem Sontaron-Generator ausgestattet ist, der die Gefühle der Schauspieler bis zu einem für die Zuschauer tödlichen Maße verstärkt. Saedelaere überlebt die gefühlsmäßige Tortur mit Hilfe seines Zellaktivatorchips nur knapp. Nachdem er von den Ereignissen und deren Hintergründen rund um die Aufführung des Mahnenden Schauspiels erfahren hat, lässt er die Bühne durch die LEUCHTKRAFT zerstören. Zuvor hat Saedelaere allerdings auch erfahren, dass Tolmar einst eine Fabrikwelt von Sholoubwa gewesen ist. Außerdem hat er die Koordinaten weiterer solcher Fabrikwelten in Erfahrung bringen können. (PR 2578, PR 2579)

Anmerkung: Die weiteren Ereignisse um Alaska Saedelaeres Suche nach Samburi Yura führen ihn in das Reich der Harmonie. Diese Ereignisse werden im Neuroversum-Zyklus geschildert, siehe hierzu: Neuroversum (Zyklus).

Statistik

  • Innenillustratorenstatistik (103 Illustrationen)
    • Michael Wittmann: 35 (36 Illustrationen)
      • 1 Illustration: 34
      • 1 von 2 Illustrationen: 2
    • Swen Papenbrock: 35
    • Dirk Schulz / Horst Gotta: 28,5 (30 Illustrationen)
      • 1 Illustration: 27
      • 1 von 2 Illustrationen: 1
      • 2 Illustrationen: 1
    • Rainer Castor: 1,5 (2 Illustrationen)
      • 1 Illustration: 1
      • 1 von 2 Illustrationen: 1

Weiterführende Links

Heftzusammenfassungen
als eBook

HZF-PR26.jpg
ePub | Mobi

Wissenswertes

  • Wie schon zum letzten Zyklus, wurde die Domäne http://www.pr2500.de reserviert. (Die Domäne pr2500.de wurde zusammen mit pr2400.de am 17.09.2006 registriert). Zur Zeit ist eine Weiterleitung zu http://www.perryrhodan.net geschaltet.
  • Band 2500 hat einen »doppelten Textumfang« und hat ein vierfarbiges Poster, es kostet dafür einmalig 2,60 €.
  • Band 2500 kostet 0,79 € als iPhone-Applikation im Apple iTunes-Store (angekündigt war es als kostenlos). Ab Band 2501 wird das Heft 0,79 € im iTunes-Store kosten, ab Band 2018 kosten die Hefte dann 1,59 €. Veröffentlicht werden die Bände von der Firma textunes.
  • Mit dem Band 2500 wurden einige folgende Dinge optisch überarbeitet: Seite 3 im Heft, die LKS, das Glossar, der Kommentar und der Internetauftritt. Die Homepage kann ohne Aktivierung von JavaScript nicht mehr korrekt angezeigt werden.
  • Ab Band 2500 wurde die Durchnummerierung des Zyklus aufgegeben.
  • Ab Band 2506 übernimmt Uwe Anton die Exposé-Erstellung.
  • Im Band 2506 erschien über den Stardust-Zyklus der einseitige Ein Ausblick auf die kommenden Romane von Uwe Anton und Klaus N. Frick
  • Mit Band 2509 verabschiedet sich Horst Hoffmann als Teamautor aus der Serie.
  • In Band 2510 erscheint ein Nachruf auf Robert Feldhoff.
  • PR 2511 enthält den Satz »Was für Konfuzius Konfetti, sind für Chinesen die Spaghetti.« Damit gewann die Perry Rhodan-Serie den »Wahrheit-Unterbring-Wettbewerb« der Tageszeitung taz. Der Journalistenpreis wird auf der Frankfurter Buchmesse verliehen.
  • Den Romanen PR 2514 bis PR 2516 ist ein Modellbaubogen beigeheftet (DZ-Schlachtlicht)
  • In Band 2516 wird als Autor des Folgebandes Wolfgang Kehl angekündigt. Die Nennung des richtigen Namens von Arndt Ellmer ist jedoch lediglich ein Versehen.
  • Band 2518 (2000 Bände nach seinem Erstling) sollte ein Gastroman von H. G. Francis werden, dieser musste jedoch krankheitsbedingt absagen. Info von Klaus N. Frick
  • Mit Band 2531 gibt Marc A. Herren seinen Einstand als Teamautor.
  • Auf dem Titelbild von Band 2538 wird der verstorbene Robert Feldhoff geehrt.
  • Band 2550 enthält als Beilage eine zwölfseitige, farbige Ausgabe des Perry Rhodan-Journals.
  • Ab Band 2550 prangt Arndt Ellmers Konterfei auf der ersten Seite der LKS.
  • Band 2557 bis 2559 enthalten als Beihefter den »Modellbau-Bogen Gladiator«
  • Ab Band 2570 wird der Preis für einen Heftroman um 10 Cent auf 1,95 Euro angehoben. Die Preiserhöhung wurde in Band 2569 angekündigt.
  • In Band 2571 sind als Extra zwei »Galaktische Weihnachtskarten« beigeheftet.
  • Die Titelbilder von 2578 und 2579 ergeben nebeneinander gelegt ein Gesamtbild. Die Idee dazu stammt von Marc A. Herren und Swen Papenbrock. (PR 2578 – LKS) So wird auch optisch die thematische Zusammengehörigkeit der Romane als Doppelband vermittelt.
  • In Band 2588 wurde eine vierseitige Hochglanz-Beilage zum PERRY RHODAN-WeltCon 2011 beigeheftet.
  • Die Titelbilder von PR 2590 und PR 2591 ergeben ebenfalls ein Gesamtbild.

Die Hefte des Zyklus im Einzelnen

Nr.
Autor
Titel
Untertitel
Hauptpersonen
Kommentar
Glossar
Silber-
band
2500
Frank Borsch
Projekt Saturn
Sie öffnen das Tor zu den Sternen – die Frequenz-Monarchie wird ihr Gegner
Perry Rhodan, Mondra Diamond, Milton DeBeer, Sinnafoch, Skulptis
Kommentar: 2500
Glossar: Diamond, Mondra / Mächtige / Rhodan, Perry / Tolot, Icho
--
2501
Christian Montillon
Die Frequenz-Monarchie
Einladung nach Markanu – es geht in die Endlose Stadt
Ariel Motrifis, Icho Tolot, Kharonis, Mondra Diamond, Perry Rhodan
Kommentar: Eine folgenreiche Entdeckung
Glossar: Andury / Darturka / Frequenz-Monarchie; Sprache / Frequenz-Monarchie; Rangsystem / Frequenz-Monarchie; Truppenstärke / Halbspur-Changeure; erste Begegnung / Halbspur-Changeure
--
2502
Christian Montillon
Im Museumsraumer
Die Vierte Hyperdepression – die Frequenzmonarchie will herrschen
Ariel Motrifis, Icho Tolot, Kharonis, Mondra Diamond, Perry Rhodan
Kommentar: Mitten in die Verwicklungen
Glossar: Deflektor / Gravo-Pak / SERUN; Grundausstattung / SERUN; Modelle
--
2503
Andreas Eschbach
Die Falle von Dhogar
Reginald Bull und der Frequenzfolger – in einem strategischen Spiel auf Leben und Tod
Reginald Bull, Sinnafoch, Lech Hallon
Kommentar: Das Polyport-Netz – Bestandsaufnahme
Glossar: --
--
2504
Leo Lukas
Die Hypersenke
Begegnung in der fremden Galaxis – im Bann eines sonderbaren Phänomens
Feubald, Perry Rhodan, Mondra Diamond, Icho Tolot, Leyharte Semfuu, Görn Exiffele Barost
Kommentar: Die Frequenz-Monarchie
Glossar: Arsenal der Baolin-Nda / Taurec / THERMIOC / Truillau
--
2505
Michael Marcus Thurner
Der Polyport-Markt
Sie erreichen den Polyport-Hof PERISTERA – das Handelszentrum von Toykana
Perry Rhodan, Mondra Diamond, Icho Tolot, Ulocco Lo'tus, Lanzenkaur
Kommentar: Hypersenke?
Glossar: Baolin-Nda / NGC 5128 / Schwarzes Loch / THERMIOC
--
2506
Michael Marcus Thurner
Solo für Mondra Diamond
Unterwegs in einen Polyport-Hof – zwei Terraner und ein Haluter auf Erkundung
Perry Rhodan, Mondra Diamond, Icho Tolot, Ulocco Lo'tus
Kommentar: Kyon Megas und die Halbspur-Changeure
Glossar: Frequenzfolger: Rang / Frequenzfolger: Tod / Induktionsdamm / Kyon Megas / Vatrox
--
2507
Arndt Ellmer
In der Halbspur-Domäne
Sie suchen den Heimweg – und treffen auf alte Bekannte
Perry Rhodan, Galhamo Ciono, Icho Tolot, Grek-1
Kommentar: Diktyon
Glossar: Maahks / Ramoz / Siom Som
--
2508
Uwe Anton
Unternehmen Stardust-System
Die Stardust-Chroniken – ein neuer Anfang für die Menschheit
Timber F. Whistler, Duncan Legrange, Rabea Furtok, Lotho Keraete
Kommentar: Stardust-Chroniken (I)
Glossar: Katarakt (Stardust VI) / Katarakt; Großinsel Candall / Katarakt; Verbotene Zone / FARAWAY / Timber F. Whistler jr.; Allgemeines
--
2509
Horst Hoffmann
Insel im Nebel
Die Stardust-Chroniken – auf der Suche nach kosmischen Geheimnissen
Duncan Legrange, Maximilian Lexa, Rikoph Furtok, Sigurd Echnatom, Timber F. Whistler, Vorremar Corma
Kommentar: Stardust-Chroniken (II)
Glossar: Cantaro / Galbraith Deighton / Sinclair Marout Kennon / Galto Quohlfahrt / Stardust-System; Bevölkerungsentwicklung
--
2510
Hubert Haensel
Die Whistler-Legende
Die Stardust-Chroniken – ein Terraner verwandelt sich auf unheimliche Weise
Belyona Anshin, Rikoph Furtok, Sean Legrange, Stuart Lexa, Timber F. Whistler
Kommentar: Stardust-Chroniken (III)
Glossar: Krian / Zeus (Stardust VIII)
--
2511
Hubert Haensel
Schatten im Paradies
Die Stardust-Chroniken – seltsame Besucher erscheinen aus dem Nichts
Sean Legrange, Stuart Lexa, Timber F. Whistler
Kommentar: Stardust-Chroniken (IV)
Glossar: Golkana-Gefängnis / Lotho Keraete; Geschichte / Konzepte / Fellmer Lloyd / Ras Tschubai
--
2512
Christian Montillon
Die TRAITOR-Marodeure
Konflikt mit der Vergangenheit – Ronald Tekener im Einsatz
Homer Gershwin Adams, Ronald Tekener, Monkey, Catalina
Kommentar: USO und Galaktikum
Glossar: Galax / Ganschkaren / Prophozeuten / Smiler
--
2513
Christian Montillon
Der verborgene Hof
Konfliktherd Mawego – Dron und Hasproner im Streit um eine Welt
Homer Gershwin Adams, Ronald Tekener, Rigutt Salm, Senego Trainz, Alemc Frofoc, Schahid-Felah Arom-Neb-Luba Basba VI.
Kommentar: Schnapszahl einmal anders - PRK Nr. 555
Glossar: Dron / Dron; Uqurado-Föderation / Hasproner / Hasprotagar (=Reich der Hasproner)
--
2514
Arndt Ellmer
Ein Fall für das Galaktikum
Sie sind Kämpfer für den Frieden – aber ihr Gegner ist mächtig
Imperator Bostich I., Reginald Bull, Leutnant Lech Hallon, Referror-8211, Sinnafoch
Kommentar: Bostich und das Galaktikum
Glossar: --
--
2515
Rainer Castor
Operation Hathorjan
Vorstoß nach Andromeda – ein Sonnentransmitter soll aktiviert werden
Atlan, Gaumarol da Bostich, Reginald Bull
Kommentar: Galaktisches Transmitternetz
Glossar: Aarus / Laosoor / Operation Tempus / Qoor
--
2516
Leo Lukas
Die Tauben von Thirdal
Einsatz auf dem Planeten der Sternenhorcher – an der Schwelle zur schwarzen Gnade
Gucky, Francinn Teseus-Chan, Perme Umbrar, Juwal Mowak
Kommentar: Solonium-Hypertakt-Kreuzer
Glossar: Gaids / Hathorjan / Hochenergie-Überladungsschirm / Kamash / Meister der Insel / Tefroder / Thirdal
--
2517
Arndt Ellmer
Die Prototyp-Armee
Die JULES VERNE erreicht Multika – Atlan auf der Spur geheimer Experimente
Atlan, Dork, Ruitort, Semwat Lenz, Weisnech
Kommentar: Operation Hathorjan
Glossar: Hüter des Lichts / Multika / Multika; stellare Informationen / Shift / Sonnentransmitter; Steuerung / Tlunx
--
2518
Christian Montillon
Patrouille der Haluter
Drangwäsche und Generationenkonflikt – sie stoßen auf Tefroder und Gaids
Lingam Tennar, Icho Tennar, Fancan Tennar, Trascho Pesbyn, Sturben Rager
Kommentar: Haluter
Glossar: Chemtenz / Dongan / Donure / Halpat / Halpora / Tennar, Lingam
--
2519
Arndt Ellmer
Die Sonnen-Justierer
Spezialisten versuchen das Unmögliche – Die JULES VERNE wagt den Vorstoß zum Sternhaufen Bengar
Atlan, Captain Semwat Lenz, Dork, Canio Sarkyuin
Kommentar: Zwischenbilanz Hathorjan
Glossar: Blitzer / Kelosker / Sonneningenieure / Sonnentransmitter
--
2520
Hubert Haensel
Grenzgängerin des Schleiers
Sie erforschen Far Away – Kristallschiffe stoßen in den Sternenhaufen vor
Timber F. Whistler, Perry Rhodan, Conail Skali, Dr. Kom Agonis, Makron
Kommentar: MIKRU-JON
Glossar: Chronist von ES / Dommrath / Erstes Thoregon / Gravo-Pak / Wassermal
--
2521
Michael Marcus Thurner
Kampf um KREUZRAD
Perry Rhodan auf Mission mit dem Museumsraumer – sie erreichen einen geheimnisvollen Hof
Perry Rhodan, Stuart Lexa, Sean Legrange, Protektor Warhl, Bellyr
Kommentar: Auslöser Rhodan?
Glossar: Darturka / Frequenzfolger; Rang / MIKRU-JON / Pigasoshaar
--
2522
Uwe Anton
Winter auf Wanderer
Perry Rhodan beim Unsterblichen – ES ist in Gefahr
Perry Rhodan, ES, Mondra Diamond, Ras Tschubai/Fellmer Lloyd
Kommentar: Elfahder
Glossar: ES; Krisen
--
2523
Christian Montillon
Am Rand von Amethyst
Er ist ein Krieger der Jaranoc – und sein Feind ist menschliches Leben
Eritrea Kush, Icho Tolot, Kardo Tarba, Sandior, Vuran Khitar
Kommentar: Winter auf Wanderer?
Glossar: Captain Eritrea Kush / STARA-Kampfroboter / 3. Stardust-Raumlandedivision; Gliederung / Kardo Tarba
--
2524
Leo Lukas
Der Sturmplanet
Die JULES VERNE in der Hades-Dunkelwolke – Gucky macht eine erstaunliche Entdeckung
Atlan, Gucky, Iris Shettle, Uturan Kook, Chucan Tica, Francinn Theseus-Chanc
Kommentar: Erste Antworten? (I)
Glossar: Ammandul-Mehan / ATG-Feld / Kharag-Stahlwelt / LPV / Salkrit / Tefroder; Raumschiffe
--
2525
Wim Vandemaan
Mit den Augen der Gaids
Sie sind ein Sternenvolk Andromedas – aber sie kämpfen auf der Seite der Frequenz-Monarchie
Atlan, Cerdo Perisa, Sári Várady, Vastrear
Kommentar: Erste Antworten? (II)
Glossar: --
--
2526
Michael Marcus Thurner
Die Gespenster von Gleam
Terraner erkunden eine alte Stützpunktwelt – sie erleben eine Überraschung der besonderen Art
Urban Quaty, Lethem Shettle, Anais Berkoff, Adam Carden
Kommentar: Raumlande-Operationen
Glossar: Andro-Beta; Allgemeines / Andro-Beta; Geschichte / Twonoser
--
2527
Arndt Ellmer
Kleiner Stern von Chatria
Ein tefrodisches Schicksal – die Frequenz-Monarchie zeigt ihr wahres Gesicht
Atlan, Shaline Pextrel, Eloa Nobili, Satol Nobili
Kommentar: Andro-Beta
Glossar: Bengar-Haufen / Chatria / Luum-System / Merez, Ponson / Pextrel, Shaline / Sicatemo / Tamanium / Virth
--
2528
Christian Montillon
Transmitter-Roulette
Sie suchen die TRAITOR-Jäger – und stoßen auf dunkle Geschäfte der Akonen
Ronald Tekener, Jarstog, Belar tan Picas, Monkey, Simul tan Harol
Kommentar: Wandernde Sonnen?
Glossar: Akonen; Allgemeines, Dron, Drorah, Tekener, Ronald
--
2529
Frank Borsch
Der Weg des Vatrox
Der Frequenzfolger und der Liga-Agent – aus Feinden werden Gefährten
Reginald Bull, Sinnafoch, Steelion Hartok, Philip
Kommentar: Transit-Meister
Glossar: Hathorjan / Hüter des Lichts / Oxtorne / Okrill / Oxtorner
--
2530
Frank Borsch
Der Oxtorner und die Mehandor
Auf einem Raumfrachter der Springer – der Frequenzfolger trickst und kämpft
Reginald Bull, Sinnafoch, Steelion Hartok, Philip, Kithara, Vandur
Kommentar: Verbrämte Geschichte?
Glossar: Mehandor: Allgemeines / Mehandor: Aussehen / Mehandor: Geschichte / Mehandor: Politik / Mehandor: Technologie
--
2531
Marc A. Herren
Das Fanal
Im Blauen System bahnt sich Großes an – der Maskenträger und der Smiler ermitteln
Alaska Saedelaere, Ronald Tekener, Reino tan Vitar, Narvan tan Ra-Osar, Simul tan Harol
Kommentar: Die neuen Akonen (I)
Glossar: Alaska Saedelaere; der Mann mit der Maske / Alaska Saedelaere; Testare und Kummerog / Alaska Saedelaere; Das zweite Fragment
--
2532
Michael Marcus Thurner
Tod eines Maahks
Auf dem Polyport-Hof DARASTO – der Kampf der Wasserstoffatmer entbrennt
Perry Rhodan, Perbo Lamonca, Lloyd/Tschubai, Grek 363
Kommentar: Die neuen Akonen (II)
Glossar: Acronis / Kraahmak / Maahks
--
2533
Wim Vandemaan
Reise in die Niemandswelt
Er ist ein Totengast – und er hat einen mächtigen Feind im Reich der Phantome
Perry Rhodan, Mondra Diamond, Lloyd/Tschubai, Grek 124
Kommentar: Situationstransmitter
Glossar: Brücke in die Unendlichkeit / Hetos der Sieben/Konzil der Sieben / Mastibekks / Netzgänger/Gänger des Netzes / PAD-Seuche
--
2534
Christian Montillon
Der Gesandte der Maahks
Gäste auf DARASTO – Mondra Diamond muss vermitteln
Perry Rhodan, Mondra Diamond, Lloyd/Tschubai, Akika Urismaki
Kommentar: Die Maahks
Glossar: Maahks; Zweigvölker / Ramoz
--
2535
Frank Borsch
Der Seelen-Kerker
Intrigen in der Frequenz-Monarchie – Sinnafoch kämpft um Macht und Einfluss
Cedosmo, Kruuper, Philip, Sinnafoch, Vertebris
Kommentar: Fundamentalisten und Schattenmaahks
Glossar: Frequenzfolger / Frequenzmittler / Kriegsordonnanz / Okrivar / Pigasoshaar / Schlachtlicht
--
2536
Arndt Ellmer
Der verborgene Raum
Perry Rhodan erhält einen Auftrag – und die JULES VERNE entdeckt das Feuerauge
Atlan, Grek 11, Perry Rhodan, Lloyd/Tschubai, Semwat Lenz
Kommentar: Die Rolle der Schattenmaahks
Glossar: Bengar; Sternhaufen / Supernova; natürliche / Supernova von Sicatemo
--
2537
Leo Lukas
Der Handelsstern
Sie erforschen die Rätsel von FATICO – und durchlaufen eine außergewöhnliche Karriere
Perry Rhodan, Atlan, Pü S'Karbunc, Satwa, Iris Shettle, Ponson Merez
Kommentar: Information im verborgenen Raum (I)
Glossar: Lasky Baty, Bengar-Haufen, Abraham Camaro, Charandiden, Ponson Merez, Tamanium, ÜBSEF-Konstante
--
2538
Robert Feldhoff / Uwe Anton
Aufbruch der LEUCHTKRAFT
Begegnung in Totemhain – das Geheimnis der Lokopter
Alaska Saedelaere, Samburi Yura, Ennerhahl, Eroin Blitzer
Kommentar: Information im verborgenen Raum (II)
Glossar: LEUCHTKRAFT; Allgemeines, LEUCHTKRAFT; Beiboote, LEUCHTKRAFT; Besatzung, Samburi Yura
--
2539
Marc A. Herren
Schreine der Ewigkeit
Der Maskenträger und die Zeremonie der Lokopter – die letzten Sieben werden gesucht
Alaska Saedelaere, Keffira Sötest Lokop, Svage Kittel Lokop, Syrst Tykvenst Lokop
Kommentar: Alaska Saedelaere
Glossar: Kopters Horst / Lokopter; Allgemein / Lokopter; Städte / Sektor 118
--
2540
Christian Montillon
Unter dem Schleier
Zweikampf mit der schwarzen Bestie – und das Geheimnis des Aveda-Mondes
Timber F. Whistler, Icho Tolot, Eritrea Kush, Kardo Tarba
Kommentar: Zwischenstand
Glossar: Jaranoc / Kush, Eritrea / Tarba, Kardo / Stardust-System; Allgemeines / Stardust-System; Besiedlung
--
2541
Christian Montillon
Geheimprojekt Stardust
Bittere Erkenntnis eines Siganesen – und etwas durchdringt den Schleier
Timber F. Whistler, Vorremar Corma, Huslik Valting, Muggan Mouritz
Kommentar: Halutische Strukturumwandlung
Glossar: BARDIOC / Kaiserin von Therm / Katarakt (Stardust VI) / Siganesen / THERMIOC
--
2542
Hubert Haensel
Shandas Visionen
Brennpunkt Stardust-System – das Unheimliche erscheint
Shanda Sarmotte, Vorremar Corma, Huslik Valting
Kommentar: Goldener Funkenregen (I)
Glossar: Elfahder-Schiffe; Aussehen / Hyperdim-Perforator; Aussehen / Jaranoc-Schiffe; Aussehen / Psi-Fähigkeiten / Stardust-System; Nachthimmel unter dem Sextadimschleier
--
2543
Hubert Haensel
Flucht nach Talanis
Stille über Stardust City – zwei Mutanten suchen ihre Chance
Shanda Sarmotte, Vorremar Corma, Huslik Valting, Rence Ebion
Kommentar: Goldener Funkenregen (II)
Glossar: Desintegrator / Fahrzeuge / Siganesen / Talanis
--
2544
Leo Lukas
Gefangene des Handelssterns
Psychospiel um FATICO – Rhodans Team trifft auf ebenbürtige Gegner
Perry Rhodan, Vastrear, Gucky, Pral, Fellmer Lloyd/Ras Tschubai, Satwa, S'Karbunc
Kommentar: Handelssterne (I)
Glossar: Duktilität / MIKRU-JON / PIEPER / Virion
--
2545
Michael Marcus Thurner
Vatrox-Tod
Angriff auf eine Hibernationswelt – der Test für eine Waffe gegen die Frequenz-Monarchie
Perry Rhodan, Atlan, Roman Schleifer, Grek 17
Kommentar: Handelssterne (II)
Glossar: Dakkar / Qi (auch: Ki) / Schleifer, Roman (1), Schleifer, Roman (2)
--
2546
Arndt Ellmer
26 Minuten bis ITHAFOR
Sie rüsten zum finalen Angriff – kann die Milchstraße helfen?
Perry Rhodan, Atlan, RourSi, Julian Tifflor
Kommentar: Krathvira im Einsatz (I)
Glossar: Atto / Controller; erbeutete / FATICO / RourSi
--
2547
Marc A. Herren
Garrabo in den Tod
Atlan orchestriert den Angriff der Alliierten – doch die Frequenz-Monarchie ist keineswegs wehrlos
Atlan, Perry Rhodan, Julian Tifflor, Hartan Koltor, Mirtanmar, RourSi
Kommentar: Krathvira im Einsatz (II)
Glossar: Garrabo / Zwölf Heroen
--
2548
Hubert Haensel
Hibernationswelten
Angriff auf die Frequenz-Monarchie – Ziel sind die Planeten der Wiedergeburt
Atlan, Perry Rhodan, Sinnafoch, RourSi, Ipthey-Hüriit
Kommentar: Offensive (I)
Glossar: Apasos / Blues; Allgemeines / Blues; Aussehen / Blues; Religion
--
2549
Hubert Haensel
Feueraugen
VATROX-CUUR greift an – die Stunde des Legendensammlers kommt
Atlan, Perry Rhodan, Sinnafoch, RourSi, Gucky, VATROX-CUUR
Kommentar: Offensive (II)
Glossar: Atto / FATICO / RourSi
--
2550
Michael Marcus Thurner
Die Welt der 20.000 Welten
In einem seltsamen Kosmos – Perry Rhodan erforscht die Tiefen eines Handelssterns
Perry Rhodan, Mondra Diamond, Chucan Tica
Kommentar: Sieg?
Glossar: --
--
2551
Michael Marcus Thurner
Das Wunder von Anthuresta
Ein merkwürdiges Wesen sucht seinen Meister – und trifft auf die Terraner
Perry Rhodan, Clun'stal Niemand, Lloyd/Tschubai, Mikru, Myles Kantor
Kommentar: Welt der 20.000 Welten? (I)
Glossar: Anti-ES / Kosmisches Schachspiel / PAD-Seuche
--
2552
Frank Borsch
Totenspiel
Ein Vatrox wird wiedergeboren – und ein Erfinder trifft auf Fremde
Sinnafoch, Kruuper, Philip, F'har, Deliachlan
Kommentar: Welt der 20.000 Welten? (II)
Glossar: Frequenzfolger; Rang / Frequenzfolger; Tod / Okrill / Okrivar / Pigasoshaar
--
2553
Frank Borsch
Die Stadt in der Mitte der Welt
Ein Frequenzfolger wird erschaffen – und ein Erfinder schüttelt seine Fesseln ab
Sinnafoch, Deliachlan, Kruuper, Philip, F'har
Kommentar: Rätselhafte Psi-Materie (I)
Glossar: D'Tar / Hibernationswelten / Hyperdepression / Kaskallen / Philip / Transferkamin / Vamu
--
2554
Leo Lukas
Die lodernden Himmel
Ihre Welt ist eine Scheibe – wer sie retten will, muss bitter büßen
Orcizu, Perry Rhodan, Sebyri, Clun'stal Niemand, Licafa
Kommentar: Rätselhafte Psi-Materie (II)
Glossar: Chronist von ES / Hyptons / Iwan Iwanowitsch Goratschin
--
2555
Leo Lukas
Kante des Untergangs
Entscheidung auf der Scheibenwelt – ist die Katastrophe noch zu verhindern?
Curi Fecen, Clun'stal Niemand, Licafa, Orcizu, Perry Rhodan, Sebyri
Kommentar: Rätselhafte Psi-Materie (III)
Glossar: Deflektor / Frerin / HÜ-Schirm / Pontifex / Scheibenwelt
--
2556
Christian Montillon
Im Innern des Wunders
Ein Pilot für MIKRU-JON – und Mondra Diamond erinnert sich
Clun'stal Jemand, Mikru, Mondra Diamond, Perry Rhodan, Ramoz
Kommentar: Rätselhafte Psi-Materie (IV)
Glossar: Ambur / Anthuresta / Deflagration / Dyson-Sphäre / Guyaam / Qevayaan / Tymcal / Vojariden
--
2557
Arndt Ellmer
Der Mentalpilot
Ein Terraner lernt sein Raumschiff kennen – und eine Terranerin begegnet dem Irrealen
Clun'stal, Mikru, Mondra Diamond, Perry Rhodan
Kommentar: Dyson-Sphäre – Dyson-Schwarm
Glossar: Clun'stal Niemand / Horrikos / Sonnenkorona / Waringer, Prof. Dr. Geoffry Abel
--
2558
Marc A. Herren
Die Stadt am Ende des Weges
Der Maskenträger folgt einer Spur – und begeht einen Tabubruch
Alaska Saedelaere, Eroin Blitzer, Kaninchen, Korte Hanner
Kommentar: TALIN ANTHURESTA (I)
Glossar: LEUCHTKRAFT; Allgemeines / LEUCHTKRAFT; Besatzung / Samburi Yura
--
2559
Marc A. Herren
Splitter des Bösen
Er trägt den Anzug der Vernichtung – die Ultramarin-Stadt ist in Gefahr
Alaska Saedelaere, Eroin Blitzer, Ino Thalwaaruua, Korte Hanner
Kommentar: TALIN ANTHURESTA (II)
Glossar: Ambush, Sato / Anzug der Vernichtung / Enthonen
--
2560
Arndt Ellmer
Das Raunen des Vamu
Im Wettlauf gegen die Zeit – die Felsennadel gibt erste Geheimnisse preis
Timber F. Whistler, Icho Tolot, VATROX-VAMU, Kardo Tarba
Kommentar: TALIN ANTHURESTA (III)
Glossar: Armadan von Harpoon / Horden von Garbesch / Siganesen / Suprahet
--
2561
Arndt Ellmer
Insel der goldenen Funken
Sie kämpfen gegen VATROX-VAMU – Talanis ist ihre letzte Heimstatt
Timber F. Whistler, Icho Tolot, VATROX-VAMU, Kardo Tarba
Kommentar: Mutanten und andere in ES (I)
Glossar: Altmutanten / Funkenleute / Tyll Leyden / Kardo Tarba
--
2562
Susan Schwartz
Die Tryonische Allianz
Auf der Suche nach dem uralten Erbe – Rekruten für die Vatrox
Sichu Dorksteiger, Fyrt Byrask, Hochalon
Kommentar: Mutanten und andere in ES (II)
Glossar: Anthuresta; Astronomisches / Ganroj / Hyperfeld / Hyperphysik / Pigasoshaar / Schlachtlicht / Tryonische Allianz; Allgemeines / Vatrox
--
2563
Susan Schwartz
Im Zentrum des Feuerauges
Im Auftrag der Frequenz-Monarchie – eine Wissenschaftlerin muss sich entscheiden
Sichu Dorksteiger, Fyrt Byrask, Hochalon
Kommentar: Spuren von ES?
Glossar: Frequenz-Monarchie; Gründung / Frequenz-Monarchie; Herrschaftsprinzip / Frequenz-Monarchie; Zeit zwischen den Hyperdepressionen / Frequenz-Monarchie; die Zweite Hyperdepression / Frequenz-Monarchie; die Dritte Hyperdepression / Schlachtturm
--
2564
Marc A. Herren
Die verlorene Stimme
Perry Rhodan trifft auf Weltraumpiraten – die Viertelstunde der Young Boys bricht an
Perry Rhodan, Fellmer Lloyd/Ras Tschubai, Wolf Lee, Em Dudar, Terrence Dubai, Scotty Sutter, N'ri Bienvenu
Kommentar: Geheimnisvolles Talanis (I)
Glossar: Fecen, Curi / Materieprojektionen / Young Boys
--
2565
Michael Marcus Thurner
Vastrears Odyssee
Der Frequenzfolger auf der Flucht – und auf der Suche nach einer neuen Bestimmung
Vastrear, Bhustrin, Satwa, S'Karbunc
Kommentar: Geheimnisvolles Talanis (II)
Glossar: BAGNORAN / JERGALL / FATICO / Frequenz-Monarchie; Frequenzfolger / Kriegsordonnanz / Transferkamin; Färbung / Vamu
--
2566
Frank Borsch
Oase der Wissenden
Sie sind drei unterschiedliche Wesen – und erreichen in Anthuresta die Welt der Befreiung
Sinnafoch, Kruuper, Philip, Demeiro
Kommentar: Offene Fragen – Zwischenstand
Glossar: Darturka / D'Tar / Okrill / Philip
--
2567
Marc A. Herren
Duell an der Schneise
Psychospiel in der PACADEMO – Terraner als Gäste der Tryonischen Allianz
Perry Rhodan, Scotty Sutter, Adentoco Porvistar, Fellmer Lloyd/Ras Tschubai
Kommentar: Alte Bekannte?
Glossar: Clun'stal / Dscherro / Young Boys
--
2568
Rainer Castor
Einsatzkommando Infiltration
Vorstoß ins Stardust-System – es ist ein Moment der Wahrheit
Sean Legrange, Captain Björn Saint-Germain, Reginald Bull
Kommentar: Vario-Konzept (I)
Glossar: Galornenanzug / Kascha, Mohodeh / Ortung / Posbis
--
2569
Michael Marcus Thurner
Das Goldene Zeitalter
Eine schicksalhafte Begegnung – Bellyr erzählt die Geschichte der Ahnen
Oberprotektor Bellyr, Sean Legrange, Marten, Ana Leshkov
Kommentar: Vario-Konzept (II)
Glossar: Absantha-Gom und Absantha-Shad / ESTARTU / Permanenter Konflikt / Miniaturerde und Sturmreiter
--
2570
Michael Marcus Thurner
Die Falle von MASSOGYV
Ein Terraner findet Verbündete – und ein Vatrox bereitet eine neue List vor
Perry Rhodan, Murkad, Chal'tin, Satwa, Sinnafoch
Kommentar: Erstaunliche Zusammenhänge (I)
Glossar: Peter Kosnow / Douc Langur / Peterle / Sotho Tal Ker / Brazos Surfat
--
2571
Wim Vandemaan
Die zeitlose Welt
Ein Kristallingenieur stößt in die Vergangenheit vor – auf den Spuren seines vergessenen Ichs
Clun'stal, Ghos'fajer, Udkigom, Fogudare und Tanfacher, Aghinjan und Munsguj
Kommentar: Erstaunliche Zusammenhänge (II)
Glossar: Anthuresta / Anthurianer; Aussehen / Dyson-Sphäre / Essa Nur / TALIN ANTHURESTA
--
2572
Arndt Ellmer
Homunks Botschaft
Die Zeit verrinnt – das Schicksal von ES liegt in Rhodans Hand
Perry Rhodan, Homunk, Jason Moor, Timber F. Whistler
Kommentar: Sektorknospen?
Glossar: Androgynen / Gruener, Robert / Quolfahrt, Galto / Tantalus (auch: Tantalos)
--
2573
Wim Vandemaan
Dorksteigers Dilemma
Ein Stardust-Terraner will eine neue Allianz – und eine Ator muss sich entscheiden
Stuart Lexa, Sichu Dorksteiger, Ana Leshkov, Ditir Gicorte, Charles Hall
Kommentar: EsnurEssa Nur
Glossar: Byrask, Fyrt / Dorksteiger, Sichu / First Found
--
2574
Susan Schwartz
Das Lied der Vatrox
Die Frühzeit einer Kosmischen Macht – eine Wissenschaftlerin erinnert sich
Lucba Ovichat, Olea Merivu, Zeira Conobim, Cagra Honovoch, Caha Honnofoch, Tiva Itemba
Kommentar: Informationsaustausch
Glossar: Frequenz-Monarchie; Gründung / Frequenz-Monarchie; Zeit zwischen den Hyperdepressionen / Frequenz-Monarchie; die Zweite Hyperdepression / Frequenz-Monarchie; die Dritte Hyperdepression / Vatar III (Vat)
--
2575
Susan Schwartz
Flucht nach Anthuresta
Das Erwachen des Vamu – die Vatrox erhalten ein einzigartiges Geschenk
Codesfatt, Conca Vinnochac, Kitapor, Lucba Ovichat, Sespa Bradogi
Kommentar: Großer Gesang?
Glossar: Kosmogenie der Vatrox / Vamu / Vatar III (Vat)
--
2576
Rainer Castor
Tor nach Terra
Das Feuerauge bedroht das Solsystem – und Atlan sucht Hilfe auf Talanis
Atlan, Gucky, Homunk, Reginald Bull, Rico
Kommentar: Silberkugeln
Glossar: --
--
2577
Christian Montillon
Kosmisches Puzzle
Die Fäden laufen zusammen – eine Transformation steht bevor
Perry Rhodan, Gucky, Eritrea Kush, Sichu Dorksteiger
Kommentar: Dramatische Zuspitzung
Glossar: Gucky / Hauri / Iltu / Jumpy / Plofre
--
2578
Marc A. Herren
Das mahnende Schauspiel
Der Maskenträger sucht ein Schwarzes Loch – und findet sich auf einer phantastischen Bühne wieder
Alaska Saedelaere, Eroin Blitzer, Vetri, Orsen Tafalla, Gommrich Dranat
Kommentar: Verkörperte Symbole
Glossar: LEUCHTKRAFT; Allgemeines / LEUCHTKRAFT; Besatzung / Samburi Yura
--
2579
Marc A. Herren
Der Spieler und die Toten
Sie sind Teil eines kosmischen Schauspiels – ein Androide wittert große Gefahr
Alaska Saedelaere, Eroin Blitzer, Vetri, Orsen Tafalla, Gommrich Dranat, Samburi Yura
Kommentar: Höhere Wesenheiten (I)
Glossar: LEUCHTKRAFT; Allgemeines / LEUCHTKRAFT; Besatzung / Saedelaere, Alaska
--
2580
Christian Montillon
Handelsstern im Visier
Sturm auf das Forschungszentrum – in den Silberkugeln unterwegs
Perry Rhodan, Atlan, Timber F. Whistler, Clun'stal, Gucky
Kommentar: Höhere Wesenheiten (II)
Glossar: Altmutanten / Anthuresta / Darturka
--
2581
Leo Lukas
Wunder in Gefahr
Letzte Chance für die JULES VERNE – und eine Falle für Julian Tifflor
Agrester, Mondra Diamond, Julian Tifflor, Akika Urismaki
Kommentar: Fehlschlag?
Glossar: Julian Tifflor / Zhanauta Filgris / Nia Selegris
--
2582
Leo Lukas
Ein Kind der Funken
Sein Erbe kommt zum Ausbruch – im Kampf um 20.000 Welten
Agrester, Akika Urismaki, Julian Tifflor, Mondra Diamond, Tanio Ucuz
Kommentar: Nullpoler
Glossar: Ribald Corello / Vincent Garron
--
2583
Arndt Ellmer
Psi-Inferno
Galaktiker im Handelsstern – TALIN ANTHURESTA droht der Untergang
Perry Rhodan, Mondra Diamond, Julian Tifflor, Pral, Ernst Ellert
Kommentar: Netzweber
Glossar: EDEN II / Ernst Ellert / Goshmos-Castle
--
2584
Frank Borsch
Der Okrivar und das Schicksal
Zwei Vatrox im tödlichen Duell – jedes Mittel ist ihnen dabei recht
Sinnafoch, Vastrear, Satwa, Kruuper, Bhustrin
Kommentar: Neue Informationen (I)
Glossar: Bhustrin / Kruuper / Philip / Satwa
--
2585
Frank Borsch
Der Tanz der Vatrox
Er durchlebt die Qual der Unsterblichkeit – ein Vatrox kämpft gegen den Tod
Sinnafoch, Vastrear, Equarma
Kommentar: Neue Informationen (II)
Glossar: Bra-Nok-Zo / Darturka / Revolte (der Vatrox gegen die Anthurianer) / Vamu-Kerker
--
2586
Wim Vandemaan
Die Sektorknospe
Er ist ein Reisender auf dem Sternenfluss – und lebt auf der Welt der Ewigkeit
Perry Rhodan, Mondra Diamond, Tataoparan, Piet Rawland
Kommentar: Neue Informationen (III)
Glossar: Anthurianer; Aussehen / Batist / Dyson-Sphäre / Faro (auch: Faro Bank; Pharo) / TALIN ANTHURESTA
--
2587
Christian Montillon
Krieg in der Schneise
Ein Kollaborateur und ein Diplomat – die Apokalypse zieht herauf
Perry Rhodan, Icho Tolot, Kardo Tarba, Piet Rawland, Milian Cartento
Kommentar: Suche nach dem PARALOX-ARSENAL
Glossar: Halbspur-Changeure / Haluter
--
2588
Arndt Ellmer
Aufmarsch der Titanen
Am Vorabend der Entscheidung – zwei Geisteswesen bringen ihre Truppen in Stellung
Sinnafoch, Craganaxi, Storgell, Ellonit, Fyeran, Philip, Satwa
Kommentar: Hintergrund zu VATROX-VAMU (I)
Glossar: Frequenzfolger / Katarakt (Stardust VI) / Katarakt; Verbotene Städte / Katarakt; Observatorium der Oldtimer / Kriegsordonnanz
--
2589
Arndt Ellmer
Tod der Frequenzfolger
Machtkampf der Titanen – der Konflikt der Geisteswesen eskaliert
Sinnafoch, Storgell, Fyeran, Philip
Kommentar: Hintergrund zu VATROX-VAMU (II)
Glossar: Deflektor / Hathorjan / Kriegsordonnanz / Okrills / parataub / VATROX-DAAG
--
2590
Michael Marcus Thurner
Der Tote und der Sterbende
In der Schneise von Anthuresta – auf der Suche nach dem PARALOX-ARSENAL
Julian Tifflor, Piet Rawland, Perry Rhodan, Icho Tolot
Kommentar: Hintergrund zu VATROX-VAMU (III)
Glossar: Anansar / Cardif, Thomas / Rhodan, Delorian / Rhodan, Eirene
--
2591
Michael Marcus Thurner
Im Auftrag der Superintelligenz
Er forscht nach dem PARALOX-ARSENAL – die Spur führt durch Raum und Zeit
Julian Tifflor, Lotho Keraete, Perry Rhodan, TiefenEins, Negra Tolt
Kommentar: Neues von Lotho Keraete
Glossar: Frostrubin / Porleyter / Prryns
--
2592
Leo Lukas
Im Zeitspeer
Er nimmt den finalen Gang auf sich – und muss leiden wie kein Mensch zuvor
Perry Rhodan, Julian Tifflor, Krepsh, Velrit, Urga Chremtaka, Duleymon die Siebenundsechzigste
Kommentar: Das PARALOX-ARSENAL (I)
Glossar: Barbakan / Galaktische Krone / Orbiter / Rilke, Rainer Maria / Singuva / Zeitkörner
--
2593
Leo Lukas
Das PARALOX-ARSENAL
Ein ungeheuerliches Machtinstrument – in wessen Hände wird es geraten?
Julian Tifflor, Perry Rhodan, Icho Tolot, Lotho Keraete, Safri-16, Banlaroguel, Duleymon die Siebenundsechzigste
Kommentar: Das PARALOX-ARSENAL (II)
Glossar: Ährenspindel / PARALOX-ARSENAL / Perianth-Schlüssel / Zeitspeer / Zeitkörner / Zeitfenster und Zeittüren
--
2594
Frank Borsch
Begegnung der Unsterblichen
Perry Rhodan und Sinnafoch – die beiden Todfeinde treffen ein zweites Mal aufeinander
Perry Rhodan, Sinnafoch, Satwa, Philip
Kommentar: Zeitkörner und Zeitspeer
Glossar: Okrill / PARALOX-ARSENAL / Philip / Satwa
--
2595
Michael Marcus Thurner
Wanderer am Scheideweg
Der Tryortan-Schlund wird zum Problem – und VATROX-VAMU erscheint
Perry Rhodan, Pral, Piet Rawland, Timber F. Whistler, Mondra Diamond
Kommentar: ESTARTU und die Anthurianer (I)
Glossar: Lautareen / Silberkugel; Allgemeines / Silberkugel; Pilotensitz / Toufry, Betty
--
2596
Christian Montillon
Requiem für das Solsystem
Der verzweifelte Kampf der Globisten – nur ihr Einsatz kann die Erde noch retten
Gucky, Reginald Bull, Kitai Ishibashi, Professor Utaran Kook
Kommentar: ESTARTU und die Anthurianer (II)
Glossar: CV-Embinium / Darturka / PARALOX-ARSENAL / PsIso-Netze / Zeitkörner
--
2597
Christian Montillon
Hyperkälte
Der Preis des Lebens – eine Superintelligenz greift zum letzten Mittel
Gucky, Reginald Bull, Betty Toufry, Eritrea Kush
Kommentar: ESTARTU und die Anthurianer (III)
Glossar: LORRAND; Situation / Markanu / NEO-OLYMP / Perlkugelraumer der Elfahder
--
2598
Marc A. Herren
Tod einer Superintelligenz
Alles strebt einem tragischen Ende entgegen – Perry Rhodan und seine Verbündeten müssen ES retten
Perry Rhodan, ES, Betty Toufry, Lloyd/Tschubai, VATROX-VAMU
Kommentar: Tod einer Superintelligenz
Glossar: DaGlausch / GLIMMER / Linguiden / PEW-Metall / Saquola / TRAITOR
--
2599
Marc A. Herren
Der letzte Tag
VATROX-Vamu greift nach dem PARALOX-ARSENAL – und ein Totgeglaubter kehrt zurück
Perry Rhodan, Mondra Diamond, Lloyd/Tschubai, Icho Tolot
Kommentar: Entscheidung in Anthuresta
Glossar: --
--

Weblink