TRAITOR-Jäger

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die TRAITOR-Jäger waren eine Verbrecherorganisation, die sich mit der Verfolgung und Exekution von ehemaligen TRAITOR-Angehörigen und deren Nachkommen befasste.

Hintergründe

Nachdem die Terminale Kolonne die Milchstraße verlassen hatte, blieben hunderte versprengter Einheiten TRAITORS zurück. Diese suchten und fanden Unterschlupf auf verschiedenen Planeten in der Milchstraße. Allerdings waren die Zerstörungen, die TRAITOR in der Milchstraße hinterlassen hatte, so groß, dass den Zurückgebliebenen meist nur Wut und Hass entgegengebracht wurde.

Einige Extremisten schürten diesen Hass auch 100 Jahre nach dem Abzug der Terminalen Kolonne noch weiter an. Sie gründeten die Organisation der TRAITOR-Jäger, deren Ziel es war, jeden einzelnen Nachkommen aus Völkern wie den Mor'Daer oder den Ganschkaren aufzuspüren und hinzurichten.

Aufgrund der Tatsache, dass die Akonen mit der Kabinettisierung von Drorah und Xölyar besonders unter TRAITOR hatten leiden müssen, entstand schon bald der Verdacht, dass sich Akonen hinter der Organisation verbergen könnten.

Aufbau

Dir Organisation der TRAITOR-Jäger fußte maßgeblich auf dem akonischen Konzern Achati Uma. Deren Firmenchefs Simul und Auben tan Harol waren zugleich die Anführer der TRAITOR-Jäger. Ihr Hauptsitz war ein geheimer Hangar an Bord des firmeneigenen Tenders LEMCHA OVIR. Die Vorgehensweise bei der Verfolgung der ehemaligen TRAITOR-Angehörigen sah dabei wie folgt aus: die LEMCHA OVIR flog einen Planeten an, auf dem ehemalige TRAITOR-Angehörige vermutet wurden. Verkaufsverhandlungen über Transmittertechnologie wurden dazu genutzt, die Lage zu erkunden und den genauen Aufenthalt der Gesuchten zu erkunden. Beim Abflug schleuste die LEMCHA OVIR dann einen im geheimen Hangar versteckten Schlachtkreuzer der TRAITOR-Jäger über einen Situationstransmitter aus. Dieser wartete eine Zeit lang, um keinen Verdacht zu erregen, und führte dann den Angriff auf die ehemaligen TRAITOR-Angehörigen aus. (PR 2528)

Anmerkung: Ob das Schwesterschiff der LEMCHA OVIR, »Lichtertender« genannt, in ähnlich Form für die Verfolgung von ehemaligen TRAITOR-Angehörigen genutzt wurde, ist nicht bekannt.

Namentlich bekannte Mitglieder

Geschichte

Mitte Januar 1463 NGZ verübten die TRAITOR-Jäger einen Überfall auf Mor'Daer und Ganschkaren auf Zorbar II. Dabei wurden sie von einem Einsatzkommandos der USO unter Führung von Ronald Tekener gestört, konnten aber unerkannt entkommen. (PR 2512)

Der von Tekener auf Zorbar II gerettete Ganschkare Jarstog berichtete später von einem Besuch Simul tan Harols auf Zorbar II zwei Monate vor dem Überfall. Eine Überprüfung Monkeys enthüllte daraufhin, dass bei 90 Prozent aller bekannten Überfälle der TRAITOR-Jäger zuvor Beauftragte des akonischen Konzern Achati Uma vor Ort gewesen waren und dass nachgewiesen werden konnte, dass bei 80 Prozent das Flaggschiff LEMCHA OVIR in der Nähe gewesen war. Daraufhin verschaffte sich Tekener in seiner Tarnexistenz als Tefroder Aerga Egrega Zugang zum Schiff. Mit Hilfe des Sicherheitschefs Belar tan Picas konnte er die Existenz des geheimen Hangars und die Anwesenheit der TRAITOR-Jäger nachweisen. Er enttarnte Simul tan Harol als einen der Anführer der TRAITOR-Jäger. Dieser konnte über einen Transmitter entkommen, die LEMCHA OVIR selbst wurde in die Gewalt der USO und des Galaktikums übergeben. (PR 2528)

Am 15. März 1463 NGZ fungierte das Schwesterschiff der LEMCHA OVIR als Lichtertender, der anlässlich der Feierlichkeiten zur Umwandlung des Gasriesen Yrsah in eine zweite Sonne, bei denen alle hochrangigen Politiker des Galaktikums zugegen waren, eineinhalb Milliarden Lichter ins Akon-System transportierte. Die Lichter sollten an die eineinhalb Milliarden Toten bei der Kabinettisierung von Drorah und Xölyar gemahnen. Allerdings missbrauchten die Anführer der TRAITOR-Jäger um Simul und Auben tan Harol auch dieses Schiff, um mit Hilfe eines Situationstransmitters eine Zündung der Akon-Sonne in eine Supernova zu bewirken. Ziel dieses Akon-Fanals war es, der Öffentlichkeit die Hilflosigkeit des Galaktikums zu demonstrieren, die Öffnung Akons in Richtung des Galaktikums zu verhindern und gleichzeitig alle hohen Politiker des Galaktikums zu töten. Nur mit Mühe gelang es Ronald Tekener, Alaska Saedelaere und Reino tan Vitar, diesen Plan zu verhindern. Simul tan Harol wurde getötet und Auben tan Harol verhaftet. (PR 2531)

Quellen

PR 2512, PR 2528, PR 2531