Starsen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Starsen war eine gigantische Stadt im Tiefenland. In der Sprache der Raum-Zeit-Ingenieure (RZI) war Starsen das Wort für »Hoffnung«.

Übersicht

Die Stadt breitete sich auf einem Gelände mit einer Fläche von rund 7,5 Millionen Quadratkilometer aus, was etwa der Größe Australiens entsprach. Starsen wurde in ferner Vergangenheit von den RZI gegründet und von den Alai gebaut. Sie diente zur Unterbringung, Ausrüstung und Schulung zahlreicher Hilfsvölker, die ins Tiefenland gerufen wurden, um an der Rekonstruktion für das verlorengegangene Kosmonukleotid TRIICLE-9 mitzuarbeiten.

An diese Funktion Starsens erinnerten die Ruinen der Alten Tiefenschule, die im Zentrum der Stadt lagen. Die Tiefenschule war in früheren Zeiten Anlaufpunkt und Endstation des Tiefenfahrstuhls, der die Verbindung zwischen dem Hochland, also dem Standarduniversum, und dem in der Tiefe eingebetteten Tiefenland herstellte.

Über Starsen breitete sich ständig ein sonnenloser, grauer Himmel, der ein diffuses Licht ausstrahlte und die Grenze zum interdimensionalen Bereich der Tiefe darstellte. Nur während der Schwarzzeit wurde es dunkel in Starsen. Die Temperatur überall in der Stadt entsprach der eines terranischen Frühlingstages. Regen fiel nur während der Schwarzzeit. Von Viertel zu Viertel schwankten Luftzusammensetzung und Schwerkraft, letztere zwischen 0,7 und 1,2 g.

Die Bürger Starsens wurden durch die überall im Stadtgebiet verteilten Starsenspender versorgt: Würfelförmige Gebilde aus einer goldenen, metallähnlichen Substanz, die auf Mentalbefehle reagierten und auf dem Weg der hyperenergetischen Molekularsynthese Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie zum Beispiel Werkzeuge, Speisen und Getränke und mitunter auch Waffen erzeugen konnten. Die Benutzung der Starsenspender war vom gesellschaftlichen Status des jeweiligen Benutzers abhängig.

Umgeben wurde die Stadt von der Starsenmauer, einem Wall aus Formenergie, der bis hinauf zur Tiefenkonstante reichte. In der Starsenmauer waren, in der Form von riesigen Domen, Transmitter installiert, die früher der Verbindung mit dem umliegenden Tiefenland dienten, im Jahre 427 NGZ jedoch außer Betrieb waren.

Stadtteile

Geschichte

Im Jahre 3712 v. Chr. gehörten Angehörige des Volkes der Delinaren zu den Technogarden des Konstrukteurs Sholoubwa. Die Delinaren führten ihre Abstammung auf Starsen zurück. (PR 2642)

Im Oktober 427 NGZ erreichten Atlan und Jen Salik über den Tiefenfahrstuhl Starsen.

Im 5. Jahrhundert NGZ war Starsen ein kunterbuntes Gemisch aus Stadtvierteln und Bauformen, das vielen Milliarden Wesen unterschiedlichster Herkunft als Wohnort diente. Es gab keine einheitliche Verwaltung. Über Bezirke der inneren Stadt herrschten Angehörige der oberen Kasten in der Art antik-terranischer Warlords. Das Randgebiet Starsens, die so genannte Peripherie, beherrschte der Stahlherr, dessen Robotsöldner während der Schwarzzeit die Straßen der Innenstadt unsicher machten und alle Bürger verschleppten, die ihnen über den Weg liefen. Es stellte sich heraus, dass sich hinter dem Stahlherrn der Ritter der Tiefe Lethos-Terakdschan verbarg, der bereits Mitte 426 NGZ ins Tiefenland gekommen war.

Zu der Zeit, da Atlan und Jen Salik sich in Starsen aufhielten, war die Stadt von der Umwelt völlig isoliert und befand sich infolge der Aktivitäten der miteinander streitenden Machtgruppen in einem Zustand permanenten Chaos. Bei diesen Machtgruppen handelte es sich neben dem Stahlherrn in der Hauptsache um die Fraternität und die Geriokratie, in deren Fänge auch Atlan und Jen Salik gerieten. Die Anführer der beiden Machtbünde gehörten den Grauen Lords an, deren Plan es war, Starsen vollends dem Graueinfluss zu unterwerfen. Dieses Vorhaben wurde von Atlan und Salik, mit Unterstützung des Stahlherrn, der in Wirklichkeit eine Manifestation Tengri Lethos-Terakdschans war, vereitelt. Starsen blieb vom Graueinfluss verschont.

Unter der Stadt Starsen, wie auch unter einem großen Teil des übrigen Tiefenlandes, erstreckte sich das System der Kavernen; ein Höhlenlabyrinth, das von den Blinden Eremiten bewohnt wurde. Im Bereich der Kavernen fanden Atlan und Jen Salik unter der Führung des letzten Chrass, Kerzl, einen für Starsen zuständigen Vitalenergiespeicher, der ihnen die Geschichte Starsens erzählte.

Im Laufe des Jahres 429 NGZ wurde Starsen ebenfalls ein Opfer des Graueinflusses.

Quellen

PR 1205 - PR 1209, PR 1215, PR 1216, PR 1250, PR 1270, PR 2642