Taa

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Taa sind die insektoiden Ureinwohner des Planeten Iprasa, des sechsten Planeten im Arkon-System. Sie werden auch oft als Taa-Insekten bezeichnet.

Die Taa leben auch auf den Raumhabitaten der Raumnomaden.

Erscheinungsbild

Neben Taa-Arbeiterinnen gibt es Taa-Soldaten und Stamm-Mütter. Die sechsbeinigen Taa-Arbeiterinnen sind etwa einen Meter groß. Die durch ihre mächtig aufgeblähten Hinterleiber auffälligen Stamm-Mütter bilden das Zentrum der Kollektivintelligenz der Taa-Insekten. Sie leiten die Arbeiterinnen durch suggestive Impulse an. Auf Iprasa gibt es etwa achthundert Taa-Stämme. Sie leben in großen Pyramiden und bauen die Tsobaldyr-Bäume an. (Blauband 14)

Gesellschaft

Im Jahre 2047 lebten etwa 800 Stämme auf Iprasa. Jeder bildet eine eigene Einheit. Wenn fünf oder sechs Stämme zusammenfinden, kommt es zur Bildung eines gemeinsamen Bewusstseinsfeldes, das in der Lage ist, auf die Materie der Umgebung direkten Einfluss auszuüben und diese willkürlich wandeln können. Die Taa lernten mithilfe der Gijahthrakos und Feuerfrauen Rohstoffe aus Gestein und in späterer Folge Fertigprodukte aller Art herzustellen. Die Raumnomaden revanchierten sich mit der Lieferung von 5-D-Kristallen, die die Bewusstseinsfelder der Taa stabilisierten. (Blauband 14)

Bekannte Taa

Geschichte

Während der Archaischen Perioden lebten die Taa und die Arkoniden auf Iprasa zumeist friedlich nebeneinander, und es gab auch ausgiebigen Handel zwischen den beiden Völkern. Allerdings gab es auch Taa-Stämme, die den Arkoniden feindlich gegenüber standen, und es kam auch zu tätlichen Übergriffen. (PR-Arkon 10)

Dann, im Jahr 3113 da Ark, also etwa um 16.750 v. Chr., musste ein Sphärenschiff der Gijahthrakos auf Iprasa notlanden. Aus Gijahthrakos, Iprasa-Arkoniden und Taa entstand eine auf Dagor und den Kräften der Zhy-Famii basierende Gesellschaft, aus der später die Raumnomaden hervorgingen. (Blauband 14, S. 23)

Das gemeinsame Bewusstseinsfeld von fünf oder mehr Taa-Stämmen konnte Materie umwandeln. Unter der Anleitung von Gijahthrakos und der Feuerfrauen der Iprasa-Arkoniden hatten die Taa während der Archaischen Perioden zunächst Rohstoffe aus taubem Gestein hergestellt. Später stellten sie sogar ausgereifte Fertigprodukte aller Art her. (Blauband 14)

Gegen Ende der Archaischen Perioden halfen die Taa den Gijahthrakos und den Feuerfrauen dabei, drei sogenannte Gijahportale zu erzeugen, mit denen man auf den Wandelstern der Gijahthrakos überwechseln konnte. Der Forscher Sidhar gehörte zu den ersten, die ein solches Portal durchschritten, und er nahm seine Schwarze Maschine mit auf den Wandelstern. (PR-Arkon 10)

Quellen