Tejonther

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Tejonther sind Intelligenzlebewesen aus dem varganischen Mikrokosmos.

Erscheinungsbild

Die Körper der humanoiden Wesen sind von einem schwarzen Pelz bedeckt, der auch das Gesicht nicht auslässt. Zwei leuchtend gelbe Augen funkeln aus diesem Gesicht. Die Tejonther kommunizieren in einer melodischen Sprache.

Gekleidet sind sie in hellblau glänzende Anzüge, die aus untereinander beweglichen kleinen Metallteilchen gefertigt sind.

Zivilisation

Die Tejonther benötigen keine Zahlungsmittel. Auf ihren Welten – als Beispiel dient Belkathyr – können sich die Bewohner mit allem versorgen, was sie benötigen. Auch die Fremdintelligenzen, die die Welten der Tejonther besuchen, werden versorgt. Die Produktivität der Tejonther ist groß genug, um alle Bewohner zu ernähren und mit allem, was sie benötigen, zu versorgen.

Die vordringlichste Aufgabe der Tejonther ist die Vorbereitung und Durchführung des Kreuzzugs nach Yarden. Dafür leben und arbeiten sie.

Bei den Tejonthern gibt es drei Geschlechter. Einzelnamen wie beispielsweise Klahngruit deuten auf einen männlichen Vertreter dieses Volkes hin. Tejonther mit der Namensendung »Cel« sind weiblichen Geschlechts, während die Endung »Dol« einen geschlechtslosen Tejonther bezeichnet.

Bekannte Tejonther

Raumschiffe

Die Schiffe der Tejonther sind stromlinienförmig und aus hellrotem Metall gefertigt. Die Sternenschiffe erreichen eine Länge von 30 Metern. Vier große Heckflossen dienen als Landestützen. Die Schiffspositronik steuert das Raumschiff vollautomatisch. Befehle können akustisch erteilt werden.

Ein tejonthisches Schiff wird mit einem dreizackigen Instrument in Betrieb genommen. Das schwere, silbern schimmernde Instrument besteht aus einer Kugel mit drei Zentimetern Durchmesser, um die drei fingerlange Zacken angeordnet sind. Es dient auch als eine Art Navigationsgerät und gibt die Richtung zum Schiff an. Dort wird es in eine Öffnung im Steuerpult gesteckt.

Die überlichtschnelle Fortbewegung tejonthischer Raumschiffe wird durch einen dem Linearraum vergleichbaren Zwischenraum bewerkstelligt. (Atlan 202)

Große Einheiten sind genau so gestaltet wie die kleineren, erreichen aber eine Länge von 120 Metern.

Geschichte

Im Jahre 10.498 da Ark traf Kristallprinz Atlan auf der Welt der Somorer erstmals auf einen Tejonther namens Vruumys. Nach dessen Tod flogen der Arkonide und Prinzessin Crysalgira mit seinem Raumschiff zum Planeten der Aramacs. Dort trafen sie nach Schwierigkeiten mit den blauhäutigen Eingeborenen auf zwei weitere Tejonther, die vom automatischen Notruf aus Vruumys' Schiff hierher gelockt worden waren.

Die anfangs so freundlichen Tejonther waren längst nicht so auskunftsfreudig und zuvorkommend, wie es durch Vruumys' Verhalten den Anschein hatte. Atlan und Crysalgira wurden zum Planeten Belkathyr gebracht, wo eine Flotte abflugbereit gemacht wurde, um den Kreuzzug nach Yarden anzutreten.

Die Tejonther lagen mit den technisch unterlegenen Lopseggern in ständigem Kampf. Dies zeigte sich auch deutlich, als die Kreuzzugsflotte im Mithuradonk-System eintraf und dort die kleine Flotte der Lopsegger, die auf Atlans Anraten hin die Gefühlsbasis auf dem Mond ohne Namen erobern wollten, aufgerieben wurde.

Quellen

Atlan 196, Atlan 198, Atlan 199, Atlan 202, Atlan 205, Atlan 210