Taka Hokkado

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Taka Hokkado war ein Terraner aus dem Bundesstaat Japan. Er stand im Rang eines Sergeanten der Solaren Flotte und diente auf der CREST II.

Erscheinungsbild

Er war klein und von rundlicher Gestalt. Es war ihm nicht anzusehen, wie geschmeidig und kraftstrotzend sein Körper war.

Charakterisierung

Hokkado machte meist einen gemütlichen Eindruck, der durch die Nachlässigkeit, mit der er nicht nur seine Dienstkleidung behandelte, noch verstärkt wurde: Ein Mangel, der seine Beförderung zum Captain verhinderte, was ihm aber nichts ausmachte. Er galt im Jahre 2401 als bester Raumzerstörerpilot der CREST II - sogar Icho Tolot lobte die Pilotenfähigkeiten des Japaners. Außerdem nannte Hokkado 2401 seit sechs Jahren den Titel eines Bordmeisters in Karate und Dagor sein eigen.

Geschichte

2401

Hokkado nahm am 1. Januar 2401 am Sprengstoffanschlag auf die Südpolkuppel des Planeten Horror teil, in der einer der beiden Potential-Verdichter des Planeten untergebracht war. Er fungierte dabei auch als Pilot eines Flugzeuges vom Typ F-913 G.

Die Flugzeuge landeten weit von der Kuppel entfernt. Der Sprengstoff wurde über einen zehn Kilometer langen Anmarsch zur Kuppel geschafft. Dabei durchschwamm Hokkado einen rund 600 Meter breiten Fluss mit starker Strömung. Als ihm Melbar Kasom mit einiger Zeitverzögerung folgte, um ihm eventuell zu helfen, falls er in Not geriete, packte ihn der Ehrzgeiz. Schließlich trauten weder Kasom noch Perry Rhodan, der die Gruppe leitete, dem Japaner zu, den Fluss durchqueren zu können. Hokkado gelang es schließlich, um vier Sekunden vor Kasom am anderen Ufer zu sein. Rhodan, der diesem Abenteuer nicht zugestimmt hatte, verzichtete in Anbetracht der Umstände auf eine Strafpredigt.

Wegen der vorangegangenen körperlichen Verausgabung bereitete Hokkado das Besteigen der Kuppel große Mühe. Sie musste mit dem Sprengstoff erklettert werden, um durch einen Abluftkanal einsteigen zu können. Der Sprengstoff wurde willkürlich an einer Maschine befestigt und mit einem Zeitzünder versehen. Die Männer traten daraufhin sofort den Rückzug an.

Beim Rückflug von der Kuppel musste Hokkado sein Flugzeug wegen Triebwerksproblemen notlanden. Er konnte dann aber weiterfliegen, obwohl ein Triebwerk verloren gegangen war und Teile der rechten Tragfläche fehlten. An Bord des Flugzeugs befanden sich Icho Tolot, der schwer verwundete Captain Don Redhorse sowie Leutnant Ray Burdick. Bei der CREST II angekommen, legte Hokkado eine Bauchlandung hin. (PR 213)

2402

Mit der CSJ-101 nahm Taka Hokkado Anfang November 2402 am Sonderkommando Dunkelwelt im Rahmen der Operation Dunkelwelt teil. Es handelte sich dabei um eine Erkundungsmission der Dunkelwelt Modul. Die Space-Jet wurde aber abgeschossen, und nach einer Notlandung mussten sich Hokkado sowie die weiteren vier Besatzungsmitglieder gegen angreifende Androidenmonster verteidigen. (PR 246)

Auf der Flucht in das Innere des Planeten gerieten die Männer durch eine Transmitter-Falle nach Greenish-7 und konnten sich nur mit Hilfe der Illusionskristalle zurück nach Modul retten. Dort half ihnen Gucky im Kampf gegen die erneut angreifenden Androidenmonster. Dabei entdeckten sie in einem unterirdischen Raum ermordete Moduls. Der Japaner wurde, wie die anderen Männer des Kommandos, letztlich von Gucky an die Oberfläche in Sicherheit brachte. (PR 247)

Über den weiteren Lebensweg von Taka Hokkado ist nichts bekannt.

Quellen

PR 213, PR 246, PR 247