Sternzentrale Blue-Süd

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Sternzentrale Blue-Süd war eine geheime USO-Station auf dem Planeten Pampas im Graph-Tita-System. Durch eine beginnende Vulkantätigkeit musste die Station im Oktober 3441 aufgegeben werden und wurde noch im selben Monat durch die Naturgewalten zerstört. (PR 512, S. 22 f)

Übersicht

Die Station befand sich auf einer Insel inmitten des Gamos-Meeres, etwa 600 Kilometer vom Festland entfernt. Die natürlichen Kavernen eines noch schwach aktiven Vulkans an der Küste boten den Raum und 38.000 Quadratmeter ausgebaute Fläche. Neben oberirdischen Zugängen bestand auch ein 15 Meter unter dem Meeresspiegel liegender Zugang. (PR 512, S. 22, 23)

Aufbau

Die natürlich geformte Station bestand aus drei Etagen von oben angegebener Größe. In einer mindestens 50 Meter hohen Halle stand ein Torbogentransmitter mit erheblicher Reichweite und ein tief im Vulkan eingebautes Atomkraftwerk diente der Stromversorgung der Anlage. (PR 512, S. 22, 23)

Besatzungsmitglieder

Im Jahre 3441 hatte die USO-Station 22 Besatzungsmitglieder, von denen fünf immun und 17 durch die Auswirkungen des Schwarms verdummt waren. (PR 512, S. 25)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Besatzungsmitglieder, deren Namen nicht bekannt sind

Dazu kamen weitere Verdummte, deren Namen nicht bekannt sind: Zehn Terraner, davon zwei Frauen, zwei Gentals und zwei Tratzschoner-Blues. (PR 512, S. 25)

Geschichte

Die Sternzentrale Blue-Süd wurde zu einem unbekannten Zeitpunkt auf Pampas errichtet. Zur selben Zeit besiedelten auch die Tratzschoner den Planeten. (PR 512, S. 22)

Am 29. November 3440 traf die Welle der Verdummung auch die Bevölkerung des Planeten Pampas und die Besatzung der USO-Station. Von den 22 Besatzungsmitgliedern blieben nur fünf vor der Verdummung verschont. (PR 512, S. 22 f)

Gegen Mitte Oktober 3441 musste die USO-Station aufgegeben werden, da der Vulkan seine Tätigkeit wieder aufnahm und Lavaeinbrüche drohten. Durch Fehlschaltungen der verdummten Bevölkerung von Pampas waren einige Atomkraftwerke zerstört worden, deren Explosionen den Planeten dermaßen erschütterten, dass es zu verstärkten Vulkanausbrüchen kam. Ein Großteil der Besatzungsmitglieder rettete sich auf das Festland und konnte mit der GATOS BAY den Planeten verlassen. (PR 512, S. 24 f)

Quelle

PR 512