Temur (Dunkelwolke)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Dunkelwolke. Für weitere Bedeutungen, siehe: Temur.

Die Temur-Dunkelwolke ist, selbst 17 Lichtjahre lang (Centauri 11) und fünf Lichtjahre durchmessend, Teil einer irregulären Sternenansammlung mit etwa 2500 Einzelobjekten und einem Durchmesser von 750 Lichtjahren, (Centauri 11) des Temur-Sternenhaufens. Dieser Sternenhaufen war Hauptsitz des 103. Tamaniums mit 127 besiedelten Planeten.

Übersicht

Die Dunkelwolke ist etwa 150 Lichtjahre vom Sternenhaufenzentrum entfernt. Sie befindet sich etwa 28.000 Lichtjahre oberhalb der Milchstraßenhauptebene und ist 78.000 Lichtjahre vom Solsystem entfernt. (Centauri 11) Die Distanz zu Arkon beträgt 48.078 Lichtjahre. In der Dunkelwolke befinden sich das Yi-Roim-System, Temur-Station und ein Sonnentransmitter, das Temur-Sonnenfünfeck. Das Tarlora-System ist benachbart. (Centauri 11)

Geschichte

Der Elf-Planeten-Wall des Yi-Roim-Systems wurde von den Querionen als eines der Fallensysteme für das Suprahet errichtet.

Im Verlauf des Krieges gegen die Haluter verdichteten die Lemurer den Staub der Wolke zu sechs sonnengroßen Pseudo-Welten. Hyperfelder verhinderten den Kollaps der Protosonnen, damit keine vorzeitigen Fusionszündungen einsetzten. (Centauri 11)

Im Jahre 50.063 v. Chr. übernahm Temur-Station die Aufgaben des ehemaligen Justierungsplaneten Gharzil.

Quellen