Taphero con Choth

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Hyperdimos bezeichnen die Bewohner des Arphonie-Sternenhaufens die seltsamen "Hyperwale", wie Perry Rhodan sie nennt, als er ihnen 1332 NGZ das erste Mal begegnet. Es stellt sich, während der Ereignisse um die Hyperraumstation TIMBADOR, heraus, dass die Selbstbezeichnung der Hyperdimos Taphero con Choth lautet. Die Anführerin dieses seltsamen Volkes war/ist Ishkeyda.

Erscheinungsbild

Die Taphero con Choth sind im materialisierten Zustand etwa 15 km lang, ihre Haut wirkt dunkel. Die Körperoberfläche wirkt asteroidenartig. Die Hyperdimos bewegen sich mittels vieler, schnell hintereinander erfolgender Kurztransitionen fort. Damit sind sie in Zeiten der veränderten Hyperimpedanz meist schneller als Raumschiffe.

Charakterisierung

Die Hyperdimos leben im Hyperraum, nur zur Paarung materialisieren sie im Normalraum. Dabei werden sie von hyperstrahlenden Objekten angezogen. Die Nähe von hyperenergetisch aktiven, sich bewegenden Einheiten allerdings macht sie nervös; sie empfinden diese als gefährlich, und deshalb strahlen sie sie unkontrolliert in den Hyperraum ab. Raumstationen sind also nicht betroffen. Wie sich herausstellt, sind die Hyperdimos hochintelligent.

Geschichte

Zunächst konnte niemand im Arphonie-Sternenhaufen erklären, ob es sich um Hyperphänomene oder um Lebewesen handelte. Es war unbekannt, woher sie stammten oder wie sie entstanden. Es war keine Möglichkeit bekannt, mit ihnen in Kontakt zu treten oder sie zu beeinflussen.

Als im Jahre 1332 NGZ die ELEBATO, mit Atlan an Bord, in den Hyperraum abgestrahlt wurde, ergaben sich neue Erkenntnisse. Die Taphero con Choth lebten im Hyperraum; wie Ishkeyda, die Anführerin, Atlan mitteilte, waren die Hyperdimos besonders häufig in Arphonie anzutreffen, weil es ihnen hier leichter fiel, in den Normalraum einzudringen, was zur Paarung nötig war. Außerdem wirkte das Schloss Kherzesch für diese riesigen Wesen wie ein hyperenergetisches Leuchtfeuer. Weiter stellte sich heraus, dass die ELEBATO nur deshalb verschont wurde, weil die Taphero die Ritteraura Atlans feststellten und keine Probleme mit den Kosmokraten bekommen wollten.

Außer zur Paarung im Normalraum materialisierten sich die Hyperdimos regelmäßig nahe der in einer Hyperraumblase stehenden Station TIMBADOR, um dort regelmäßig gemolken zu werden. Dies schien eine für ihren Stoffwechsel notwendige Prozedur zu sein. Die dabei abgesonderte Milch enthielt feinverteiltes Howalgonium. Seit dem Hyperimpedanzschock schieden die Hyperdimos zu viel Howalgonium aus und litten dadurch an einer Mangelkrankheit.

Atlan löste das Problem, indem er veranlasste, dass den Hyperdimos ein Teil des Howalgoniums wieder zugeführt wurde, und erhielt dafür nicht nur den Dank der Hyperwesen: ein Abkommen sah vor, dass die Hyperdimos in Zukunft Weiße Kreuzer und Bionische Kreuzer nicht mehr behelligten.

Beim ersten Angriff von Tagg Kharzanis Garden auf Graugischt erschienen plötzlich mehrere tausend Hyperdimos und riegelten den Planeten gegen Zugriffe der Kybb ab. Dabei schleuderten sie viele hundert Raumschiffe in den Hyperraum, unter anderem aber auch Carya Andaxis Schutzherren-Porter.

Kurze Zeit später unterstützten tausende Hyperdimos den Angriff auf das Kher-System. Da während des Angriffes der Arphonie-Sternenhaufen in den Normalraum zurückstürzte, verloren einige Taphero con Choth sogar ihr Leben, die anderen mussten sich in den Hyperraum zurückziehen.

Quellen

PR 2260, PR 2261, PR 2269, PR 2271, PR 2275