TRAJAN

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die TRAJAN war ab dem Jahr 1311 NGZ das Flaggschiff der Neuen USO.

PR2126.jpg
Heft: PR 2126
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Technische Daten vor der Konservierung

Aufbau

Das Schiff entsprach dem Typ eines Ultraschlachtschiffes der TRÄGER-Klasse, wie auch die MARCO POLO.

Anmerkung: In einer Quelle wird die TRAJAN als Ultraschlachtschiff der GALAXIS-Klasse bezeichnet, was aber als Autorenfehler gelten kann. (PR 2513, S. 42)
Technische Daten: TRAJAN (vor der Konservierung)
Typ: Kugelraumer der TRÄGER-Klasse
Größe: 2500 m Durchmesser
Aufbau: doppelwandige Ynkelonium-Terkonit-Legierung, 24 Teleskoplandestützen, Mittelringwulst
Unterlichtantrieb: Normal-Korpuskulartriebwerke
Beschleunigung: 720 km/s2
Überlichtantrieb: Linearantrieb (4 Waring-Konverter), Dimesextatriebwerk
Reichweite: 12 Mio. Lichtjahre
Offensivbewaffnung: 60 Transformgeschütze à 4000 Gigatonnen, schwere Impulskanonen, Desintegratorgeschütze, Thermogeschütze, Narkosegeschütze (alle Waffensysteme sind Selbstversorger)
Defensivbewaffnung: Feld-, HÜ- und Paratron-Schirme in Mehrfachstaffelung
Energieversorgung: 12 NUG-Riesenkraftwerke mit je 8 Reaktoren (Typ: Nug-Schwarzschild-Reaktor) zur Normalversorgung, Leistung 9,6×1014 W, sowie ein Hypertronzapfer; ab 3458 8 NUG-Kraftwerke
Beiboote: 50 Leichte Kreuzer der PLANETEN-Klasse, 50 Korvetten, 500 Lightning-Jets, Space-Jets, Shifts, Rettungsboote
Besatzung: 8000 Mann (3000 Stammbesatzung, 5000 Beiboot-Besatzungen)

Technische Daten nach der Reaktivierung

Technische Daten: TRAJAN (nach der Reaktivierung)
Typ: Kugelraumer der TRÄGER-Klasse
Größe: 2500 m Durchmesser
Unterlichtantrieb: 12 Metagravtriebwerke, 12 NUGAS-Protonenstrahltriebwerke, 24 mal je 2 Antigrav-, 2 Gravopuls-Triebwerke und zwei Außenstrom-Gravojet (bis zu 5310 km/h)
Beschleunigung: Metagrav: max. 1050 km/s2
Protonenstrahltriebwerk: max. 650 km/s2
Überlichtantrieb: Metagravtriebwerk, Linearantrieb (zwei Not-Ultrakomp-Waring-Konverter, die mit den Not-Fusionskraftwerken alleine nicht betrieben werden können), Transitionstriebwerk (max. Sprungweite 5000 Lichtjahre), zwei schockgedämpfte Strukturkonverter (ohne Entzerrungsschmerz, gute Tarneigenschaften, materialschonend)
Überlichtfaktor: Metagrav: max. 85 Mio. (bis zu einer Stunde), im Dauerbetrieb 80 Mio.
Linearantrieb: max. 60 Mio.
Reichweite: Metagrav: 15 Mio. Lichtjahre Reichweite bei vollen Speichern, 200.000 Lichtjahre mit NUGAS-Notkraftwerken
Lineartriebwerk: 6 Mio. Lichtjahre
Transitionstriebwerk: 250.000 Lichtjahre mit Normal-Energieversorgung, 50.000 mit Not-Fusionskraftwerken
Offensivbewaffnung: Überschweres Intervall-Konstantrissnadelpunkt-Geschütz »Affengift« (Reichweite ≈18 Mio. km, 5 Schuss pro Minute)

2 Paratronwerfer (Aufriss-Ausdehnung etliche zehntausend km, Reichweite ≈15 Mio. km
30 Transformkanonen mit Sammel-Vorentstofflicher (Reichweite 16,3 Mio. km)
Bombentypen: Transformbomben 5 Megatonnen bis 6000 Gigatonnen, Gravitationsbombe, Paratron-Aufrissbomben, Überladungs-Gravitraf-Bomben bis 10.000 Gigatonnen
90 MVH-Kombinationsgeschütze (KNK-, Intervall-, Thermo-, Desintegrator- und Paralysatormodus
Marschflugkörper, Selbstlenk-Raketensysteme, Raumtorpedos, Gravitations- und Arkonbomben

Defensivbewaffnung: Semi-Manifestation, Prallschirme, Wabenschirme (3-fache Staffelung), HÜ-Schirme (10-fache Staffelung), Paratronschirme (10-fache Staffelung), Paratron-Schüssel-Fangfelder, Virtuellbildner, Antiortungsschirm
Energieversorgung: 4 Hypertropzapfer, 4 Gravitraf-Haupt- und diverse Nebenspeicher, 1 Not-Hypertrop, 2 Gravitraf-Notspeicher, Gesamtenergieleistung 2×1019 W
NUGAS-Schwarzschild-Notkraftwerke, max. Spitzenleistung 9,6×1014 W
Not-Fusionskraftwerke, Hypertrop-Permanentzapfer (Prototyp) mit Außenantennen für Hypertron-Sonnenzapfung
Beiboote: 50 Leichte Kreuzer (je 25 der CERES-Klasse und der VESTA-Klasse), 50 Korvetten vom Typ Neo-Korvette, 30 KASKAYA-Minor-Globes, 30 Space-Jets PROTON WIFE-Klasse (mit Paratronschirm-Upgrade), 50 Mini-Space-Jets, 250 Shifts
Besatzung: 6000 Personen (davon 2000 Mann Stammbesatzung, 4000 Mann Beibootflotte)

Quellen: (PR 2126) und (PR 2148)

Technische Daten nach der Hyperimpedanzerhöhung

Wegen der erhöhten Hyperimpedanz musste das Schiff nach 1331 NGZ nochmals umgerüstet werden. Alle Leistungswerte sind durch die veränderten hyperphysikalischen Bedingungen abgesunken. Da das Schiff in Modulbauweise umgerüstet wurde, wurden die neuen ab 1312 NGZ gebauten Module allerdings erst nach dem Hyperimpedanzschock eingebaut. Die TRAJAN ist auch schon immer ein Träger neuer Technologien gewesen. Neben Prototypen von Waffen (Paradim-Panzerbrecher Distanznadler, später dann das Dissonanzgeschütz), sind auch Triebwerksentwicklungen (Hawk-II-Konverter) eingebaut.


Technische Daten: TRAJAN nach der Hyperimpedanz-Erhöhung
Typ: Kugelraumer der TRÄGER-Klasse
Größe: 2500 m Durchmesser
Bordrechner: positronischer Logik-Programm-Verbund (LPV)
Unterlichtantrieb: 24 NUGAS-Protonenstrahltriebwerke, Gravotron-Feldtriebwerke
Beschleunigung: max. 100 km/s2
Überlichtantrieb: Linearantrieb durch Hawk-I-Konverter, Notfall-Transitionstriebwerk (max. Sprungweite 5 Lichtjahre)
Überlichtfaktor: max. 1 Mio.
Reichweite: pro Etappe 50 Lichtjahre
Offensivbewaffnung: Transformkanonen (Reichweite 1 Mio. km, max. Abstrahlleistung 500 Megatonnen TNT), KNK-Geschütze, Desintegratorstrahler, Thermostrahler, Impulsgeschütze, überschweres Intervall-Konstantrissnadelpunkt-Geschütz »Affengift«, später zum Dissonanzgeschütz weiterentwickelt, VRITRA-Geschütz (ab Mai 1345 NGZ), Paratronwerfer
Defensivbewaffnung: HÜ-Schirm, Paratronschirm, normalenergetische Prallschirme
Energieversorgung: 194 NUG-Schwarzschild-Reaktoren (12 NUG-Schwarzschildhauptkraftwerke mit je 6 NUG-Schwarzschild-Reaktoren, 50 Reservekraftwerke, 72 NUG-Schwarzschild-Reaktoren zur Versorgung der Protonenstrahl-Impulstriebwerke), dazu 300 Hauptfusionsreaktoren und hunderte kleinere autarke Fusionsreaktoren)

10 Zyklotraf-Ringspeicher, 2345 kleinere Zyklotrafspeicher sowie 2200 Sphärotraf-Kugelspeicher, Gesamtenergieleistung 1,93×1016 W, max. Spitzenleistung 5,73×1016 W

Beiboote: 60 Leichte Kreuzer (je 30 der MERKUR-Klasse und der DIANA-Klasse), 50 Korvetten der DEIMOS-Klasse, 490 Shifts
Besatzung: 10.000 Personen (davon 3000 Personen Stammbesatzung Innendienst, 5200 Personen Beibootflotte, 1800 Personen Raumlandetruppen und Reserve)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Ursprünglich als IMPERATOR VIII vorgesehen, sollte sie der Nachfolger von Atlans USO-Flaggschiff IMPERATOR VII werden.

Die Werft der IMPERATOR VIII ist unbekannt. Ende des Jahres 3459 transportierte ein Flottentender den Zellenrohbau nach Quinto-Center. Dort sollte der Raumer ausgebaut und ausgerüstet werden. Nach der Flucht der Erde und Lunas vor den Laren im Jahre 3460 wurde die IMPERATOR VIII nie in Dienst gestellt, sondern im Jahr 3461 zusammen mit Quinto-Center konserviert, da aufgrund der Gefahr einer Ortung Quinto-Centers auf einen Start verzichtet werden musste. (PR 2126)

Um das Jahr 1300 NGZ wurde das Schiff für die Neue USO reaktiviert und nach dem alt-terranischen römischen Kaiser Trajan auf den Namen TRAJAN getauft.

Die Umrüstung auf moderne Technologien kostete die Neue USO Unsummen. Erst 1311 NGZ konnte die TRAJAN fertig gestellt werden. Noch im selben Jahr konnte das Schiff mit seiner »Affengift«-Kanone im Alleingang ein AGLAZAR-Schlachtschiff zerstören.

Nach dem Hyperimpedanzschock wurde die TRAJAN erneut umgerüstet. Nach Abschluss der Arbeiten und Umrüstung des Polgeschützes zum Dissonanzgeschütz nahm das Schiff am Abwehrkampf um Wega gegen einen Kybb-Titanen teil. Der Titan konnte zusammen mit der LFT-Flotte und PRAETORIA unter immensen Verlusten zerstört werden. Ein weiterer Titan konnte von der TRAJAN kurz darauf im Rahmen der Operation KRISTALLSTURM II in den Feuerbereich terranischer Einheiten mit Dissonanzgeschützen gelockt und daraufhin von diesen vernichtet werden.

Am 4. Dezember 1344 NGZ gelang es der TRAJAN als erstem galaktischem Schiff, im Rahmen des Risikoplans Charlie mithilfe von Raumminen vier Traitanks zu vernichten und aus den Trümmern einiges an Kolonnen-Technologie zu erbeuten. (PR 2327)

Im Juli 1345 NGZ wurden die Algorrian von Devolter II mit der TRAJAN nach Quinto-Center evakuiert. Im August transportierte das Schiff die Algorrian und Malcolm S. Daellian zur Charon-Wolke. (PR 2361)

Mitte Juni 1402 NGZ erschien die TRAJAN mit Lordadmiral Monkey an Bord an der Spitze einer kleinen Flotte von 300 Raumschiffen der USO im Arkon-System, um der verteidigenden arkonidischen Heimatflotte Thantur-Lok gegen eine Flotte der ARK-SUMMIA-Bewegung unter der Führung von Atlan da Gonozal beizustehen. Nach anfänglichen Verwirrungen begrüßten schließlich auch die verteidigenden Arkoniden das Eintreffen der USO-Flotte. Für einen zwischenzeitlichen Waffenstillstand sorgte aber erst das Eintreffen von PRAETORIA im Auftrag des Galaktikums. (PR-Arkon 9) Dann aber entbrannten die Kampfhandlungen erneut, und die Robotraumer der ARK-SUMMIA-Flotte flogen einen Angriffskurs auf den Planeten Arkon I. Um weitreichende Zerstörungen auf dem Planeten zu verhindern, stellten sich die PRAETORIA, die TRAJAN und die kleine Flotte der USO ihnen entgegen. Allerdings waren die Robotraumer zahlenmäßig dermaßen in der Übermacht, dass eine Verteidigung von Arkon I unmöglich erschien. Just in diesem Moment gelang es Perry Rhodan auf Arkon I, die Verbindungen zwischen der Schwarzen Maschine und der arkondisichen Extrasinnträgern zu kappen. Damit hörte die ARK-SUMMIA-Bewegung faktisch auf zu existieren, die ARK-SUMMIA-Flotte kapitulierte, und auch die Robotschiffe stellten ihren Angriff auf Arkon I ein. Etwa einen Tag später verließen die TRAJAN und die USO-Schiffe das Arkon-System wieder. (PR-Arkon 12)

Im Januar 1463 NGZ benutzte Ronald Tekener die TRAJAN und ihre Bewaffnung als Druckmittel, um eine Landung des Beibootes PETRALONA auf dem Planeten Mawego zu erzwingen und so Nachforschungen zu einem verborgenen Polyport-Hof auf diesem Planeten starten zu können. (PR 2513)

Die TRAJAN wurde am 31. Oktober 1514 NGZ in der Schlacht um das Kreit-System von einer erdrückenden onryonischen Übermacht vernichtet. Das Schiff wurde zuvor evakuiert. Monkey musste mit Gewalt von seinem Kommandoposten entfernt werden. (PR 2729)

Als neues Flaggschiff der Neuen USO wurde im Jahr 1517 NGZ die YART FULGEN in Dienst gestellt. (PR 2769)

Darstellungen

Quellen