Tarik (Planet)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten Tarik / Baylamor. Für weitere Bedeutungen, siehe: Tarik und Baylamor.

Tarik ist der zweite von neun Planeten der gleichnamigen Sonne im Kugelsternhaufen Omega Centauri. Ab dem 5. Jahrhundert NGZ ist er auch unter dem Namen Baylamor bekannt.

Übersicht

Tarik ist circa 86 Lichtjahre von Shahana entfernt. Er wird von den Tarik bewohnt, ab dem 5. Jahrhundert NGZ leben auch Arkoniden auf dem Planeten.

Der Planet hat nur einen einzigen kleinen Kontinent, der rund ein Sechstel der Oberfläche beansprucht. (Centauri 5) Diese Landmasse trägt den Namen Tarikan. Dort gibt es nur eine einzige große Stadt, die sich hauptsächlich aus Trichterbauten zusammensetzt, die Höhen von bis zu 1000 Meter erreichen. Das Stadtbild wird von Grünflächen aufgelockert. (Centauri 5) Im Zentrum der Stadt dehnt sich ein riesiger Industriekomplex aus. Dort befindet sich auch eine gigantische Genfabrik, wo unzählige Tanks mit geklonten Arkoniden ohne Bewusstsein stehen. In dieser Anlage arbeiten unter anderem Aras.

In den Ozenanen des Planeten gibt es zahlreiche Riffe mit ausgedehnten Höhlensystemen, die unter anderem den Tarik und den Lagnofrias als Heimat dienen.

Heimstatt der Tarik

Als Heimstatt wird der zentrale Bereich der unterseeischen Riffsiedlungen der teilweise nomadisch lebenden Tarik bezeichnet. Die Heimstatt ist Zentrum des gesellschaftlichen Lebens und enthält einen Zeremoniensaal, in dem Tausende Tarik Platz finden. In der Mitte des Saales befindet sich eine kreisrunde Arena, in der die neue Tellin gekürt wird. (Centauri 8)

In einer geheimen trockenen Kammer der Heimstatt, der Kammer der Großen Mutter, befindet sich der Überlebenstank Naglyna Vunars, der »Großen Mutter« der Tarik. Der Eingang zu dieser großen runden Höhle liegt unter Wasser. Diffuses, warmes Licht erhellt die Höhle. In der Kammer werden außerdem verschiedene technische Geräte der Lemurer aufbewahrt, die zum Teil noch funktionsfähig sind. Nur die Tellin hat Zugang zu dieser Kammer. Sie hat die Aufgabe, die Anlagen zu überwachen das gesammelte Wissen ihres Volkes mündlich an ihre Nachfolgerin weiterzugeben, damit diese Informationen Naglyna Vunar zur Verfügung gestellt werden können, falls diese aufgeweckt werden muss. Die Tellin darf keinem anderen Tarik etwas über ihre Tätigkeit verraten. (Centauri 8)

Fauna

Von Tariks Tierwelt sind folgende bekannt geworden:

  • Blitzfisch - aggressiver Fisch, der tödliche Stromstöße austeilt (Centauri 8)
  • Feuerfisch - Meerestier mit unbekanntem Aussehen, aus seinen Schuppen werden wertvolle Gewänder geschneidert (Centauri 8)
  • Gurrfisch - Speisefisch mit unbekanntem Aussehen (Centauri 8)
  • Knackfüßler - Meerestier mit unbekanntem Aussehen, dient als Nahrung (Centauri 8)
  • Krallkrebs - Meerestier, Körper ist von gelbem Ring umgeben (Centauri 8)
  • Kristallseestachler - Meerestier, aus abgestoßenen Panzern wird Schmuck hergestellt (Centauri 8)
  • Marzling - Meerestier (Centauri 8)
  • Stachelsegler - aus dem Rückenkamm werden Kopfbedeckungen hergestellt (Centauri 8)

Geschichte

Tarik gehörte bis zum lemurisch-halutischen Krieg zum Kharagtam, nach dessen Zerfall wurde der Planet zur Hauptwelt des Tarik'taman. Die lemurische Kultur auf Tarik wurde jedoch der Legende nach durch einen Angriff der Bestien ausgelöscht. Bis zu diesem Zeitpunkt führte Naglyna Vunar auf Tarik Experimente durch, deren Ziel darin bestand, Lemurer mit Argazaten-Genen an das Leben im Ozean anzupassen. Die umweltangepassten Lemurer flohen nach dem Angriff der Bestien in die Ozeane und entwickelten sich zu einer amphibischen Lebensform. Sie fielen in die Primitivität zurück.

Auf der Suche nach lemurischen Artefakten, die als Waffen verkauft werden können, stieß Baylamor da Zoltral im 5. Jahrhundert NGZ auf einen Speicherkristall Aénda da Zoltrals, der Daten über Omega Centauri enthielt. Er rüstete eine Expedition aus, sammelte eine Schar von Glücksrittern um sich und startete am 25. Juni 492 NGZ zu dem Kugelsternhaufen. Dort wurde sein Schiff, die AETRON, von Mograks angegriffen. Die Arkoniden mussten fliehen, die AETRON II stürzte auf Tarik ab. Baylamor starb dabei, vermutlich war der Kommandant des Schiffes hierfür verantwortlich. Der Kommandant nahm Baylamors Platz ein und übernahm auch seinen Namen. Als Baylamor II. wurde er erster Herrscher des Planeten.

In den folgenden Jahren setzten die Arkoniden sich mühsam gegen die fremde Flora und Fauna Tariks durch. Sie verwandelten den Planeten in eine Kopie der Kristallwelt, allerdings war ihr Baustil übertrieben pompös und bombastisch. Die Tarik wurden versklavt, verbündeten sich dann aber mit den Lagnofrias gegen die Arkoniden und begannen mit einem jahrhundertelangen Widerstandskampf. Die Arkoniden errichteten daraufhin eine Prallfeldbarriere rund um Tarikan, die 15 Meter über die Wasseroberfläche hinausragte und es den Tarik unmöglich machte, den Kontinent zu betreten. Die Arkoniden entdeckten und nutzten außerdem den Situationstransmitter, der sich im Tarik-System befindet. Sie konnten ihr bisheriges Technologielevel nicht halten, waren aber noch zur interstellaren Raumfahrt fähig.

686 Jahre nach der Notlandung der Arkoniden erreichte Crest-Tharo da Zoltral den Planeten und übernahm mit moderner arkonidischer Technik die Macht über das Tarik'taman, das in Baylamor'taman umbenannt wurde und dessen Expansion er vorantrieb. Dabei geriet das Baylamor'taman immer mehr in Konflikt mit dem Shah'taman, wo man den Planeten Tarik infolge einer Geschichtsfälschung für seit Jahrhunderten vernichtet hielt.

Anfang Februar 1225 NGZ stieß Hergol Cohrnard während seiner Arbeit im Archiv auf Shahana auf einen Speicherkristall, auf dem der Untergang Tariks dokumentiert wurde. Der Historiker fand heraus, dass die Aufzeichnungen erst wenige Jahrzehnte auf dem Kristall waren und kodiert worden waren. Der Untergang des Planeten sollte allerdings vor 500 Shahana-Jahren erfolgt sein. Tarik war also niemals durch den Angriff und den anschließenden Atombrand vernichtet worden. (Centauri 5)

Der Planet Tarik wurde in Baylamor umbenannt, Crest-Tharo nutzte ihn als Basis in Omega Centauri. Auf Baylamor wurden neue Raumschiffe und Waffen gebaut, außerdem wurde im Nordosten Tarikans eine Biofabrik eingerichtet, in der geklonte arkonidische Körper hergestellt wurden.

Am 29. Februar 1225 NGZ wurde Li da Zoltral von Tarik-Sklaven Crest-Tharo da Zoltrals entführt und nach Baylamor gebracht. Ihr Körper sollte in der Klonfabrik zur Herstellung neuer Körper verwendet werden. Atlan folgte den Entführern, verbündete sich mit den freien Tarik des Planeten und befreite Li aus der Klonfabrik. Bei der Flucht verlor Akanara das Leben.

Achtung: Die folgende Information stammt aus dem Computerspiel Perry Rhodan - The Adventure

Auf Tarik wurde ein Knochen gefunden, der eindeutig einem Illochim zugeordnet werden konnte. Die Illochim müssen also zu einem unbekannten Zeitpunkt (vermutlich zwischen 10.000 und 4500 v. Chr.) auf Tarik gelebt haben. Anhand des Knochens konnte der ungefähre Körperbau dieser Wesen rekonstruiert werden. Er wurde im intergalaktischen Museum für Völkerverständigung in der ehemaligen Stahlfestung Titan ausgestellt.

Quellen