TS-WYOMING

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Die TS-WYOMING war ein Kugelraumer der TSUNAMI-Flotte mit 500 Metern Durchmesser.

Übersicht

Für genaue technische Spezifikationen siehe CORDOBA-Klasse.

Geschichte

Die WYOMING nahm am Unternehmen Ragnarök, einer Mission gegen die Hauri, in der Galaxie Hangay teil. Im Jahre 448 NGZ verzögerte sich die Rückreise zur Milchstraße wegen Reparaturen schwerer Schäden an den Schiffen der Flotte um etwa ein Jahr. Erst Anfang 449 NGZ begann die Rückreise zusammen mit ihrem Tsunamizwilling WALHALLA. Die WYOMING wurde jedoch wegen eines Triebwerksschadens aufgegeben und auf einer geheimen Station auf Manjok IV im Halo der Milchstraße versteckt.

Circa 600 Jahre später wurde die WYOMING vom Informationshändler Nratogh Pan entdeckt. Es gelang ihm, die Stationspositronik umzuprogrammieren und die Einrichtungen für sich zu nutzen. Er benutzte das ATG des TSUNAMIS, um sich in gefährlichen Situationen in der Zukunft zu verstecken. Dies hatte ihm daher den Spitznamen "der Uleb" eingebracht.

Im Jahre 1146 NGZ stieß Roi Danton auf Nratogh Pan. Danton war bereits auf der Suche nach der WYOMING, da sein Schiff, die TS-NARNA, einen irreparablen Schaden am ATG hatte. Roi Danton ging mit Nratogh Pan einen Handel ein. Außerdem half Nratogh Pan Roi Danton, mithilfe der WYOMING ein Besatzungsmitglied der NARNA aus den Händen der Azthenas zu befreien.

Quelle

PR-TB 375