Terasammler

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Ein Terasammler oder TERA-Sammler ist ein sehr großes Raumschiff, das im Weltraum Ressourcen sammelt. Es ist ein ziviles Schiff mit Überlicht-Antrieb. In der Typenklassifikation werden Terasammler als Transportraumer der GIGANT-Klasse bezeichnet.

Anmerkung:Tera ist eine Vorsilbe, die eine Billion bedeutet. Dies symbolisiert die große Frachtkapazität.

Technische Daten

Technische Daten: Terasammler
Größe: 20.400 m Länge, 12.800 m Breite, 7000 m größte Höhe
Unterlichtantrieb: 37 Protonenstrahltriebwerke, spätere Baumuster mit Metagravantrieb
Überlichtantrieb: Linearantrieb (Typ: Kalup)
Defensivbewaffnung: HÜ-Schutzschirm
Beiboote: 48 Schwere Frachtkreuzer der STAR-Klasse für den NUGAS-Transport, 4 Schwere Holks
Besatzung: 20.500 Personen, davon 14.000 Beibootbesatzungen
Abbildungen
Risszeichnung: »TERASAMMLER« (PR 295 IV – LKS) von Erich Bernhard
Datenblatt: »Terranische Raumschiffe – Transport-Raumschiff der GIGANT-Klasse – Modell O HC Lr-1V/2V/ (PR 1128 – Report) von Heinz Haßfeld (wird in der Legende als Tera-Sammler bezeichnet)

Aufgabe

Terasammler sind Frachter für gasförmiges, seltener auch flüssiges Massengut. Sie sind dazu da, ressourcenarmen Planeten Nachschub an dringend benötigten Grundstoffen zu liefern. Dazu tauchen sie in gasreiche Gebiete ein, Nebel oder Dunkelwolken etwa, und ziehen dessen Grundstoffe in sich hinein. An Bord werden diese dann gesammelt und gepresst.

Dieselben Grundstoffe findet man beispielsweise auch auf Gasplaneten – doch diese haben meist keine Oberfläche, auf denen man eine Fabrik stationieren könnte. Raumstationen in einem sehr planetennahen  Wikipedia-logo.pngOrbit, die von dort aus die Atmosphäre heranziehen, sind vermutlich teurer als ein Terasammler.

Hintergrund: Wasserstoff und Helium, die leichtesten und häufigsten Elemente im Universum, können am leichtesten mittels Materieumformung (Nuklearsynthese) zu anderen Elementen verwandelt werden: Gold und Eisen etwa, oder Kohlenstoff, aus denen wiederum Grundmaterialien für den Bau von Wohnanlagen oder Raumschiffen gefertigt werden können.

Die Terasammler stehen im Dienst sowohl der Kosmischen Hanse als auch der LFT. Sie werden auf terranischen Werften gefertigt.

Beispiele

  • ARJUNA – ist im Jahre 9 NGZ der größte Sammler mit 80 Teratonnen Frachtkapazität. Er arbeitet im Orionnebel und liefert seine Rohstoffe zum LFT-Planeten Sentar. Das Schiff besitzt auch luxuriöse Passagierbereiche.
  • SEAWOLF - havarierte im Dezember 424 NGZ in der Nähe des galaktischen Zentrums, als die Porleyter einen Blackout im Hyperraum verursachten.

Quellen