Tempester

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Tempester sind die Bewohner des in der Milchstraße gelegenen Planeten Jota-Tempesto.

Erscheinungsbild und Physiologie

Die Tempester stammen von Terranern ab und weisen diesen gegenüber keine Besonderheiten hinsichtlich des äußerlichen Erscheinungsbildes auf. Bemerkenswert sind jedoch ihre Schnelllebigkeit und ihre Aggressionsschübe. Tempester sind mit circa ein bis zwei Jahren voll ausgewachsen und sterben entsprechend früh - spätestens nach 10 Jahren. Für ihren Alterungsprozess verantwortlich sind vor allem die Aggressionsphasen, die sie im Abstand von wenigen Stunden erleben. Wenn sie die darauffolgenden Ruhephasen nicht einhalten, altern sie rapide und sterben als Greise in Körpern von Kindern. (PR 912)

Charakterisierung

Abgesehen von ihrer Aggressivität lässt sich ihr Wesen als leichtgläubig, naiv und einfältig umschreiben.

Bekannte Tempester

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt vor 3485 besiedelten Terraner den Planeten Jota-Tempesto. Der von ihnen für den Planeten verwendete Name ist unbekannt. (PR 912)

Um das Jahr 3485, circa 25 Jahre nach dem Auftauchen der Laren in der Milchstraße, führten Aras mit den menschlichen Siedlern genetische Experimente durch, um aus ihnen Kampfmaschinen gegen die Laren und die anderen Konzilsvölker zu machen. Im Zuge dieser Experimente entwickelten die später Tempester genannten Bewohner die Eigenschaften, die Boyt Margor an ihnen schätzte: hohe Aggressivität und starke Kräfte, verbunden mit einem einfältigen Wesen, wodurch sie leicht zu manipulieren waren. (PR 912)

Circa 50 Jahre später erschien auf Jota-Tempesto ein Zwerg – vermutlich ein Zwotter – mit einem Psychod, das die Aras sofort in ihren Bann schlug. Ein Ara, dessen Name nicht überliefert ist, erschlug im Wahn den Zwerg und die anderen Aras und erhob sich zum Alleinherrscher über die Tempester. Er glaubte, von dem Psychod Befehle zu empfangen, und verbreitete den Mythos der Tanzenden Jungfrau. Zunehmend geistig umnachtet, zog sich der Ara später in den Tempel der Tanzenden Jungfrau zurück. (PR 912)

Im Dezember 3586 führte ein mit Laires Auge durchgeführter distanzloser Schritt Boyt Margor auf den Planeten. Weil es der neunte Planet war, den er auf diese Weise fand, nannte er ihn zunächst Jota. Dort traf er auf die Tempester, die auf ihn zunächst aggressiv, dann aber – nachdem sie sein als Amulett um den Hals getragenes Psychod bemerkten – geradezu devot reagierten. Sie sahen in seinem Amulett das Totem der Tanzenden Jungfrau und in ihm selbst den Beauftragten der Gottheit. (PR 911)

In der Folgezeit setzte Boyt Margor die Tempester als Kämpfer gegen Loower und Terraner ein, die er als Feinde der Tanzenden Jungfrau ausgab.

Als der von Boyt Margor als Hohepriester eingesetzte Guntram Peres den Tempel der Tanzenden Jungfrau untersuchte, stieß er auf den inzwischen halb wahnsinnigen Ara. Von ihm erfuhren Guntrum Peres und anschließend Boyt Margor die Geschichte der Tempester. (PR 912)

Nachdem Boyt Margor im Frühjahr des Jahres 3587 die Kontrolle über die Provcon-Faust übernommen hatte, ließ er in den folgenden Wochen nach und nach mehrere Tausend Tempester nach Gäa bringen, um sie in seinem kommenden Feldzug gegen die Galaxis als Kämpfer einzusetzen. (PR 924) Es zeigte sich jedoch, dass die von der paraplasmatischen Sphäre der Dunkelwolke ausgehenden psionischen Impulse bei den Tempestern zur Lethargie führten. Hierauf brachte Hotrenor-Taak in einer eigenmächtigen Aktion die noch 9000 lebenden Tempester nach Jota-Tempesto, um sie als künftige Kämpfer zu erhalten. (PR 939) Nachdem Margor in der Dunkelwolke aufgegangen war, wollte sich Hotrenor-Taak gemeinsam mit Doc Arlacand um die Tempester kümmern. (PR 942)

Quellen

PR 911, PR 912, PR 923, PR 924, PR 927, PR 939, PR 942