Suen (Alternativzeit)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Mond einer potentiellen Zukunft. Für weitere Bedeutungen, siehe: Suen (Begriffsklärung).

Suen ist in einer potentiellen Zukunft des Jahres 2577 NGZ der Mond von Lemur, dem früheren Terra.

Astrophysikalische Daten: Suen
Andere Namen: Neo-Ganymed
Planet: Lemur
Sonnensystem: Apsu
Galaxie: Apsuhol
Rotationsdauer: 24 h (PR 2814)
Typ: Kunstmond
Durchmesser: über 5000 km
Schwerkraft: g
Atmosphäre: erdähnlich
Mittlere Temperatur: ≈20 °C
Völker
Neue Lemurer
Hauptstadt: Neberu-Nest

Übersicht

In der »Falschen Welt«, einer potenziellen Zukunft des Jahres 2577 NGZ, war Luna noch immer die Steuerwelt des Atopischen Konduktors im Baagsystem. Als Ersatz diente der erheblich größere Kunstmond Suen. Ursprünglich war begonnen worden, diesen im Orbit des Planeten Jupiter zu erbauen, nachdem der ursprüngliche Ganymed zerstört worden war. Irgendwann war die Planung angepasst, Neo-Ganymed in die Umlaufbahn Lemurs gebracht und in Suen umbenannt worden. Zugleich hatte man seine Rotationsdauer der Lemurs angeglichen, um eine identische Tageslänge zu erreichen. (PR 2814)

Suen war einem Terraforming unterzogen worden und hatte eine erdähnliche Atmosphäre, die von sechs Atmosphärengeneratoren aufrecht erhalten wurde. Durch eine Wetterkontrolle stabilisiert, herrschte auf dem Mond ewiger Frühsommer. Ein bedeutendes Landschaftsmerkmal war die Thaburac-Tiefe, ein 21 km tiefes Gewässer. Die Oberfläche des Mondes schimmerte grünlich und war zum größten Teil von Technogeflecht überzogen, das oft auch innerhalb der Städte anzutreffen war. (PR 2814)

Das Innere Suens bestand hauptsächlich aus Werften, Handelshäfen, Industrieanlagen sowie großzügigen Wohn- und Erholungseinrichtungen. Riesige Schleusen und Durchflugkanäle sicherten den reibungslosen Ablauf der Raumschiffsabfertigung. Erhebliche Teile der subsuenischen Strukturen waren Bestandteil des APASHEMIONS. Die Großbiopositronik war das Verwaltungstechnische Zentrum des gesamten Tamaniums. (PR 2814)

Zur Bewältigung des nicht unerheblichen Verkehrsaufkommens dienten hauptsächlich Gleiter und eine weit verzweigte unterirdische Röhrenbahn. (PR 2814)

Während einer Bauphase Suens wurde das Richterschiff 236-COLPCOR in einer ausgedehnten Senke stationiert, die später mit Wasser gefüllt wurde und den Namen Thaburac-Tiefe erhielt. (PR 2814)

Für den Durchschnittsbürger des Apsusystems war Suen nicht erreichbar, da der Mond den Status eines Sicherheitsgebietes trug. (PR 2813)

Bekannte Städte

Bekannte Landschaften

Geschichte

In der potenziellen Zukunft des Jahres 2577 NGZ landeten Atlan, Jawna Togoya und Germo Jobst mit dem Raumschiff MUTTER auf Suen. Atlan benötigte die Hilfe der in einem Messingtraum in dem auf Suen befindlichen APASHEMION gefangenen Haluter, um zu der in der Thaburac-Tiefe deponierten, unter negativer Strangeness stehenden 236-COLPCOR vorstoßen und dort Ersatzteile für die Trans-Chronalen Treiber der ATLANC beschaffen zu können. Damit sollte es dieser wieder möglich werden, der potenziellen Zukunft zu entfliehen. Sie trafen auf Coiro-Karn, wie sich Atlans alter Weggefährte Rico zu dieser Zeit nannte und der sie unterstützte. Die Haluter halfen dem Arkoniden das Richterschiff gegen den Widerstand der kybernetischen Agentin Miuna Lathom zu erreichen, starben dabei aber. Atlan und Jawna Togoya betraten die 236-COLPCOR, die ihnen das benötigte Ersatzteil samt Transportbehälter freiwillig überließ. Daraufhin startete MUTTER mit Atlan, Jawna und Germo an Bord und ließ Neo-Ganymed hinter sich. (PR 2814, PR 2815)

Quellen

PR 2813, PR 2814, PR 2815